Montag, 29. September 2014

Kreatin-Kinase Werte von omnivoren Rohköstlern...



Leute, ich bin fix und fertig...Ich weiß, dass ich eigentlich Urlaub brauche, die meisten Kommilitonen sind nach den Prüfungen irgendwohin in Urlaub gefahren. Und ich ziehe es vor Theater zu spielen. Wieso? Weil man nicht sehr häufig Schauspieljobs angeboten bekommt und weil das Medizinstudium eh zeitaufwenig ist, aber jetzt gerade nicht meine Aufmerksamkeit braucht und ich denke, dass es ein schöner Ausgleich sein könnte.

Dann stelle ich aber fest, dass ich heute bis 10:30 Uhr geschlafen habe, ich stelle auch fest, dass ich eigentlich gar nicht aus dem Bett raus will, dass ich keine Lust habe irgendetwas zu tun und das bedeutet, ich sollte auch mal einfach überhaupt gar nichts tun. Heute ist der einzige Tag an dem das geht.

Direkt am Tag nach der mündlichen Prüfung habe ich mit Theaterproben angefangen, am Freitag im Bioladen gearbeitet, am Samstag für das Fernsehen was gedreht und gestern wieder Theater. Heute ist gar nichts und ich plane nach 3 Wochen endlich mal wieder Sport zu machen. Ich hab das völlig vernachlässigt, seit ich weiß, was die Themen für die mündliche Prüfung waren und ich kann derzeit auch keine Bücher sehen. Die Uni geht schon früh genug wieder los...

Daher dachte ich berichte ich heute einfach mal weiter über meinen omnivoren Rohkostfreund auf FB, mit dem die Diskussion weiter ging. Nachdem alle meine wissenschaftlichen Argumente gegen eine Paleo- bzw. eine omnivore, instinktive Rohkost nicht registriert wurden, habe ich gefragt, ob es denn eigentlich ein Blutbild von ihm gäbe, so dass man sich mal Risikofaktor und Parameter anschauen könnte, also Triglyceride und Cholesterin, was ja bei fleischhaltiger Ernährung naturgemäß erhöht ist und einen bzw. zwei Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellt.

Ich setze einfach noch mal früher an:

Der Typ gründet seine Philosophie quasi auf 3 Theorien.

1. Der Mensch ist durch die Steinzeit/Eiszeit oder wann auch immer am besten an den Verzehr von tierischer Nahrung und nicht an Getreide angepasst (was, wie McDougall z.B. erklärt daher rührt, dass Paleontologen zunächst nur Nahrungsreste von tierischer Nahrung gefunden haben, da Knochen etc. länger der Verwesung widerstehen im Gegensatz zu pflanzlicher Nahrung. Mittlerweile geht man davon aus, dass nicht ansatzweise so viel Fleisch gegessen wurde, wie immer behauptet wird auch wenn natürlich Fleisch gegessen wurde. Weil es aber so viele andere Todesursachen in der Steinzeit gab wie erfrieren, verhungern, verdurste oder von Raubtieren gefressen werden, lag das Druchschnittsalter in der Steinzeit bei 21 Jahren und Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen kriegt man fast immer erst in höherem Alter – oder kennt ihr einen Paleontologen, der Paleo für die optimale Ernährung hält? - Die müssten das doch genau wissen!)

Theorie 2 ist, dass die Inuit ja auch fast nur von Fleisch leben und dabei nicht an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben – die Inuit haben allerdings eine Mutation, welche sie dazu befähigt mehr „gutes“ HDL- Cholesterin zu bilden, was dafür sorgt, dass mehr von dem "schlechten" wieder zurück zur Leber gebracht wird, so dass es nicht dazu kommt, dass das böse LDL-Cholesterin oxidiert und sich an den Arterienwänden ablagert.

Seine 3. Theorie ist die von so manchen Schulmedizinern vor ca. 100 Jahren aufgestellte Hypothese, dass die Denaturierung von Nahrung dazu führt, dass man zivilisationskrank wird, sprich das Kochen, aber auch das ist nicht haltbar, weil auch die Magensäure, die Nahrung denaturiert. Das einzige was beim Kochen passieren kann ist, dass manche Vitamine und manche sekundären Pflanzenstoffe zerstört werden. Und es kann fatal sein, wenn man zu wenig Ballaststoffe konsumiert. Nachweislich hat aber die Spezies Homo bereits die letzten 1 Mio. Jahre gekocht, wenn auch nicht so viel wie wir heute - Der Typ lebt also jetzt seit 15 Jahren instinktiv, omnivor, 100% roh  und fühlt sich wohl, also müssen seine Theorien ja stimmen.

Auf meine Frage nach einem Blutbild postete er einen Link zu seinem Blog, auf dem es ein Blutbild gab, welches er bei einem Tropenmediziner erstellen lassen hat, weil er sich vor kurzem irgendwo in den Tropen aufgehalten hat und sich da wohl irgendwas eingefangen hat. Ich hab also das Blutbild mit Blicken gescannt auf der Suche nach Cholesterin- und Triglyceridweren und sie nicht gefunden. Dafür alle möglichen anderen skurielen Werte, die bei mir nie bestimmt wurden unter anderem die Kreatinkinase.

Klar weiß ich, was ne Kreatinkinase ist, ich hatte Biochemie, die Kreatinkinase phosphoryliert Kreatin und macht darauf Kreatinphosphat, was dem Muskel ca. 1,5 Sekunden als Energiequelle dienen kann. Ich musste sie aber dennoch googeln, weil ich nicht wusste, was ein erhöhter Wert bedeutet. Sieht so aus, als würde eine erhöhte Kreatinkinase darauf hin deuten, dass im Körper Muskel zerstört wurde, was zum Beispiel auf einen Herzinfarkt hin deuten kann, aber auch darauf, dass man Sport getrieben hat, und da der Typ Krafttraining macht, erklärt er sich seine im Blut erhöhte Kreatinkinase natürlich dadurch. Wahrscheinlich hat er sogar Recht, aber eine erhöhte Kreatinkinase im Blut kann auch auf andere Dinge hindeuten, wie ich durch DocCheck erfahren habe: Niereninsuffizienz, chronischer Alkoholabusus oder Schilddrüsenfunktionsstörungen. Nieren- und Schilddrüsenwerte waren bei ihm aber im normalen Bereich und Alkohol trinkt er keinen.

Wikipedia weiß hingegen, dass auch Medikamente wie Statine und Fibrate die Kreatinkinase erhöhen können. Und dem nachzugehen könnte sehr interessant sein, denn Statine senken den Cholesterinspiegel, indem sie die HMG-CoA-Reduktase, das Schlüsselenzym in der Cholesterinbiosynthese, hemmen, was der Körper auch selber kann, wenn er feststellt, dass genug Cholesterin da ist. (Wenn man aber weiter Cholesterin isst, hilft auch das natürlich nichts um die Werte weiter zu senken und da kommen die Fibrate ins Spiel). Fibrate senken die Blutfettwerte über einen Mechanismus, den ich bisher noch nicht gelernt habe, demnach nicht verstehe, aber der womöglich einen ähnlichen natürlichen Ursprung hat, wie die HMG-CoA-Reduktase.

Ich hab dem Typen gesagt, er solle zu einem Allgemeinmediziner gehen und Triglyceride und Cholesterin messen lassen, dann könnten wir weiter reden. Schlussendlich wäre es auch interessant zu wissen, wie die Kreatinkinase-Werte eines sportlichen vollwertigen Veganers sind um da Vergleiche ran zu ziehen.

Menü des Tages am 28. September

Haferflocken mit Banane, Hafermilch, Leinsamen, Mohn, Reissirup, Stevia


2 Grüntee

Gemüsepfanne mit Paprika, Tomaten, Zucchini, Möhren, Glasnudeln, Salz, Pfeffer und ½ TL Kokosöl



Ich war am Samstag Abend auf einer Party, die mir ziemlich den Rest gegeben hat. Das war die Geburtsagsparty eines Schauspielerkollegens, die in einer Wagenburg in der Stadt, genannt, Das Paradies statt fand. Letzte Woche erst hatte die Stadt, den Künstlern, die dort leben, wieder das Licht und die Wasserversorgung angestellt und erlaubt, dass man das Gelände bis 2015 nutzen darf. Ich wollte da schon immer mal hin und als diese Geburtstagseinladung kam, sah ich meine Chance. Aber Künstler sind auch immer so eine Sache...Irgendwie finde ich, passe ich da nicht mehr hin. Ich bin nicht mehr neurotisch genug ;-), habe ich das Gefühl. Mein Drang nach Alkohol etc. ist aufgrund meines verbesserten Selbstbewußtsein nur noch minimal vorhanden und auch nur, wenn ich Stress habe...

Auf dieser Party war ich bis 1 Uhr und hab zuvor von 9 bist 17:30 Uhr in einem Fernsehstudio gesessen und wurde dann doch nicht gebraucht.:-) - Meistens arbeiten Schauspieler ohne Geld zu bekommen. Dies war mal eine willkommene Abwechselung: Ich bekam Geld ohne Arbeiten zu müssen!

Zudem hatte ich das Vergnügen mich den ganzen Vormittag mit einem Neurologen unterhalten zu können, der der echte Vater des Jungen war, der meinen Sohn spielen sollte, was sehr anregend war.

Das Essen war jedoch wieder die Hölle! Süßkram, Limo und einen Pizzadienst, der nicht mal Salat liefern konnte. Ich bin heilfroh, dass ich nicht jeden Tag beim Fernsehen arbeiten muss, ich würde die Krise kriegen. Das Dumme ist nur immer die Ironie des Schicksals: Wenn ich was mitbringe, gibt es auch anständiges Essen am Set, und wenn ich es nicht mitbringe gibt es nur Schott...Schwer....

Alles Liebe,

Silke


Kommentare:

  1. Interessant das mit den Eskimos - das mit der Mutation wusste ich noch gar nicht! o_O

    Da fällt mir ein, ich bin letztens auf einen interessanten Artikel gestoßen (wie seriös der ist vermag ich nicht zu beurteilen):
    http://www.drjacobsinstitut.de/?Omega-3-Fetts%E4uren#Ankername7

    Da steht auch was über Eskimos und Fischverzehr: "Inuit sind durch ihre fischreiche Ernährung nicht vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen geschützt, obwohl sie tatsächlich in der Studie sehr viel Fisch aßen und hohe Omega-3-Fettsäure-Spiegel im Blut hatten (Ebbesson et al., 2005). Vielmehr litten 26 % der über 55-jährigen Inuit an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und hatten eine hohe kardiovaskuläre Mortalität".

    Vielleicht findest du den Artikel ja auch interessant. :) Dann würde mich deine Meinung dazu auch interessieren, falls du ihn liest. :)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Link. - sieht sehr seriös aus und ich stimme uneingeschränkt zu!:-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Dr. Jacob hat ein ziemlich gutes Buch "Dr. Jacobs Weg" zur Gesundheit/Ernährung und den Standard Zivilisationskrankheiten + sehr gute Erklärungen. Bei ca. 400 Seiten gibts 40 Seiten Referenzen (sehr Kleingedruckt). Das geht alles sehr, sehr viel Tiefer als die Bücher von Barnard, McDougal, etc. pp. - wobei die Tendenz der Ernährung die gleiche ist: Wenig Fett, Vegan, Vorsicht bei zuviel Proteinen, nicht zu viel Obst.

    Eine Frage an Silke: Bin gerade auf "Rohkost mit Sprossen" (https://www.youtube.com/channel/UC4B6sSTea-y35HcrlJu5FgA) gestossen.. da ist einer der primär von angekeimten, Windkräutern und Sprossen lebt - und von (zu viel) Früchten (insb. ala 80/10/ und RawTill4 nichts hält).

    Wie siehst Du mit Deinem aktuellen Hintergrund eine Rohkosternährung die hauptsächlich auf Sprossen für die Kohlenhydrate und Fette basiert? Für mich sind die bisher immer eine willkommene Ergänzung im Winter und die Basis für eigenes Essener Brot.

    AntwortenLöschen
  4. Ich nehme an, er kann mit Wildkräutern und Sprossen nicht ausreichend Kalorien zu sich nehemn, denn da ist ja kaum was drin. Beim Keimen wird der Kohlenhydrat- bzw. Fettgehalt eines Samens geringer und sein Nährstoffgehalt nimmt zu. Für Nährstoffe sind diese Dinge natürlich optimal. Ich nehme an, dass er zusätzlich Fett verzehrt, welcher Art auch immer, und da ist die Frage, ob die Ernährung ketogen ist oder nicht. Ist schwer einzuschätzen, wenn man nicht weiß, was derjenige wirklich täglich isst und wie lange er das schon so macht.

    Meine Einschätzung ist, dass es sicherlich bessere Ernährungsweisen gibt. Ob es krank macht, weiß ich anhand so weniger Informationen leider einzuschätzen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin's noch mal Silke. :)

    Ich habe gerade in Angelika Fischers Rohkostforum gelesen und bin da auf folgende, von ihr geposteten Links gestoßen: http://www.team-andro.com/die-wahrheit-ueber-gesaettigte-fette.html
    http://forum.logi-methode.de/index.php?page=Thread&threadID=21425

    Sie spricht sich ja immer ziemlich für gesättigte Fette (in Form von Kokosnuss, Rohbutter und Fleisch) aus und meint, man könne bis zu 10 % der Gesamtenergie(!) aus gesättigten Fetten beziehen und ihr Ruf sei gar nicht so schlecht, wie immer behauptet. Was sagst du dazu? Ist da irgendetwas Wahres dran? Könnte/sollte man deiner Meinung nach Lebensmittel, die gesättigte Fette enthalten, wirklich zusätzlich zu einer vollwertigen Ernährung essen ohne dass es schadet?

    Ich komme an Angelika Fischer einfach nicht ran. Ich habe ihr Buch und es auch komplett gelesen, aber das hat mir gar nicht gut getan. Durch dieses Buch habe ich zeitweilig total die Lust am Essen verloren! Und immer, wenn ich es wieder in die Hand nehme, zieht es mich runter. Klingt psycho, ich weiß. ;) Ich finde, sie betrachtet einfach nur isolierte Nährstoffe und komische Verbindungen von Pflanzenfamilien und stellt alles so hin als wäre dies die optimale, von der Natur vorgegebene Ernährung. Dabei kann man doch nicht immer alles isoliert betrachten!

    Sie verteufelt ja z.B. auch Avocados, Nüsse, Samen, Sprossen und vieles an Obst und bezieht sich dabei immer nur auf Fettsäure- und Aminosäureprofile (aber immer isoliert).

    Was hälst du ferner von dieser AGE/ALE Panikmache? Ist das wirklich so eine große Sache?

    Ahh man, selten hat mich etwas so verwirrt wie ihr Geschreibsel! xD Sorry für das Rumgeheule. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anna,

    Angelika hat zunächst mal keinerlei naturwissenschaftliche Ausbildung, und nicht mal einen Hauch der Biochemie erfasst, die z.B, auch nur im Medizinstudium gelehrt wird, aber dennoch mehr wissenschaftliche Bezüge als jeder andere Rohkostverfechter. Das beeindruckt manch einen...

    Sie gibt da alleinig die Meinung der DGE wieder, die sagt 30% Fett in der Nahrung sei ok. 10% können daher gesättigt sein, der Rest sollte ungesättigt sein. Da die DGE darauf achtet Ernährungsempfehlungen aus zu sprechen, die der Gesellschaft entgegen kommen, aber dennoch nicht krank machen, kann es sein, dass 30% das Maximum an Fett ist, was ein Mensch verzehren sollte, und dabei maximal 10% gesättigt. Weniger ist in jeder Hinsicht besser.

    Ich fand ihr Buch auch entsetzlich langweilig und habe es nicht aus gelesen....

    AGEs sind ein Problem, wenn man Einfachzucker isst, aber nicht, wenn die Nahrung vollwertig ist. Ferner sind sie ein Problem bei Insulinresistenz, wenn der Zucker nicht in die Zellen augenommen werden kann.

    Vergiss ihr Geschreibsel...Dieser Dr. Jacob scheint jedoch ein sehr cooler Typ zu sein! Auf der Seite, die du mir als Link geschickt hast, ist ein Link zu einer Mediathek, da ist ein großartiger Vortrag von ihm. Da wird eigentlich alles gesagt, was man über Essen wissen muss.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  7. Wow, woher hast du die Information, dass ich nie Biochemie hatte? Ist ja spannend. :D
    Interessant finde ich auch, dass du über omnivore Rohköstler allgemein zu wissen meinst, was ihre Triglyceride etc sind. 39 mg/dl sind sicher nicht hoch wenn 0 - 150 der Referenzbereich ist.
    Puh, eigentlich wollte ich schauen ob du zufällig was über eine Messe berichtet hast, und dann lese ich das hier. Es gibt Bücher, da macht man Spaß oder Unterhaltung (wie ich es eben schreibe) und solche, da ist Praxiswissen und Theorie in Zusammenarbeit mit Ernährungswissenschaftlern und Lebensmitteltechnologen (etc, mein Mann arbeitet in der Lebensmittelindustrie, ich in der chemischen). Aber wie auch immer. Falls dieser Kommentar nicht freigeschalten wird, liest vmtl zumindest du nun meine wahrhaftige Verblüffung O.O .. was man nicht alles so zu lesen bekommt.

    AntwortenLöschen
  8. Das erkennt man an deinem Hintergrundwissen! - Ich sage du "läßt nicht einen Hauch an Biochemie durchblicken"!

    Du schreibst über Chemie, ja, das hat aber mit Biochemie oder mit Krankheiten absolut nichts zu tun. Und ob du Ernährungswissenschaftler oder Lebensmitteltechnologen "hinzu gezogen" hast, interessiert auch niemanden, da dein Hintergrundwissen, wie du es in deinem Buch darlegst nicht medizinisch oder biochemisch gelagert erst, und auch nicht fundiert, eher biologisch mit all den Pflanzensortierungen: (Warum, zum Geier, bist du als Rohhöstler mit einem Mann zusammen, der in der Lebensmittelindustrie arbeitet? - Was willst du in der chemischen? Geht's euch noch gut?)

    Hey, wenn deine Triglyceride toll sind und dein Cholesterinspiegel ebenso, dann ist das kein Thema, iss weiter so. Wenn man aber rum läuft und überall erzählt rohes Fleisch sei das Gesündeste, was man essen kann, dann ist das verherend für die Zuhörer und ebenso für einen selbst, wenn man sich seiner Triglyceride und Cholesterin nicht kennt!

    Die Rohvolution ist langweilig und jedes Jahr das Gleiche. Interessiert mich nicht mehr. Kannst es dir bei der nächsten Messe also sparen hier vorbei zu schauen!

    Verblüffung ist nicht angebracht, zumindest nicht dahingehend. Veblüfft solltest du sein, dass nicht nur ich dein "Geschreibsel" langweilig finde, sondern auch darüber, dass du noch nicht einmal versuchst Anna auf ihre Fragen zu antworten! Geschweige denn meine Äußerung zu entkräften.

    AntwortenLöschen
  9. Du bist lieb Silke! :) Der Dr. Jacob hat auch einen riesigen Wälzer geschrieben, vielleicht bestelle ich mir den mal! :)
    http://www.amazon.de/Jacobs-genussvollen-Verzichts-Zivilisationskrankheiten-Metabolisches-ebook/dp/B00JQ4MD1U/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1412098139&sr=8-1&keywords=dr+jacob

    Falls Angelika noch mitliest: Es steckt mit Sicherheit eine Heidenarbeit in deinem Buch, aber ich komme trotzdem einfach nicht da ran. Ich halte es da lieber mit dem Buch "Whole" von Campbell, der die Nahrungsmittel als Ganzes und nicht isoliert betrachtet. Natürlich muss man schon ein gewisses Hintergrundwissen haben und dieses auch umsetzen, wenn man auf lange Sicht Erfolg haben will (es z.B. mit Fett und Nüssen nicht übertreiben, nicht zu viel Soja etc.), aber in meinen Augen wirken vollwertige Lebensmittel im Körper anders als ihre isolierten Komponenten im Labor. Auch ist die Wirkung von Mensch zu Mensch verschieden. Auch das mit den Pflanzenfamilien will mir nicht so ganz einleuchten.

    Aber das ist nur meine Meinung und es gibt sicher viele, denen Buch einleuchtet und denen es vielleicht hilft! :)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  10. Nö, da habe ich keine Zeit dazu, weil ich auch nicht mal damit gerechnet habe, dass du meinen Text freischaltest! Jeder kann sich seine Meinung behalten wie er will. Vielleicht gefällt euch ja mein Roman über die Szene besser *lol*. Ja, ich arbeite mit Experten zusammen und das generell - und dazu stehe ich gerne. Es gibt durchaus Ärzte, denen meine Erklärungen gefallen und ich kann auch akzeptieren dass es ebenso Menschen gibt, die andere zugänge haben. Ich wüßte nicht, dass ich schreiben würde, dass man viel Fleisch essen soll zumal ich selbst kaum eines esse. Aber wie auch immer :)
    Ja ich dachte du schreibst mal wieder was über die Messen in Deutschland, das fand ich immer interessant zumal ich dort noch nie war. Also "Geschreibsel" ist nicht gerade ein Wort das ich zu verwenden gedenke, aber falls es dich beruhigt, ist auch mein Lesepool ein anderer als deiner. Ein Live Bericht wäre aber gerade mal wieder interessant gewesen. Was ich mich halt schon frage ist, warum du dir offensichtlich gerne den Unmut mancher zuziehen möchtest. Mir ist es ehrlich gesagt egal, was wer glaubt oder meint über mich zu wissen. Ich praktiziere das was ich tue mit Herz und vollem Einsatz und ja .. wem es gefällt, der kann es nützen und wer nicht, nimmt was anderes.

    AntwortenLöschen
  11. *hihi* Über das vonwegen Biochemie-Wissen schmunzel ich gerade etwas, da in der Firma in der ich arbeite schon seit Jahren mit Epigenetik gearbeitet wird. Das sagt dir doch sicher auch etwas? Betreffend Blutwerte .. ja ich gehe regelmässig Blut abnehmen und überprüfe meine Werte. Abgesehen von den Fettwerten (die auch etwas mit Sport zu tun haben), hatte ich kürzlich auch über meine immer weiter sinkenden Eosinophile berichtet. Das sagt dir sicher auch was. Vielleicht kann man meine, naja das könnte ja schneller sein? Keine Ahnung, ein Mediziner sagte mir, das ist alles sehr individuell und man darf nicht vergleichen, aber meine Erfolge sind schon äußerst gut. Für das, was für ein Extremfall ich war. Vielleicht interessiert es dich, ich verlinke es unten. Es wäre aber nett, wenn du mich nicht durch den Kakao ziehst. Es gibt wohl kaum einen Menschen der einem so starken gesundheitlichen Druck ausgesetzt ist wie ich es bin. Astma läßt bei kleinsten Fehlern grüßen bei mir. Und ja .. man kann sagen dass ich schon Zeiten mit pflanzlicher Ernährung auch hinter mir habe. Aber jeder Mensch ist anders und manche haben mit Fettsäuren besondere Probleme. Dann noch die Häufung von Epilepsie bei Rohkost-Kindern oder solchen mit zuwenig Fett. Ich finde, man darf nicht so verallgemeinern. Aber jeder möchte sicher das beste - für sich und ggf für die Umwelt tun. In diesem Sinne .. weiterhin alles Gute für dein Studium. http://www.rohkostforum.net/entries/441-Hurra-sinkende-Eosinophile-und-S%C3%BCndenpolitik-und-der-Glaube

    AntwortenLöschen
  12. Angelika, nur weil die Firma, in der man arbeitet, sich mit Epigenetik beschäftigt, heißt das nicht, dass man selber Ahnung von Epigenetik hat! - Wie wenn die Sekretätin meiner Profs. erzählen würde, sie hätte Ahnung von Forschung an Mitochondrien!!! Come on!!! - Das erinnert mich daran, dass so unglaubliche viele Leute in der alternativen Szene mir irgendeine Theorie präsentieren und ich dann frage, ob sie jemals eine medizinische Fakutlät besucht hätten und dann kommt zur Antwort: "Ich habe viele Ärzte im Freundeskreis!" - Als ob das ein Studium ersetzen könnte!

    AntwortenLöschen
  13. Hm und vielleicht noch etwas zur Ergänzung: Nein, ich hatte nie vor, die Arbeit von Medizinern zu kommentieren oder zu behandeln. Allerdings sollte es Medizinern bekannt sein, dass es da ein gewisses Spannungsverhältnis zwischen Ernährungswissenschaftlern und Medizinern mit einem kleinen Ernährungsteil in der Ausbildung gibt. Aber das sage ich nicht .. sowas höre ich nur regelmässig bzw ist es teilweise in der Ausbildungsliteratur für Ernährungswissenschaftler enthalten. Achja, da könnte man nun einiges dazu schreiben und warum Menschen gerne an die Macht er Menschen im weißen Kittel glauben. Oder warum daneben ein Ernährungswissenschaftler immer sein sollte, leider aber die Kassen nur die Symptombekämpfungsmaßnahmen bzw Beratung dazu bezahlen. Du fragst warum wir in der Nahrungsmittel- und chemischen Industrie sind und ggf doch einen so starken Draht zu natürlichen Lebensmitteln haben? Das ist doch ganz klar: Eben drum. Und .. vielleicht haben deshalb Mediziner eher einen Drang zu anderen Schlüssen. Aber .. das ist eine andere Geschichte. Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Und auch dir muss ich sagen: Du hast keinen Schimmer, was in medizinischen Fakultäten gelehrt wird, du verfolgst auch nicht regelmäßig mein Blog worin ich darüber berichtet und wenn du wirklich an die Wurzel allen Übels gehen wollen würdst, würdest du dich mit Literatur von Ärzten und Biochemikern befassen und schlagartig erkennen, dass überhaupt kein Widerspruch vorhanden ist.

    Ihr solltet alle beide eure Jobs hinschmeißen, denn dass ist ultra scheinheilig Geld von der chemischen und der Lebensmittelindustrie zu nehmen und nach außen hin einen auf öko zu machen!

    Und es ist auch nicht so, dass die Kassen nur die Symptombekämpfungsmaßnahmen zahlen. Allein die popelige AOK tut unglaublich viel für Prävention und Fortbildung. - Was die Kassen nicht zahlen sind alternative Methoden deren wissenschaftliche Evidenz nicht gesichert ist. Ich habe selber teilgenommen an einem Schulungsprogramm für Diabetiker, wo den Patienten nahe gebracht werden sollte, wie sie ihre Ernährung in den Griff kriegen, wie sie sich zu Sport motivieren und wie sie auf ihren Körper hären können um nicht einer der 40% der Menschen in der westlichen Welt zu sein, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben!

    AntwortenLöschen
  15. Öh ja stimmt, ich lese keine Blogs (hatte ich das nicht schon angedeutet) .. meine Literatur sind eher Studien und Fachliteratur (falls ich das nicht auch schon angedeutet hatte) .. und das nicht nur zum Privatvergnügen. Den Rest kommentiere ich nicht, finde ich fast schon witzig. .. Also nochmal alles Liebe, jetzt muss ich aber zu meinem Sohn ..

    AntwortenLöschen
  16. Dann bilde dir nicht ein zu wissen, was in der medizinschen Ausbildung gelehrt wird und erzähl nicht so einen Dünnschiss! - Fachliteratur wie dein eigenes Buch, was? Hahaha...

    PS: Anna hat dich im obigen Kommentar angesprochen.

    AntwortenLöschen
  17. Mann O Mann du hast eine Ausdrucksweise :)
    Nö, darauf gehe ich nicht ein.
    Es sollte bekannt sein, dass ich ein Forum habe, in dem gerne Fragen gestellt werden können.

    AntwortenLöschen
  18. Auch, wenn du mich seit 4 Jahren überreden willst, in dein dämliches Forum zu kommen, werde ich das nicht tun, weil es mich interessiert. Du bist von deinen kognitiven Fähigkeiten nicht in der Lage Fragen von mir zu beantworten und offensichtlich auch nicht die deiner Leser.

    Du legst hier ein Armutszeugnis hab, wenn du zwar kommentierst, wenn dein Buch Leser verwirrt, aber dich einen Dreck dafür interessierst ihre Verwirrung zu beseitigen.

    Na gut, dann muss ich das eben machen...

    AntwortenLöschen
  19. (Teil1) Liebe Silke, ja ich hatte dich angeschrieben insb wegen deiner Youtube Videos betreffend der Rohkost-Messe. Du warst mir damals aufgefallen, weil du einem Herren, der aus eigener Auskunft "aus der Lebensmittelindustrie stammt", ein ganzes Video zugestanden hattest. Das fand ich spannend zumal ich schon damals dachte, da kann ich auch ein bißchen Senf dazu geben der vielleicht interessant ist. Generell lade ich jeden ein, kann gerne mitmachen. Ich selbst komme derzeit wegen dem Rohkost Roman schreiben leider nicht dazu, mich ausgiebig Erklärungen zu widmen, aber das tun mitunter auch andere sehr gut. Nun zurück zur Nahrungsmittelindustrie, von der du meinst ob ich quasi des Wahnsinns knusprige Beute bin, scheinheilig usw .. ist dir klar dass nicht nur jene von dir damals gefilmte Firma sondern auch Dr. Goerg und Lifefood zur Lebensmittelindustrie gehören? Wird das dann anders von dir bewertet weil du deren Produkte nicht nur verwendest sondern auch verkaufst?
    Hier Lifefood: http://www.dialo.de/lebensmittelindustrie/freiburg/life-food-gmbh-m10618526600
    Und da Dr. Goerg: http://www.kalaydo.de/jobboerse/mitarbeiter-produktion-m-w/a/61617785/
    Tja und da stellt sich mir die Frage, da die Nahrungsmittelindustrie ja zahlreiche Firmen umfasst, wieso du einfach so mal schreibst, das sei nicht in Ordnung. *hm*
    Ja und die chemische Industrie, in der ich bin. Du schreibst gerne über biologische Zusammenhänge. Aber ist dir klar, dass man wohl eher bestimmen kann, OB etwas verwertet wird als WIE etwas verwertet wird. Das WIE muss auf eine ganz andere Weise erforscht werden. Und das Wissen, das teilweise bekannt ist fußt auf Versuche, denen sich die Medizin hier gerne widmet. Denn wenn man das WIE weiß, dann kann man schön irgendwo eingreifen mit einer Substanz. Die dann wieder gesucht, gefunden, geprüft, getestet wird. Und was dann passiert weißt du doch auch. Das Schwarz weiß Denken innerhalb der Forschung verschiedener Sparten ist deshalb genauso undienlich wie die frühere Verteufelung der Kirche, in den Körper auch nun hineinsehen zu wollen (in den menschlichen wohlgemerkt). Mit was die Firma der chemischen Industrie macht, in der ich arbeite?

    AntwortenLöschen
  20. (Teil 2) ... Ja genau diese biochemischen Vorgänge. Also nicht die Putzmittel. Und später, um die Moleküle oder sagen wir durchaus meist Eiweiße dann gegen chronisch gewordene Krankheiten zu nützen, werden sie u.a. mit Epigenetik in einer anderen Abteilung produziert. Das ganze ist nicht ganz unaufwändig und alles was damit zu tun hat, hat auch viel mit Umgebungsfaktoren zu tun. Und jetzt frage ich mich, warum du einen Stein nach mir bzw meiner Familie wirfst, wenn du selbst die Nahrungsmittelindustrie bedienst und davon sogar ißt und mit dem Wissen, das aus der chemischen Industrie stammt, gerne schmückst.

    Nebenbei finde ich die Überschrift zum Inhalt dieses Beitrages sehr irreführend. Wie du ja offensichtlich annimmst, versteht dich kaum mehr ein Normalköstler bzw Rohköstler, aber es jubeln dir jene zu die sich denken, die Argumentation geht in deren Richtung. Doch du selbst stellst fest, dass die sich Werte bei starker sportlicher Betätigung ändern und andere Hintergründe sind in dem Fall so gut wie ausgeschlossen zu sehen. Insbesondere bei der allgemeinen Bewertung einer omnivoren Rohkost. Du hattest ja nicht Karnivore oder Paleo geschrieben.

    Was die Worte betrifft, die du zur Beschreibung anderer verwendest ist es häufig so, dass sie auf den Schreiber, also dich selbst betreffen. Oder warum schreibst du sonst so viel Verquertes, das aus der Forschung stammt, das zum angeführten Fall allerdings keine Relevanz hat?

    Dass du gerne erzählst liegt bestimmt in deiner Natur, da du ja weiterhin auch Schauspielerin bist und auf deine Art versuchst das beste zu machen. Dazu wünsche ich dir wie schon geschrieben weiterhin alles Gute, doch solltest du nicht die Arbeit und den Hintergrund anderer unterschätzen oder gar in den Dreck ziehen.
    Auch wenn du noch so viel aus den Forschungsbereich für Symptombekämpfungsmittel auspackst, hat das nichts mit dem mindest so aufwändigem Studium der Ernährungswissenschaften und ähnlicher Bereich zu tun. Oder bist du schon so abgehoben, dass du meinst, Mediziner können Ernährungswissenschaftler unbesehen ersetzen? Ich hoffe (für dich), du verstehst das rein als rhetorische Frage.

    AntwortenLöschen
  21. @ Anna Vegana, zu persönlichen Vorlieben kann man nicht "antworten".
    Aber im Hinblick auf deinen Text, ich würde isolierte Komponenten behandeln, muss ich doch stark widersprechen.
    Sinn des Buches ist genau das Gegenteil, deshalb auch die Fokusierung auf die Sinne, die Riechen, Schmecken, Abgang usw beinhalten, da die Sinne besser als jedes Labor der Welt sind.
    Nun kann man viel über die Sinne schreiben, aber am Ende will dann doch ein naturwissenschaftlich interessierter Mensch oder jemand der Hintergründe auch durch Forschung belegt haben möchte, eine Erklärung.
    So zeige ich eben die Zusammenhänge, die sich in einzelnen wie auch in allen Lebensmitteln wiederspiegeln.
    Ehrlich gesagt finde ich es erforderlich, dass die sogenannte Kochwelt auf eine möglichst erhitzte und möglichst Pflanzenbasierte Kost umsteigt.
    In diesem Bezug ist der fortwährende Hinweis auf die Mächtigkeit der Pflanzenfamilien immanent wichtig, denn viele unterschätzen dies unter anderem aufgrund schlechter Erfahrungen.
    Und nicht umsonst wurden bestimmte Pflanzenfamilien eben genau deshalb groß gezüchtet, um sie in Kochverfahren in größeren Mengen für viele Menschen verteilen zu können (schwefelige Aminosäuren wie Methionin etc).
    Was aber die einzelnen Komponenten wie du es schreibst betrifft, sind leider vegane Theorien stark davon betroffen. So sagt man schnell, da und dort sei z.B. Lysin (essentielle Aminosäure) enthalten.
    Nun ist es aber so, dass diese nicht in dem Umfang aufgenommen wird, wenn etwa vierfach mehr Arginin eingenommen wird, weil das viel basischer ist und die Busplätze belegt, die auch für Lysin vorgesehen wären.
    Da fährt dann der Bus ab mit mehr Arginin und das Lysin, das häufig defizitär enthalten ist noch weniger.
    Das kann man heraus schmecken, aber viele haben nie wahrgenommen/gelernt wie das schmeckt oder schmecken sollte.
    In der Kochkost ist das alles kein Problem. Denn sie deckt ohnehin alles ab. Da ist das Wissen aus meinem Buch ein Praxiswissen, dass auch hier für Optimierung hilft. Wer aber abends generell ohnehin erhitzte Hülsenfrüchte ist, den braucht das zurecht nicht zu jucken.
    Eine rohe Kost hat neben ein paar Nachteilen auch viele Vorteile. Und wer dies wie auch immer abwägt und entsprechende Resourcen zur Verfügung hat, das ist genauso individuell wie der Humor jedes einzelnen Menschen.

    AntwortenLöschen
  22. Also, Anna, ist dir irgendwas klarer? Warum schreibst du, Angelika, was über Busse für Arginin? Willst du uns verarschen? Oder kennst du die Fachbegriffe nicht...?

    Hättest du meinen Blog verfolgt wüsstest du warum ich über den betreffenden omnivoren Rohköstler so schreibe wie ich tue. Er nennt sich nicht Paleo-Anhänger, also kommt das nicht vor. Meine Leser wissen jedoch, dass es um eine Paleo-Diskussion war.

    Also jetzt mal Butter bei dir Fische: Für welche Lebensmittelfirma arbeitet dein Mann? Für einen Bio- oder Demeterproduzenten? Welche Produkte stellt deine Firma her? Warum drückst du dich so darum herzum zu sagen, welche Ausbidung du hast, welche Funktion du bekleidest, ob du was studiert hast? Warum wirfst du Worte wie Epigenetik und eosinophile Granulozyten ein? Um schlauer zu wirken als du bist?

    Wenn du einen Beitrag zur Rohvolution lesen willst, solltest du auf Christine Volms Blog schauen. Die war da und ihrem Bericht zu folge, war es genau wie jedes Jahr.

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Silke, ich schreibe gerne so, dass es auch jene verstehen können, die nicht gerade studieren oder "im Stoff" sind. Aber du kannst das Thema ja selbst mit aufpolierten Fachbegriffen verwerten wie andere Themen, die du gerne verwurstest :)
    Ja ich habe keine Ahnung was du sonst wo diskutierst und warum ich dir hier geschrieben hatte, ist ja oben nachzulesen.
    Betreffend der Firmen - wir arbeiten in Firmen, in denen man beim Eintritt unterschreiben muss, dass alles geheim ist. Unabhängig davon habe ich es schon als nachteilig erlebt, eine Firma für die man arbeitet zu erwähnen. Aber falls es dich beruhigt, es handelt sich bei der Nahrungsmittelfirma um eine solche, die tatsächlich die Industrie bedient, also keine mit der du als Händler zu tun hast allerdings sehr viel u.a. mit Pflanzenauszügen, -extrakten und vielem anderem interessanten aufwarten kann - ja sogar damit groß geworden ist. Dennoch gibt es natürlich auch Industriefirmen die jene Konsumenten bedienen, die lieber nachgebaute Kräuteraromen verwenden, und die dann auch noch glauben, es sei gleichwertig. Und natürlich gibt es da einiges in so einer Firma, nicht nur ein paar wenige Produktchen. Und bei meiner Firma ist es leider ganz besonders krass. Ich mußte mehrmals schriftlich wie auch digital signiert unterschreiben, dass alles geheim ist. Natürlich deshalb, weil Forschung mega-viel Geld kostet. Die Erkenntnisse die dann aus Studien kommen werden ja gerne leicht verwendet, was da alles an Wust dahintersteckt (und auch Studien die dann doch nichts brachten) sieht man ja nicht.
    Betreffend Studium .. ja ich habe schon einige ECTS Punkte in naturwissenschaftlichen Fächern, jedoch gackere ich erst, wenn ich fertig bin. Und da ich derzeit auch einen Rohkost Roman schreibe der mir aus anderen Gründen sehr viel Wert ist, schreibe ich auch sonst nichts darüber. Es gibt ja nicht nur Themen die die Ernährung selbst betreffen, auch wenn dieses Thema natürlich auch enthalten ist.
    Danke für den Tipp wegen Bericht. So wichtig ist das ja nicht .. einfach unterhaltsam.

    AntwortenLöschen
  24. Meine Leser sind klüger als deine, die kennen sich mit sowas aus. Viele Haben ebenfalls Medizin studiere oder studieren noch. Du kannst ruhig Klartext reden...

    Ach ja, der Rohkost-Roman!!! Hahaha...Wer hat dich denn auf diese Schnapsidee gebracht?

    Was du da arbeitest ist auch geheim? Welche Position du bekleidest, darfst du auch nicht sagen? Ob du Sekretärin bist, oder im Labor arbeitesz? Was du studiert hast darfst du auch nicht sagen? Krass...kingt wie Mafia...

    Aber gut, dann zeig mal was du kannst:

    Warum bist du der Meinung, dass AGEs immer ein Problem sind und nicht nur bei Einfachzuckerkonsum, Auszugsmehlprodukten oder Diabetes? - Und jetzt kein drum rum Gequatsche, sondern Tacheles!!!

    AntwortenLöschen
  25. Oh ha - also ich komme nicht mehr mit. o_O

    Das mit den AGEs wuerde ich aber auch gerne wissen, das war ja auch in meiner Ausgangsfrage. :)

    "In der Kochkost ist das alles kein Problem. Denn sie deckt ohnehin alles ab. Da ist das Wissen aus meinem Buch ein Praxiswissen, dass auch hier für Optimierung hilft. Wer aber abends generell ohnehin erhitzte Hülsenfrüchte ist, den braucht das zurecht nicht zu jucken."

    Dann sehe ich auch absolut keinen Grund, 100 % roh sein zu wollen. Ich habe auch sehr viel recherchiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass es keine wissenschaftliche bzw. medizinische Rechtfertigung fuer eine ausschliessliche Rohkosternaehrung gibt. Im Gegenteil! Die meisten Argumente vieler Rohkoestler sind einfach nur esoterischer Natur und auch evolutionstechnisch nicht begruendbar. Kennst du folgendes Buch/Vortrag?

    https://www.youtube.com/watch?v=FNm3I4q_zL0&index=34&list=WL

    Ich wuerde dazu gerne mal etwas von dir lesen! :) Inwiefern du zustimmst, was deiner Ansicht nach falsch ist etc.

    Und bevor ich rohes Fleisch essen muss, koche ich lieber. Und wenn das sowieso alles abdeckt, ist es doch ideal! Selbst im Vorwort deines Buches von diesem Herren, dessen Name mir gerade entfallen ist, heisst es, 50 % Rohkostanteil reicht bereits voellig aus. Ich verstehe deine Gruende fuer Rohkost und das du nur damit voellig gesund bist, aber fuer mich erschliesst sich der Sinn nicht.

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  26. (in mehrern Teilen, da längerer Text)
    Liebe Silke!
    Ja wie kam ich auf die Idee, einen Rohkost-Roman zu schreiben (-:
    Stell dir mal vor, du hast ein paar unappetitliche Anfälligkeiten gesundheitlicher Art, isst nach Empfehlung einer Handvoll Rohköstler eine Zeit lang roh und du merkst Veränderungen einer Art, die weit über das erwartete Maß hinausgehen. Wenn du etwas (höher AGE) belastetes isst, merkst du dass dein Herz stärker klopft. Kann das normal sein denkst du dir vielleicht, denn aufgeregt hattest du dich gerade nicht. Oder hast im schlimmsten Fall wenige Stunden danach Atemnot. Selbstverständlich willst du das nicht wahr haben, bist psychisch Normalo, blöderweise folgt es wie das Amen im Gebet. Jetzt hat der ganze Aufwand aber mehr gebracht als bloße Symptomvermeidung. Das Blut – fühlt sich anders an, wie ein erfrischender Quell unter der Haut. Dann stelle dir vor, du berührst einen Menschen und du nimmst den Hautkontakt so intensiv wahr, dass du Worte und Informationen in Bildern siehst, im Extremfall zeigt dir dein Körper neben prickelnden Gefühlen noch viel mehr. Schlicht anders als davor. Haut riecht anders, Geruch ist anders. Du möchtest dich reinlegen. Ich möchte nicht von einer Vision sprechen, doch ziemlich am Anfang meiner Rohkostzeit prägte sich das Bild in mir, einen Roman dazu zu schreiben. Es gibt sehr starke historische Zusammenhänge und Auswirkungen auf das persönliche wie auch gesellschaftliche Leben. Und eigene Wahrnehmung und Auswirkung. Kein Lehrbuch, sondern unterhaltsam und natürlich nicht esoterisch. Dann meinten allerdings manche Menschen, ich soll ein Sachbuch lieber vor herschreiben, da meine Treffen als sehr informativ auffielen. Da wollte ich dann zuerst eine Mischung machen, weil ich lieber unterhaltsam sein wollte zu diesem Thema – aber ich sollte es getrennt machen. So entsteht der Roman eben danach.

    AntwortenLöschen
  27. Zu deiner Frage betreffend AGEs. Interessant finde ich dass du in deiner Frage suggerierst, dass du meinst, dass diese nur problematisch seien bei Einfachzuckerkonsum, Auszugsmehlprodukten oder Diabetes. Im Blut haben wir nun einem Einfachzucker, egal was du davor gegessen hattest. Die Problematik ist ja eher die, ob der Einfachzucker auch in absehbarer Zeit in den Zellen aufgenommen wird. Dies wird beim Thema Diabetes wie du anklingen lässt ja besonders beachtet, weil hier eine mangelnde Insulinausschüttung schon gegeben ist. Doch das Thema ist nicht nur der Zucker sondern auch das Fett. Denn viel Fett lässt die Zellen weniger Insulin-Antwort geben. Das belastet auch die Bauspeicheldrüse. Das weißt du sicher auch weil du auf wenig Fett Konsum plädierst. Wobei es dabei ja auch um Fett im Körper geht. AGEs werden von manchen Medizinern auch Glykotoxine genannt und doch sind sie alle verschiedenartig und nicht alle haben nur schlechte Auswirkungen. Die Menge macht es aus. In vielen Studien zum Thema (suche unter AGE und verschiedene Themen dazu) wurde herausgefunden, dass es sinnvoll ist, auf einen eher geringeren dAGE (daily intake) zu achten. Denn, auch wenn noch nicht Diabetes als Diagnose feststellt wurde, steigert sich die Problematik jährlich. Eine Art Vor-Diabetes wird dann zur Diabetes. Und warum das Ganze? Weil die Ausscheidungskapazität der Nieren überbeansprucht wurde. AGEs (und ich möchte hier auch mal die ALEs erwähnen – betrifft Lipide/Fette) sind äußerst vielfältig und entsprechend auch die Wirkung.
    Der Körper „sieht“ Moleküle wie eine Ladungswolke. Sieht eine so aus bzw gleicht der erwarteten Ladungswolke, wird sie angedockt, also eingebaut. Nachteilig ist das dann, wenn auf der anderen Seite der Wolke der Teil, der Reaktionen auslösen soll, durch eben z.B. Zucker (wie er auch mehr oder weniger im Blut vorkommt) blockiert ist. Die Funktion ist nicht gegeben. In manchen Körperteilen kann hier schneller ersetzt werden als in anderen. Trübungen der Augenlinse fallen auch auf das Konto der AGEs (ca. 20 Jahre Akkumulation). Auf der einen Seite ist also die Einnahme von AGEs und dann jene, die im Körper entstehen.

    AntwortenLöschen
  28. Über die AGEs/ALSs aus der Nahrung, und dazu sind sich auch Mediziner einig, kann eine gute Prevention betreffend chronischer Erkrankungen erreicht werden. Große Unterschiede wurden betreffend rohem Fleisch zu gegrilltem Fleisch (z.B. 500 % mehr) festgestellt, mit der Zugabe von Essig (oder Zitrone als Säure) wird eine Verbesserung erreicht (z.B. 200 %), wobei das dann nicht mehr deftig (Markenzeichen für AGE/ALEs) schmeckt. Erhitztes Fleisch gilt deshalb auch als AGE-Bombe. Insbesondere weil essentielle Aminosäuren dabei unmittelbar betroffen sind.
    Wenn man nur die Effekte vermeiden will, die ein hoher dAGE Intake verursacht, muss man nicht unbedingt komplett roh essen. Pflanzliche Lebensmittel zu dämpfen bzw mit Essig/Säure zu erwärmen sind beliebte wenn auch relativ geschmacklose Varianten. Gerade in dem Bezug sind allerdings die Pflanzenfamilien interessant. Ihre sekundären Pflanzenstoffe können Effekte erzielen, die sonst ggf die AGEs bewirken, die nicht nur schlecht sind. Insbesondere werten sie auch den Geschmack auf – und das nicht ohne Grund (unser inneres Labor weiß was es benötigt und es sind nicht nur Makronährstoffe an sich).

    Wenn man „mehr“ möchte, kann eine komplett rohe Ernährung durchaus Sinn machen. Allerdings habe ich nicht ohne Grund im Vorwort drin haben wollen, dass auch ein hochprozentiger oder höherprozentige Anteil viel bringt. Dem Ernährungswissenschaftler nach essen viele Menschen bestenfalls einen Apfel an Frischkost am Tag. An diese Personen war der 50 % Wert gerichtet. Auch Kokosnussöle oder andere rohe Pulver sind keine Frischkost mehr.
    Meiner Ansicht nach (und auch die der Nahrungsmittelindustrie, die um die Resourcen weiß) ist es nicht möglich, dass alle Menschen roh essen. Es wäre in meinen Augen unverantwortlich, Menschen den Kopf deshalb krause zu machen weil sie sich dann möglicherweise nicht so glücklich fühlen, alleine aus psychologischen Gründen, wenn jemand darauf anfällig ist. Manche Rohköstler aber würden sich wohl wünschen, mehr gleichartig ernährende Menschen zu kennen, vielleicht auch einen entsprechenden Partner. Da kann ich nur sagen: Ja, es ist anders. Aber es liegt in der Persönlichkeit eines Menschen, welche Prioritäten er hat und auch bereit ist, in eine Welt einzusteigen die für manche wohl so kontrastiert gezeichnet werden könnte wie es Harry Potter an der Schnittstelle Muggelwelt und Zauberwelt erlebt. Nicht für jeden ist es ok, wenn in einer Packung Feigen diese nach 10 verschiedenen Geschmacksrichtungen schmecken. Manche wollen, dass alle gleich schmecken – dann müssen sie eben erhitzt worden sein.

    Und wer nicht komplett roh isst, der kann meiner Meinung nach letztere ruhig essen, selbst wenn der dAGE dadurch steigt. Gute Qualität ersterer Sorte ist nämlich so rar, dass sie ohnehin nicht einmal für die vorhandenen Rohköstler für einen Versand reichen – also meist selbst organisiert werden müssen.
    Also: Mach wie du meinst. Dein Weg ist der, der für viele ok ist – zu hoffen auch ökonomischer für die Welt. In nur 40 Jahren hat sich die Weltbevölkerung verdoppelt. Ist dir klar, was das bedeutet?
    Rohkostpraxis ist Luxus. Und auch wenn es dir hier nicht vorkommt – in Russland liegen häufig lila Fleischstücke in den Läden und mit Wodka wird kompensiert. Ist doch klar, das man darauf verzichtet, neben der Problematik der Massentierhaltung. Und Rohkost ist nicht immer gleich Frischkost. – Und auch hier muss häufig im Handel von minderwertiger Ware ausgegangen werden. Kein Wunder, dass viele die Möglichkeiten einer 100 % ausgewogenen Frischkost nicht erkennen, wenn sie diese so nicht kennen. Aber frisch gedämpft ist sicher sogar besser als „Rohkost“-Trockenpulver und andere Pseudopraxis. Ausnahmen kann man ja machen wenn man will ..

    AntwortenLöschen
  29. Oh Gott, Angelika, du quatsch sowas von um den heinßen Brei rum, das ist unerträglich!!!

    AGEs aus der Nahrung sind kaum problematisch (ausgenommen gegrilltest und frittieres Fleisch) weil folgendes Fakt ist: Der HBA1C ist das Blutzuckergedächtnis des Körpers. HBA1C misst das gykosylierte Hämoglobin. Bei Diabetikern ist dies erhöht, weil ihre Zellen insulinresistent. Es glykosyliert umso mehr Hämoblogin. wenn der Zucker nicht in die Zellen geschafft werden kann, weil Insulinresistenz besteht. Es entstehen keine AGEs, wenn die Zelle den Zucker aufnehmen kann.
    .
    Warum, und damit spreche ich Anna sicher aus der Seele, sollte man sich 100% roh ernähren?
    Welche Vorteile hat das, nach allem, was du hier verlauten läßt? (Wobei, die AGE-Geschichte kann man auch mit 3 Sätzen erklären...Und ein 100%iger Rohköstler, der in der Chemie- und Lebesmittelindustrie arbeitet ist für mich immer noch TOTAL scheinheilig!!!) Hast du das Video geschaut, was sie verlinkt hat?

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Silke,

    es ist keine wahre Freude mit jemanden zu kommunizieren, der nicht lesen möchte.
    Da steht, dass die Ausscheidung der AGEs abhängig von der Nierenfunktion bzw der Kreatinin-Clearance abhängt.
    Du schreibst mir oben, ob ich "deine" Leser verarschen will, aber das trifft hier wohl eher auf deinen Text betreffend HBA1C zu!
    HBA1C ist nichts anderes als das glykolisierte Endprodukt des Hämoglobins, des Eiweißes, dass Sauerstoff transportiert.
    Mit anderen Worten ist es EINES von vielen AGEs, in dem Fall eines, das IM KÖRPER Entsteht.
    Die andere Sache sind die AGEE, die du zusätzlich einnimmst. Geputzt muss aber alles werden!
    Und wenn du auf Dauer deine Nieren immer mehr beanspruchst wirst du deine Schlussrechnung betreffend AGEs eben früher bekommen als jene, die weniger AGEs essen.
    Abgesehen davon versuchst du in deiner Ernährung ohnehin, AGE-ärmere Nahrungsmittel einzubeziehen.
    Zumindest soweit sie in Bezug auf AGEs aus Lysin und Methionin bekannt sind, denn auch die AGE-Werte sind nur ein Richtwert, der zeigt wo man sich bei welcher Zubereitungsart bewegt.
    Diabetes, da ist schon längst alles aus den Fugen!
    Außerdem bin ich kein missionierender Mensch betreffend 100 % roh! Also was quatscht du mich damit an?
    Hab ich dir geschrieben, DU sollst 100 % roh essen? Wohl kaum! Weil es mich nicht interessiert, ganz einfach.
    Scheinheilig ist wohl eher ein Mensch wie du, der Produkte verkauft und bewirbt, die Pseudo Rohkost sind und auf gesunde Ernährung tut.
    Gut sind frische Lebensmittel, alles andere sind Kunstgriffe.
    Ich sehe hiermit die Kommunikation mit dir hier als beendet. Dass du dich mit deinem Text oben nur wichtig machen willst ist mir schon aufgefallen als ich den Beitrag oben las, sonst hättest du nicht so einen "nicht auf den Punkt" kommenden Schwall geschrieben über einen Wert, der die Niere betrifft und wo klar ist, dass einer viel Sport macht und das auch schreibt.
    Außerdem arbeite ich nicht für die Nahrungsmittelindustrie sondern eine mir nahestehende Person und das schreib ich oben (also warum kannst du dann nicht verstehen was da steht?).
    Betreffend der Firma in der ich arbeite: Betreffend bestimmter Dinge arbeite ich nach dem Motto "Du musst werden was du studierst."
    Und dazu habe ich in dieser Firma die beste Möglichkeit.
    Ich möchte nicht wissen, wo du wärst, wenn es Firmen wie jene, für dich ich arbeite, nicht gäbe.
    In ein paar Jahren sieht man weiter. Ich habe Zeit.

    AntwortenLöschen
  31. Angelika, was du nicht raffst ist, dass ALLES über die Niere wieder ausgeschieden werden muss! - Bedeutet, ich dürft quasi nichts mehr essen, weil die arme Niere dann arbeiten muss. Das ist aber ihr Job! Ausscheidung und Rückresobtion und die AGE-Panikmache ist völlig übertrieben, weil es ganz normal ist, dass manche Zellen ein bisschen glykosylieren, wenn ihre Zeit gekommen ist abgebaut werden und neue nachwachsen.

    Natürlich vermeide auch ich Nahrung, die allzu hoch erhitzt wurde, aber AGEs entstehen kaum bei Kochen bein 100°C und die entstehen im Körper auch kaum, wenn keine Insulinresistenz herrscht oder man nicht dauernd Zucker konsuiert. du übertreibst daher maßlos!

    Es ist ganz und gar kein Argument für Rohkost und ein stichhaltiges Argument für Rohkost hast du in dieser ganzen Diskussion noch nicht hervor gebracht. Nur um den heißen Brei geredet.

    Da ich nicht weiß, was für eine Firma das ist, werden wir wohl nie rausfinden, wo ich dann wäre. Hahaha! Du sagst noch nicht mal was die produziert!

    Wenn du von dem Geld der dir nahestehenden Person mit lebst, welche in der Nahrungsmittelindustrie arbeitet, du aber von der Nahrungsmittelindustrie abrätst, dann ist das scheinheilig! Ich konsumiere im Gegesatz zu dir auch die Produkte, die ich verkaufe. Sowohl im Onlineshop als auch im Bioladen.

    Und, wie ich dich kenne, erklärst die Kommunikation jetzt zwar für beendet, aber in ein paar Monaten kommst du dann doch wieder angeschissen, willst mir in dein Forum führen oder unbedingt mir mir telefonien! Und auch dann, werde ich keinen Bock darauf haben!

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Silke, ja die Niere ist viel beansprucht.
    Leben ist Eiweiß, Eiweiß und Leben funktioniert mit Enzymen, Enzyme werden verbraucht, klickt es irgendwann mal bei dir? Wenn nicht, ist es mir auch egal.
    Was macht es, wenn es einer mehr oder weniger nicht rafft?
    Der Natur ist das scheißegal, wirklich!
    Ich mache keine Panikmache bei AGEs, du verwechselst da wohl was. Als Tipp am Ende (und ich hab jetzt echt was anderes zu tun), informiere dich, da dich Medizin interessiert eben bei den Firmen, die sich mit AGE Blockern beschäftigen und warum sie das tun. Warum wäre es erforderlich, wenn man mit Diabetespulvern alles abdecken könnte? Und ja, klar ist es besser nur bis 100 °C zu erhitzten. Und da gibt es noch viele andere Varianten.
    Einige Praktiken in der Rohkost mit "kalten" Temperaturen erzeugen weit mehr AGEs! Und die Zeit ist auch ein Fakter, der der Lagerung oder Trocknung.
    Und glaubst du wirklich, dass ich in meiner Anstellung vom Geld einer mir nahestehenden Person abhängig bin?
    Oder ob das nicht vielleicht doch auch etwas anders sein kann? Was glaubst du, warum ich mich viel für Frauen (und Kinder) einsetze und mich diese Themen besonders beschäftigen. Und die auch ein starkes Thema in meinem Roman sein werden. Nun, ändern wird es nichts. Aber vielleicht doch ein bißchen .. ich bin Optmimist. Wenn keiner nie was macht, wäre ja auch noch nie was geschehen.

    Das mit dem Forum ist so eine Sache. Du meinst es ist doof? Glaubst du wirklich, ein Blog ist besser? Wohl nur weil du Beiträge erst freischaltest! Und, weil du natürlich aus dem Blog Geld beziehen kannst. Erzähl mir nichts von Scheinheiligkeit. Als angehende Medizinerin solltest du dich mehr um die Schwachen kümmern. Und wenn dir FB so viel lieber ist oder dein Blog .. es gibt Menschen, die daherqatschen, dass man rohen Holunder (Beeren und Blätter) einfach so mal roh wo reinmischt und in größerer Menge essen könne. Da kannst du deine Energie mal drauf tun, anstatt dich über jene zu mokieren, die eigentlich am selben Strang ziehen!

    AntwortenLöschen
  33. Also, Diabetespulver und AGE-Blocker sind sicher absolut keine Lösung, wenn man eine einfache Ernährungsumstellung durchführen kann um Typ-II-Diabetes zu heilen oder Typ I-Diabetes zu lindern und gut einzustellen. - Von den Nebenwirkung, die sowas haben kann mal völlig zu schweigen! - Ja, für Diabetiker sind AGEs tatsächlich ein Probleme, weil sie INSULINRESISTENT sind und der Zucker nicht in die Zellen kann und dann die Nerven und die Nieren glykosylieren. Für gesunde Menschen besteht dieses Risiko nicht!

    Ja klar, glaube ich, dass sich die Gelder von dir und deinem Mann vermischen, besonders, weil du ja auch noch ein Kind hast.

    Das mit dem Forum ist überhaupt keine Sache: Du fängst erst mit mir eine Diksussion auf FB an und sagst dann irgendwann, dass du nicht weiter schreiben willst und ich in dein Forum kommen oder mit dir telefonieren soll. Das nervt mich. - Ich hab dich noch nie gebeten mein Blog zu lesen, aber du kommst einfach immer wieder...Ja, scheinbar ist ein Blog besser. - Um Schwache/Ungebildete, kümmere mich ständig, - Wer rohen Holunder isst, wird sehr schnell merken, dass er das wohl nie wieder tun sollte.

    Wie du sagst "eigentlich" - du ziehst genau so wenig an meinem Strang wie die LowCarb/Paleo-Anhänger das tun, da es für deine Position nicht ausreichend wissenschaftliche Begründungen gibt.

    AntwortenLöschen
  34. Informiere dich mal statt dauernd drauf los zu ballern. Meine Position ist bekannt und sehr wohl wissenschaftlich begründet. Und nein, ich hab ein bisschen viel mehr im Saeckel als die erwähnte nahestehende Person, aber was geht dich das an? Stell dir vor, ich könnte sogar VOLL von zu Hause arbeiten als es die Zeit war. Aber ich wuerde nie eine Emanze sein die behaupten würde, das Leben wäre ohne nahestehende Personen leichter oder schöner.
    Und Schubladendenken? Nein danke!

    AntwortenLöschen
  35. Ausserdem War das mit der FB Diskussion irgendwann vor langer Zeit und ich Poster dort aus Prinzip nur ein paar Beiträge im großzügigen Fall, weil niemand das später mehr findet und es kaum wem nutzt. Ausser FB

    AntwortenLöschen
  36. So, jetzt darf ich eigentlich nicht mehr schreiben daher zu Info dies ist auch mein e letzte Antwort hier. Dass man dir auch alles vorkauen muss: AGE Blocker machen etwas anderes als Diabetespulver. Es geht mir hier nicht für dich um den Hinweis als ob Medikamente eine Lösung sind (für manche schon habe ich mir sagen lassen) sondern dass es hier um genau den Ansatz der eingenommen AGE s und Schonung der Organe geht. Und bevor du glaubst man kann die Dauer einer Bildung mit Gehalt äquivalent sehen ... Nein. Einige Doktoren und Ernährungswissenschaftler arbeiten in der Nahrungsmittel dustrie um ein so geringes Gehalt dass man sich wundert. .. ob das mit dem Billigkaufwahn der Konsumenten zusammenhängt. Falls du immer noch weiter motschkern willst, bitte.
    Ich begebe mich nun in eine andere sozus. Welt, sonst krieg ich eine von meinem Mentor über die Rübe.

    AntwortenLöschen
  37. Nein, deine Postition ist nicht wissenschaftlich begründet. Ich informiere mich seit mehr als einer Dekade darüber, daher weiß ich das so genau.

    Und wenn deine Lobeshymne auf Enzyme oben darauf abzielen soll, dass Enzyme in roher Nahrung drin sind und rohe Nahrung deshalb Leben bedeutet, so lass dir gesagt sein, dass Magensäure Eiweiß denaturiert und damit auch alle Enzyme. Nur Vitamin C und Thiamin gehen unter 100°C kaputt und das auch nur zum Teil, denauturiertes Eiweiß zu verstoffwechseln ist auch kein Problem, siehe Magensäure und Antioxidantien verhalten sich ebenfalls, je nach Sorte unterschiedlich bei unterschiedlichen Temperaturen.

    Du solltest wirklich mal das Video schauen, dass Anna gepostet hat. Catching Fire - How Cooking made us Human.https://www.youtube.com/watch?v=FNm3I4q_zL0&index=34&list=WL

    Den Sinn von FB hast du auch noch nicht erkannt, oder?

    AntwortenLöschen
  38. Nein, ich meine nicht dass man Enzyme 1:1 essen und verwerten kann. Du hast keine Ahnung ... offensichtlich. .. was in meinem Buch und Forum von mir steht. Denk einmal nach bevor du quatscht. Ein Beitrag ist noch nicht freigeschaltet, folgt wohl. Egal was für Quatsch du noch über mich schreibst, ich distanziere mich hiermit von all dem denn das hier ist ja nicht voll zurechnungsfähig.
    Ich habe Zeit. Und deine Dekade? LOL
    Mal sehen was in 10 Jahre ist.

    AntwortenLöschen
  39. Übrigens ... ich weit mehr als eine Dekade und soweit ich weiß mit anderem Einsatz!

    AntwortenLöschen
  40. FB ? Systematische Verdummung
    Kein Peer Review und nur like Option!

    AntwortenLöschen
  41. Angelika, in 10 Jahren bin ich Dr. med.

    Was willst du eigentlich?

    Du kannst deine Gedanken nicht mal so weit sortieren, dass du alles in einen Thread packst, geschweige denn wissenschaftlich argumentieren noch verstehen!

    Wenn deine Forumsnutzer dann krank, oder dich leid sind, wie gesagt, bin ich Dr. med. und nehme sie gerne auf!

    Und jetzt wünsch ich dir auch alles Gute! - Du wirst es brauchen!:-)

    AntwortenLöschen