Newsletter

Montag, 14. Februar 2011

Workshop in Tübingen




Hallo Liebes,

Tag 682: Ich bin wieder in Köln, konnte ausschlafen und hatte vor allem ein fantastisches Wochenende. Soooo muss das Leben sein – Geld verdienen mit puren Spaß!!! An zwei Tagen habe ich mehr Geld verdient als in 14Tagen in der Videothek. Da sieht man mal die Relationen! Das ist doch Wahnsinn!!!!!

Ich sehe schon, das muss ich ausbauen und die Videothek abbauen. Jawoll!!!

Wie gesagt, war das Aufstehen und wach werden gestern früh ganz schön hart aber mit Droge (Kaffee) möglich. Ich beabsichtige mir möglichst bald zu gestatten das Schlafdefizit nachzuholen.

Ich habe in der Früh gebloggt und ein Wahnsinnsfrühstück verzehrt: Twix, Schokoladentrüffel
einige Trauben, rohkost Bifi und 2 Bananen mit Mandelpüree. Gott, war das köstlich!!! Besonders über die Twix muss ich sagen, dass sie immer noch das Beste sind, was ich jemals kreiert habe. Das habe ich beim allerersten Reinbeißen im September schon mal gedacht und das ist immer noch so. Ich hab sie seitdem ja auch nur ein Mal gemacht, aber empfinde es immer noch genau so. Köstlich – ein absoluter Traum. Dafür würde ich fast töten. Wahrscheinlich sind sie sogar besser als die richtigen Twix, weil die Aromen einfach intensiver sind und man auch schneller satt davon wird.

Hier jobbte Hermann Hesse....
Um kurz nach 10 haben Sandra und ich uns auf gemacht nach Tübingen in die Altstadt in ein Gebäude, wo, wie sich später heraus stellte, Hermann Hesse mal in einem Antiquariat gearbeitet hatte. Jaha! Was es nicht alles zu wissen gibt!!! Und mitten in der Altstadt in diesem wunderbaren, uralten, sanierten Gebäude erwartete und Sonja, die selbst auch erst seit Anfang des Jahres dort wohnt und, wie sie mir später erzählte, diese wundervolle Wohnung durch Visualisieren bekommen hatte. Aha!!!!:-))))

Außer Sonja hatte sich noch ihre Mutter mit ihrem Freund angekündigt und so war der gestrige Tag mit einer richtigen Workshopsituation vergleichbar, nicht wie der Tag zuvor als Sandra und ich gemeinsam in der Küche gebastelt haben :-)

Sonja hatte sich gewünscht die Haselnusscremetorte mit weißer Schokoladenglasur zu machen, mit der Ich beim PureRaw Rezeptwettbewerb gewonnen habe (ach so, da ich meinen Gewinn, die Pralinen vom Rohkoch durch Meckern in der Außenwelt immer noch nicht bekommen habe, sollte ich mal anfangen zu visualisieren, wie ich sie bekomme, nicht wahr?) und die war dann schlussendlich auch das Highlight.

Weil die Tortenzubereitung lange dauert, schließlich hat sie, ebenso wie die Twix, 3 unterschiedliche Lagen, haben wir damit angefangen und dann zwischen den unterschiedlichen Gängen immer ein wenig weiter daran rum gewerkelt.

Ich hatte zwar in etwa geplant was man sonst noch so machen könnte, aber erstens kommt es anderes und zweitens als man denkt. So war Sandra so großzügig und hat einige ihrer Rohkost-Bifi mitgebracht, die sofort verputz waren. Sie hatten 18 Stunden auf dem Trocknet gelegen und waren wirklich großartig! Gestern früh hatten sie die Konsistenz von getrockneter, geräucherter Salami. Es war echt absolut irre. Was Rote Beete und Möhren so alles ausrichten können?!

Auf meiner Zubereitungsliste standen außerdem Gemüsewraps, Gurkencremesuppe, Vanillekekse und ein Dip und was ist es geworden? Nur die Hälfte von dem was geplant war!:-)

Sandra hatte noch 2 Päckchen Meeresspaghetti über, somit wollten wir die verbrauchen. Außerdem wollte ich unbedingt zeigen wie superleicht es ist aus dem Mandelpüree Mayonnaise herzustellen. Dann haben wir noch die Käsesauce, die in den Wraps ist, und die auch so unglaublich leicht ist, als Dip verwendet. Sandra fand ein Avocado-Dill-Dressing vom Vortag so super, dass sie mich bat es nochmal zu machen. Und weil so viele Avocado übrig waren, haben wir es uns auch nicht nehmen lassen noch Schokoladenpudding zu machen. Das Menu sah also wie folgt aus:

- Cruditee mit Mayo und Käsesauce
- Gemüsewraps mit Füllung aus Möhre, Alfalfa, Avocado und Käsesauce
- Meeresspaghetti mit Tomatensahnesauce, Sojasauce und Sesam
- Zucchinispaghetti mit der selben Sauce und Pesto
- Mehr Cruditee mit Dips
- Haselnusscremetorte mit weißer Schokoladenglasur
- Schokoladenpudding
- Vanillekekse

Ich war so pappsatt, dass ich den Rest des Tagen keinen Hunger mehr hatte.


Und es war alles wirklich superleicht herzustellen und ich habe eine Menge Lob eingeheimst. Aber das Tollste war wirklich, dass es mir selber in keinster Weise wie Arbeit vor kam. Nur Schauspielerei kann das sonst, dass ich Geld verdiene und dabei Spaß habe!!! Das mit den Visualisierungen ist wirklich krass!!!



Und natürlich kam da Gespräch dann irgendwann auch wieder auf das Thema Abnehmen und ich fürchte, da muss man mal wirklich ein Exempel statuieren: Ist es möglich mit der Kraft der Gedanken Gewicht zu verlieren?

Ich meine, es macht alles völlig Sinn!!! Jemand der isst, wie jemand, der sich dünn fühlt, bleibt sicherlich auch dünn. Nimmt man vielleicht nur zu, weil man weiß und glaubt, dass etwas viele Kalorien enthält?

Ich hab angefangen mit Diäten, weil, als ich 11 war, eine ärztliche Untersuchung in der Schule war, bei der jedes Kind gewogen wurde und ich wohl zu viel auf die Waage gebracht habe. Man drückte mir von schulmedizinischer Seite einen Abnehmplan in die Hand, welchen ich meiner Mutter geben sollte. So was ist doch krank!!! Klar, wenn man dem Kind einredet, dass es zu dick ist, wird es auch zu dick. Was mit 11 vielleicht 2 Kilo zu viel waren, waren mit 16 dann nämlich 20 Kilo. Da habe ich bei einer Größe von 1,69 m ganze 80 Kilo gewogen. Und das als Teenager war echt hart!!! Und deshalb habe ich auch immer gedacht, dass mich keiner der Jungs wollen würde, was dazu geführt hat, dass ich das bis vor 2 Wochen weiterhin gedacht habe, unbewusste halt…mal von sonstiger, frühkindlkicher Prägung abgesehen....

Und wenn ich dann noch darüber reflektiere, dass ich in den letzten 24 Jahren nie durch Diäten abgenommen habe sondern immer nur dann, wenn Diäten das Allerletze waren woran ich gedacht habe, macht das mit dem Gesetz der Anziehung absolut Sinn, nicht wahr?

Jedenfalls, wir habe im Internet einen tollen Körper rausgesucht und jetzt geht das mit der Visualisierung so: Man stelle sich vor, dieser Körper gehöre einem selbst. Man fühle, wie es sich anfühlt diesen Körper zu betätigen und sich damit zu bewegen und man klebe sich am besten auch eine Kollage zusammen mit dem eigenen Kopf auf den zu visualisierenden Körper geklebt. Das hilft der Phantasie auf die Sprünge. Und jemand der versucht seinen Partner beim Abnehmen zu unterstützen, kann dann auch gleich ihn dünn oder mit dem gewünschten Körper visualisieren.

Mein Bedürfnis nach einem Traumkörper ist zwar momentan nicht allzu groß, aber vielleicht teste ich es einfach mal. Könnte umso besser klappen je geringe das Bedürfnis nach einem Traumkörper ist, weil man sich dann nicht zuuu sehr auf die Abwesenheit des Traumkörpers konzentriert.

Was gab’s also zu essen:

9 Uhr: 1 Twix
3 Bifi
2 Pralinen
2 Bananen mit Mandelpüree
1 Kaffee mit Stevis

Ca. 3 Grüntee mit Stevia im Laufe des Tages

Ca. 15 Uhr: Handvoll Cashews
Salat und Meeresspaghetti














Gemüsewrap















Stück Haselnusscremetorte














2 Vanillekekse














Die Gemüsewrap, ja, die kann man hübscher machen ;-)

Wir hatten keine Zahnstocher oder Piekser, geschweigen denn so was wie ne Olive zum garnieren, also habe wir einfach ein Gummiband drum gemacht, damit der Wrap zusammen hält.

Ich hatte ja ursprünglich gedacht, dass ich mit leichter Taschen wieder nach Hause fahren würde, da ich total viele Sachen aus dem Shop dabei hatte. Ich hab aber noch Unmengen Gemüse geschenkt bekommen, was ich mit zurück nach Köln genommen habe.;-)))

So, jetzt hatte ich Spaß, gratis Essen, eine Therme, ein Dach über dem Kopf, Verdienst und einen Wochenendtrip……

Warum, zur Hölle, mache ich mir nochmal die Mühe in die Videothek zu gehen????

Sandra sagte, ich solle einfach mehr Werbung machen für die Workshops und da hat sie sicherlich Recht mit. Muss mal die Zeit dafür finden, mich darum zu kümmern, denn alles auf einmal geht ja auch nicht. Momentan bin ich wirklich ausgelastet und weiß nicht genau wieso. Eigentlich hab ich gerade weniger Hausaufgaben als sonst.

Als ich wieder in Köln war bin ich direkt zu meiner Bank und habe direkt das verdiente Geld eingezahlt um dann möglichst bald auch offene Rechnungen zu bezahlen und wie es mir damit erging, erzähle ich gleich im Ich bin reich-Blog.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Keine Kommentare:

Kommentar posten