Freitag, 5. August 2011

Zähne und Kalzium....




Hallo Liebes,

Tag 853: Also, die Mysterybeeren von gestern war Kirschlorbeer! Seine Samen und Blätter sind hochgradig giftig, seine Früchte allerdings nicht, dennoch sollte es wohl besser sein einen Bogen darum zu machen. Ich frage mich nur, warum man diesen Baum in der Nähe eines Parks im Vorgarten eines Seniorenheims anpflanzt, wo durchaus auch mal Kinder spielen können!

Darüber hinaus verwirrt mich Ernährung immer mehr. Es ist so viel einfacher einfach ein Buch zu lesen, dass dir erzählt in veganer Rohkost sei alles enthalten was der Körper braucht, außer vielleicht B12, als das man anfängt es selber zu überprüfen.

Ich war jedenfalls gestern bei einer Zahnärztin, die seit Februar selber Rohkost macht um meine Plombe flicken zu lassen und sie hat auch wieder neue Löcher entdeckt trotz 3 Monaten kompletten Kohlenhydratverzicht und regelmäßigen Putzens morgens und abends. Allerdings sind sie alle in den Zahnzwischenräumen, vielleicht hätte ich doch mal Zahnseide verwenden sollen!

Und weil sie eine Art alternative Zahnärztin ist und ich sie vom Potluck kenne, konnte ich mal ein paar Fragen stellen. Zunächst mal die Frage warum meine beiden Backenzähne empfindlich auf Obstsäure reagieren und warum das mit Sensodyne wegging.

Sensodyne hält sie für Gift und Fluor hält sie für hochgradig giftig. Sie sagte so eine Zahncreme solle man nur ein paar Wochen benutzen und dann wieder absetzen, da der Körper sich sonst daran gewähnt. Das erzählte sie mir dann wohl gerade nochmal rechtzeitig, denn ich habe sie erst ca. 4 Wochen und habe trotzdem zwischendurch immer mal wieder mit Toothsoap geputzt. Sensodyne beseitige auch nur das Symptom, nicht aber die Ursache!

Und weil Toothsoap die einzige Zahnseife ist, die kein Glyzerin enthält wird behauptet, das Toothsoap es dem Zahn gestattet seine Mineralstoffe auch von außen durch die Nahrung aufzunehmen. Glyzerin verschließe den Zahn angeblich. Diese Information habe ich von Kevin Gianni, der bekannter weise, ja kein Zahnarzt ist daher habe ich auch hier die Zahnärztin gefragt ob der Zahnschmelz durchlässig sei für Nährstoffe von außen. Das hat sie verneint. Man kann also jede andere Seife genauso gut zum Zähneputzen verwenden wie Toothsoap! Und das Rumkauen auf Grünzeug trägt nicht zur Mineralisierung des zahns bei!

Und dann zu der Frage warum ich denn immer noch Karies bekomme!

Die Zahnärztin war der Meinung, dass mein Körper von innen nicht optimal mit Nährstoffen versorgt sei und wollte mir ein Nahrungsergänzungsmittel andrehen welches aus ganzen Früchten, Gemüsen und Beeren besteht. Das nähme sie selber seit 2 Jahren und über dieses Mittel sei sie zur Rohkost gekommen. Wir bräuchten heutzutage Nahrungsergänzungsmittel weil unser Obst und Gemüse nicht mehr die Qualität hätte wie vor 50 Jahren und mehr. Dieses Argument bringen alle Leute die Nahrungsergänzungsmittel verkaufen wollen!!! David Wolfe an vorderster Front! Und irgendwie greift das Argument bei mir nicht, weil die Menschen früher doch auch weit weniger zum essen hatten als wir jetzt! Es gab Kriege und Pest und täglichen Kampf ums Überlebe!!! Und dann tagelang am Stück nur Trockenbrot….Naja, ich halte nicht wirklich was von Nahrungsergänzungsmitteln und finde, dass man sich als Rohköstler eigentlich unglaubwürdig macht, wenn man sich dann auf Nahrungsergänzung verlässt. Vielleicht macht das aber auch vieles einfacher!

Also sie war der Meinung, dass meine Nahrung vielleicht zu wenig Mineralstoffe enthält und ich deshalb immer noch Karies bekommen würde. Wenn es nur am Zucker läge, hätte sie das auch denn sie sei schon als Kind zuckersüchtig gewesen. Ich hab ihr dann noch erzählt, dass nicht alles in Rohkost drin ist, wie z.B. Silicium aber sie meinte auch das sei in dieser Nahrungsergänzung. Auf dem Rückweg fiel mir dann ein, dass das gar nicht sein kann, denn das ist ja nur in Getreide und Kartoffeln!

Rohkost-Buch

Wie dem auch sei, fing ich also auf dem Rückweg vom Zahnarzt an über Mineralien nachzudenken und für Zähne steht ja an vorderster Front das Kalzium. Sobald ich zuhause war, das war dann schon Abend, habe ich dann mein Kalzium für den bisherigen Tag durchgerechnet und kam auf gerade mal die Hälfte der empfohlenen Menge. Also habe ich mich wieder zum Bücherregal begeben und zunächst Mal Doug Grahams 80/10/10 Diet: Balancing Your Health, Your Weight, and Your Life One Luscious Bite at a Time, der es ganz clever macht und das Thema Kalzium auf den Seiten 6-7 ausspart indem er nur erwähnt, dass man, wenn man sich über Kalzium unterhält, man nicht nur vom im Essen enthaltenen Kalzium sprechen darf, dass man sich auch die Nahrungsmittel anschauen muss die die Kalziumaufnahme verhindern und auch die Substanzen die mit der Kalziumaufnahme interagieren. Soweit so gut, nur guckt er es sich danach gar nicht mehr an.

Dann habe ich weiter geschaut in The Complete Idiot's Guide to Eating Raw und da stand auch nur drin, dass vegane Rohkost genug Kalzium enthalten würde. Wie zur Hölle komme ich aber nur auf die Hälfte?

Also ich zur Nährwerttabelle. 800 mg ist der Tagesbedarf eines Erwachsenen. Ich war etwa bei 500 als ich um 18 Uhr gerechnet habe. Ein Mal von Hand und ein Mal mit dem Chronometer. Ich habe also die Nährwerttabelle durchsucht nach Nahrungsmitteln die viel Kalzium enthalten und abgesehen von den Milchprodukten sind das wieder vor allem die Nüsse.

100 g Bergkäse enthält 1150 mg Kalzium
100 g Sesam 780 mg
100 g Mandeln 250 mg
100 g Brokkoli 105 mg
100 g Möhren 41 mg
100 g Bananen 8 mg
100 g Erdbeeren 24 mg
100 g Hirse 20 mg
100 g Hühnchen 12 mg

Das heißt also Fleisch und Getreide hilft hier auch nicht besonders weiter.

Sesam ist toll, aber mit 100 g Sesam nehme ich auch direkt 50 g Fett auf mit 100 g Käse nur 30 g. Also bin ich sofort zu Rewe und habe Rohmilchkäse gekauft, davon 50 g gegessen und damit war die andere Hälfte der Kalziumbilanz voll!!!

Aber trotzdem war ich am überlegen und konnte diese beiden Bücher, die mir eigentlich nichts gesagt haben auch nicht ruhen lassen.

Ich habe dann bei Dr. Joel Fuhrman in Eat to Live: The Amazing Nutrient-Rich Program for Fast and Sustained Weight Loss, Revised Edition der eine fast vegane Ernährung empfiehlt und zudem Schulmediziner ist, der sich auf Prävention und Heilung von Krankheiten durch Nahrungsmittel spezialisiert hat.

Er sagt, dass in China weitaus weniger Kalzium verzehrt würde als in der westlichen Welt, in China aber weitaus weniger Osteoporose vorkomme. Milchprodukte können uns jedenfalls nicht vor Osteoporose schützen, allerdings rufen sie sie auch nicht hervor. Was Osteoporose verursache sei die negative Kalziumbilanz am Ende des Tage und das Kalzium was aus Knochen und Zähnen raus gesaugt wird durch folgende Faktoren:

Tierische Produkte die den Körper übersäuern
Salz
Koffein
Zucker
Alkohol
Nikotin
Aluminium enthaltende Antisäuremittel
Medikamente wie Antibiotika, Steroide, Schilddrüsenhormone
Vitamin A Nahrungsergänzung.

Nun, das hilft jetzt auch alles nicht wirklich weiter, wenn man nicht weiß ob man ein negative Kalziumbilanz hat. Und gleichzeitig denke ich, ob es nicht vielleicht doch sinnvoller ist einfach 500 g Brokkoli zu kochen, denn damit kann man genau so viel Kalzium aufnehmen, wie mit 50 g Bergkäse. Klar kann man den auch roh essen, aber das ist zum einen schwerer zum anderen tut sich der Körper dann schwer, die festen Fasern aufzuspalten und Mineralstoffe gehen nun mal auch nicht kaputt beim Kochen!

Also, ich werde nicht wirklich irgendwie schlauer. Ich achte einfach mal ein wenig mehr auf Kalzium und die Faktoren, die ihm entgegenwirken und benutze ab sofort jeden Tag Zahnseide und Zwischenraumbürsten!

Was gab’s zu essen?:

Rooibostee

7:40 Uhr: Püree aus Banane, Buchweizenkeime, Zimt und Carob















11 Uhr: Hirse mit Schwarzen Augenbohnenkeimen, Paprikagewürz, Palmöl und Salz















5 Datteln
2 TL Kokosmus

13 Uhr: 250 g Erdbeeren















250 g Kirschen















1 kalte Kartoffel

17 Uhr: 1 Banane

18:30 Uhr: Dinkelspirelli mit roher Tomatensauce















1 Banane mit 15 g Sesam (erster Versuch Kalzium zu ergänzen)
50 g Rohmilch-Bergkäse
3 Miniromana pur
¼ l Rotwein
10 Chlorella

22:45 Uhr: 2 Kartoffeln mit Salz

So und was ist jetzt überhaupt der Grund, warum man sein Kalzium nicht mit Nüssen abdecken darf?

Ich habe nochmal bei Dr. Graham nachgelesen, der sich am intensivsten mit Fett in der Nahrung und seinen Folgen auseinandergesetzt hat. Unter anderem habe ich da entdeckt, dass er schreibt, dass zu viel Fett die tatsächliche Anzahl der roten Blutkörperchen reduziere, was womöglich erklärt, warum ich ein Hämoglobinproblem habe, meine 80/10/10 lebende Freundin aber überdurchschnittlich viel Hämoglobin im Blut hat (und auch ich hatte genug Hämoglobin während 80/10/10). Allerdings hat sie mir auch erzählt, dass sie ein Schilddrüsenproblem entwickeln würde, weil ihre Nahrung keinerlei Jod enthalte, denn das ist nun mal in Algen, welche Graham verbietet.

Er hat aber noch mehr Gründe für wenig Fett (S. 130-131 und er ergänzt jedes Mal, dass es egal sei ob das Fett roh oder gekocht ist):

- Zu viel Fett setzt sich in den Arterien ab und führt zu Arteriosklerose, hohen Blutdruck, Aneurismen, Embolismen, Schlaganfall und sonstige Herz-Kreislauf-Erkrankungen

- Zu viel Fett vermindert die Fähigkeit des Bluts genug Sauerstoff zu transportieren, welches die Zellarbeit in allen Körperzellen verschlechtert somit zu Leistungseinbußen führt

- Zu viel Fett führt zu einem größeren Bedarf an Insulin welcher die Bauchspeicheldrüse über Gebühr beansprucht

- Zu viel Fett führt zu einem größeren Bedarf an Adrenalin welcher die Nebennieren über Gebühr beansprucht

- Zu viel Fett wird in Verbindung mit Krebs, Herzerkrankungen und Diabetes gebracht.

Und mal völlig abgesehen davon, nehme ich von mehr Fett zu und von weniger ab.

Also was tun? Kalziumbedarf durch Nüsse decken kommt wohl nicht in Frage und Käse ist nicht vegan!

Also ich anfing zu bloggen wurde ich mehrfach vor B12 Mangel gewarnt, der bei veganer Rohkost auftreten kann. Warum hat mich eigentlich niemand vor Eisen, Eiweiß, Kalzium und Siliciummangel gewarnt? Weil Fleischrohköstler zumindest vor Kalzium und Siliciummangel genau so wenig sicher sind, wie die Veganer!

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Kommentare:

  1. Hallo Silke,
    bei vielem was du über Mineralstoffe schreibst, fallen mir immer wieder die Wildkräuter ein. Die enthalten auch viel Silicium und Kalzium. Und es ist auch nicht so, dass man davon dann riesige Mengen essen muss, Wildkräuter sind hochkonzentriet und wirksam. Ich denke sie sind in der Rohkost einfach essentiell, da sie alles vervollständigen.
    Übrigens sind getocknete Feigen auch ein guter Kalziumlieferant. Und allgemein, alle Dinge die man eher als Gewürze ansieht: Zimt, Fenchelsamen, Oregano, Basilikum...
    Gruß,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Silke,

    Karsten schafft es auch nicht seinen Eisen- und Hämoglobinwert hoch zu bekommen, im Gegensatz zu mir. Er ist auch viel Fett, wird aber nicht fett davon. Ich tippe schon die ganze Zeit auf das Fett, doch Karsten nimmt sofort ab, wenn er das weg lässt, außer er würde wieder mehr Getreide essen und davon gerät er immer in ein Stimmungstief. Allerdings ist sein Eisen jetzt schon wieder gesunken, so dass er oft müde ist.

    Weiterhin essen die Chinesen vermehrt Soja, aus dem Natto (K2) hergestellt wird, was dafür sorgt, dass Kalzium in die Knochen und nicht in den Gefäßen abgelagert wird.

    Ich esse jedoch kein Soja (bäh) und meine Kalziumwerte waren in Ordnung. Sogar meine Siliciumwerte waren sehr gut. Dennoch sind meine Knochen und Sehnen noch immer nicht ganz in Ordnung, deshalb gehe ich ja jetzt auf die Kollagensonnenbank, was zu helfen scheint. Die Sache mit dem Kollagen lässt sic so erklären, dass ich zu lange zu wenig Eiweiß zu mir genommen habe. LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hi Silke,

    Du solltest Dich vielleicht noch mal mit Fett an sich vertraut machen, bevor Du die nachweislich vollkommen unsinnigen Lügen aus einem Buch mit einer zweifelhaften Ideologie glaubst. Fett wird als einziger Makronährstoff insulinunabhängig verstoffwechselt - und vieles andere was Du aufgelistet hast, ist ebenso falsch. Da Du immer schreibst, dass Du weniger und weniger durchsteigst, solltest Du vielleicht mal bei den ernährungsphysiologischen Grundlagen beginnen - anderenfalls kommt immer ein neuer "Graham" und kann einem viel erzählen...

    Tierische Produkte (über-)säuern auch nicht den Körper, da gibt es nicht mal eine Begründung für. Getreide (Hirse danke 50 % Siliciumgehalt mal ausgenommen) säuert dagegen sehr stark - aufgrund der enthaltenen Getreidesäuren.

    Bzgl. der NEM bzw. der Nahrung, die nicht mehr genug enthält, denke ich, dass Deine Zahnärztin recht hat. Man kann diese Werte nachlesen. Ich habe dazu auch einen Link. Mal andersrum gefragt: Wie kommt man auf die Idee, dass die Nahrung nach 100 Jahren Anbau auf immer denselben Feldern und falscher Düngung (überwiegend NPK statt Mineralien) genug Mineralien enthalte und daraus resultierend genügend Vitamine bilde? Die Pflanze wächst nicht nur durch Sonne und Wasser allein. Viele Pflanzen wie Mais sind auch Starkzehrer.

    Die Menschheit ist allgemein ziemlich verfettet heutzutage - sie essen zuviel; und das sicher u.a. aus dem Grund, dass der Körper noch Hunger signalisiert, so lange etwas fehlt (Eiweiß, Vitamine, Mineralien, gute Fette etc.pp.).

    Grüße
    C.

    AntwortenLöschen
  4. Guten Abend zusammen!
    Hmmh, Graham verteufelt das Fett, andere wiederum verteufeln die Kohlenhydrate und schwören auf Fett. Wer hat denn jetzt Recht???
    Gibt es keinen Mittelweg?
    Ich werde in den nächsten Monaten mal was ganz verrücktes versuchen: ich werde eine Mischung aus allen Ernährungs-Richtungen, die ich in den letzten 5 Jahren kennengelernt und ausprobiert habe, kreieren und mein Wohlbefinden, meine Kraft, meine Ausdauer und mein Spiegelbild sollen der Gradmesser für die "richtige" Mischung sein! Das Experiment beginnt ...
    Liebe Grüße
    Christof

    AntwortenLöschen