Freitag, 18. September 2015

VIDEO: Cholesterin effektiv durch Ernährung senken



Statine sind die meistverkauften Medikamente weltweit. Medikamente, die für die meisten Menschen absolut nicht notwendig wären, würden sie sich vernünftig ernähren. Die Öffentlichkeit und vor allem die Presse ändert allerdings scheinbar alle Nase lang ihre Meinung über Cholesterin. - Die Biochemie hingegen nicht, daher heute mal die absolute Wahrheit über Cholesterin und wie man den Spiegel durch Ernährung senken kann.

 


Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. Hei Silke, danke für dein Video :-)
    Wenn ein hoher HDL-Wert den schlechten Cholesterin Wert wieder ausgleicht, könnte man dann nicht auch eine fetthaltige Ernährung befürworten, die den HDL Wert unterstützt?
    Und was meinst du zu diesem Artikel?
    https://www.organicconsumers.org/news/saturated-fats-have-no-link-heart-disease

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Agnes,

    wenn es nur so einfach wäre...

    Mit einer Ernährung mit vielen ungesättigten Fetten, kriegt man einen hohen LDL und HDL Wert und damit einen recht vernünftigen Quotienten aus beiden, so dass die Krankenkasse Cholesterinsenker nicht bezahlen würde, weil das Risiko nicht groß genug ist. Man hat dann aber dennoch einen Cholesterinwert oberhalb der Richtlinien und wie gesagt, gilt das nur für eine Ernährung reich an ungesättigten Fetten nicht an "Fetten" überhaupt. Das ist die Idee hinter der mediterranen Ernährung.
    Fett hat aber noch andere Nachteile als das Cholesterin. Es wird leichter in Körperfett umgewandelt und führt zu Insulinresistenz. Gesättigtes Fett ist nicht essentiell und man muss auf ein ausgewogenes Omega 3:6 Verhältnis achten.

    Ich habe den Artikel überflogen aber mir nicht die Studien angeschaut. Meistens ist es so, dass in Studien die keinen Zusammenhang sehen nicht zwischen Nahrungscholesterin und Nahrungsfett unterschieden werden konnte, weil tierische Produkte beides enthalten. Dann kommt hinzu, dass viele Veganer/Vegetarier auch viel Fett essen und dass Zucker und, wie in dem Artikel genannt, auch Transfette eine Rolle spielen. Einen den Richtwerten entsprechendes Gesamtcholesterin, einen anständigen HDL-Wert und wenig Körperfett und Diabetes kriegt man am besten mit einer fettarmen, vollwertigen, pflanzlichen Ernährung, wo das Fett aus essentiellem Fett besteht. Andere Ernährungsweisen können die Blutwerte verbessern aber nicht so gravierend, daher sind sie suboptimal.

    LG Silke

    AntwortenLöschen