Mittwoch, 18. Februar 2015

Challengestart!



Die nächste Challenge ist endlich wieder da! - Nachteil an der ganzen Sache: Ich war nicht die einzige der Teilnehmer der ersten Challenge, die sich zu sehr gehen lassen hat. Wenn man eine totsicherer Methode hat mit der man ein Problem in den Griff kriegen kann, wird man zu nachlässig. Also, zumindest in den Endzügen. Ich kann ja auch super mit Nicotinkaugummi mit de Rauchen aufhören, daher hatte ich nie diese Hemmschwelle zur ersten Zigarette. Mit der Challenge ist das jetzt genau so: Ich wusste, wann der Termin zur nächsten Challenge an stand und die anderen auch, daher sind wir alle zu weit vom Pfad abgewichen.

Mein Essrhythmus ist völlig hinüber und ich hab Süßgelüste. Ich hab sogar kurz überlegt ob ich mir noch ein letztes Mal Schokolade genehmigen sollte, einfach nur, weil ich jetzt keine mehr darf. Ich hab es dann aber gelassen, weil Cranberry-Muffins gereicht haben und auch weil ich wahrscheinlich von Schokolade echt grundsätzlich die Finger lassen muss. Ich komme mit Alkohol und Zigaretten-Ausnahmen besser klar als mit Schokoladenausnahmen. Das ist ziemlich krass! Vielleicht, weil die echtes Essen ist und daher mehr mit meiner Ernährung kollidieren.

Ich denke darüber nach, was mich womöglich erwartet und auch jetzt schon darüber, was die anderern erwartet. Eine neue Teilnehmerin schrieb gestern in der FB-Gruppe, dass sie Angst habe sich mit Kohlenhydraten so unendlich voll zu stopfen, dass sie vor habe Kalorien zu zählen. Ich erinnere mich an alles, was ich über Food Obsession gelesen habe. Kalorien zählen und sich dauernd wiegen sind ein Teil des Problems und man muss sich schlussendlich auch davon lösen. Es ist quasi ein Suchtcharakteristikum. Logisch, wenn die Krankheit darin besteht einen Kontrollverlust zu erleiden, und das ist der gemeinsame Nenner bei Esssucht und auch Essstörungen. Dann versucht man sein Gewicht und seine Kalorien zu kontrollieren.

Das faszinierende an der Challenge ist aber, dass das wirklich vorbei geht. Nach 4 Tagen stopft man sich nicht mehr mit allem voll und erkennt, dass der Körper eine Grenze setzen kann, für das Verlangen nach Nahrung. Dann erwächst Vertrauen.

4 Tage muss aber auch ich mich jetzt rumschlagen mit Gelüsten, mit zu viel Nahrung im Verdauungstrakt und ziemlich wahrscheinlich auch mit schlechterer Stimmung und/oder Lethargie.

Ich bin gespannt, was ich diesmal lernen werde. Gespannt, was den anderen passiert und wie sich diese Challenge von den letzten unterscheidet. Ob wieder solche Heureka-Erlebnisse kommen, wie, dass ich 3 Mahlzeiten einhalten kann? Wie ich mich in Klausuren ohne Kaffee und Traubenzucker schlage?

Und ich erwische mich dabei, wie auch ich versuche zu „handeln“. - Es heißt, alle Süchtigen  versuchen zu handeln, in dem Sinne, dass sie versuchen für sich die Regeln zu verdrehen oder abzuändern, weil sie „völlig anders ticken“ - In ihren eigenen Augen! Ich hab mir gestern überlegt, ob es vielleicht möglich wäre Kuchen z.B. mit weniger Zucker zu backen, so dass ich meinen Geschmack nicht ruiniere. Dabei hatte ich völlig vergessen, dass Kuchen ja auch aus Mehl besteht, was auch nicht geht. Alkoholiker oder Raucher die aufhören wollen, „handeln“ indem sie die Menge runter schrauben wollen, oder nur am Wochenende rauchen/trinken etc. Und irgendwann stellen sie dann fest, dass das nicht funktioniert und entscheiden sich dann doch für Abstinenz. Ich weiß nicht, ob ich an diesen Punkt kommen werde und falls ja wann.

Eine Teilnehmerin schrieb gestern in der Gruppe, dass sie neben der Challenge, Intermittierendes Fasten machen wolle, weil sie Angst habe mit der Challenge nicht genug Gewicht zu verlieren. Sie wolle daher nicht jeden Tag essen. Außerdem könne sie nicht immer Challenge essen sondern habe auch noch Familie, die sich völlig anderes ernähre. Auch das ist ein „Handel“ - Man will zwar von der Sucht weg, aber nur für die Zeit, wenn man den Kontrollverlust hat, nicht, wenn man damit Spaß haben kann.

Ich bin auch so. Ich glaube, wir sind alle irgendwo so. Die Psychologin Judi Hollis erkennt in ihrem Buch Fat Is a Family Affair: How Food Obsessions Affect Relationships bei Süchtigen, die selben Phasen wie bei Trauernden:

1. Nicht wahr haben wollen
2. Aufbrechende Emotionen über den Verlust
3. Suchen, finden, sich trennen, wo man Nähe zu der Droge sucht, aber sie nicht konsumiert
4. Akzeptanz

Ich bin noch im "Nicht wahr haben wollen" bzw. im Handeln mit der Situation. „Mal ein Stück Schokolade wird doch wohl gehen, oder?“ Nur ist meine Schokolade nicht tot, sondern gilt als vermisst. Auch das ist wahrscheinlich ein Prozess, der eine gewisse Zeit braucht.

Menü des Tages am 17. Februar

8 Uhr: rohe Möhren mit Rosenkohl


Haferflocken, Banane, Yogi-Tee, Mandeln, Leinsamen, Traubenkernmehl, Trauben


1 Cranberry-Kürbis-Muffin

10 Uhr: 1 Cranberry-Kürbis-Muffin

11.45 Uhr: Rest Eintopf mit rotem Quinoa


2 hv Trauben
2 Mandarinen

14:30 Uhr: 1 Muffin
1 Banane

18 Uhr: Linsenchili mit rotem Quinoa


1 Banane

Ich hatte nicht genug Brokkoli im Haus, weil an Rosenmontag alle Geschäfte in Köln zu haben, also musste es das geben, was ich noch hatte: Möhren und Rosenkohl. Und ich habe meine Süßgelüste mit Muffins bekämpft, die ich ja noch eingefroren im Kühlschrank hatte. Statt Schokolade, aber die haben in meinem momentanen Zustand auch Lust auf mehr gemacht. Nur, dass sie halt auch viele Nährstoffe enthalten und den Magen füllen...

Also, man darf gespannt sein. Und wer noch nicht mit dabei ist. Beitreten! https://www.facebook.com/groups/737463279681650/?fref=ts

Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. Was würdest du Menschen empfehlen die an der Challenge teilnehmen wollen aber nicht abnehmen wollen sondern ihr Gewicht halten wollen. Ist vielleicht das Okinawo Program am geeignesten für solche Leute ?

    AntwortenLöschen
  2. Das kenn' ich nicht, aber wenn man dünn ist, nimmt man damit eh nicht ab, sondern hält sein Ideal-Gewicht, weil die Ernährung voll im Einklang mit dem Körper ist. Falls du aber dick bist, solltest du dir noch mal überlegen, ob du nicht vielleicht doch abnehmen willst!;-)

    AntwortenLöschen
  3. Nein also ich habe einen BMI von 19 , also wäre sogar leichtes Untergewicht ... Ich esse eigentlich Volumenmäßig sehr viel , wenn ich jedoch auf die Kalorien schaue doch zu wenig ... Entweder schaffe ich es genug zu essen und vernachlässige dabei mein Gemüse oder genau umgedreht (genug Gemüse zu wenig Kalorien) das ist mein Problem an dem ich hänge. Ist auch in unserer heutigen Lebensfeindlichen Welt nicht ganz einfach zu organisieren.

    AntwortenLöschen
  4. Na, dann ess mehr Stärke und Obst und weniger Gemüse. Was meinst du mit "vernachlässigen"? Ess einfach 1 kg Gemüse und die restliche Nahrung aus Getreide, Hülsenfrüchte und Obst. Ich glaub nicht, dass du dann abnimmst. - Es sei denn du willst abnehmen!
    Mir hat mal eine Magersüchtige so ähnlich geschrienen wie du. Sie aß 3 kg Gemüse am Tag und dann keine Stärke. Wenn du psychische Probleme, wie Angst vor Essen hast, reicht es vielleicht nicht aus nur Challenge zu essen. Vielleicht schaffst du es aber auch dein Gemüse auf 1-1,5 kg zu beschränken! - Ich hab leider kaum Erfahrungen mit Challenge und Untergewicht und die Erfahrungen, die ich habe sind von Essgestörten. ich weiß nicht ob du dazu gehörst.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Silke,
    wenn du da mich ansprichst, dann muss ich dich korrigieren. Lies bitte nochmal nach, denn ich schrieb, dass ich mittags und abends jeweils ca. 1-1,5 kg Gemüse UND 100g (Rohgewicht!) Stärke in Form von Reis, Hirse, Quinoa, Hülsenfrüchte, etc. esse.
    LG
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Mela, was du schreibst ist doch immer gelogen!!!!

    Mir schreibst du, dass du aus der Magersucht raus willst, und dass du 100 g Stärke isst, und parallel dazu, absolut zeitgleich, präsentierst du dich in Ralphs Rohkostforum, als instinktiver Rohköstler. Davon dass du Magersüchtig bist und nur 37 kg wiegst, schreibst du da natürlich nichts. Und da isst du auch nur ein Hauch Orkos-Obst pro Tag!

    Ich bin nicht mehr gewillt irgendwas mit dir zu tun zu haben, so lange ALLES nur leere Worte und Lügen bei dir sind! Also lass mich in Ruhe!

    AntwortenLöschen
  7. Ähm, dieses Tagebuch dort führe ich nicht mehr... Das müsstest du aber am Datum der Einträge erkannt haben. Bis letzten Sommer versuchte ich es noch mit der instinktiven Rohkost, aber ab Herbst sah meine Ernährung so aus, wie ich es dir geschildert habe. Von wegen gelogen!

    AntwortenLöschen
  8. Ähm, ne, jetzt nicht mehr, aber als du mich kontaktiert hast! Was du jetzt isst weiß ich ja nicht, weil ich dir zwar angeboten habe mir das täglich anzusehen und zu coachen, aber dann hast du mir nur einen einzigen Tag geschickt! Nur steter Tropfen höhlt den Stein. Und dann bist du zu Angelika gerannt um über mich zu petzen. Lustig, genau das hat Ralph auch gerade gemacht....

    Du bist psychisch krank und brauchst eine Therapie gegen eine 37 kg. Ist das deine Tochter auf dem Foto in Ralphs Forum? Falls ja, solltest du, wenn du selbst dir schon selbst so egal bist, wenigstens für das Kind was essen und ihr ein gutes Beispiel sein! Du findest keine Heilung bei Ralph oder bei Angelika und auch nicht bei mir. Du findest sie nur durch in dir und mit deiner eigenen Hilfe! - Mit Lügen torpedierst du alles! GEH ZU EINEM THERAPEUTEN!!! Ein letztes Mal: Lass mich in Ruhe!

    AntwortenLöschen
  9. Wo und was habe ich bitte gepetzt?
    Nein, ich habe keine Tochter. Ich lebe alleine. Leider.

    Liebe Silke, ich BIN in Therapie.
    Und ich habe nix behauptet oder geschrieben, was nicht der Wahrheit entsprach.
    Ja, ich lass dich in Ruhe, aber dann erzähl/schreib bitte nicht etwas, was nicht stimmt, z.B. dass ich 3 kg Gemüse aber keine Stärke esse.

    AntwortenLöschen
  10. Du hast mir dich gedroht mit "Das sag ich Angelika"

    Und als Beweis dass du lügst: http://www.abenteuer-rohkost.net/blogs/20-Mela

    Dein eigenes Instinktotagebuch. Letzter Eintrag letzten Monat, nicht vor nem halben Jahr, wie du oben schreibst! Ich lass mich nicht verarschen, Melanie!!! Du bist selber schuld, dass du nur 37 kg wiegst und KEIN Kind bekommen kannst.
    Besonders intensiv hast du dich mit der instinktiven Rohkost beschäftigt, nachdem ich dir angeboten habe, dich bei der Challenge zu coachen! Gratis! Du willst gar nicht gesunden. Deshalb hast du auch nicht auf meine Frage geantwortet, ob du dich schön so findest und ob du überhaupt zunehmen willst!

    Du lügst, du bist undankbar und du findest deine Krankheit geil. Therapie hilft nicht, wenn man dabei nur lügt - Adieu!

    AntwortenLöschen