Samstag, 17. Oktober 2015

Was ist das "Zentrum der Gesundheit"?



Immer mal wieder passiert es, dass YouTuber oder Blogger Themen bearbeiten, für die ich selber keine Lust habe mir die Mühe zu machen, sie zu besprechen. Swayze Fosters Analyse der täglichen Menüpläne diverser YouTuber war so eine Sache und der Nachweis darüber, dass sie zu wenig Eiweiß konsumieren. Ich denke mir bei sowas nur meinen Teil und vertraue darauf, dass sie Leute schon irgendwann dahinter kommen, dass sie was falsch machen...

Etwas ähnliches hat gestern High Carb Christian gemacht indem er ein Video gedreht hat, welches das "Zentrum der Gesundheit" und ihre Website behandelt.

Es ist ziemlich egal, was man an Gesundheitsinformationen googlet, man findet fast immer ziemlich weit oben, einen Artikel des "Zentrums der Gesundheit". Die Seite gibt es sein 1999 und wurde 2011 von der Aktiengesellschaft Neosmart aufgekauft. Sie finanziert sich über Spenden, so wird behauptet, obwohl sie auch reichlich Nahrungsergänzungsmittel und auch Kurse für möchtegern Gesundheitsberater anbieten. Geschrieben wurden alle Artikel ebenfalls von Menschen, die sich im Bereich alternative Medizin verdingen.

Das hat zur Folge, dass sich die Artikel zum Teil gravierend widersprechen. Das hat auch zur Folge, dass wissenschaftliche Daten fehlerhaft ausgelegt werden und außerdem, und damit outet sich diese Seite eigentlich als Nicht-Fachquelle, gibt es kaum Quellenverweise. Keine Fußnoten zu den Studien aus denen diese Infos angeblich stammen. Das heißt, man kann keine dieser Informationen überprüfen und damit ist das ganze unseriös.

Nun weiß der Laie das natürlich nicht, weil die meisten Laien keine akademische, geschweige denn eine wissenschaftliche Ausbildung haben. Sie können nicht differenzieren zwischen guten und schlechten Informationen und sind, wie auch in der Tagespresse, auf die Interpretation von Journalisten angewiesen. Deshalb ist es wichtig immer Quellen zu seinen Behauptungen anzugeben und deshalb verlinke ich hier jede Studie über die ich mich äußere. Natürlich ist klar, dass sich nicht jeder die Quellen anschaut, aber so ist das Procedere nun mal. Und das ist auch gut so!

Und deshalb beziehe ich mich tatsächlich bei vielen Dingen auch auf Wikipedia, denn Wikipedia enthält Quellen. Die kann man anklicken, da kann man nachlesen und ich persönlich habe noch nicht viel bei Wikipedia gefunden, was nicht stimmt. 99,9% der Info dort entsprechen den Fakten. Faszinierender Weise finden man, wenn man nur einen einzigen Artikel bei Wikipedia liest, direkt die gesamt Rohkostlehre ad absurdum geführt. Schaut mal bei Denaturierung in Wikipedia. Und wem nicht passt, das in Wikipedia oder in Lehrbüchern steht, der schreit gleich nach einer Verschwörung gegen den Bürger! Eine andere Erklärung findet der Laie für diese scheinbaren Widersprüche nicht.



Wie gesagt, Christian sieht das ebenso wie ich und erklärt das auch sehr schön, daher möchte ich euch sein Video gerne zeigen. Seine Zuschauer waren erbost, als sie es gesehen haben, weil viele Laien sich gerne auf das Zentrum der Gesundheit berufen. Der Name klingt so offiziell! Und wirkt so, als hätten die wirklich Ahnung von alternativer Medizin. Und es ist für den Laien verständlich.

Wissenschaftler kann man mit diesen Argumenten nur leider nicht überzeugen, weil man keine Quellen dazu hat und dann ist in jeglicher Diskussion Hopfen und Malz verloren.

Menü des Tages am 16. Oktober 2015

Brokkoli und Paprika


Quinoa, Zimt, Banane, Sunwarrior, Apfel, Lucuma, Carob, Leinsamen, Paranuss


13:00 Uhr: Quinoa, französische Linsen, Gemüsepfanne aus Zucchini, Chinakohl, Paprika, Champignons, Zwiebel, Gewürz


1 Banane
125 g Heidelbeeren


17 Uhr: 250 g Cherrytomaten
150 g Snackmöhren
Glas Kichererbsen
3 kleine Bananen

Was ich letzte Woche noch für unmöglich hielt war gestern wieder da: Ich hat kein Interesse an den Leckereien die ich an der Backtheke im Bioladen verkauft habe.

Ich weiß nicht, ob ich in der Lage bin zu erklären, was da im Hirn abgeht...

Also, nach einer Woche Zuckerkarenz spielt der Süßkram wirklich keine Rolle mehr. Ich habe alte Videos von mir in der Challenge geschaut und konnte mir den Zustand, den ich da beschreibe, während ich nicht am Challengen war, nicht mehr vorstellen! Absolut kein Interesse zu haben an leckeren Sachen, die im Bioladen verkostet werden. Eben NICHT sich gut beherrschen zu können oder sowas, sondern das Zeug nicht zu wollen, weil man keinen Hunger hat. Ich glaube einem Großteil der Gesellschaft ist absolut nicht klar, wie viele Sachen sie nicht aus Hunger essen, sondern aus Lust und weil sie es MÜSSEN! - Ihr Belohnungssystem diktiert ihnen das.
Ich denke gerade auch, dass es wohl mehrere Monate des Trial & Error erfordert zu begreifen, in was für einen Zustand die Gesellschaft einen gebracht hat mit den Drogennahurngsverlockungen überall, der Abhängigkeit davon in Stresssituationen, dem vielen Stress und der Unzufriedenheit, die das Berufsleben mit sich bringt und dem Mangel an Schlaf, den wir uns aussetzen, weil wir wach sein müssen und den wir in Kauf nehmen, weil Kaffee auf unser Belohnungssystem wirkt. Es braucht eine Zeit, eine Neukonditionierungsphase, bis man wirklich begriffen hat, dass es ohne das Zeug echt besser ist. Das alles mehr Spaß macht und man ausgeglichener ist. Dass der Sättigungsmechanismus wieder funktioniert und man sich selber umgepolt hat.

Die Challenge ist nur die Spitze des Eisbergs, eine wichtige Spitze, weil man dadurch erkennen kann, wie das Leben sein könnte, wenn man frei von jeglicher Drogennahrung ist. Aber jahrzehntelange Prägung in anderen Teilen des Gehirns, die nicht das Belohnungssystem sind, müssen auch noch verändert werden. Aber man kann dazu immer wieder auf die Challenge zurück greifen, wenn man zu sehr ausgerutscht ist. Das ist das Schöne! Und vielleicht sogar der einzige Weg.
Also, mir Fleisch abgewöhnen hat auch ewig gedauert. Zigaretten abgewöhnen auch. Milchprodukte abgewöhnen ebenso. Warum sollte es mir Zucker anders sein?

Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. Das habe ich auch schon festgestellt.. bei einem interessanten Artikel waren zwei Quellen angegeben; die eine hat mit einer wissenschaftlichen Studie gar nichts zu tun und die andere war nicht aufzufinden!
    Lernt ihr denn sowas hier auch im Medizinstudium oder meinst du, dass das totaler Quatsch ist mit der Ladung der Zellen?
    "Bald entstehen aus dieser Situation chronische Entzündungen, Organschäden und Krankheiten aller Art. Ja, man kann davon ausgehen, dass sicher 95 Prozent aller Erkrankungen (besonders der chronischen Krankheiten) auf eine intrazelluläre Übersäuerung zurück zu führen sind." Quelle - wie soll es anders sein : http://www.zentrum-der-gesundheit.de/entsaeuern-mit-basenkonzentraten-ia.html#ixzz3pabB2ES4

    Da ich mich im medizinischen Bereich noch nicht so auskenne weiß ich nämlich nicht, ob das Argument mit der Ladung haltbar ist, kommt mir aber viel zu schwarz-weiß vor. Evtl. hattest du das ja im Studium :)

    Viele Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. P.s.: Ich habe mal vor zwei Jahren oder so dieses Pulver, Basica, ausprobiert, weil ich zu der Zeit viel über Übersäuerung gelesen habe... ich habe es 3x probiert und musste mich jedes Mal kurz danach übergeben, also seeeeeeehr merkwürdig ...

    AntwortenLöschen
  3. Grundsätzlich stimmt das mit der Ladung, aber nicht, dass diese sich komplett umkehren kann. ...Um es mal völlig platt auszudrücken.;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann verstehen, das die Leute diese Seite mögen. Immer mehr sehnen sich nach alternativen Informationen. Das das der Leie kaum unterscheiden kann, was wirklich gute Informationen sind, liegt wohl daran, das es wirlich im Gegensatz zu der USA, es weniger gute Informationsquellen auf Deutsch gibt, die auch so gut aufbereitert werden, damit es der Leie versteht. Gute Informationsseiten/Büchern gibt es aus der USA. Dr. Esselstyn, Dr. Ornish, Dr. Camphell, Dr. Greger mit nutrionfacts.org. Obwohl ich da auch nicht sicher bin, das alle Studien, die dort ausgewertet wurden, wirklich aussagekräftig sind, oft ist die Teilnehmerzahl viel zu gering, so hat es jedenfalls mir eine Biologin die in der Krebsforschung arbeitet, gesagt. Doch es gibt auch in Europa ein solches Institut, Cochrane Center in Kopenhagen. Nur leider kann man als Nichtmediziner dort nicht stöbern. Das prangere ich an, warum werden diese Studien nicht allen zur Verfügung gestellt und aufbereitet, wie es auch Dr. Greger so schön verständlich macht? Vielleicht würde dann auch solchen Seiten nicht einfach so vertraut werden. Ich muss mir selber eingestehen, das auch ich am Anfang viele Info von der Seite genutzt habe, aber allerdings habe ich alles nochmal vorher im Internet recherchiert und nicht blindlings üernommen. Das mache ich allerdings bei allen Dingen im Leben, ich vertraue auch nicht nur einen Arzt (leider aus Erfahrung nach 37 Jahren Rollstuhl), ehrlich gesagt bin ich schon so geschädigt, das es schwer für mich ist, den/die richtigen Ärzte zu finden. Tja, so etwas würde nicht passieren, wenn die Politik sich nicht so leiten ließe von der Wirtschaft. Man hätte schon längst dafür sorgen können, das z.b. das Ampelsystem eingeführt werden würde, im Kindergarten und Schulen mehr über ungesunde Ernährung und ihre Folgen Kindgerecht aufbereitet. Endlich mal das Krankenkassensystem umgestellt wird und die Kassen Ärzte dafür bezahlen wenn sie heilen und nicht nur mit Medikamenten Symtome lindern und endlich mal Fachärzte sich gemeinsam an einem Tisch setzen würden und nicht jeder Facharzt sein eigens Süppchen kochen würde, ganzheitlich eben die Krankheit sehen und nicht gesondert. Leider habe ich den link verloren, so weit wie ich mich erinnere hat ein Arzt mit der Krankenkasse ein Abkommen geschlossen, das er nur Geld bekommt, wenn er die Patienten heilt oder die Beschwerden verbessert ohne gleich die Patienten zu OP zu schicken. Was daraus geworden ist, weiß ich leider nicht. Die Politik will doch überhaupt nicht, das wir alle so gebildet sind, das wir alles verstehen. Wer würde dann noch alle Lebensmittel im Supermarkt oder Discounter kaufen, wo Gemüse grün gepflückt wird und dann nach längern Transport mit noch wenigen Vitaminen auf den Ladentisch landet. Wo es verboten wird, alte Gemüsesorten als Samen weiterzubeben, die noch viel mehr dem natürlichen entsprechen als diesen hochgezüchteten Obst und Gemüsesorten. Wo die Bevölkerung so erzogen wird, das Geiz geil ist und dadurch eine moderne Sklaverei unterstütz wird und viele Bevölkerungen dieser Welt nicht genug Geld mit ihrer Arbeit erhalten um Ihre Familie zu ernähren. Wo unser Schrott (Hühnerteile, Innnerein, Kleidung usw.) nach Afrika verschifft werden und sich dann die Menschen in kapitalistischen Ländern wundern,wenn die Menschen vor Hunger und Armut fliehen. Ups, bin ich doch von Thema abgekommen. Aber wenn wundert es da, das solche aufbereitete Seiten Anklang finden?

    AntwortenLöschen