Montag, 25. Januar 2016

Schwangerschaftsverlust in der 8. Woche



Alle die mir auf YouTube folgen wissen es bereits: Ich habe letzte Woche Donnerstag die Schwangerschaft verloren. Das Video dazu gibt es hier, wo ich schildere wie es dazu kam.

Rückblickend muss ich sagen, zeichnete sich das eigentlich ab, was wahrscheinlich auch der Grund war, warum ich mich überhaupt frühzeitig mit dem Thema beschäftigt habe, was gut war, weil ich dann wusste, wie ich damit umzugehen hatte. Es passierten vorweg aber komische Dinge.

Nachdem meine Regel ausgeblieben war, hatte ich zuhause ca. 3 Schwangerschaftstests gemacht, die alle positiv waren, aber der Urintest beim Frauenarzt am selben Tag war negativ. Mein Urin war viel zu hell, aber jeder sensitive Test hätte das eigentlich messen müssen 15 Tage nach Eisprung. Diese Tests funktionieren ja schon 10 Tage nach Eisprung.

Dann wurde bei mir HCG im Blut gemessen und auch der Wert war relativ niedrig. 73 an 4+3 Tagen. Aber auch das gab der Frauenärztin nicht groß Anlass zu Sorge. - Mir schon! - Das war der Moment wo ich anfing mich seelisch darauf vorzubereiten und zu googeln, dass diese Schwangerschaft nicht intakt blieb. Eigentlich hätte ich von der Frauenärztin erwartet, dass sie einen zweiten HCG-Test 2 Tage später macht um zu gucken ob sich der Wert verdoppelt, denn wenn das nicht der Fall ist, kann man davon ausgehen, dass die Schwangerschaft nicht intakt bleibt. Wie gesagt, hat sie nicht gemacht. - Hätte auch nichts geändert...Dann weiß man, dass man noch schwanger ist, aber nicht wann es vorbei sein wird...

Aus Angst vor einem Abgang habe ich ja jeden Tag einen Schwangerschaftstest gemacht und der blieb dennoch die ganze Zeit positiv, obwohl ich am Tag vor der Fehlgeburt eine dünnere Linie hatte als sonst. Am Abend war sie dann aber wieder stark. - Also regelmäßige Schwangerschaftstest kann man vergessen um Gewissheit zu kriegen,

Bei meiner zweiten Ultraschalluntersuchung hatte ich den Termin noch bevor man das Herz schlagen sehen konnte, also gab es da auch nie Gewissheit. Und die Ausstellung meines Mutterpasses verzögerte sich dadurch, dass das Labor vergessen hatte den Aufkleber, der in den Pass kommt, mit zu schicken, so dass meine Frauenärztin den Pass erst nach dem Abgang in der Hand hatte. - Alles in allem fand ich waren das schon genug Anzeichen die darauf schließen ließen, dass das Schicksal hier nicht ganz auf meiner Seite war. Daher denke ich, dass der Fehler im Bauplan schon sehr früh passiert ist schon kurz nach der Befruchtung, denn ich bekam auch 11 Tage nach Eisprung keinen positiven Schwangerschaftstest hin. So sieht das auch die Wissenschaft und nicht so, dass man irgendwas hätte anders machen können um einen Abgang zu verhindern.

Und nach dem Video folgten dann diese elenden Diskussionen darüber, ob man eine Schwangerschaft in der Frühphase mitteilen sollte oder nicht und ich muss sagen ich bin entsetzt über die Leute, die mir geraten haben es beim nächsten Mal geheim zu halten. - Welchen Vorteil kann man darin erkennen???

Wenn man es geheim hält, kann es genau so gut zu einem Abgang kommen. 20% aller Schwangerschaften enden in einem Abgang, nur wenn man es niemandem gesagt hat, steht man völlig alleine damit da. Ich stelle mir vor, wie es gewesen wäre, wenn auf der Arbeit niemand gewusst hätte, dass ich schwanger bin: Welche Lügen hätte ich erfinden müssen um frühzeitig von der Arbeit nach Hause zu fahren?! Die Kollegen merken, das man Lügen erzählt um frei zu kriegen und dabei ist es völlig egal, ob die wahren Gründe durchaus berechtig sind. Was verspricht sich jemand davon eine Schwangerschaft zu verheimlichen? - Meine Schwester sagte, sie habe kein Mitleid haben wollen, wenn es zu einem Abgang kommen würde. Um Mitleid geht es aber gar nicht, sondern um Verständnis für die Situation und das kriegt man nicht, wenn man seine Situation geheim hält. Man wird komisch beäugt, weil man sich seltsam verhält und das merkt jeder!

Die andere Sache ist, dass man, wenn man in den ersten 3 Monaten wirklich extreme Schwangerschaftssymptome hat ja auch auf der Arbeit lügen muss, warum man dauernd zum Klo rennt um sich zu übergeben oder sich nicht konzentrieren kann. - Mit dem einfachen Eingeständniss dass man schwanger ist, kommt man um haufenweise Lügen drum rum.
Ich versteh wirklich nicht, warum Ehrlichkeit offensichtlich sooooo vielen Leuten absolut gar nichts zu bedeuten scheint! Wovor versuchen sie sich zu schützen?

Jemand schrieb mir: "Mir wäre es zu blöd aller Welt erklären zu müssen, dass ich eine Fehlgeburt hatte" - Die Person war selber in der 36 Woche schwanger. - Ich konnte sie nur daran erinnern, dass eine Freundin von mir mal eine Fehlgeburt in der 41. Woche hatte. Sie war bereits über Termin und das Kind war plötzlich tot. Auch nach 12 Wochen ist man nicht davor gefeit. - Als ich meiner Chefin von dem Verlust erzählte, sagte sie, sie habe das auch mal in der 15. Woche gehabt.

Tatsächlich kamen unglaublich viele Frauen auf mich zu, die mir von ihren Fehlgeburten erzählten. Viele auch in der 8. Woche. Das scheint eine sehr kritische Phase zu sein. Und ich sehe absolut keinen Nutzen darin, sowas geheim zu halten, sondern darin, wenn sich Frauen, denen das passiert ist, zusammen tun und dann nicht alleine sind mit dem erlebten. - Was hat man davon anderen Frauen nur seine perfekte Schwangerschaft unter die Nase zu reiben. Angeberei?

Und dann natürlich die Sache mit Social Media. Habt ihr zufällig den Skandal um Essena O'Neill verfolgt? - Sie ist ein junges, hübsches, dünnes, veganes Ding, was sich ein Social Media Following aufgebaut hatte und Geld damit verdien hat, aber dann feststellte, das sie total unglücklich damit ist, weil alles, was sie gepostet hat, nur gelogen und gefaked war...

Ich kenne Leute, die sind psychische Wracks, aber wenn man sich ihr Facebookaccount anschaut, sieht es so aus als führen sie ein perfektes Leben. Social Media Seiten werden von manchen Leuten absichtlich so aufgebaut, dass sie besonders gut dastehen, ihr Leben perfekt ist und sie ganz großartig sind. Angeberei!

Sowas bedeutet mir nichts, sowas interessiert mich nicht, sowas finde ich eher peinlich. Was für ein Charakter muss jemand haben der nicht dazu stehen kann so zu sein wie er ist sondern sich auf Social Media schönt.

Das kann natürlich jeder für sich entscheiden, aber mir, für mein Leben, ist Ehrlichkeit lieber, denn nur das echte Leben ist wirklich interessant und nur dadurch lernen und reifen wird. Ich würde es jederzeit wieder ganz genau so machen: Beim ersten positiven Schwangerschaftstest es der ganzen Welt erzählen, denn geteilte Freude ist doppelte Freude und bei einem Verlust es ebenfalls der ganzen Welt erzählen, denn geteiltes Leid ist halbes Leid.

Leider habe ich gefühlt 1 l Blut verloren und mir meinen wunderbaren HB von 13 versaut und fühle mich jetzt anämisch. Ich denke ich werde eisenhaltigen Saft kaufen um mich hoch zu päppeln sowie ganz viele Linsen. Und ich plane es bei nächster Gelegenheit gleich wieder zu versuchen. Die Studienlage sieht so aus, dass es nichts gibt, was dem widersprechen würde. Tatsächlich sinkt die Komplikationsrate bei der nächsten Schwangerschaft wenn man früher wieder schwanger wird und nicht allzu lange wartet. Außerdem läuft mir persönlich die Zeit davon. Andererseits weiß ich jetzt auch wie es geht!

Alles Liebe,

Silke


Kommentare:

  1. Liebe Silke,
    mein herzliches Beileid zu deinem Verlust.
    Es klingt, als hättest du die für dich richtigen Menschen um dich.

    Vielen Dank für deinen offenen Bericht. Ich selbst habe nie wegen der Schwangerschaft gelogen, aber auch nie offensiv die Schwangerschaft verkündet. So ist halt jeder etwas anders.

    Ich wünsche dir alles Gute für alle deine Vorhaben.

    Alles Liebe
    An

    AntwortenLöschen
  2. Ach je, das tut mir leid :( Ich hoffe, es geht dir gut und du bist nicht allzu traurig. Du bist gesund und fit und auch wenn die Uhr tickt, ist noch genügend Zeit fürs Wunschkind. Daumen sind jedenfalls gedrückt!

    Ich finde es gut wie offen du mit der Sache umgehst. Es ist ja auch was ganz Natürliches und ich finde es normal, dass man als erwachsene Frau seine Freude darüber (oder auch seinen Schmerz jetzt ganz aktuell) mit anderen teilen möchte.

    AntwortenLöschen
  3. Tut mir aufrichtig leid. Meinen allergrössten Respekt vor Deiner mutigen Offenheit. Und alles Gute für Deine Famulatur und die "nächste Runde". Liebe Grüsse, Geronymo

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Silke, wie schade, das hat mich sehr betroffen gemacht. Ich selbst habe außer meinen 4 lebenden Kindern auch 3 Fehlgeburten erleben müssen. Es war jedesmal ein großer Verlust! Ich finde es toll, wie offen du damit umgehst. Für mich waren meine Fehlgeburten ein Beweis für meine "Unfähigkeit", eine Niederlage. Schön zu hören, dass du dich deswegen nicht so abwertest. Ich kenne übrigens einige Frauen, die mit 45 noch ein Kind bekommen haben. Also alles im grünen Bereich. Alles Gute für dich.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Silke! Ich war noch nie schwanger und habe schon vor Jahren für mich entschieden, keine Kinder haben zu wollen und trotzdem habe ich Deine Posts und vor allem auch die letzten Videos über die vergangene Challenge via FB, sehr gespannt verfolgt. Dein Video oben habe ich mir gerade angeschaut und bin tief bewegt... Es tut mir so leid... :-/
    Danke schön für deine Offenheit. Mir ist erst jetzt überhaupt klar geworden, wie oft es zu einem Abort kommt und wie oft so etwas wahrscheinlich verschwiegen wird, erschreckend! Umso besser damit so offen, wie Du es tust, umzugehen. Denn auch wenn ich Kinder für mich ausschließe, kann ich es als Frau doch absolut nachempfinden.
    Es wird wieder klappen und dann richtig! :-)
    Fühl Dich gedrückt! :-)

    Son Ja

    AntwortenLöschen
  6. "Ich denke ich werde eisenhaltigen Saft kaufen um mich hoch zu päppeln sowie ganz viele Linsen."

    Mit eisenhaltigem Saft und Linsen ist es wahrscheinlich nicht getan. Du solltest dir generell überlegen, ob deine aktuelle Ernährung wirklich ausreichend ist, dich und ein gesundes Wunschkind zu nähren. Ich beziehen mich hier auf vor allem auf deine vegane Lebensweise und ich spreche aus eigener Erfahrung. Wenn du Interesse hast, kann ich dir gerne Näheres per Mail oder Telefon mittteilen.

    Gruß Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Über welche Qualifikation verfügst du um derartige Aussagen zu treffen zu können?

    AntwortenLöschen
  8. Braucht es eine Qualifikation, um über eigene Erfahrungen zu berichten? Ich glaube nicht. Aber wenn es dir hilft: Ich bin augebildete MTA und besitze einen Abschluss als Diplom-Biologin mit Schwerpunkt Biochemie und Mikrobiologie. Ich experimentiere außerdem seit fast 30 Jahren eigenständig auf dem Gebiet der Ernährung. Wie du führe ich ein öffentliches Tagebuch darüber.

    Liebe Grüße Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht um über eigene Erfahrungen zu berichten, aber das ist nur anekdotisch und nicht wissenschaftlich, daher lehne ich dein Angebot dankend ab. Wissenschaftliche Daten nehme ich gerne an, aber nicht subjektive Einschätzungen von Leuten die so ein Gefühl haben, dass Linsen und Saft nicht ausreichen. Das ist unwissenschaftlich.

      Löschen
    2. Hallo Silke!
      Das was man isst, bedeutet nicht, dass ES auch zu 100% aufgenommen wird. Das Eisen in Mandeln ist ein Anderes wie das in Rindfleisch zb. .Das Eisen in der Leber auch nochmal ein Anderes. Zwei/dreiwertig &&&...es gibt dortige Unterschiede und demnach auch Eisenverlust je nach der Stoffwechsellage eben( Hemmstoffe/Förderer:Vitamin C um die Eisenaufnahme zu verbessern).
      @ Susanne
      Liebe Susanne,
      wie kommt es dass ausgerechnet DU als Diplombiologin und """in Biochemie, AUSBLENDEST, dass Fleisch und Fettverzehr (roh) WISSENSCHAFTLICH BEWIESEN ( siehe Buch " Essen gegen Herzinfarkt"), als gesund betrachtest/empfiehlst? Sowie Unmengen an Obst, was die Trigl. / Blutfettwerte ansteigen lässt?
      Erst kûrzlich las ich von dir, dass du Fleisch eigentlich ungerne isst, dann hat das mit instinktiver Ernährung docb nichts zu tun, oder? Also warum in Gottes Namen denkst du, dass es gesund ist, fast jeden Tag Kiloweise rohes Fleisch essen zu müssen?
      Ich begreife das nicht, du bist eine hochintelligente Frau! Es wäre nett, wenn du in deinem Rohkosttagebuch mal eine biochemische / wissenschaftliche Begründung deiner Ernährungsform schilderst. Nur weil dir Rohkost mit rohen Fetten und Fleisch momentan noch gut tut, bedeutet es nicht, dass du gesund bleibst! Deine Adern sind mit Sicherheit schon voller Plaque, ♥liche Grüße an dich und Stefan, Anja.

      Löschen
    3. Liebe Anja,

      du hast geschrieben:

      "Wie kommt es dass ausgerechnet DU als Diplombiologin und """in Biochemie, AUSBLENDEST, dass Fleisch und Fettverzehr (roh) WISSENSCHAFTLICH BEWIESEN ( siehe Buch " Essen gegen Herzinfarkt"), als gesund betrachtest/empfiehlst? Sowie Unmengen an Obst, was die Trigl. / Blutfettwerte ansteigen lässt?"

      Ich kenne das Buch "Esssen gegen Herzinfakt" bisher noch nicht. Enthält es tatsächlich wissenschaftliche Belege, die gegen den Verzehr von rohem Fleisch sprechen?

      "Erst kürzlich las ich von dir, dass du Fleisch eigentlich ungerne isst, dann hat das mit instinktiver Ernährung doch nichts zu tun, oder?"

      Wo habe ich das geschrieben? Egal, was ich esse, ob pflanzliche oder tierische Lebensmittel, ich esse sie mit Genuss. Ich empfehle übrigens keinem, sich so zu ernähren, wie ich es machen. Die einzige Empfehlung, die ich gebe, ist, auf den eigenen Instinkt bzw. die eigene Intuition zu hören. Und wenn da gerade eine vegane Phase angesagt ist, ist das vollkommen in Ordnung.

      "Ich begreife das nicht, du bist eine hochintelligente Frau!"

      Danke für dieses Kompliment!

      "Es wäre nett, wenn du in deinem Rohkosttagebuch mal eine biochemische / wissenschaftliche Begründung deiner Ernährungsform schilderst."

      Eine wissenschaftliche Begründung wird es von mir nicht geben. Was die Wissenschaft betrifft, halte ich es nämlich mit Jakob von Uexküll, einem deutsch-schwedischer Biologen, der gesagt hat, dass die Wissenschaft von heute der Irrtum von morgen ist.

      "Nur weil dir Rohkost mit rohen Fetten und Fleisch momentan noch gut tut, bedeutet es nicht, dass du gesund bleibst!"

      Das ist eben mein persönliches, wissenschaftliches Experiment. Da es aber außer mir keine weiteren Teilnehmer an diesem Experiment gibt, werden meine Ergebnisse auch in Zukunft rein anekdotisch zu betrachten sein

      "Herzliche Grüße an dich und Stefan, Anja."

      Herzliche Grüße auch an dich, liebe Anja! Kennen wir uns eigentlich?

      Löschen
    4. http://www.dresselstyn.com/site/study03/
      Nur kurz per handy.
      Später mehr.
      Ob das anerkannte Studien sind weiß ich nicht. ABER SILKE SICHER

      Löschen
    5. Es spricht natürlich absolut nicht für Intelligenz einfach alles zu bezweifeln, was wissenschaftlich erforscht wurde, nur weil irgendein Biologe irgendwann mal gesagt hat, dass die Wissenschaft von heute der Irrtum von morgen sei. Das mag in manchen Fällen sicherlich zutreffen, aber in anderen Fällen ist sehr wohl definitiv klar, dass die Wissenschaft hier Fakten beschreibt und nicht Hypothesen. - Man könnte dann auch die Schwerkraft einfach nicht als wissenschaftlich erwiesen ansehen und sich selber einreden, dass man fliegen kann...Mal so als Beispiel...

      Da Susanne eh nicht an Studien glaubt, Anja, brauchst du ihr leider auch keine präsentieren. Sie glaubt nur an an sich selbst durchgeführte Studien mit der Probandenzahl n=1. Ich nehme an, ihre Dozenten und Professoren würden sich angesichts dieser Tatsache fremdschämen, aber es sind ihre Arterien...

      Löschen
    6. Aber SIND das nun anerkannte Studien von Dr.Esselstyn liebe Silke?
      So wie ich das Buch nun verstanden habe, hat er seine eigenen Patienten erforscht und Dieses dokumentiert.

      Ich weiß nicht was passieren muss, um eine Studie als anerkannt im med. Bereich geltend zu machen. Seine Erkenntnisse sind ja schon in gewisserweise revolutionär. Wird das denn nun auch an der Uni deswegen gelehrt, oder noch weiterhin die Empfehlungen der DEG?

      Löschen
    7. Liebe Susanne,
      ich muss Silke da Recht geben, du in deiner Position als Studierte, solltest nicht mit solchen Floskeln kommen, denn auch wenn du zugibst, deine Ernährung als eigenes Experiment durchzuführen, so manipulierst du mit deinem und Stefans Rohkost Wiki ja doch in beachtlicherweise Rohköstler/ Kranke.
      Wer sich Wiki nennt, scheint wohl alles zu wissen, so wie eben ein Lexikon.
      Dabei ist Fleisch und Fett in dieser verzehrten Menge Krankheitsverursachend ohne Ende! Siehe das Rohkosttreffen in Frankreich, von stahlender Gesundheit ist da nicht viel zu sehen. Das sehende Auge ....:))A.

      Auch wenn du vegan warst und dein Kind im Krankenhaus war und du selbst auch davon krank wurdest, BEDENKE, du warst rohköstlich vegan mit vielen, krankmachenden Säften!!!
      Was Silke hier vorlebt ist vegane Kochkost, da gibt es eher keinen Mangel, wenn man es richtig und ausgewogen macht.

      Warum liest du hier eigentlich mit?
      Ja, wir kennen uns. Lange her.
      Das tut jetzt aber nix zur Sache!

      Lg Anja

      Löschen
    8. Ich weiß nicht, was du unter anerkannter medizinischer Studie verstehst?! - Esselstyn hat in dem Fall Patienten rekrutiert, die schwer Herzkrank waren und an ihnen eine Ernährungsform getestet. Er hat die Untersuchungsergebnisse klinisch festgehalten und dokumentiert, darüber einen Bericht verfasst und diesen in einem anerkannten Medizinjournal veröffentlich. Das ist der "Dienstweg". - Wenn jemandem bei sowas Fehler unterlaufen wird eine Studie meist nicht veröffentlich bzw. zurück geschickt mit Bitte um Ergänzung. Man kann natürlich bei jeder Studie irgendwas zu bemängeln finden, etwa bei Esselstyn, dass die Probandenanzahl nicht allzu groß war. Wenn man sich aber die umgebende Forschung anschaut, die Framingham Heart Study, die Biosynthese von Cholesterin, den Zusammenhang von Cholesterin und Herzkrankheiten und natürlich auch Dr. Dean Ornish Vorgängerstudie wird klar, dass der Zusammenhang wissenschaftlich absolut plausibel ist. Klar sollte man noch mehr Studien machen, sollte man immer, aber das ist schon mal ein Anfang. Ich habe in den letzten paar Jahren mit so unglaublich vielen Leuten über ihren Cholesterinwert gesprochen und deren Ärzte waren alle entsetzt darüber wie schnell sie ihn nach unten regulieren konnten nachdem sie fettarm, vollwertig und pflanzlich gegessen haben. Man muss da wirklich beeindruckt sein. Und ich hab mir omnivoren Rohköstlern gesprochen, die ihren Cholesterinspiegel noch nicht einmal kannten! - Aber große Töne von sich gaben über ihre ach so gesunde Ernährung...

      LG Silke

      Löschen
    9. Also ist das was Dr.Esselstyn erforschte und dokumentierte, keine "richtige Studie"( sowie das Susanne in ihrem Rohkosttagebuch heute erwähnte ), sondern auch anekdotisch?

      Ornish und die Framingham Heart Study ist mir nicht so geläufig, ich habe mir nur aufgrund deiner Videos das Buch von Esselstyn gekauft und ( fast) durch.
      Aber ich werde das nachholen, denn was in Journalen veröffentlicht wird, möge es noch so interessant sein, reicht mir nicht wirklich aus, um sich damit unter das Volk zu mischen.
      Man könnte dann ja auch sagen, dass Esselstyn als Autor nur kassieren wollte und dass seine Patienten eventuell auch mit einer normalen Essweise gesundet wären, was weiß man schon darüber, was die Herzkranken zuvor in sich reinschaufelten!

      Löschen
    10. Was bitte????

      Nein, natürlich ist das eine richtige Studie. Eine kleine, aber es ist eine Studie. Ich kenne Susannes Tagebuch nicht. Anekdotisch ist, wenn jemand eine Geschichte über sich selber oder einen Freund erzählt und die Daten nicht dokumentiert sind. Alle Studien werden und müssen in anerkannten medizinischen Journalen veröffentlicht werden, sonst erfährt doch keiner von ihnen!!! - Gott, ich wünschte ihr hätte alle auch mal "Wissenschaftliches Publizieren in der Medizin" an der Uni belegt, wie ich dieses Semester! - Das ist ja nicht auszuhalten hier...

      Es kann jeder gerne eine Gegenstudie machen, Susanne oder du, mir egal, oder auch Denise Minger, wenn ihr alle meint, dass ihr es besser könnt als der mittlerweile 80 jährige Esselstyn mit 55 Jahren Berufserfahrung!

      Löschen
    11. http://www.rohkost-tagebuch.de/weblog/2016/01/29/Wolken-ueber-den-Gipfeln


      Also Esselstyn verbot seinen 23 Patienten Fette aller Art( also Nüsse und Avocados auch), alles an Fleisch, Milch(produkte) und erlaubte nur drei Stück Obst am Tag.
      Alles wurde aufeinmal weggelassen, Patienten wurden gesund.
      Ist es nun ein unlogischer Gedanke, dass die Patienten mit mehr Obst und etwas magerem Fleisch auch gesund geworden wären?

      Löschen
    12. Es hätte jedenfalls länger gedauert bis sie gesunden und hätte das Risiko doch noch eine Stenose irgendwo zu haben, höher gehalten. - Esselstyn ist, im Gegensatz zu fast allen anderen Ärzten, kein Freund von moderaten Veränderungen. Moderate Veränderungen liefern nicht die Erfolge, die man mit drastischen Veränderungen haben könnte.

      Löschen
    13. Ich verstehe, Esselstyns Patienten hatten keine Zeit mehr, da sehr krank und fast dem Tode geweiht und mussten schnell gesund werden. Deswegen der radikale Weg.

      Jedoch, woher wusste Esselstyn eigentlich, dass die Hauptursache der Stenose tierische Lebensmittel waren?

      Löschen
    14. Ist das ein Witz???

      Man weiß schon seit Jahrzehnten, das Cholesterin und Fett für Atherosklerose verantwortlich sind und die wiederum für KHK.

      Was man vor Ornish nicht wusste ist, dass Atherosklerose reversibel ist und das wissen viele Leute und auch Ärzte bis heute nicht. Das ist das revolutionäre an Ornish' und Esselstyns Forschung. Bisher hat noch kein wissenschaftlicher eine Ernährung gefunden mit der ein Rückgang der Atherosklerose erzielt werden konnte.

      Löschen
    15. https://youtu.be/SuiKYe_HrAc

      Kennst du den Gründer von Ultra Sports und Sportwissenschaftler\Autor Dr.Feil?
      Der hat mir mit seinen Ernährungstipps geholfen, mein Rheuma weg zu bekommen.
      Jedoch bin ich nie wirklich fit gewesen bei dieser Ernährungsvariante und wurde nun vegan, um zu schauen, ob es mir dann besser geht.
      Im Grunde kann jeder Arzt viel erzählen und Geld mit Büchern machen, Kranke kaufen oft Gesundheitstipps)-Bücher.
      Viele reden, sowie Dr.Feil im Video z.B. von "neuen Erkenntnissen" und empfiehlt Walnuss/Raps/Leinöl, Brokkoli, Rindfleisch(nichts von Masttieren), Haferflocken,Mango,Nüsse, Ziegenkäse etc. .
      Welchem Arzt soll man denn glauben?
      Dr. Strunz ist gegen KH, Dr.Esselstyn gegen Tierliches,Dr.Feil gegen zuviel Getreide wegen den daraus entstehenden Entzündungen. Nur etwas Haferflocken sind ok..
      Was mich an Dr.Esselstyn beeindruckt ist, seine schnellen Heilungen der Patienten. Was er dokumentierte.
      Trotzdem kann einem schwindelig werden, bei soviel unterschiedlichen Ärztemeinungen :((.
      Hast du einen Tipp, wie und woran man einen guten Arzt erkennt?
      Lg Anja ♡

      Löschen
    16. Nein, kenne ich nicht. Ich halte nichts von Ärzten die der Lehrmeinung komplett widersprechen. Esselstyn macht biochemisch sind, Getreide vermeiden nicht.

      Ich denke aus der Ferne kannst du als Laie sowieso nicht entscheiden wem du glauben sollst.

      Bei mir hat es Klick gemacht als plötzlich das was ich in populärwissenschaftlicher Literatur las (Esselstyn, Barnard, Fuhrman) sich mit der Erfahrung in meinem Körper und der Lehrmeinung in der Uni deckte! - Zuvor, in der Rohkostszene, widersprach sich jeder und nichts deckte sich mit meinem Körpergefühl und der Lehre. Wer das Hintergrundwissen nicht hat kann nur auf sein Bauchgefühl hören und seine Erfahrungen machen.

      Aber deshalb stelle ich mein Hintergrundwissen hier ja zur Verfügung! Damit man rationale Entscheidungen treffen kann und nicht so einen Blödsinn glauben muss wie Susanne zu verbreiten scheint...;-)

      Löschen
    17. Ja, Susanne (& Stefan ) mit ihrem Rohkost-Wikipedia...
      Wer ein Experiment mit sich selbst durchzieht, sollte nicht in die weite Welt sein Wissen hinaus posaunen, da es kein Wissen ist, sondern wie du es schon eben geschrieben hast, Erfahrungen. IHRE Erfahrungen.Stefans Erfahrungen.Süß die Beiden.:)))
      Also bevor ich das Knochenmark vom Wildschwein esse und den Anus vom Huhn, nehme ich lieber wieder mein Cortison...oder gehe am Stock.
      Der Grundgedanke, sowie Susanne das in der Fernsehreportage sagte, sich wie die Tiere roh zu ernähren und auch nichts zu mischen, klingt logisch, aber das wäre nichts fųr mich, nur Obst und Fisch essen z.B. .
      Silke, was meinst du mit:

      "Esselstyn macht biochemisch sind, Getreide vermeiden nicht."

      Meinst du Sinn?



      Löschen
    18. Sie soll mal "Feuer fangen - Wie Kochen uns zum Menschen machte" lesen. Der Grundgedanke "klingt" logisch, ist wissenschaftlich aber völlig absurd...Kochen und Mischen hat uns eine viel breitere Nährstoffpalette und damit besseres Überleben gesichert. - Anus von Huhn? - Igitt

      Sorry, ja, ich dachte ich hätte den Tippfehler korrigiert...Ich meine "Sinn"!

      Löschen
  9. Das tut mir sehr leid für dich. Ich finde es toll, dass du so offen mit der ganzen Sache umgehst. Tatsächlich habe ich mich schon gewundert, dass du die Schwangerschaft zu so einem frühen Zeitpunkt veröffentlicht hast, deshalb finde ich es umso bewundernswerter, wie souverän du jetzt mit der Situation umgehst.
    Ich wünsche dir viel Kraft für die nächsten Tage und hoffe, dass du bald wieder freudigere Nachrichten hast.

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab echt nur drauf gewartet, dass jemand anfängt, das auf die Ernährung zu schieben *AUGENROLL* Ich kenne reihenweise Omnivor-Frauen, die Abgänge hatten, obwohl sie auf ihre Ernährung achten, ich selbst war mal eine davon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch! - Reicht ja nicht, dass ich jeden Tag im Cronometer vorgelegt habe, dass ich alle Nährstoffe aufgenommen habe und dass mein Blutbild auch keinen Makel aufweist...Ammenmärchen!

      Löschen
  11. Liebe Silke,

    das tut mir sehr leid, du hattest dich so gefreut ...

    Ich wollte schon während dem Lesen schreiben, dass es laut Studien nicht nötig ist 3 Monate zu warten - und habe dann unten gesehen, dass du das selbst schon gelesen hast ;-)

    Ich sehe übrigens auch keinen Sinn darin es zu Verschweigen, finde diese Frühschwangerschaftsverschweigerei nützt der Frau doch am allerwenigsten und was bitte ist das für ein Tabu um Abgänge - sie passieren häufig, so ist es nunmal, warum sollte man das verheimlichen ?

    Viel Glück dir für deinen weiteren Weg !
    Steffi

    AntwortenLöschen
  12. Auch ich drücke fest die Daumen für den nächsten Versuch und finde es faszinierend, wie offen und ehrlich du berichtest und teilhaben lässt!

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Silke, mein Beileid um den Verlust! Obwohl ich auch nachvollziehen kann, warum manche sagen, man sollte unsichere Dinge lieber geheim halten, finde ich es total gut, dass du sowohl die guten als auch die schlechten News mit uns geteilt hast - ich finde, etwas auszusprechen, ist unglaublich wichtig! Und wie du schon gesagt hast, können die Mitmenschen schließlich unsere Gedanken und Gefühle nicht lesen. Auch wenn man das manchmal vielleicht von den Leuten erwartet.
    Liebe Grüße!
    Maisy

    AntwortenLöschen