Mittwoch, 24. Juni 2015

Glutenfreie Challenge Tag 2



Ich bin auch heute noch elanlos.

Daher heute nur eine kleine Anekdote aus der Uni von letzter Woche. Ausgerechnet von einem Chirurgen, nicht von einem Biochemiker oder Laborarzt, Diabetologen oder Präventivmediziner. Und der Chirurg war noch nicht mal Herzchirurg! - Er war Viszeralchirurg und erklärte, warum der Mensch heutzutage eigentlich keine Gallenblase mehr braucht.

Es ging um das Cholesterin und das war die erste differenzierte Aussage, die ich an der Uni JEMALS über Cholesterin und Nahrung gehört habe. Bisher haben sowohl die Biochemiker in der Vorklinik als auch die klinischen Chemiker jetzt in der Klinik behauptet man könne den Cholesterinspiegel mit veränderter Ernährung nur um 10-20% senken, was ich nicht glaube, weil mein eigener Cholesterinspiegel schon mal doppelt so hoch war wie jetzt und ich nehme keine Cholesterinsenker. Ähnliche Reaktionen des Cholesterinspiegels auf fettarme Ernährung habe ich bei meinen Challengeteilnehmern beobachtet.

Dieser Chirurg erzählte letzte Woche wie es wirklich ist: Durch den Verzicht auf Cholesterin kann man den Cholesterinspiegel nur geringfügig senken. Die Reduktion von Fett hingegen bringt tatsächlich was.

Und so erklärt sich, wie ich vegan fettreich einen Cholesterinspiegel von 265 mg/dl hatte und vegan fettarm nur 135 mg/dl. Die Leber synthetisiert das meiste Cholesterin selbst und zwar vorwiegend aus Fett.

Andererseits sind eigentlich alle Produkte, die Cholesterin enthalten super fetthaltig. Nichts desto trotz gibt es aber auch rein pflanzliche Produkte die total fetthaltig sind, einfach, weil sie dann besser auf das Belohnungssystem wirken und dem Hersteller mehr Geld einbringen.

Video von gestern aus Tag 2 der glutenfreien Challenge:



Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen