Donnerstag, 18. August 2011

Sushi und Vanilleeis...

Hallo Liebes,

Tag 866: Ich stand gestern schon wieder mal kurz vorm Geldende und diesmal habe ich mir mehr Sorgen gemacht als sonst, denn diesmal wollte ich mich nicht von Nüssen ernähren, denn damit würde ich garantiert aus der Low Fat Geschichte rausgehauen werden. Ich habe Bananen und Rosinen gekauft, weil ich mir Datteln nicht mehr leisten konnte und dann kommt doch wieder (es passiert wirklich immer wieder) in dem Moment in dem du dir denkst, dass es nicht mehr geht, kommt irgendwo ein Lichtlein her. Wenn nicht hätte ich die nächsten 20 Tage mit 1,50 € auskommen müssen….

Es kamen sogar zwei Lichter. Gestern Abend zunächst mal eine Sushieinladung von meinem Joggingfreund und heute morgen dann die Aufforderung, dass ich die neuen Flyer zur Verteilung abholen könne! Damit bin ich dann nicht nur einen Abend satt geworden.

Das tolle an Sushi ist, dass es eine Makronährstoffratio von 80/10/10 enthält und quasi alles enthält, was man so braucht, besonders, wenn man auch noch ein bisschen Gemüse oder Salat dazu isst. Und weil die Makronährstoffratio so gut ist, kann man sich damit den Magen vollschlagen, was empfehlenswert ist, wenn man zu einem All You Can Eat geht und eingeladen wird.

Merkwürdigerweise wurde mein Joggingfreund des Abends dann auch gar nicht müde, er hat gefragt ob ich auch noch mit ins Kino käme und wollte dann davor noch einen Cocktail trinken und irgendwann da zwischendurch auch noch eine rauchen obwohl er Nichtraucher ist und das Rauchen verabscheut.

Ich hab keine Ahnung was in ihn gefahren ist, nur, dass er im Urlaub wohl 4 Zigaretten geraucht hat. Und wer bin ich denn, dass ich Sushi, Cocktails, Zigaretten und Kino mit der Liebe meines Lebens ausschlage!!! Zumal er bezahlt hat!!!

Der Cocktail war offiziell ein Strawberry Margarita und inoffiziell wohl mehr ein Erdbeersmoothie mit einem Schuss Tequila drin, was mich verwundert hat. Vielleicht wurde die Bestellung aber auch falsch geliefert. Er schmeckte wie ein Körbchen Erdbeeren püriert mit einem Schuss Tequila drin, was mir soweit gefallen hat, denn Beeren sind immer gut und Tequila auch.

Was dann nicht so gut war, noch schlechter als die Zigarette die American Spirit war, war dann aber das Eis im Kino. Das war ein Magnum Mandel und das ausgerechnet heute, wo ich doch heute über meinen Vergleich von herkömmlichen Vanilleeis mit dem Café Gratitude Vanilleies schreiben wollte.

Rohkost-Buch 

Das Coole am Chronometer ist nämlich, dass man auch Nahrungsmittel importieren kann und eigene Rezepte anlegen kann und so habe ich dann das Café Gratitude Vanilleeis in den Chronometer eingegeben. Wenn man eigene Rezepte eingibt ist es noch besser, denn dann kriegt man auch wirklich alle Vitamine und Mineralstoffe zusammen, was leider meisten nicht möglich ist, wenn man die Nährwerte von einem fertigen Produkt wie z.B. Magnum Mandel eingibt. Da kriegt man nur die Makronährstofffe.

Beim Vergleich von Gafé Gratitude Vanilleeis und normalem Vanilleeis, kam für mich erst mal schockierend heraus, dass Vanilleeis durchaus Nährstoffe enthält, dann wiederum aber nicht so viele wie das Café Gratitude Vanilleeis. Das Café Gratitude Eis hat weniger Kalorien, mehr Eiweiß, mehr Mineralstoffe außer Kalzium, mehr Omega 3 und 6 Fettsäuren, weniger gesättigte Fett und mehr Vitamine, vor allem Vitamin E.

Und als ich das dann raus hatte und zudem gestern darüber geschrieben hatte, dass bei Low Fat Diäten häufig die Gefahr besteht, dass man zu wenig gesunde Fett, die aus Nüssen, Fisch und Avocado, verzehrt wurde mir schlagartig klar warum Gourmetrohkost allen Unkenrufen zum trotz, doch soooo wichtig ist: So brauch man eben kein Vanilleeis essen und seinen Fettbedarf mit gesättigten Fetten decken, sondern kann schlemmen und trotzdem gesunde Fette aufnehmen, wenn auch hier die Dosis wahrscheinlich das Gift macht und wenn man auch von den gesunden Fetten sicher mehr essen kann als von den ungesunden.

Ist die beste Ernährung der Welt vielleicht eine Mischung aus LowFat und Rohkost?

Focus hat einen Diättest gemacht (hier geht es ums Abnehmen wohlgemerkt) und 50 Diäten besprochen, darunter auch Rohkost und auch dort heißt es, was ich auch immer wieder aus Amerika höre:

„Da die gesamte Nährstoffversorgung fast ausschließlich über Obst und Gemüse erfolgt, ist die Aufnahme von Nährstoffen überwiegend aus Getreideprodukten und Lebensmitteln tierischer Herkunft unzureichend“, meint Carola Strasser, die in der Giessener Rohkost-Studie, den Ernährungsstatus von 201 Rohköstler unter die Lupe nahm. Das gilt vor allem für die Vitamine D, B2, B12 und Niacin sowie die Mineralstoffe Zink, Kalzium und Jod. Auch eine ausreichende Versorgung mit lebenswichtigen Fetten, unter anderem Omega-3-Fettsäuren und Proteinen sei bei längerfristiger Rohkost-Diät nicht gegeben."

Was gab’s zu essen?:

6:15 Uhr: Püree aus Banane, Haferkeimen, Zimt, Carob, 1 Paranuss, Leinsamen und Kokosmehl

9:15 Uhr: 800 g Kartoffeln mit Sonnenblumenöl und Salz
6 eingeweichte Datteln

12 Uhr: 3 Bananen 4 eingeweichte Datteln

14:45 Uhr: 90 g Chicoree roh Ca. 280 g Kohlrabi roh 5 Datteln

Ab 18 Uhr: Sushi (ca. 1 kg….;-))
150 ml Rotwein
Strawberry Margarita
Magnum Mandel

Ich habe alles in den Chronometer eingegeben außer den Strawberry Margarita, den er nicht kannte und bin trotzdem nur auf 48 g Fett gekommen. Mit 1 kg Sushi, ich habe keine Ahnung ob es wirklich so viel war, hatte ich 102 g Eiweiß und ein Makronährstoffverhältnis von 78/10/12, was exakt meinen Vorgaben entspricht und etwa 3800 kcal….Gott sei Dank trainiere ich für einen Marathon….

Alles Liebe,

Silke
,
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


1 Kommentar:

  1. hallo silke,
    ui, ich bin gespannt wie es bei dir weiter geht.
    ich war für cirka 4 jahre 100 % roh (manchesmal roher fisch, ganz selten mal gebratener fisch).
    mir ging es in dieser zeit gesundheitlich am besten, meine blutwerte waren auch am besten. mit der schwangerschaft zu meiner tochter hat der körper damals nach käse verlangt, nach und nach hat sich wieder viel altes eingeschlichen. ich möchte noch immer zu dieser ernährungsform zurück, schaffe es aber nicht restlos (stress vor allem wieder meine mitte zu finden, zeit für mich ... dadurch falle ich eher in ganz alte ernährungsmuster zurück).
    ganz krass für mich auch, schaffe ich mal ein monat wieder nur roh, werde ich von meiner periode überrascht, weil ich vorher keine negativen anzeichen bemerke, schaffe ich es nicht, dann stimmungsschwankungen, schmerzen ...
    aber ich hab dennoch schon immer gesagt: das ist alles sicher auch sehr individuell, genetik, vorbelastungen, stoffwechsel ...
    alles liebe
    sabine

    AntwortenLöschen