Dienstag, 16. August 2011

Bernando Lapallo wird morgen 110....

Hallo Liebes,

Tag 864: Oh je, ich bin schon wieder viel zu spät dran und muss mich wieder unglaublich kurz fassen, dabei habe ich eigentlich genau heute unglaublich viel zu sagen.

Also, ich habe mal diese Experiment gemacht und Räucherlachs gekauft und wie sich herausstellte reichen 50 g Räucherlachs aus den kompletten B12 und D Bedarf eines Tages zu decken. Das ist nicht viel und da beides im Körper gespeichert werden kann reicht es voll und ganz, wenn man ein Mal die Woche Fisch isst und das ist auch nichts anderes als ich bisher schon wusste. Nur habe ich es halt nie gemacht. 4-6 Wochen habe ich das im letzten Jahr mal ausprobiert, aber dann war ich den Fisch leid und bin wieder zu meiner normalen Ernährung über gegangen.

Ich gehe zudem auch davon aus, dass die offiziellen Angaben wie viel an Vitaminen und Mineralien und Co. man verzehren sollte, einen Hauch höher angesetzt sind um wirklich im sicheren Bereich zu sein und dass man vielleicht tatsächlich etwa 20% weniger benötigt als geschrieben steht. Damit ist das Notwendige an tierischen Produkten wirklich sehr, sehr gering und in Anbetracht dessen, dass sie häufig übersäuern, Hormone, Antibiotika, Giftstoffe und sonst was enthalten und dafür überhaupt keine sekundären Pflanzenstoffe, kann es maximal sinnvoll sein sehr, sehr wenig tierische Produkte zu essen. 50 g Käse und 50 g Lachs pro Tag reichen aus. Die restliche Nahrung sollte aus naturbelassenen Pflanzen bestehen mit wenig industrieller Verabreitung.

Erinnert ihr euch noch an Bernando Lapallo. Es ist Zufall, dass ich heute über ihn schreibe, aber morgen wird Bernando Lapallo 110 und der isst genau so. Viel Rohkost und hin und wieder Fisch. Paul Nison macht immer wieder Rohkostwerbung mit ihm, dabei ist Bernando Lapallo werde 100% roh noch vegan.

So sieht das aus

 Rohkost-Buch 

In die selbe Richtung geht etwas, dass ich gestern bei Dr. Graham gelesen habe, der sich hier auf John Robbins (der übrigens auch nicht mehr vegan ist) bezieht. Er listet 3 der langlebigsten Völker, die aus Abchasien, Vilcabamba und die Hunzas, und ihre Ernährungsgewohnheiten. Sie essen 69-73% Kohlenhydrate, 15-18% Fett, 10-13% Eiweiß, 1700-1800 kcal, 90-99% Nahrung aus Pflanzen, 1-10% tierische Nahrung, kaum Salz, keinen Zucker, keine verarbeitet Nahrung und haben kein Übergewicht.

So rechtfertigt Graham unter anderem seine 80/10/10 Theorie aber irgendwas muss wohl dran sein, wenn die langlebigen Völker so essen. Wie viel Fett nun Bernando Lapallo verzehrt kann ich natürlich nicht sagen, ich glaube aber kaum, dass irgendeine Ernährungslehre obigen Fett und Eiweiß, besonders Fettangaben widersprechen würde. Tja und das mit den tierischen Produkten…Es ist wohl nun mal einfach so.

Ich nehme an, dass mich meine Sushi-Ausflüge wirklich vor Vitamin B12 Mangel bewahrt haben und dass ich durch das viele Joggen auch genug Vitamin D produziere, daher ist es nicht wirklich notwendig, dass ich das konsumiere. Ich wollte aber auch wissen, wie viel nötig ist und ob ich mich anders fühlen würde.

Anders fühle ich mich natürlich noch nicht, aber es ist nicht besonders viel an tierischen Produkten nötig und ich bin der festen Überzeugung, dass es besser wäre, wenn die ganze Welt 100 g tierische Produkte essen würde, als wenn es eine handvoll faschistische Vegetarier gibt und unmengen Menschen, die auf ihr Fleisch nicht verzichten wollen und sich durch Faschismus erst recht  nicht von ihrem Genuss abbringen lassen.

Was gab’s zu essen?:

1 Paranuss
Rooibostee
Pfirsich-Zimt-Smoothie

8:30 Uhr: Kartoffeln mit Sonnenblumenöl und Salz

10:45 Uhr: 200 g Heidelbeeren
Rest der Kartoffeln
100 g Maulbeeren

13:15 Uhr: 3Bananen
6 Feigen, getrocknet

15:30 Uhr: 1 Gurke mit Salz
17:45 Uhr: 50 g Räucherlachs
Salat aus 150 g Hirse, Linsenkeime, Tomaten, Salz, grüner Salat, Sonnenblumeöl, Leinsamen
Eine Kugel Cashew Vanilleeis 
20 g Rohmilchkäse

20:20 Uhr: 100 g Brokkoli
5 Datteln
1 Banane

Ich hab darauf geachtet, den Abstand zwischen den Mahlzeiten zu vergrößern um zumindest auf 3 Stunden zu kommen. Dann könnte ich vielleicht Essenszeiten einhalten um 6 Uhr, 9 Uhr, 12 Uhr, 15 Uhr und 18 Uhr. Ne Stunde später, wenn ich ne Stunde später raus muss oder so. Ich bin zwar immer noch nicht überzeugt davon, wie sinnvoll Essenszeiten sind, aber wer weiß.

Und sonst? Ich habe Vanilleeis gemacht und dabei festgestellt, dass mein Eisfach noch nicht kalt genug eingestellt ist und ich habe festgestellt, dass ich wirklich, tatsächlich Fett verliere. Völlig unfassbar bei 3000 Kalorien….für mich jedenfalls…

Es gab gestern wieder 2700 kcal davon 48 g Fett und 85 g Eiweiß, macht 74/16/10, siehe langlebigste Völker. Alle Nährstoffe waren zu mehr als 100% vorhanden.

Alles Liebe,

Silke
,
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen