Donnerstag, 26. Februar 2015

Challengetag 8



Ich hatte fest vor heute zu bloggen, weil ich wieder auf ein tolles Thema gestoßen bin, aber heute früh sagt mir meine Intuition ich solle mich ausschließlich auf die Klausur morgen konzentrieren und nicht auf andere Dinge. Also mache ich das.

Morgen gibt’s demnach auch wieder nur ein Video und Samstag bin ich wieder voll da!

Video von gestern:



Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. Liebe Silke,
    ich kommentiere mal, weil du sagtest, dass du alles wissen willst ;)
    Ich folge der Challenge auch , allerdings erst seit Montag, habe auch letzes mal mitgemacht, hab es sogar noch länger durchgezogen damals.
    Auf jeden Fall muss ich sagen, dass mir schon beim ersten mal der challenge aufgefallen ist, dass ich unglaublich viel essen muss, um dabei satt zu werden. Es waren teilweise abartige Mengen: 2 kg Gemüse am Tag in etwa plus 300g Reis (ungekocht), oder 2 kg Kartoffeln. Ich war dann zwar pappsatt, aber auch echt ungeweglich und unzufrieden. Auch nach 14 Tagen noch. Ohne Kaffee esse ist auch immer viel mehr, ist mir aufgefallen. Kannst du dir das erklären ? Weil sonst macht mich Kaffee recht satt tatsächlich. Obst habe ich, außer mal einer Banane am Tag weggelassen, weil ich davon immer mehr esse, als ich will, vor allem von Äpfeln und Zitrusfrüchten bekomme ich sogar erst richtig Hunger ...
    Zudem hatte ich während der Challenge eigentlich nie Lust auf Sport, was ich normalerweise aber schon hatte. Wenigstens einmal die Woche wollte ich Schwimmen. Auch diesmal ist es leider wieder so. Ich komm einfach nicht aus dem Gang. Ich will zwar sehr viel schlafen, aber realistisch betrachtet ist das unmöglich im Schichtdienst im KH, wenn ich 4:00 Uhr aufstehe, und erst gegen 5 heim komme, und zwischen 6 und 15 Uhr, meiner Haupthungerzeit, habe ich genau 30 min Pause. Da komm ich echt nicht dazu, in Ruhe zu essen. Zumindest reicht mir die Portion eigentlich nicht, die ich da schaffe, was ich daran merke, dass ich irgendwann Schwindel bemerke und so Sternchen vor meinen Augen sehe, sobald es etwas anstrengender wird. Am Trinken liegt das nicht, das habe ich ausprobiert, und mal 3 l schon bis 14 Uhr getrunken. Was mir noch auffällt ist, dass ich meine Hobbies nicht wirklich wahrnehmen kann, wenn ich die Challenge mache, also die Wochenenden Bandprobe zB. geht gar nicht. Und sonst verbringe ich halt so viel mehr Zeit mit einkaufen, da ich leider nicht so viel lagern kann, dass ich manchmal dann erst wieder nach 6 heim bin, und 8 Uhr müsste ich ja schon wieder ins Bett, dabei habe ich dann bis dahin schon so viel Hunger, dass mir schlecht ist. Irgendwie merke ich leider insgesamt, dass der Genuss beim Essen nicht mehr richtig da ist, auch die Entspannung fehlt irgendwie, weil es mich doch sehr anstrengt, wobei es mir schon schmeckt. Außerdem denke ich sehr oft daran (zu oft?!) daran, was ich noch so esse an dem Tag um irgendwie doch nicht hungrig zu Bett zu gehen.
    Heute hatte ich irgendwie den ganzen Tag wie eine Art Heißhunger/Begierde auf Hühnerfrikasse, ging auch nach Kichererbsensuppe mit Möhren, Bohnen und Kartoffeln nicht weg. Komisch sowas.
    Ich werd es durchziehen bestimmt, nur ist es für mich ne Stressfrage, was mich mehr stresst, das nur halbwegs gesunde Essen von sonst oder das gesunde unter erheblichem Mehr-und Zeitaufwand. Ich kann meine Ausbildung ja nicht abbrechen deswegen oder so ^^ Überhaupt frage ich mich, wie die Ärzte im KH ihr Leben so gestalten mit den 48 h Diensten ! Ich habe da echtes Mitleid, andererseits machen die das auch aus Passion, und wer weiß wie viel das Wert sein kann rein psychisch.

    Ich jedenfalls bin noch auf der Suche nach dem "guten", dem "gesunden" Leben. Aber ich möchte nicht den Preis dafür zahlen, dass ich zu viel Planen, und zu wenig noch im Moment leben kann. Denn das gefällt mir und tut mir immer ziemlich gut. Ich neige sonst immer dazu mich regelrecht zu verplanen...

    So, das wollte ich dir mal da lassen, liebe Silke, und ich wünsche dir das Beste für diese Klausur. Obwohl ich sagen muss, dass ich echt die Wochenlange Hektik im Vorhinein brauche, um mir dann wirklich viel zu merken. In der Angst lerne ich mehr als in Entspannung, haben meine Ergebnisse mir gezeigt. Aber wir sind alle individuell, es ist bei dir ganz bestimmt umgedreht.

    Viel Erfolg !

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt mir alles sehr nach Stress und auch danach, dass dir Stress gefällt! - Du brauchst die Hektik vor der Klausur!;-) - Deine Ergebnisse mögen dann besser sein, aber nur im Kurzzeitgedächtnis. Medizinisch funktioniert unter Sympathikuseinfluss das Hirn nicht, sondern nur der Instinkt.

    Du musst irgendwie zur Ruhe kommen und dich entspannen und auch ausschlafen. Du versuchst gerade das Essen zu verwenden um wach zu werden. Kaffee macht dich nicht satt. er befriedigt deine Sucht und regt dich an.
    Wenn du den weglässt musst du Schlaf nachholen und hast demnach keine Energie für die anderen Dinge. Schlussendlich muss das irgendwann sein.

    Überhaupt achten die meisten Menschen zu wenig darauf nicht gestresst zu sein. In der Gesellschaft ist es ein Zeichen von Tüchtigkeit gestresst zu sein. Daher sterben wir an Herzinfarkten und an Krebs.

    Du kannst das Ganze ja auch ein bisschen runter fahren und eben nicht die Challenge machen sondern, das Programm von Kathleen DesMaisons und erst mit dem Frühstück anfangen usw.

    Ansonsten nimm' Urlaub und ruh dich mal richtig aus.

    Ärzte packen das auch nicht und haben ein tierisch hohes Burnout-Risiko, eine tierisch hohe Selbstmordraten und überhaupt allen möglichen Kram. Das Essen in Klinikcafeterien ist ja auch eine Katastrophe.

    Was machst du? Eine Ausbildung zur Krankenschwester? Das ist ein überaus stressiger Job und auch du musst einen Weg finden, wie du gelassener wirst. Das Ganze fängt aber leider mir Ausschlafen, Kaffee weglassen und Zuckerverzicht an.

    LG Silke

    PS: Danke!

    AntwortenLöschen