Mittwoch, 2. Dezember 2015

Zucker macht dumm!



Hab ihr euch eigentlich auch schon mal gefragt warum Durianrider sowie seine deutschen Klone es sich trauen sich vor das YouTube Publikum zu stellen ohne jegliches Hintergrundwissen über Biochemie und behaupten Zucker sei gesund?

Hab ihr euch auch schon gefragt warum diese Leute absolut kein Problem darin erkennen können 150 g Zucker in einer Mahlzeit zu essen obwohl die WHO nur maximal 25 g empfiehlt?

Hab ihr euch auch schon gefragt, warum diese Leute für Saccharose (Haushaltszucker) einem Molekül aus eine Molekül Fructose und einem Molekül Glucose, die selben Aussagen treffen wie für Glucose? - Nämlich, dass alle Körperzellen es als Energielieferant verwenden können.

Ich hab schon tausend mal darüber geschrieben, dass Fructose und Glucose nicht gleich verstoffwechselt werden, und mittlerweile ist das in der alternativen Gesundheitsszene auch weitestgehend angekommen. Fructose muss über die Leber verstoffwechselt werden, welche, falls Glykogenreserven nicht mehr vorhanden sind, Glucose aus ihr macht, wenn die Glykogenreserven voll sind, wird Fett aus der Fructose gemacht und dieses geht dann in den Körperkreislauf und bei Überangebot in die Fettzellen.

Durianrider und seine Klone wissen das nicht mal ansatzweise! Sie halten offensichtlich auch nichts von der WHO und sie sind dümmer als Kindergartenkinder, denn die wissen alle, dass Zucker Karies macht. Und dass Zucker süchtig machen kann gehört mittlerweile auch fast zum Allgemeinwissen.

Ich fragte mich daher die ganze Zeit: Wie kann jemand keine Ahnung von Biochemie haben, keine Ahnung von Neuroanatomie, Rezeptoren und Transmittern und aus irgendeinem wahnsinnigen Grund auch nichts von der WHO hält, wenn ihre Empfehlungen ihm nicht passen, so dumm sein sich vor YouTube zu stellen und erzählen raffinierter Zucker sei eine wunderbare Energiequelle?!

Jetzt kenne ich die Antwort. Zucker macht dumm!. Ratten und Menschen. Ich habe das hier schon mal ansatzweise erwähnt aber ich habe noch keine Studien dazu vorgelegt. Das mache ich heute.

Studie 1:

Die Neuropharmakologin Margaret Morris von der Universität von New South Wales in Australien hat an Ratten untersucht wie schnell kognitive Fähigkeiten unter Zuckerkonsum abnehmen. Dass sie abnehmen wusste man eh, aber nicht wie schnell das gehen kann. Man hat Ratten eine Ernährung mit typischer Cafeterria Nahrung gegeben, also sehr fett und zuckerhaltig und sie dann mit normal gefütterten Ratten vergleichen und zwar nach 5, 11 und 20 Tagen und dabei festgestellt, dass die Ratten, die Zucker bekommen hatten, Objekte zwar immer noch genau so gut erkennen konnte aber ihre Fähigkeit sich im Raum zu orientieren gelitten hatte und zwar bereits nach den ersten 5 Tagen. Das erinnert mich daran, dass ein Durianrider sich nicht innerhalb von Allgemeinwissen orientieren kann und behauptet eine Mahlezeit mit Cornflakes, Zucker und Sojamilch sei gleich die nächstgesündere Variante nach frischem Obst. - Orientierung unmöglich.

Man hat die Ratten natürlich auch untersucht und festgestellt, dass sie neben oxidativen Stress, welcher als Ursache für frühes Altern und Schädigung der DNA verantwortlich ist, die Ratten entzündete Areale in ihrem Hippocampus aufwiesen. Das ist der Bereich im Gehirn der für Lernen und für das Langzeitgedächtnis verantwortlich ist. Demnach macht Zucker dumm und beeinträchtigt die Lernfähigkeit enorm.

Jetzt könnte man argumentieren: Ja, bei Ratten mag das so sein, aber nicht bei Menschen!

Studie 2:

Prof. Dr. med. Agnes Flöel von der Berliner Charité hat Bewohner eines Seniorenheims untersucht, ihre Merkfähigkeit überprüft und einen Zusammenhang zwischen Blutzuckerspiegel und Gedächtnisleistung festgestellt. Je niedriger der Blutzucker desto besser das Gehirn. Ihre Ergebnisse hat sie in der Zeitschrift Neurology veröffentlicht.

141 Senioren sollten sich 30 Minuten lang 15 Wörter auf eine Liste merken. Hierbei schnitten die Senioren besser ab, welche den niedrigeren Blutzuckerspiegel hatten. Darüber hinaus wurden der Hippocampus der Probanden in einem Kernspintomographen unter die Lupe genommen und es zeigte sich, dass dieser verkleinert war und schlechtere Strukturen aufwies, wenn der Proband ein Zuckerliebhaber war.

Ich frage mich also nicht mehr, warum es derartig dumme Leute wie Durianrider und seine deutschen Klone gibt, sondern ich bedaure, dass es sie gibt und dass sie immer dümmer werden und noch dümmere Leute sich ihre Lehren dann auch noch anhören.

Ich weiß aber auch, dass die Wahrheit immer ans Licht kommt und das die Menschen danach streben sich und ihr Wissen zu erweitern aber meistens erst dann, wenn sie irgendeine Not haben. Irgendwann wird die Gesundheit degenerieren. Ich habe mich seit ich blogge, seit 6,5 Jahren mit vielen Menschen unterhalten und mich kritisieren lassen, die anderer Meinung waren als ich. Die sind alle nicht mehr da!

Menü des Tages am 1. Dezember 2015

Brokkoli mit Tomate


Haferflocken mit Banane, Zimt, Paranuss, Leinsamen, Mandeln. Sunwarrior, Granatapfel, Weizenkeime


Wok-Mix, Kartoffel, Linsen und Salz


2 Bananen

Grüne Bohnen, Linsen, Kartoffel


1 Banane

Ich hab meine Tage bekommen und hab die letzten Tage vorher extra explizit beobachtet: Ich hatte keine Süßgelüste die Tage vorher, aber Anfang letzter Woche ganz extrem. Also, wie Zyklusbedingt das war kann ich mir so nicht erklären. Vielleicht ist das doch alles Bullshit.

Alles Liebe,

Silke


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen