Dienstag, 4. Oktober 2011

Geburtstag...

Hallo Liebes,

Tag 913: Ich habe eine Bekannte, die mir gegenüber mal den Begriff “Vegane Fressparty” verwendet hat. Das ist die vegane Variante vom Potluck, wo man sich trifft, jeder mit einem veganen Gericht und dann wird zugeschlagen.

Ein bisschen, wie bei einer veganen Fressparty habe ich mich dann gestern auch gefühlt. Es hat schon was für sich, wenn man sich keine Grenzen setzt. Und dennoch verhält man sich irgendwie doch nicht wie im Film „Das große Fressen“. Ich habe nicht gleich den ganzen Kuchen verschlungen sondern ein Stück nach dem anderen. Irgendein Instinkt sagt da schon immer mal wieder Stop obwohl ich nicht genau weiß welcher das ist. Denn ein anderer Instinkt, der Belohnungs-Überlebensinstinkt ist unglaublich stolz auf einen, wenn man dem Körper gute, kalorienhaltige Nahrung zuführt. Und dafür schüttet er dann gute Gefühle aus. Und mit fetthaltiger Rohkost geht das ganz besonders gut, weil die gut ist, lecker und den Körper für die vielen Kalorien erst mal dankbar macht. Ein anderer Teil des Körper ist, wenn das regelmäßig passiert, hingegen überfordert und so kommt es zu einem Widerspruch.

Einen Widerspruch finde ich es übrigens auch, wenn jemand der mit 68 Jahren an Krebs stirbt einen Nobelpreis für Medizin bekommt, ohne dass das Nobelpreiskomitee weiß, dass er tot ist. Der Immunforscher Robert M. Steinman war 4 Tage vor der Nobelpreisverleihung seinem Krebsleiden erlegen und erhält den Nobelpreis für Wegweisende Arbeit zur Findung eines Impfstoffs gegen Krebs. – Warum kriegen nicht die einen Nobelpreis die tatsächlich auch in der Lage sind Krebs zu heilen? Warum verleiht man den Nobelpreis nicht direkt den sekundären Pflanzenstoffen?

Ich sehe schon, das wird eine Hassliebe mit mir und der Medizin. Mit mir und der Schauspielerei übrigens auch, denn heute morgen bekam ich eine E-Mail mit einem Rollenangebot was sich terminlich exakt mit den ersten 4 Studientagen deckt. Typisch, aber ich habe es ja herausgefordert. Das Geld könnte ich gut gebrauchen und wahrscheinlich gibt es kaum eine Woche die besser zum Schwänzen geeignet ist. Und dennoch kann ich mich nicht entscheiden. Ich habe die Redakteurin auf morgen vertröstet und ihr nahe gelegt nochmal die Gage zu überdenken. Je höher die wäre, desto leichter würde es mir fallen zu schwänzen. Und das ist nichtmal Poker, das ist die Wahrheit! Morgen ist das Kennenlernen der Erstsemester mit der Fachschaft und da will ich mal nachfragen wie empfehlenswert oder weniger empfehlenswert es ist, die ersten 4 Tage des Studiums zu schwänzen. Oh je, ich habe Angst, dass das jetzt immer so weiter geht…

Aber zurück zur veganen Fressparty. Mein Geburtstagsgast war zum Glück jemand, der sich sehr für meine „Unkochkünste“ interessierte. Sie hat sich das Rezept des Strawberry Cheesecake notiert und war hingerissen. Ich übrigens auch. Sie hatte sich selber schon mal vor 20 Jahren oder so mir Rohkost auseinander gesetzt, parallel zu der Trennkostwelle, wie sie sagte. Oder auch zu Fit for Life. Das mit der Rohkost ist echt irgendwie eine Welle. Man fängt damit an, ist hingerissen, von der Wirkung und dann lässt diese irgendwie nach, bzw. es treten keine Veränderungen mehr auf. Und dann schaut man sich nach was neuem um. Was überhaupt gar nichts daran ändert, dass viel Rohkost sich immer noch sehr positive auf den Körper auswirkt. Und vor allem viel natürliche Nahrung, und ich glaube darauf läuft‘s im Endeffekt hinaus.

Rohkost-Buch

In Alicia Silverstones Buch Meine Rezepte für eine bessere Welt: Bewusst genießen, schlank bleiben und die Erde retten - Mit 120 veganen Gerichten - Vorwort von Paul McCartney macht sie die selben Versprechungen für vegane Ernährung, wie in den Rohkostbüchern immer gemacht werden. Rückblickend denke ich, dass meine eigene Entwicklung so gelaufen ist, wie sie gelaufen ist, nicht, weil ich Rohkost gegessen habe, sondern, weil ich die Industrienahrung weggelassen habe. Jahrelang dachte ich Regelbeschwerden kämen von gekochter Stärke und jetzt stelle ich fest, sie kommen von verarbeiteter, gekochter Stärke. Jetzt ohne Industrienahrung habe ich auch mit Kartoffeln und Hirse nicht die entsetzlichen Regelbeschwerden, die ich als Teenager hatte.

Naja und so sprachen ich und mein Gast dann noch ziemlich viel über Ernährung und haben uns den Kuchen und die Pina Colada Bällchen rein gehauen. Alles beides köstlich. Ich habe nichts davon gezählt und als sie wieder gegangen war, habe ich mir Hirse mit Spinat gekocht und mit getrocknete Tomatenpesto serviert. Man braucht auch mal was Herzhaftes. So war der Rohkostanteil ziemlich hoch, der Fettanteil aber eben auch, aber so ist des immer….Je höher der Rohkostanteil, desto mehr Fett braucht man zum satt werden…oder Grünzeug. Grünzeug gab‘s auch, durch einen Greensmoothie, so destruktiv war der Tag also gar nicht. Das destruktivste war ein Latte Macchiato to go – ach ja und Rotwein am Abend….

Was gab’s zu essen?:

5 Pina Colada Bällchen
6 Maulbeeren in Schokoglasur
1 Banane














1 St. Strawberry Cheesecake

Greensmoothie aus Banane, Romana, Zitronensaft, Götterspeise
3 Pina Colada Bällchen
1 Stück Cheesecake und weitere Pina Colada Bällchen
Latte Macchiato mit Agavendicksaft

Pfefferminztee
1 weiteres Stück Strawberry Cheesecake

Hirse und Spinat mit getrocknete Tomaten Pesto

6 Pina Colada Bällchen
Viel Rotwein
1 weiteres Stück Strawberry Cheesecake

Meine Schwester und mein Schwager haben mit einen Amazon Gutschein geschenkt, ach, und mein Gast hatte laut eigner Aussage eine Klitzekleinigkeit dabei. Ich weiß nicht, wie es das Universum immer wieder schafft genau das zu mir zu bringen, was ich mir wünsche aber woran ich nicht mehr gedacht habe. Die Klitzekleinigkeit war nämlich Himalayasalz. Das hatte ich mir gewünscht, weil beim letzten Mal als mein Salz aus war, ich gerade überhaupt kein Geld hatte und das allerbilligste Salz überhaupt gekauft habe. Furchtbares, giftiges, weißes Zeug. Jetzt habe ich wieder Salz und mein Gast war hingerissen, weil ich, als ich das Geschenk ausgepackt habe aufgeschrien habe: „Das habe ich mir gewünscht!“;-)

Der Amazongutschein ging gestern Abend noch drauf für 2 Bücher von Dr. Neal Barnard, für eine veganes low-fat Kochbuch und für Kris Carrs Crazy Sexy Diet: Eat Your Veggies, Ignite Your Spark, and Live Like You Mean It!. Ich freu mich,...

Aber vorher mache ich mir hauptsächlich Sorgen, was ich mit dem Rollenangebot anstellen soll…Geld oder Wissen?! Andere Leute sind 4 Tage krank und verpassen dann Unterricht…Ich nie! Ach, ich wünschte, man würde mich nicht in Versuchung führen, aber wenn man sich 10 Jahre lang Rollen gewünscht hat, hat man so viel Wunschenergie reingesteckt, dass, sobald man den Widerstand aufgibt, alles zu einem kommt…Seufz!

Naja, es gab auch Kerzen auf dem Kuchen und ich habe sie ausgeblasen und mir das selbe gewünscht, wie die letzten 7 Jahre auch schon….Tja, da sollte ich vielleicht auch mal Widerstand aufgeben, damit es zu mir kommen kann…


Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen