Freitag, 22. Mai 2015

Resteverwertung und McDougall-Lobhudelei!



Also, ich hab die Kiste die ich im November in den Keller geräumt habe, als ich die erste Challenge anfing und jetzt ist es an der Zeit das Zeug entweder los zu werden oder zu verbrauchen. Und ich kann mich nicht entscheiden was...

Ich hab jetzt die letzten Tage ein paar Sachen in mein Frühstück getan, Agavendicksaft und Reissirup zum Beispiel. Ich hab auch mal die Gesunde Sauce Hollandaise gemacht, die etwas Öl enthält. Folgen von Öl merke ich keine, solche von Zucker allerdings schon. Mein Frühstück macht nicht mehr so gut satt und das ärgert mich.

Ich bin aber auch gerade in einer zu geizigen Phase, als das ich es wegwerfen wollen würde...;-)

Gleichzeitig spüre ich das Zuckerhigh, was super ist, aber dann auch den Absturz, der mir gar nicht gefällt und mit mieser Stimmung einher geht. Ich frag mich dann immer gleich ob mich irgendwas belastet und stelle dann fest, dass es nur der Zucker war. Wohlgemerkt sowas, was man als "gesunden" Zucker bezeichnet. Ich habe gestern im Bioladen Medjool Datteln gekauft und da das selbe beobachtet. Das gefällt mir auch nicht.

An einem Tag in der Mensa vorige Woche gab es vegane Bärlauch-Spaghetti, die regelrecht in Öl getränkt waren, was ich ekelig fand. Sonst lecker aber mit viel zu viel Fett. Und natürlich Weißmehl. Auch das hat mich nicht gesättigt, hat aber nicht so schlimm gewirkt wie Zucker. Dennoch habe ich mir die Verwendung und den Geschmack von Fett weitgehend abgewöhnt. Ich hänge wahrscheinlich auch einfach nicht so sehr an Fett wie an Zucker. Zucker macht mir aber Probleme.

Ich habe noch Rohrohrzucker im Haus, und Kokoszucker, Melasse und Stevia. Reissirup und Agavendicksaft ist verbraucht. Stevia wirkt tatsächlich weniger stark als es Zucker mit Kalorien tut. Aber ein Heißgetränk mit Stevia tut mir auch nicht so gut wie eines ohne. Dennoch steh ich auf die Endorphinwirkung des süßen Stevia-Geschmacks.

Kokoszucker, Rohrzucker und Melasse kann ich wahrscheinlich sogar verhältnismäßig schnell aufbrauchen aber ich habe auch noch 3 Flaschen Öle und diverse Nüsse und Samen. Aber ich habe auch vor der Challenge schon wenig Öl gegessen. Wo kommt das nur alles her? Ich finde zwar nicht, dass es eine große Katastophe ist einen TL oder EL Öl am Tag zu essen, aber das habe ich mir tatsächlich abgewöhnt und das schmeckt mir auch. Sollte ich das Zeug jetzt einfach verbrauchen? Soll ich es in den Food Sharing Schrank stellen? Soll ich es verschenken? - Ich kann mich nicht entscheiden. Ich weiß nur: Ich kaufe das alles niemals neu! - Ist völlig unnötig und so bekomme ich vielleicht dauerhaft dann auch einen challengemäßigen Haushalt.

Innerhalb einer Diskussion in der Challengegruppe kamen wir dann auf McDougall zu sprechen und ein Mitglied erzählte, dass der so wahnsinnig schnell, also binnen Stunden, auf die E-Mails antwortet die er bekommt. Fand ich erstaunlich, denn ich habe vor nem halben Jahr oder so mal ne Mail an ihn geschrieben und angefragt, ob man in seiner Clinic eine Famulatur machen könne. Darauf habe ich genau so wenig eine Antwort erhalten wie auf meine Promotionsanfragen an das Max Planck Institut und die Psychiatrie in Köln. Ich dachte, das sei "Typisch Götter in Weiß" - Stellte sich heraus, dass ich an McDougalls Office und nicht an ihn persönlich geschrieben habe und nachdem ich die selbe E-Mail gestern früh nochmal geschickt habe, an ihn persönlich, hatte ich gestern Abend eine Antwort von ihm im Briefkasten! - Was sagst du jetzt, Max Planck Institut??? So geht das professionell! - Er hat sich über meine Anfrage und mein Interesse gefreut, sagte er hätte immer Studenten da, die mit ihm arbeiten, ich solle seine Tochter kontaktieren um weitere Pläne zu machen. Jetzt bin ich mal gespannt...30 Tage in Santa Rosa, Kalifornien ist vielleicht auch nicht verkehrt obwohl ich eigentlich nach LA wollte. San Fransico ist auch ziemlich nah und der Pazifik auch. Das wär schon was.

Darüber hinaus hatte ich eine spannende Innere Medizin Praktikumswochen. Ein Selfie in Ehren...;-)



War gestern mit auf Visite und hab ein tolles Seminar gehört von einem Gastroenterologen über Stuhltansplantation zwecks Verbesserung der Darmflora und die beiden schrecklichen Bücher "Weizenwampe" und "Dumm wie Brot" von zwei Medizinern die Getreide für alle Zivilisationskrankheiten verantwortlich machen. - Und Fleisch empfehlen!!! - Der Gastroenterologe sah das, Gott sei Dank, genau wie ich. Das fatale an beiden Büchern ist nämlich, dass die so tun, als ob Getreide auf alle Leute so wirkt, tatsächlich beschreiben sie aber ausschließlich die Wirkung bei Leuten mit Glutenintoleranz. Es sind aber nun mal nicht alle Leute glutenintolerant.

Ich mag das durchschauen und der Gastroenterologe auch. Vor zwei Wochen kam aber die Bäckereiverkäuferin aus dem Bioladen zu mir, die "Weizenwampe" gelesen hatte und völlig irritiert war, was man denn dann noch essen könnte. Und wenn dann aufgrund solcher Bücher noch weitere nicht-Naturwissenschaftler auf die Idee kommen Abwandlungen davon als YouTube-Gurus ins Netz zu stellen wird alles gaaanz furchtbar. Dann muss irgendwann wirklich der Arzt kommen.

Menü des Tages am 21. Mai 

Kaffee mit Reissirup
Brokkoli und Tomaten


Haferflocken, Sunwarrior, Paranuss, Mandeln, Zimt, Kakaonibs, Orange



Roggenbrot mit Tartex-Paste Tomate Basilikum


2 koffeinfreie Kaffee mit Reissirup
1 Möhre

1 Apfel


1 Banane
1 Medjool-Dattel
1 Möhre
Kartoffeln mit Brokkoli, gesunde Hollandaise, Kichererbsen


3 Medjool Datteln

Kirschen (weiß der Geier wo der Türke die im Mai schon her hatte - Spanien!)


Kichererbsen mit Kartoffeln, Chinagemüse und Salz
Kirschen
1 Banane

Und ich bin schon wieder spät dran. Die Uni geht ne Stunde später los als bisher und dennoch komme ich zu nichts. Ich fühle mich jetzt gehetzter als, wenn ich ne Stunde früher los muss. Ich vielleicht aber auch nur der Zucker...

Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. Ich würde nichts essen, was mir nicht gut tut.

    Mensch Silke, mach' es dir doch nicht immer so schwer! :D Stell das Zeug in den Foodsharing-Schrank, nimm dir ein bisschen Obst und Gemüse o.ä. daraus mit und gut ist! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, und der Kittel steht dir gut! :) Ich drück' dir die Daumen wegen McDougall!

    AntwortenLöschen
  3. Danke! - Ja es ist wie Schluss mit jemandem machen, der einem meistens nicht gut tut, den man aber eigentlich mag!;-)...
    Nicht so leicht...Aber wahrscheinlich hast du Recht!:-)

    AntwortenLöschen
  4. Das mit McDougall klingt ja super! Drück dir die Daumen dass es was wird! *daumendrück* :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Silke, ich bin ja selten auf was neidisch, aber wenn du wirklich mit McDougall arbeiten kannst, ist das schon ganz besonders toll! Drücke die Daumen, dass es klappt!

    AntwortenLöschen
  6. Zucker vertrage ich auch nicht gut, mein Körper will kein Zucker mehr, er reagiert mit Blähbauch und meine Stimmung wird schlechter danach, das grüne Stevia, da sind nur die getrockneten Blätter zerrieben, vertage ich recht gut

    AntwortenLöschen
  7. Auch viel Erfolg mit McDougal! Das Gebiet um SF und auch die Stadt ist auch viel schöner als LA- also das passt dann auch :-)

    Zum Zuckervorrat: Läuft das Zeugs ab? Heb es doch auf... ggf. kannst Du das mal für Gäste-Leckerli benutzen.. so zum Geburtstag etc. Das ist zwar alles nicht optimal - aber so handhabe ich das aktuell. Weizen-Spagetti, Olivenöl, etc. habe ich hingegen verschenkt.

    AntwortenLöschen
  8. Oh Wow, Silke! Eine Famulatur in der clinic McDougall, das hört sich wirklich interessant an, ein Traum! Da würden mich mehr Infos bezüglich Deiner Organisation, Anerkennung (Praxisfamulatur?) interessieren. :)
    Ich wünsche Dir viel Glück, dass alles klappt!

    AntwortenLöschen