Sonntag, 26. April 2015

Mein Challenge-Gewichtsverlust




Ich konnte heute früh nicht widerstehen. Ich musste auf die Waage steigen, weil ich mich total dünn fand!

Das Ergebnis war 61,5 kg am vorletzten Tag meiner 4. Challenge. Zu Beginn der ersten Challenge am 14. November 2014 war ich bei 64,9 kg. Mein BMI ist in der Zeit damit von 22,7 auf 21,5 gesunken indem ich 4 x 3 Wochen lang die Challengeernährung exakt befolgt habe. In der Zwischenzeit war ich weniger streng aber ein bisschen was, von dem was gut tut, blieb natürlich hängen und vor allem blieb das Gemüse am Morgen hängen.

Der Prozess funktioniert demnach wirklich, nicht nur bei AJ sondern auch bei mir und auch, wenn man sich mit seinem Gewicht in einem normalen BMI-Bereich befindet und das ohne Hunger zu erleiden, denn ich habe immer gegessen bis ich satt war, außer zwischendurch mal, als ich mich auf 2000 kcal beschränkt habe, was ich aber sehr schnellt aufgegeben habe, weil ich dann doch Hunger litt. Derzeit esse ich, 6 Mal die Woche Sport machend, etwa 2400 kcal.

Ich weiß nicht ob mein Körper das Gewicht noch weiter runter reguliert oder wo er das Optimum ansetzt, aber ich vertraue dem Prozess. Eine optimale Ernährung führt ohne Hunger zur optimalen Figur!

Das geht nicht so schnell wie bei einer Crash-Diät, aber es funktioniert ohne Hunger und ohne Jojo und ohne Nährstoffeinbußen. Natürlich muss man sich weitestgehend weiter so ernähren, aber die vielen positiven Veränderungen, die man durch die Challenge erlebt hat, sollten einen eh dazu motivieren weiter zu machen....

Die meisten Challengeteilnehmer, inklusive mir, hatten das auch vor, aber, man kennt das, das Leben kommt irgendwie manchmal dazwischen...

Dass das alles dennoch kein Beinbruch ist, sieht man an den Ergebnissen. Dabei bin ich noch nicht mal das beste Beispiel! - Von einer anderen Teilnehnerin weiß ich, dass sie seit Anfang des Jahres nur mit den 3 Challenges bereits 10 kg verloren hat. Das imponiert selbst mir! Niemand hat das verlorene Gewicht in der challengefreien Zeit wieder zugenommen. Und ich, für meinen Teil, nehme dann gerne in Kauf, dass der Gewichtsverlust langsamer geht, ich aber keinen Hunger haben muss!

Meine Menü-des-Tages-Notizen habe ich leider verloren, daher hier Ersatzweise mein Video von gestern:






Jetzt bleibt wirklich zu schauen, was der Körper in Bezug auf die Waage anstellt, wenn ich weiterhin Krafttraining betreibe und auch was für ein Gewicht er für optimal hält. Allerdings ich werde dem auch nicht mehr widersprechen.:-)

Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. Hallo Silke,

    Welchen Senf verwendest du? Ist darin kein Salz enthalten? Ich wundere mich nur, da in den Senfen die ich verwende eigentlich immer Salz enthalten ist.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elisabeth,

    ich habe Dijon-Senf von Boydon und der enthält ebenfalls Salz. Aber wie ich hier http://rohelust.blogspot.de/2015/04/wie-viel-natrium-braucht-der-mensch.html bereits schreib, ist es gar nicht erstrebenswert absolut nichts Gesalzenes zu essen, da ich z.B. nur mit 100 g Dosenmais auf die tägliche Natriumempfehlung komme, wenn ich gar nicht salze und 2. ist in 1 TL Senf, der eh nicht besonders salzig ist wirklich nur ein absoluter Hauch Salz.

    Alles Liebe,

    Silke

    AntwortenLöschen