Freitag, 30. Oktober 2015

Wurst ist krebserregend: Wie Menschen reagieren, wenn sie sich bedroht fühlen...



Ich bin ein bisschen geschockt über die Reaktion mancher Menschen über die Erklärung der WHO, dass verarbeitetes Fleisch krebserregend ist und rotes Fleisch wahrscheinlich krebserregend. Ich nehme an die Menschen fühlen sich bedroht und reagieren deshalb so.

Die einen, das ist hauptsächlich die LowCarb-Front, behaupten dass die IARC, die International Agency for Research on Cancer, ein Opfer von Bad Science geworden sei und nicht erkenne, dass die Dosis das Gift mache. Andere Leute behaupten schlicht und ergreifen, dass sowohl die WHO oder die IARC nicht vertrauenswürdig seien, wie andere Regierungsorganisation, und dass man denen nicht glauben dürfe. Die dritten haben nur die Presse mitbekommen, sie aber nie die Erklärung der IARC oder den Artikel in Lancet Oncology angeschaut, und wollen das auch gar nicht. Diese Fraktion glaubt, es sei nur von den Medien hoch geputscht und soll nur von was anderem ablenken.

Ich wünschte irgendwer hätte gesagt: "Ist mir egal, ob Wurst krebserregend ist. Sie schmeckt mir und deshalb esse ich sie weiter". So sind Raucher. Raucher wissen, dass es krebserregend ist und streiten das auch nicht ab. Sehenden Auges und getrieben von Sucht rennen sie in den Lungenkrebs. Aber was jetzt hier mit verarbeitetem Fleisch und der Ignoranz gegenüber der IARC-Erklärung abgeht, will nicht ganz in meinen Kopf. Außer natürlich, ich betrachte die psychologische Komponente, die Menschen völlig irrational werden lässt, in dem Moment, wo sie sich bedroht fühlen und wo sie nach Esoterik greifen, weil sie Sachen nicht verstehen können. Nun gut, schlussendlich ging es mir bei der Revolution, die diese Erklärung auslöst, auch nicht wirklich um das Fußvolk, sondern um die Institutionen.

Die China Study und T.Colin Campbells Entdeckung, dass in China Krebs mit dem Verzehr tierischer Produkte korreliert, ist aus den 80er Jahren. Dennoch ist das nur eine Studie, eine die auch vielfach kritisiert wurde und die keine großen Auswirkungen auf irgendwas hatte. Die IARC hat jetzt 800 Studien verglichen und ist zu dem Schluss gekommen, dass verarbeitetes Fleisch krebserregend ist und rotes Fleisch wahrscheinlich.

Das erstaunliche daran, dass Campbells Erkenntnisse nun von der Weltgesundheitsorganisation offiziell anerkannt wurden ist, dass es gravierende Konsequenzen für die Zukunft haben wird. Der Laie hält das gerade nur für eine Pressemeldung und nicht für einen oberkrassen Einschnitt in die Handhabe von tierischen Produkten. Laien mögen die WHO anzweifeln, aber keine einzige Regierung der Welt und kein einziges Gesundheitssystem und kein einziger Mediziner hält das für eine Verschwörung oder eine Mode. Klar, ich hab auch schon Mediziner sagen hören, dass die WHO nur aus Anzugträgern besteht die keine Ahnung von irgendwas an der Basis haben, aber dahinter verbirgt sich auch nur die selbe Logik wie bei Laien.

Diese Erklärung der WHO wird Konsequenzen haben für die Ernährungsempfehlungen der DGE, für Schulessen, für Krankenhausessen und viele weitere Sachen. Ich bin überzeugt davon, dass man Werbung für Wurst in Zukunft verbieten wird, wie Zigarettenwerbung und dass man Kinder davon fern halten wird. Der ganze Prozess dauert vielleicht noch 20-30 Jahre, aber er wird einsetzten.

Mich macht einfach nur froh, dass damit die Diskussion vorerst beendet ist. Dass ich jeden Mediziner einfach nur auf die WHO hinweisen muss und dann gibt es keine Diskussion mehr über die Schädlichkeit von Fleisch. An Krebs sterben 25% aller Menschen. An Herz-Kreislauferkrankungen 40%. Beides wird nun offiziell durch tierische Produkte verursacht. Nicht alles Fleisch ist gleich schlimm, so ist z.B. Geflügel oder Kaninchen offiziell nicht krebserregend, und auch nicht wahrscheinlich krebserregend, so lang man es nicht verarbeitet. Die armen Hühner, die jetzt wahrscheinlich wieder bevorzugt gegessen werden. - Wird Zeit, dass wieder eine Vogelgrippe kommt!

Ach, ich freu mich auf alles, was sich in den nächsten 20-30 Jahren in der Gesellschaft verändern wird. Ob die Wursttheke im Bioladen abgeschafft wird? Ob mein Chef aufhört Wurst zu produzieren?

Und dann werden noch Stimmen von omnivoren Rohköstlern laut, die behaupten, dass das für rohes Fleisch alles nicht gilt. Das stimmt natürlich auch nicht, aber darüber mache ich am Wochenende ein Video, weil ich drum gebeten wurde.

Menü des Tages am 29. Oktober 2015

5:30 Uhr: Brokkoli und Tomaten


Haferflocken mit Banane, Apfelmus, Zimt, Sunwarrior, Lucuma, Paranuss, Leinsamen, Kakaobohnen, ½ Apfel

12:00 Uhr: Rest vom Abendessen vom Vortag


1 Banane
6 Datteln mit Kakaobohnen gefüllt

18 Uhr: Romanasandwiches mit Shiitake,, Möhre und Kichererbsen und Vollkornreis


1 Kaki

Es gibt kaum was zu sagen. Ich fühle mich fantastisch. Alles Essen war superlecker und besonders da Abendessen! Eine Gaumenweide. Endlich haben Kakis wieder Saison!

Mist, eigentlich wollte ich heute über was anderes schreiben, aber diese Ignoranz hat mich gestern ganz schön genervt. Zumal in Anbetracht dessen, dass eine Bekannt von mir am Dienstag an Krebs gestorben ist mit Mitte 40. Ich hab sie seit 10 Jahren nicht mehr gesehen, aber damals hat sie so ungefähr alles gemacht, wovon man Krebs kriegt, so dass dieses Schicksal nur die logische Konsequenz war. Ich habe sie nie was essen sehen, sondern immer nur mit Kaffee, Zigaretten und Bier. Sie ging zudem regelmäßig auf die Sonnenbank und wahr wahrscheinlich magersüchtig. Es kann natürlich jeder selber entscheiden, wie er sein Leben lebt und wer sehenden Auges in die Katastrophe rennen will, kann das machen. Ich weiß noch wie sie sich seinerzeit über die Nichtrauchergesetze aufgeregt hat und darüber, dass man in Kneipen nicht mehr rauchen durfte. Manche Menschen muss man halt vor sich selbst schützen...

Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Du bist ja auch ein Anhänger von allem Bullshit! - Hahaha! - Und wechselt auch noch immer wieder gerne die Fronten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann halt nicht. es war keinesfalls angreifend gemeint, nur dass eben jede studie ihren bias hat und kritisch betrachtet werden muss. und das man selbst im laufe der zeit seine meinung auch ändern darf, ohne dafür angegriffen zu werden, sollte allgemein akzeptiert werden...

      und a propo krebsrisiko:

      "What’s the bottom line?

      Even if you ignore everything I’ve written in this article and accept the WHO report at face value, just how much would your risk of cancer increase if you eat cured and processed meats?

      About three extra cases of bowel cancer per 100,000 adults. That means you have about a 1 in 33,000 chance of developing bowel cancer from eating cured and processed meats.

      This is a far cry from how much smoking cigarettes, which the WHO now classifies in the same category as eating bacon and salami, increases your risk." Chris Kresser

      Löschen
    2. Was du und Scharlatane wie Chris Kresser halt nicht checken ist, das es hier nicht um eine Studie geht sondern um 800 (!!!) und dass es sich die IARC sicher nicht leicht gemacht hat ein so beliebtes Nahrungsmittel, und von den Lobbys unterstütztes Nahrungsmittel, auf die höchste Stufe eines derartigen Index zu setzten. Leute wie du und Kresser schreien doch sonst immer so gerne nach Verschwörungen durch Lobbyisten! Scheinbar geht es euch gar nicht darum, sondern nur darum, dass eure Meinung wissenschaftlich nicht anerkannt ist. - Nach all DEINEN Angriffen auf mich, kannst du sicher sein, dass ich niemals jemals werde ungeschoren davon kommen lassen!!! Du hast ja bis heute nichts gelernt, davon, dass du bei mir mit liest. Seit 5(!!!) Jahren. Erst textest du mich mit Freelee/DR-Gewäsch voll und jetzt mit Paleo. Finde endlich deine Mitte, ernähre dich wissenschaftlich fundiert und lass mich in Ruhe. Deine Vitamin D-These war völlig falsch und so ist alles andere was von dir kommt auch falsch (Methioninvergiftung!!!), weil du kein Hintergrundwissen hast und nicht in der Lage bist die Fakten zu beurteilen oder einzuschätzen.

      Löschen
    3. Hier ist speziell für dich Vegan Gains mit seinem Video: Idiots still think meat doesn't cause cancer https://www.youtube.com/watch?v=-6aAFKlr7hs

      Löschen
  3. Die Reaktion von meinem fleischliebenden Mitbewohner war leider auch, dass er sich ein Stück Wurst in den Mund gesteckt hat und gesagt hat "Mhhh ich kann die Krebszellen schon sprießen fühlen", naja, so ist das wohl, wenn Magen/Lust vor Herz und Verstand geht...

    Was hältst du eigentlich von Xylit-Zucker, Silke? Bislang habe ich darüber nur gutes gehört, im Sinne von dass er Karies verhindert und auf den Körper nicht so wirkt wie andere Zucker, aber du hattest glaube ich bisher noch keinen Post darüber gemacht oder?

    **Maisy

    PS: die Review zu deinem Food Plan kommt Freitag in einer Woche :)

    AntwortenLöschen
  4. Doch, hab ich! Vor 5 Jahren ungefähr!;-)))

    Kommt für mich nicht mehr infrage, weil er schmeckt wie Zucker, aussieht wie Zucker und auf das Belohnungssystem wirkt wie Zucker.
    Danke, ich freu mich!:-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, dann weiß ich bescheid! danke :)
      lg maisy

      Löschen
  5. Echt interessante Denkanstöße in dem Artikel bezüglich des Abstreitens."Nicht erwähnt wurde in dem Bericht der IARC-Forscher übrigens, dass Wurst nicht nur für den Menschen schwere gesundheitliche Folgen haben kann. Jährlich sterben in Deutschland 58 Millionen Schweine daran." - Ich denke das muss man auch immer bedenken wie die ZEIT so schön schreibt :) LG

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin von der Reaktion der Fleischesser kein bisschen überrascht. Menschen lassen sich nicht gerne etwas verbieten oder vermiesen, was sie gerne tun bzw. was ihnen gut schmeckt. Aus dem gleichen Grund reagieren ja auch viele Fleischesser aggressiv, wenn man sie darauf hinweist, welches Leid und Umweltverschmutzung durch Fleischkonsum entstehen. Und jetzt sind es plötzlich nicht nur die Veganer und Ökos, die ihnen ihr Fleisch vermiesen wollen, sondern auch nocht die WHO??? Was erlauben die sich eigentlich?? ;) Du weißt, was ich meine...ich habe auch schon das Argument gehört, dass die Menge das Gift macht...im Grunde kann man das ja auch so sagen. Wer eine Zigarette pro Woche raucht hat sicherlich kein so stark erhöhtes Krebsrisiko wie jemand, der eine Schachtel am Tag raucht...und trotzdem würde niemand diskutieren, dass es eigentlich besser wäre, gar nicht zu rauchen. Ich war noch zu jung, als man herausgefunden hat, dass Rauchen giftg ist und kann somit nicht beurteilen, wie die Raucher damals reagiert haben, aber insgesamt ist es immer so, dass Menschen es nicht mögen, wenn man ihnen ihr Vergnügen (sei es Rauchen, Alkohol oder auch Fleisch) vermiesen will. Sie reagieren nicht so, wie es einem der Verstand eigentlich sagen müsste "Oh danke für den Hinweis, dass Fleisch giftig ist. Dann werde ich es ab jetzt nicht mehr essen." Sondern: "Ach son quatsch, jetzt wollen die uns auch noch unser Fleisch vermiesen...die Menschen essen schon immer Fleisch und jetzt soll das plötzlich schlecht sein???" (Tabak wird auch schon seit sehr sehr langer Zeit geraucht und trotzdem würde niemand argumentieren, dass manche Buschvölker schon immer Pflanzen rauchen und es darum ja nicht so schädlich sein kann.)....also, psychologische gesehen eine absolut vorhersehbare Reaktion.

    AntwortenLöschen