Freitag, 4. Dezember 2015

23 000 Personen in den US-Notaufnahmen durch Nahrungsergänzungsmittel



Dem geneigten Leser mag in den letzten 6,5 Jahren aufgefallen sein, dass ich, mit Ausnahme der Einnahme von B12 für Veganer, nichts davon halte Vitamine oder sonstige Supplemente zu nehmen. Ich halte das bei einer fettarmen, vollwertigen, pflanzlichen und gleichzeitig ausgewogenen Ernährung nicht für nötig.

Es gibt diverseste Studien, die Vitaminentabletten nicht die selben Fähigkeiten zusprechen, wie echten Nahrungsmitteln, was wahrscheinlich auch damit zusammen hängt, dass in Nahrungsmitteln erstens die passende Dosis drin ist und zweitens noch weitere Kofaktoren oder ähnliches drin sind, die die Effeltivität steigern. So geht man evidenzbasiert medizinisch nicht davon aus, dass Vitamine irgendwas zur Krebsprophylaxe beitragen können, die richtige Nahrungsauswahl hingegen schon!

Ich habe gestern die Naturheilkunde-Klausur geschrieben. Ich glaube es kamen 3 Fragen zu dem Thema dran, eine ob man bei ausgewogener Ernährung noch Vitaminetabletten braucht, was nicht so ist, dann eine Frage dazu, dass Vitamine nur unter ärztlicher Aufsicht verabreicht werden sollten und drittens, dass die Einnahme von Vitaminen durch Krebspatienten evidenzbasiert keinen Vorteil zeigen konnte.

Kürzlich stieß ich auf eine Studie im New England Journal of Medicine, welche in einem Zeitraum von 2004 bis 2013 zu ca. 23 005 Besuchen pro Jahr in Notaufnahmen kam, welche durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln verursacht worden waren.

Damit ist nicht gleich gesagt, dass Nahrungsergänzungsmittel so schädlich sind, dass man damit zum Notfall wird sondern vielmehr waren 21,2 % der Fälle Kinder, die unbeaufsichtigt Nahrungsergänzungsmittel zu sich genommen hatten, 28% waren junge Menschen zwischen 20 und 34 Jahren. Nach Abzug der Kinder in der Statistik blieben noch 65,9% welche durch die Einnahme von Kräutern oder komplementärmedizinschen Produkten eingeliefert wurden, 31,8% durch die Einnahme von Mirkonährstoffen. Dabei waren die Kräutern oder komplementärmedizinischen Produkte hauptsächlich Diät- oder Energy-Produkte, welche zu Herzrasen oder Brustschmerz geführt haben. Bei älteren Menschen führte häufig allein dass sie sich daran verschluckt hatten, zur Aufnahme in die Notaufnahme. 10% der Fälle, die wegen Nahrungsergänzungsmitteln in der Notaufnahme waren, wurde daraufhin stationär aufgenommen.

Leider ist die Studie nicht transparent genug um zu schauen, was wirklich wie zusammen hängt. Ob es hier zu Wechselwirkunken zwischen Medikamenten, die die Patienten eh nahmen, und dem Nahrungsergänzungsmittel kam oder ob überdosiert wurde, oder aber auch ob, weil sie frei verkäuflich sind, die FDA nicht überprüft hat ob die Nahrungsergänzungsmittel vielleicht doch schädlich waren.

Wie dem auch sei: Bei einer ausgewogener Ernährung bedarf es eh keine Ergänzung durch Mikro- oder sonstiger Nährstoffe. - Mit Ausnahme von B12, wenn man vegan lebt, daher brauchen derartige Artikel einen eigentlich nicht scheren,:-)

Menü des Tages am 3. Dezember 2015 

Brokkoli und Tomaten


Haferflocken mit Banane, Zimt, Paranuss, Leinsamen, Sunwarrior, Kaki, Weizenkeime


Grüne Linsen Curry mit Vollkorn Basmatireis


1 Kaki

ca. 3 St. Schokolade und etwas Kuchen in der Cafeterria der Uniklinik

Grüne Linsen Curry mit Vollkorn Basmatireis


1 Kaki



3 Mahlzeiten hat mein Grüne Linsen Curry mit Basmatireis abdecken können. Und es war gar nicht langweilig.

Zwischen Mikrobiologie-Praktikum und Kausur war ich mit Kommilioninnen in der Cafeteria der Uniklinik und eine hatte "Celebration" mitgebracht. Ich hab 3 Stück gegessen und da war es wieder: Ich wollte noch mehr!!! - Ich war es nicht mehr gewöhnt. Hatte vergessen, wie sich das anfühlt. Es gab aber kein mehr mehr, denn wir waren zu viert und es blieben nur ein paar für jeden. Also echt, krasser Scheiß, was da mit einem passiert. Was da mit mir passiert.

Aber mein Umgang damit ist um Längen besser geworderden in Verlauf dieses Jahres vor allem, weil ich jetzt das Hintergrundwissen über das Belohnungssystem etc. habe und auch, weil ich relativ konsequent die Prioritäten innerhalb meiner Ernährung durchziehe: Ausreichend Eiweiß, Gemüse zum Frühstück, 3 Mahlzeiten, Süßes als Dessert. An 365 Tagen im Jahr gab es vielleicht 20 Tage an denen ich mich nicht so verhalten habe. Das reicht mir als Erfolg eigentlich...denke ich...

Alles Liebe,

Silke


Kommentare:

  1. Guten Morgen.
    In den Büchern von Dr. Esselstyn, Bernard und Ornish werden aber Kombipräparate empfohlen.
    Dr. Jacobs vertreibt auch Ergänzungen.
    Es gibt auch Studien, die belegen, dass der Nährstoffgehalt zurück gegangen ist.
    Ich schwöre auf zusätzliche Magnesiumgabe.
    Ich schwitz beruflich aber such extrem.
    Schönen Tag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Studie ist neuer als die Bücher.
      Möglicherweise überdenken die Herren ihren Standpunkt noch.

      LG Silke

      Löschen
  2. Hallo Silke,

    danke für den Link auf die Studie. Auch Dr. Greger hat aktuell ein Video zu Chlorella (http://nutritionfacts.org/video/preserving-athlete-immunity-with-chlorella-2/) und davor eines zu isolierten Vitaminen und glaube ich Beta-Carotin das isoliert nach aktuellen Studien wohl auch schädlich ist (möchte gar nicht dran denken wo das überall mit zugekippt wird....). Bei Chlorella, Spirulina & Co. sind wohl verunreinigungen ein riesiges Problem. Letztens hatte er auch was zu Kalizium Supplementen - da sieht die aktuelle Studienlage wohl ziemlich schlecht für Supplemente aus. Auch Kelp ist nicht ohne - ich hatte mir zig Analysezertifikate zusenden lassen.. und die Schwermetall/Arsenbelastung war bei einigen echt nicht ohne... also wenn das in Bezug zu den Grenzwerten pro Tag gesehen wird.

    In Deinem Fazit (nur B12 bei PVFa-Essen) mag ich so unbedingt zustimmen. Das ist letztendlich auch das was McDougal in Starch Solution schreibt. Bei D3 in Tabletten ist er kritisch und sagt das alle anderen Varianten das (natürlich über die Haut) zu bekommen unbedingt vorzuziehen sind.

    Es gibt sicher noch einiges was geboten sein kann - aber das betrifft hauptsächlich menschen, die sich gerade nicht Pflanzlich, Vollwertig und fettarm (PVFa) ernähren. Dieses kenne ich von direkten Kontakten aber auch nur Bezug auf MSM und Knieschmerzen. Bei vielem anderen, vermute ich mehr und mehr den Placebo-Effekt. Denn auch ich weiss wie stark meine körperliche Verfassung und auch die Verdauung von meinem Seelen und Gemütszustand abhängig ist.

    Bez Zucker/Trigger: Celebration hat doch Milch-Schokolade mit extrem viel Zucker? Da habe ich auch die Erfahrung gemacht das das sehr übel ist. Heute lehne ich das komplett ab weil nicht Pflanzlich.

    Was ich auch merke, ist das insb. Früchte mich triggern. Ich versuche aktuell - gerade morgens - im Müsli die Früchte weg zu lassen. Selbst wenn ich da nach dem Brokkoli auch nur eine Banane im Müsli habe... dann ists um mich geschehen.... Granatapfel, Beeren etc. sind aber o.k. Am Nachmittag passt dann aber auch mal eine Banane oder ein Apfel ohne stark zu triggern.

    Das fand ich auch bei den Studien zu den Okinawa-Ernährung spannend: Der Fruchtanteil war da wohl ziemlich gering.

    Echt eine spannende Reise das mit den eigenen gelüsten :-)

    AntwortenLöschen