Montag, 18. Januar 2016

Wie ich (versuche) mit LowCarbern zu diskutieren...



In der Starch Solution FB-Gruppe kommt immer mal wieder jemand auf die Idee zu fragen, wie man eigentlich am besten damit umgehen kann, wenn einem jemand damit kommt, dass Kohlenhydrate Gift und LowCarb gut ist. Welche Argumenten könne man da anbringen?

Es hat sich kürzlich ein Typ bei mir bzw. auf der Food is Medicine Facebookseite gemeldet, dem zuvor gesagt wurde, er solle sich mal Durianrider Videos anschauen. Ich nehme an er hat dann Durianrider gegoogelt und ist auf meinem Post Ist Durianrider der dümmste Rohkostguru der Welt gestoßen. - Er bat mich darum mir sein Video über seine tolle selbst erfundene Diät anzuschauen und ihm mitzuteilen was ich davon halte. Er habe damit einiges abgenommen, aber jetzt würde das Gewicht stagnieren.

Hier das Video: https://www.youtube.com/watch?v=gioxptj4I1g (leider kann ich es nicht einbetten. Diese Funktion hat er wohl deaktiviert - wusste gar nicht, dass das geht?!)

Und was jetzt folgt ist die FB-Konversation mit ihm, die aus mehreren Gründen interessant ist.

Ich bin gezwungen nicht allzu tief ins Detail zu gehen, sondern ungefähr auf Bildzeitungsniveau zu argumentieren weil Social Media so kurzlebig ist. Dann ist interessant, dass der Mann steif und fest behauptet, schon in den Kommentaren unter dem Video, dass es ihm egal ist ob er gesund ist, egal ob er jung stirbt und dass er Bier sowieso niemals aufgeben würde - ach und Sport könne er nicht leiden. Er wolle nur dünn sein.

Ich denke nicht, dass meine Argumente irgendwas bei ihm bewirkt habe. Ich glaube sowieso nicht, dass ärztlicher Rat irgendwas bewirken  kann - also jedenfalls in 98% der Fälle. Aber falls jemand auf der Suche nach Argumenten ist, wird er hier vielleicht fündig, auch wenn er dann damit auch wieder nichts ausrichten kann.

"Eines Menschen Ernährung zu verändern ist schwerer als seine Religion zu verändern"


Und vielleicht ist es auch einfach nur amüsant...







Menü des Tages am 18. Januar 2015

Brokkoli und Tomaten


Haferflocken mit Banane, Orangen, Zimt, Paranuss, Leinsamen, Mandeln



Wok-Mix mit roten Linsen, Wakame, Knoblauch


3 Orangen



Kichererbseneintopf aus Resten die noch im Kühlschrank waren


1/2 Banane


1,5 l Gerolsteiner



Bei mir persönlich gab es seit gestern keine Veränderung. Alles läuft. Ich hab heute einen Termin beim Frauenarzt zur Blutabnahme wo Antikörper, Blutgruppe und all der Schnickschnack bestimmt wird und dann irgendwann kriege ich auch meinen Mutterpass. Ich hab irgendwie den Eindruck, dass meine Frauenärztin die Dinge anderes handhabt als es in Büchern steht, was mich irgendwie wundert. Wahrscheinlich ist es aber auch egal, weil wahrscheinlich alles regelrecht läuft. Sie ist nicht mehr die jüngste, würde ich mal behaupten, daher nehme ich an, dass sie einfach Unmengen Berufserfahrung hat. Oder sie hält nichts von dem ganzen neumodischen Schnickschnack...Ich weiß es noch nicht...

Und ne Hebamme sollte ich mir so langsam auch mal suchen, obwohl mir noch nicht so ganz klar ist, wozu man die braucht, wenn man im Krankenhaus entbindet.;-) Da ich aber seit 20 Jahren quasi sinnloserweise in die AOK einzahle, soll die jetzt auch alles bezahlen, was eine gesetzliche Krankenkasse bei Schwangerschaften so zahlen muss und Hebammen gehören nun mal dazu.

Bin ich froh jetzt auch mal was davon zu haben, dass es Krankenkassen gibt!

Alles Liebe,

Silke


Kommentare:

  1. Liebe Silke,

    Ich glaube, dass ärztlicher Rat, in der richtigen Art und Weise, realistisch und nah am Patienten, sehr wohl etwas bewirken kann. Nicht so wie du das willst. Du wirst keinen zu deiner grandiosen super gesunden Ernährung bekehren können. Darum geht es nicht. Wichtig sind die kleinen Schritte. Und das klappt - wenn man es richtig macht. Empathie ist das Zauberwort.

    BTW und du darfst mich gerne verurteilen, esse ich Zucker, gesunde KH, Fett, Fleisch, Obst und Gemüse. Ich wiege zu viel, bin aber fit und durchaus einigermaßen intelligent. Und ich sterbe gerne in 50 Jahren an den Folgen meiner Ernährung. Vorher habe ich hoffentlich eine Menge Patienten heilen können - mit Ernährung, mit Empathie, mit Invasiver Diagnostik wo sie nötig ist und auch mit Medikamenten (und ich frage mich ob du ernsthaft glaubst, dass eine 70-jährige ihre Lungenentzündung durch Wasserfasten therapieren kann).

    Ich freue mich, wenn Menschen so in ihrer Welt leben, dass sie ihr eigenes Bild für das non-plus-Ultra halten. Die sind wenigstens immer glücklich.
    Alles Gute für dich.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Silke,

    Ich glaube, dass ärztlicher Rat, in der richtigen Art und Weise, realistisch und nah am Patienten, sehr wohl etwas bewirken kann. Nicht so wie du das willst. Du wirst keinen zu deiner grandiosen super gesunden Ernährung bekehren können. Darum geht es nicht. Wichtig sind die kleinen Schritte. Und das klappt - wenn man es richtig macht. Empathie ist das Zauberwort.

    BTW und du darfst mich gerne verurteilen, esse ich Zucker, gesunde KH, Fett, Fleisch, Obst und Gemüse. Ich wiege zu viel, bin aber fit und durchaus einigermaßen intelligent. Und ich sterbe gerne in 50 Jahren an den Folgen meiner Ernährung. Vorher habe ich hoffentlich eine Menge Patienten heilen können - mit Ernährung, mit Empathie, mit Invasiver Diagnostik wo sie nötig ist und auch mit Medikamenten (und ich frage mich ob du ernsthaft glaubst, dass eine 70-jährige ihre Lungenentzündung durch Wasserfasten therapieren kann).

    Ich freue mich, wenn Menschen so in ihrer Welt leben, dass sie ihr eigenes Bild für das non-plus-Ultra halten. Die sind wenigstens immer glücklich.
    Alles Gute für dich.

    AntwortenLöschen
  3. Interessant, dass du 2 Profile hast unter denen du das selbe kommentierst. Schizophren? Oder verlogen? Was steckt da hinter?

    Ich hab mit eigenen Augen gesehen, dass es nichts bringt. Verbring du mal 4 Wochen in der Endokrinologie und der Ernährungsberatung wo die fettleibigen Diabetiker mit ihren Herzproblemen und den erhöhten Triglyceriden sitzen und Medikamente nehmen, die sie nicht bräuchten, wenn sie ihre Ernährung radikal genug umstellen würden.

    Du weißt hoffentlich auch, dass Übergewicht ein Risikofaktor für alle Erkrankungen ist, außer Osteoporose. Wenn du nicht an deine und die Ernährung deiner Patienten ran gehst, wirst du absolut niemanden heilen. Dann wirst du ein reiner Symptom- und Schmerzbekämpfer sein.
    Das hat seine Berechtigung, sicher, aber Heilung ist das nicht.

    Dir muss man alles Gute wünschen!

    PS: Es gibt Studien darüber, dass Klartext mehr im Patienten bewirkt als Babyschritte und Empathie. - Leider laufen einem dann die Patienten weg, daher hat die Schulmedizin das nicht so gerne.

    AntwortenLöschen
  4. Beeindruckende Fälle ("Cheeseburger diet..." und "Unknown") von Psychokarnismie mit kaseinassoziiertem Irresein. Beides ist bei Low Carbern überrepräsentiert. http://der-artgenosse.de/studie-fleischkonsum-verursacht-psychokarnismie/#more-2806 ;-)

    AntwortenLöschen
  5. "... obwohl mir noch nicht so ganz klar ist, wozu man die braucht, wenn man im Krankenhaus entbindet..."
    *Lach. Du liebst die Provokation, oder?
    Für vor der Geburt brauchst du natürlich keine, aber man
    "braucht" auch keinen Arzt, nur weil Vorsorgeuntersuchungen empfohlen werden...
    Mir hat die Hebamme bei den Vorsorgeuntersuchungen, die von ihr durchgeführt wurden, ein ganz neues Gefühl für den kleinen Mensch in mir gegeben. Hören der Herztönchen z.B. ist mit Stetoskop ganz anders, als eine Linie und lautsprecherverstärkte Geräusche am Ultraschallgerät.
    Während der Geburt im Krankenhaus ist immer eine Hebamme dabei.
    Und für nach der Geburt bin ich ganz froh, wenn da jemand bis zu 16(?) Mal zu mir nach Hause kommt und sich den ganzen großen und kleinen Fragen, Sorgen und Problemen mit dem Kleinen widmet.
    LG
    An

    AntwortenLöschen
  6. Nichts ist einfacher, als seine Ernährung zu ändern. Ich ändere sie mehrmals täglich. ;-) (Vollwertig, pflanzlich, natürlich)

    AntwortenLöschen
  7. Ich bewundere deine Geduld.Ich explodiere leider meistens bei dummen Menschen. Jeder soll leben wie er will, aber mir dann nicht auf den Senkel gehen. Wenn Ich gefragt werde gebe Ich auch gerne Antworten, aber bei dümmlichen Sprüchen alá schmeckt aber so gut , breche Ich sofort jedes Gespräch ab. Wie geschrieben, hast Du eine Engelsgeduld . Meine berufliche Position bringt es leider mit sich, dass dauernd jemand meine Meinung hören will. Nur grausam, sag Ich dir

    AntwortenLöschen