Newsletter

Freitag, 25. Februar 2011

Polarisierung...




Hallo Liebes,

Tag 693: Es ist wirklich seltsam, warum ich momentan so stark polarisiere. Ich frage mich, ob es damit zusammen hängt, dass ich selber ambivalente Schwingungen aussende, so dass sich so widersprüchliche Sachen zeigen. Auf der einen Seite habe ich lange nicht mehr so viele fiese und nur auf Verletzung abzielende Kommentare hier auf dem Blog erhalten, auf der anderen Seite erreichen mich so viele liebe E-Mails. Ich entscheide mich die Aufmerksamkeit nur auf die E-Mails zu richten und nicht auf die Kommentare. Und ich habe gestern ein Buch, dass mir mein Stalker (die unter euch, die hier schon länger lesen, sind schon mit ihm vertraut) zu Weihnachten 2009 geschickt hat, auch nur um mich zu verletzen, in den Papiermüll geworfen. Es ist mir nicht von Nutzen.

Normalerweise werfe ich keine Bücher weg. Ich versuche sie zu verkaufen, aber dieses Buch darf in niemandens Hände fallen, denn es heißt: "Positives Denken macht krank".

Ich verlinke es an dieser Stelle nicht und nenne auch nicht den Autor und eigentlich sollte ich auch gar nicht darüber schreiben, denn dadurch wird der gegenteiligen Theorie Aufmerksamkeit geschenkt. Ich bin nur heilfroh, dass ich das Buch nie gelesen habe, ich habe allerdings mal einen Artikel von Vera Birkenbiehl gelesen, die es verrissen hat! Auch wenn momentan noch nicht alles perfekt läuft, so ist das was ich jetzt mache doch weitaus effektiver als alles was ich die letzen 35 Jahre gemacht habe. Mal abgesehen von Rohkost, denn was die an der Gemütslage verändern kann ist faszinieren. Falls es jemandem leichter fällt seine Ernährung zu verändern als seine Gedanken, sollte er mit mehr Rohkost in der Ernährung anfangen um sein Leben zu verbessern.

So, das Buch ist weg und ich bin mir sicher, dass ich allein dafür, dass ich da jetzt drüber schreibe heute wieder gestalkt werde, aber was soll’s. Der Stalker, der jeden Tag hier liest und sich darüber aufregt, tut sich selbst viel mehr Schlechtes an als mir. Das darf ich nicht vergessen, denn zum einen kriegt man von Groll Krebs, zum anderen zieht er selber nur schlechte Dinge in seine Welt. Ich werde mich darauf konzentrieren, was es unter euch da draußen für wahnsinnig tolle Leute gibt.!Viele kenne ich persönlich, oder über Facebook, viele haben mir geschrieben. Aber wie das so ist, in den Nachrichten werden auch nur Katastrophen berichtet und nicht die vielen guten Dinge die passieren, so hinterlassen auch nur die aufgebrachten Leute Kommentare. Dummerweise nie konstruktiv, sondern immer verletzend.

Matt Monarch wird dauernd wegen seiner angeblich „unmöglichen“ Haare kritisiert oder dafür, dass es sich rasiert, obwohl das nicht natürlich sei. Ich finde das alles einfach nur dämlich. Als ob man nichts Besseres zu tun hätte, als wildfremde Menschen verletzen zu wollen. Und da fällt mir ein, es gibt ein Buch, was ich durchaus verlinken mag für all die Leute die erfolgreich andere Leute verändern wollen. Ob Fremde aus dem Internet oder in der eigenen Nachbarschaft: How To Win Friends And Influence People .

Jetzt aber schnell das Thema gewechselt, denn je länger die Aufmerksamkeit darauf bleibt desto größer wird es.

Ich war also gestern bei dem Casting und das lief ziemlich gut. Mir ist was passiert, was mir sonst meistens nur beim Gesangsunterricht passiert, nämlich, dass das Spielen an sich mich mit positiver Energie versorgt hat. Im Gesangsunterricht hatten wir ja schon festgestellt, dass wenn der Ton fließt, alles ganz leicht ist und man für ganz wenig Energie die man investiert ganz viel davon zurück bekommt. Tatsächlich ist das ja mit dem Gesetz der Anziehung auch so: Wenn man im Fluss ist, fällt alles ganz leicht und bereichert einen emotional. Ich kenne das Gefühl, ich weiß es zu erkennen, wenn es in mir ist, aber ich weiß nicht, wie ich es herstellen kann. Es gibt Dinge, besonders in der Kunst, die kann man nicht herstellen, die können nur entstehen. So ist das auch mit Liebe. Man kann aber Gegebenheiten schaffen, in denen es entstehen kann. Bei der Schauspielerein fällt mir das leichter als im Leben und beim Singen, aber vielleicht lässt sich das irgendwie übertragen. Dummerweise, weiß ich aber nicht mehr wie ich das bei Schaupielerei mache. Ich weiß noch, dass ich mich vor12 Jahren auf der Schauspielschule explizit damit auseinander gesetzt habe, aber ich weiß nicht mehr zu welchem Schluss ich gekommen bin.

Doch, son bisschen weiß ich es schon noch. Den Text in- und auswendig zu können ist eine große Hilfe, sehr gut geprobt zu haben auch, die Rolle zu lieben auch und dann auf sein Bauchgefühl zu hören ebenso.

Wenn ich also versuche das zu übertragen bin ich bei: Emotionale Vibration absolut exakt einstellen, durch üben, üben, üben, Freude an dem haben was man tut und auf sein Bauchgefühl hören, das ist dann das Gleiche.

Jedenfalls lief das Casting hervorragen, was natürlich nichts heißt und die Casterin war die selbe wie vor 4 Wochen. Die ist nämlich freischaffend und komischer Weise hatte sie meine Telefonnummer die beiden Male aus unterschiedlichen Quellen. Das macht irgendwie gar keinen Sinn, aber das ist wahrscheinlich genau der mystisch-kosmische Gesetz der Anziehungs-Schnick-Schnack, der dann eben passiert. Das macht rational einfach keinen Sinn!


Ich war wieder zu früh da, kam aber sofort dran, alle waren sehr nett und nach ner viertel Stunde war ich auch schon wieder draußen.

Danach, hatte ich mir versprochen, fahre ich einkaufen und zwar zu Humana. Ich habe nur noch zwei Hosen die tragbar sind und laufe schon seit Wochen jeden Tag mit Laufschuhen rum, weil meine Schuhe regelrecht von den Füßen gefallen sind. Ich hatte mir zuvor schon neue Klamotten visualisiert, was vielleicht erklärt, warum das so einwandfrei und reibungslos lief.

Humana ist ein Second Hand Laden, der wohltätige Projekte finanziert indem sie Klamotten aus der Altkleidersammlung verkaufen. Zum einen unterstütze ich damit das Gegenteil der Wegwerfgesellschaft, zum anderen eine wohltätige Organisation und zum dritten spare ich ganz gewaltig. Vor allem wo die gerade Winterschlussverkauf haben. So kam es, dass ich zwei Hosen für jeweils 1,50 € gekauft habe und ein Paar Stiefel für 6,25 €. Der Wahnsinn! Ich hab mich sehr gefreut und war weiterhin in guter Stimmung.

Und das änderte sich auch kaum, als ich wieder nach Hause kam und feststellen musste, dass ich mich ausgesperrt hatte. Normalerweise ist irgendein Fenster auf, so dass man einbrechen kann. Diesmal nicht. Typisch. Ich wusste aber auch, dass jetzt durchdrehen nichts bringt.

Ich hab geklingelt in der Hoffnung, dass meine Mitbewohnerin auf macht, hab in ihr Zimmer geschaut, aber da war kein Licht. Dann wusste ich nicht, ob sie vielleicht nur kurz einkaufen geht oder arbeiten ist und evtl. sogar über Nacht weg bleibt. Ich hab kurz überlegt, ob ich vielleicht in die Videothek gehen soll um sie von dort aus anzurufen, aber wenn sie selber arbeiten wäre, hätte das auch nichts gebracht.

Nun ja, mich zog‘s zur Hintertür, denn von vorne wäre ich eh nie reingekommen. An der Hintertür habe ich kurz mit einem Messer versucht die Tür zu entriegeln, aber das war eigentlich auch klar, dass das nicht funktionieren würde. Es blieb nur eine Möglichkeit: Unsere Hintertür hat eine geflickte Glasscheibe, gegen die ich dann mal leicht gedrückt habe. Meine Intuition sagte ich solle weiter daran drücke um zu gucken, ob sie sich löst. Sie ist nur mit Klebeband eingeklebt, und ich konnte sie tatsächlich eindrücken und dann mit der Hand rein langen und die Tür von innen auf machen.

Um so größer war mein Schock als ich dann 10 Minuten später meine Mitbewwohnerin telefonieren hörte!!! In der Wohnung!!!

Sie geht aus Prinzip nicht an die Tür, wenn es klingelt und sie niemanden erwartet, aber sie erzählte auch später, dass sie es nicht gehört hätte. Ich hab ihr also gesagt, dass ich eingebrochen sei und blablabla.... aber das wird hier auf Dauer nichts mit uns. Wir sind zu verschieden und ich verstehe sie einfach nicht.
Ich verstehe nicht, warum man eine völlig neutrale Beziehung zu seinem Mitbewohner haben will, wenn das Leben als Freunde doch viel angenehmer ist, ich verstehe nicht, warum sie auf Teufel komm raus, nicht wollte, dass ich in der Firma anfange, wo sie arbeitet obwohl die händeringend Mitarbeiter suchten und ich händeringend einen Job und ich verstehe auch nicht warum sie einfach nicht an die Tür geht, wenn es klingelt. Es könnte doch ein Notfall sein! Aber vor allem verstehe ich nicht, warum sie nie freundlich ist.

Egal, da war meine Stimmung im Arsch und alles „Segnen mit Liebe“ hat auch nicht mehr funktioniert, also bin ich spazieren gegangen um eine Glühbirne zu kaufen und dabei fiel mir ein, dass ich eigentlich 3000 € im Monat verdienen will und dass ich das eigentlich nur mit einer Rolle in einer Serie erreichen kann, nicht so einer mies bezahlten wie bei „Stromberg“ sondern einer die schauspielerangemessen bezahlt wird.

Eine Rolle in einer Serie habe ich noch nie haben wollen, zum einen weil das keine Kunst ist, zum anderen….Keine Ahnung!!! Ich hab sie halt nie haben wollen. Ich hab während der Schauspielschule mal eine Rolle in der „Lindenstasse“ ausgeschlagen, weil ich von der Schauspielschule geflogen wäre, hätte ich sie angenommen.

Bei der Geburtstagfeier meines Joggingfreundes sprach ich allerdings mit zwei Sängern, die beide ihr Studium geschmissen haben, weil sie das Gefühl hatten dort nicht zu lernen und bereits gut Jobangebote hatten. Und da bin ich natürlich sofort wieder bei Til Schweiger: Schauspielschule abgebrochen, Rolle in der Lindenstrasse und dann Hollywood!!! Kein Wunder, dass ich ein Problem mit dem habe. Aber glaubt denn ernsthaft einer, dass Til Schweiger kritikfähig sei? Ich nicht! Wenn er kritikfähig wäre, wäre er nicht dort wo er jetzt ist.;-)))

Was gab’s zu essen?:

1 Grüntee mit Steviosid
2 Abwehrtee mit Steviosid

3 Bananen mit Mandelpüree

15 Uhr: 2 handvoll Mandeln
Salat aus 2 Miniromana
1,5 Avocado
½ Paprika
Etwas Fenchel
Frühlingszwiebel, Salz und Apfelessig

18 Uhr: 3 handvoll Mandeln

20:30 Uhr: 2 Miniromana mit Ranch Dip

Ich hab gestern wieder Schlaf nachgeholt. Nicht nur bin ich nach der Visualisierung noch mal liegen geblieben, weil ich noch so viel Zeit hatte bis zum Casting. Auch bin ich reichlich früh ins Bett und hab ca. 10 Stunden geschlafen, was gut war und so bin ich dann auch recht guter Stimmung augewacht. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals, wenn mich ein Wecker geweckt hat, in guter Stimmung aufgewacht bin. Vielleicht geht das gar nicht.

Es braucht echt ganz schön lange das Defizit wieder rein zu holen. Ich trinke immer noch einen Grüntee morgens, einfach nur um wach zu werden, aber steige dann auf was anderes um. So bleibt mir dann zumindest die Möglichkeit auch früher als normal aus dem Bett zu kommen, zum Beispiel an Dienstagen.

Heute ist aber Freitag, was bedeutet: Gesangsunterricht und dann Schule. Ich hoffe ich kann rausfinden, wie ich das mache mit dem nur wenig Energie einsetzten und dann viel zurück bekommen. Da sitzt des Pudels Kern bei mit, nehme ich an, denn Vorsingen fällt mir viel schwerer als Vorspielen. Beim Vorspielen kann man sich so viel leichter in Rollen flüchten. Die Gesangsstimme reagiert auch viel gravierender auf Nervosität. Es wird sich mir eines Tage entschlüsseln, wenn vielleicht auch nicht heute....

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Keine Kommentare:

Kommentar posten