Samstag, 26. Juni 2010

Rohkostabendessen....!!!




Hallo Liebes,

Tag 460: Es ist Samstag morgens um halb 6 und eine völlig ausgelaugte Silke sitzt vor ihrem Rechner. Gestern war nun tatsächlich Vollmond und ich bin auch erst gegen halb 1 ins Bett, eingeschlafen wohlmöglich noch viel später, und wenn dies nicht der letzte Tag wäre, an dem ich so was machen müsste, hätte ich keine Motivation….

Das Referat lief ganz gut gestern, zumal ich zwar alles vorbereitet, aber nie geübt hatte. Ein Mal kam ich ins Schleudern weil ich schlagartig nicht mehr wusste, wie ich eine Überleitung herstellen sollte. Die gute Simone de Beauvoir ist schließlich nicht jung gestorben und hat viel in ihrem Leben gemacht und alles was sie geschrieben hat, mal abgesehen von Einkaufszetteln, ist auch veröffentlicht worden. Umfangreiches Thema also. Aber egal, Klausuren gab es auch wieder, und das Gefühl was ich hatte, hat sich bestätigt. Dass mich de Toqueville so beeindruckt hat mit seiner Theorie der Diktatur der Öffentlichen Meinung, spiegelt sich in der Note wieder. 13 Punkte. Und mal wieder hat es sich gelohnt.

Der ganze Tag an sich war aber entspannter und, wie gesagt, das Ende ist absehbar. Das ist nämlich heute. Ich hatte, im Gegensatz zu Vorgestern nicht mehr diesen immensen Hunger, sondern eher das Gegenteil. Habe Smoothies gegessen. Dabei hab ich noch gar nicht erwähnt, das Zitronenenmelisse eine wirklich seltsame Eigenschaft hat. Sie geliert ein wenig. Je nach Wahl der anderen Zutaten mehr oder weniger. Ich habe gestern, auch um mich körperlich aufzuputschen, einen Smoothie aus Banane, Zitronenmelisse und Maca gemacht und das wurde fast so fest wie Götterspeise und zwar unglaublich schnell. Ok, nicht ganz so fest wie Götterspeise aber viel zu fest für einen Smoothie. Es schmeckte immer noch sehr gut, keine Frage…Ich frage mich, ob man diese Eigenschaft der Zitronenmelisse auch anderweitig nutzen kann…

Und dann habe ich ja Kekse gemacht, nach dem Rezept der Mandel-Dattel Kugeln. Da ich aber nicht genug Mandeln hatte, habe ich zusätzlich Sonnenblumenkerne eingerührt, was kaum einen Unterschied machte. Das ist halt auch so toll an Rohkost, man kann viele ähnlich Zutaten einfach austauschen…Da ich ungefähr 80 Rohkost-Facebookfreunde habe, und, wie ich finde, da alles am besten organisiert ist, poste ich dort auch immer wenn ich ein neues Rezept veröffentliche oder überhaupt etwas mache, was Rohkost betrifft. Das hat zur Folge, dass sich Nicht-Rohkost-Freunde von mir anfangs wunderten was ich da mache…

Zu Anfang war es ein bisschen seltsam sich damit so in der Öffentlichkeit zu präsentieren und ich habe zwiespältige Reaktionen ausgelöst. Es haben aber auch 2 meiner Mitschüler besonderes Interesse daran gezeigt und sich auch nach eben diesen Keksen erkundigt. Weshalb sie gestern auch beide das Glück hatte von mir jeweils einen angeboten zu bekommen und alle beide stimmten zu, dass die absolut lecker seien. Tja, ich weiß…:-) Und wieder hieß es: „Ich hab gedacht Rohkost wäre nur Möhren und Apfelspatel knabbern“- wie sollen die Leute auch erfahren, dass es auch anders sein kann????



Nach der Schule war ich dann beim Rohkostabendessen einer Freundin oder vielmehr war das Ganze eine Art Einführungsveranstaltung für Rohkostinteressierte, was ich eine tolle Idee finde. Es ist tatsächlich so, wie oben geschildert, dass viele Menschen eben keine Vorstellung davon haben, was Rohkost alles kann und dass sie zwar wissen, dass es gesund ist, aber weiter wissen sie auch nichts darüber wie z.B. Nahrung auf den Körper wirkt, wie sie verwertet werden kann usw. Darüber hinaus funktioniert das ganze wie ein Potluck. Da Rohkosteinsteiger aber natürlich noch nicht wissen was man z.B. mitbringen kann oder unsicher bei der Zubereitung sind, bietet meine Freundin an für einen kleinen Unkostenbeitrag ein Gericht im Auftrag dieser Person herzustellen. Mir war das gar nicht so bewusst, dass es für viele Leute wirklich so schwer ist einen Salat zuzubereiten, auf der anderen Seite weiß ich aber auch, was für Salate ich alles schon bei anderen Leuten, wenn ich eingeladen war, vorgesetzt bekommen habe. Das ist häufig echt traurig und ich habe großes Mitleid mit dem eigentlich schmackhaften Salat, wenn er in einer Riesenportion Essig serviert wird. Dressing Leute, Dressing ist der Schlüssel!!! Komischerweise hat sogar mein Vater das raus.

Jedenfalls, wenn jemand als Einsteiger Lust auf eine solche Informationsveranstaltung hat kann er sich gerne an mich wenden, ich stelle den Kontakt dann her: silke@rohelust.com. Dummerweise habe ich meine Freundin leider nicht gefragt, ob ich darüber überhaupt hier berichten darf, aber um 6 Uhr früh anrufen ist auch eine blöde Idee….;-)

Ich kam zu spät zu dem Abendessen und hatte, wie gesagt, Kekse mitgebracht. Meine Freundin hatte mir aber von allen Gerichten ein wenig was auf die Seite gestellt und einen wunderschönen Teller zubereitet. Darüber hinaus gab’s alle unsere bisherigen, absoluten Favoriten: den Strawberry Cheesecake, Spanische Mandelsauce, marinierten Brokkoli und Champignons und einige Salat. Und, ganz großartig, was auch jemand mitgebracht hatte und wir beide nicht kannten: Röllchen aus Schwarzkohl mit einer Füllung aus Pinienkernen, getrockneten Tomaten, Dill und Rosinen. Köstlich!!! Ich war zufrieden und satt und bin zu lange geblieben, dafür dass ich heute so früh aufstehen musste.

Was gab’s sonst zu essen?:

1 Keks (frisch aus dem Dörrgerät gekostet ob schon trocken)
4 Tassen Grüntee mit ½ TL Xylit
Smoothie aus 3 Bananen, Zitronenmelisse und Maca und Wasser














1 Keks
6 weitere Kekse ;-))))














Smoothie aus 3 Bananen, 1 Mango und Wasser















4 Bananen
1 Teller Rohkost


















1 St. Strawberry Cheesecake
ca. 4 Kekse

Ich habe zwar relativ wenig Hunger gehabt, habe dadurch aber auch grünzeugmäßig voll versagt. So lecker das Essen gestern Abend war, ich war schon enttäuscht, dass es keinen grünen Salat gab. Ich hoffe, dass ich dem heute entgegenwirken kann.

Ich habe aber auch momentan keine Plasmaspende, weil man nur 35 Mal im Jahre Spenden darf und meine 35 mal sind um. Es geht erst wieder ab Ende Juni. Möglich, das deshalb meine Werte so beschissen waren. Eisenmangel habe ich jedenfalls nicht, sonst hätte ich eingerissen Mundwinkel, was ich auch nicht mehr hatte, seit ich auf Grünzeug achte. Das ist gut…

Und gleich schwinge ich mich aufs Fahrrad. 37 km bis Bonn. Unterwegs werde ich wohl alkoholfreies Bier zur Verpflegung kaufen ;-)))) außerdem einen Smoothie mit Maca mitnehmen und dann mal schauen was mich erwartet. Ich sollte was zu lesen mitnehmen, denn wohlmöglich läuft es darauf hinaus, dass ich den ganzen Tag irgendwo rum sitzen . werde. Egal, (fast) jede Erfahrung ist es wert gemacht zu werden…

Alles Liebe,

Silke

1 Kommentar:

  1. Hehe, lustig, marinierten Broccholi wollte ich morgen auch mitbringen! Jetzt musst du den im Zweifelsfall zwei Mal in dieser Woche essen ...

    Drücke dir die Daumen für Bonn und bis morgen!

    AntwortenLöschen