Montag, 22. August 2016

ZDF WISO - Die Konsumagenten klären über Zucker auf



Ich gucke nicht viel fernsehen und auch nicht gerne. Ich streame das was ich für gut halte im Internet. Mein Fernseher läuft einmal im Jahr, wenn die Oscarverleihung übertragen wird und dann alle 2 Jahre wenn entweder Fußball-WM oder EM ist. Ich finde das Fernsehen richtig, richtig schlecht. Es ist erstens eine reine Verdummungsmaschine und zweitens ein totaler Lügenapparat. Ich hab für's Fernsehen gearbeitet, ich weiß was für ein Mist das ist. Was mich wundert, ist, dass Leute sich das anschauen, dass sie sich selbst nicht mehr wert sind, als diesen Scripted Reality Scheiß von morgens bis abends anzuschauen. Und dann auch noch in Widerholungen. In den 80er Jahren war das deutsche Fernsehen jedenfalls um Längen besser. Da wurden Medienschaffende auch noch anständig bezahlt. Jetzt muss überall gespart werden (ne, muss gar nicht - wird einfach, damit die Produzenten mehr für sich behalten können), Praktikanten und Laien übernehmen die Jobs von ausgebildeten Filmschaffenden wie Regisseuren, Maskenbildnern, Schauspielern und dann wird Mist produziert mit dem man dem Volk Werbung aufschwatzen kann, die sie krank macht. Ich finde das Fernsehen wirklich zum kotzen.

Und dann kommt das ZDF und stahlt "WISO, die Konsumagenten" aus.

Natürlich nicht im Nachmittagsprogramm, natürlich nicht für Otto Normalverbraucher, sondern für Leute, die sich für Wirtschaft und Soziales interessieren. Mein Vater hatte diesen Beitrag zufällig auch gesehen und er ist mitunter das Beste was ich seit Jahren im deutschen Fernsehen gesehen habe. Anastasia Zampounidis und Wolfgang Trepper gehen als Konsumagenten dem Zucker auf die Spur.


Wo alles drin ist, wie viel Zucker die WHO empfiehlt, dass die meisten Menschen schon mit dem Frühstück so viel Zucker aufnehmen, dass es für den ganzen Tag reicht, dass man vor Zucker eigentlich auf der Verpackung warnen musse, dass Zucker suchtähnlich wirkt, wie ihnen der kölner Ernährungsmediziner Prof. Thomas Kurscheid bestätigt. Sie lassen Verbraucher den Gehalt von Zucker in Lebensmitteln schätzen, backen Muffins aus unterschiedlichen Zuckern und lassen Passanten testen und es kommt absolut gar nichts Unwissenschaftliches oder Falsches drin vor.

Diesen Beitrag des ZDF sollte man eine Woche lang auf allen Kanälen ohne Werbeunterbrechung zeigen, damit das Volk endlich mal checkt was Sache ist.

Natürlich wird am Ende dann auch wieder gesagt, dass man ein bisschen was ja darf. Leider ist den meisten Menschen aber absolut nicht klar wie wenig dieses offiziell erlaubte Bisschen ist – und natrlich auch nicht, dass es bei einem Bisschen ja meistens nicht bleibt.

Aber schaut selbst in der ZDF Mediathek

Menü des Tages am 21. August 2016

Zucchini und Tomate



Haferflocken mit Carob, Banane, Leinsamen, Tellerpfirsich


1 Kohlrabi, weil ich Hunger hatte und das Essen noch nicht fertig war


Zu wässrige Gemüsepfanne aus Zucchini, Tomatensauce, Reis, rote Linsen, Knoblauch


Eintopf aus roten Linsen, Zucchini, Paprika, Möhre, Zwiebel, Gemüsebrühe, Thai Curry


1 Banane

2 Möhren

Ich war von Freitag auf Samstag bei meiner Schwester eingeladen wo ich zwar zuckerfrei geblieben bin, aber die Nahrung dort war definitiv höher belohnend als was ich normalerweise esse. Ich hatte daher gestern das Gefühl ich würde mich überfressen, was ich sonst nicht habe... Also, diese Suche nach weiterer Belohnung in nicht-belohnendem Essen.

Ich fühle mich normalerweise von Esssucht total geheilt. Recherche auf dem Gebiet fasziniert mich auch nicht mehr. Diäten und Sporttipps faszinieren mich nicht mehr. Ich komme jetzt an die Wurzel von allem: Der Frage warum negative Gefühle da sind und wie man mit ihnen umgeht. Zu belohnender Nahrung zu greifen ist so viel einfacher als seine Kindheitstraumata zu bearbeiten oder auch sich Herausforderungen zu stellen an denen man scheinbar wieder und wieder scheitert.

So hat mir kürzlich ein Klinikchef versprochen mir eine Doktorarbeit zuzuteilen. Er hat mein Interesse an einen andern Arzt weitergeleitet, der sich dann mit mir in Verbindung setzen sollte, was aber nicht tat. Auf mein Nachfragen hin, hieß es dann, alle Doktorarbeiten seien bereits vergeben. Ich bemühe mich jetzt seit 3 Semestern darum und komme und komme nicht weiter. Es hagelt immer wieder Absagen und ich weiß nicht, was ich noch unternehmen soll...

Nach diesem erneuten Fehlversuch habe ich vor Wut und Verzweifelung heulen müssen. Ich habe mir in den letzten 162 Tagen abgewöhnt zu Drogennahrung zu greifen und sogar der Reflex ist jetzt verschwunden. Dafür sind die Probleme da. - Die waren vorher auch da, aber ich habe sie nicht gespürt und nicht so gelitten. - Jetzt muss ich an die Psychokisten ran...

Alles Liebe,

Silke

http://rausausderlustfalle.de/der-21-tage-foodplan.html


Kommentare:

  1. Du wirst auch ohne Doktortitel eine gute Ärztin. :) Der ist ja nicht essentiell.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, aber es ist schon ein Drama, wenn es an leeren Versprechungen scheitert...

      Löschen
  2. Hallo,
    Also entweder hast du mein letzten Kommentar nicht erhalten oder veröffentlicht.... Keine Ahnung. Schade hatte große Hoffnung, daß du uns helfen kannst.
    Mfg falk friedemann

    AntwortenLöschen
  3. Ich verabscheue das Fernsehen genau so sehr wie du! Meist schaue ich nur interessante Dokus später auf Youtube,... ich habe also auch gar keinen Fernseher in der Wohnung stehen.

    Der Beitrag, den du da verlinkst, klingt wirklich spitze. Den muss ich unbedingt sehen, denn vor allem die Schätzungen der Passanten machen mich neugierig ;)

    Dass mit deiner Doktorarbeit ist wirklich mehr als ärgerlich!!! Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es bald endlich klappt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Mmhhhh komisch.... Zu einem zu deinem neuen Müllhobby... Da kam schonmal was. Ich glaube bei RTL. Da war eine Familie, deren essen eine Zeit lang nicht mehr mit plaste in Berührung kommen durfte. Sie wollten Käse an der Theke holen und gleich in Geschirr packen lassen. Das durfte aber die Verkäuferin nicht aus Hygienegründen. Und musste es ins plastepapier einpacken........
    Und das Andere einige Freunde von mir haben Probleme mit der Galle (bis hin zu Gallensteine). Da wollte ich wissen was man sofort machen kann und was längerfristig? Damit sich das wieder normalisiert?!
    Vielen Dank für deine Mühe schonmal im voraus Mfg falk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Laut Schulmedizin kann man nur operieren.
      Laut Dr. Joel Fuhrman kann man auch was mit Ernährung machen: https://www.drfuhrman.com/learn/health-concerns/71/gallbladder-disease

      LG Silke

      Löschen