Montag, 4. August 2014

Ode an Mayim Bialik...



Ich hab vor kurzem angefangen The Big Bang Theory zu gucken. Bei Fernsehen hänge ich leider immer katastrophal hinterher, weil ich kein Fernsehen schauen und was gut ist immer nur dann mitkriege, wenn ich mir die Golden Globe Verleihung ansehe oder wenn eine Serie schon so lange läuft und so gut ist, dass ich über Facebook oder über Freunde mitbekomme, dass das eine gute Serie ist. So war kürzlich schon bei How I met your Mother und nun auch bei Big Bang.

Da ich als Schauspielerin auch immer daran interessiert bin, wie ein Castingdirktor wohl auf die Idee kam welchen Schauspieler zu casten, wird jeder einzelne Darsteller von mir auch immer gegoogelt und sehr oft bin ich erstaunt darüber, dass jemand quasi vorher nichts gedreht hat und dann für eine Hitserie gecastet wird.

Jedenfalls, Mayim Bialik aus Big Bang kenne ich seit 1989, seit sie in dem Film Freundinnen die junge Bette Midler verkörperte. Später spielte sie in Blossom mit, was ich nie gesehen habe, von dem aber alle erzählen, es sei großartig und dann tauchte sie nochmal in Fat Actress als sie selbst an der Seite von Kirstie Alley auf. Seit 2010 spielt sie bei Big Bang mit. Das reicht aber an und für sich nicht aus eine Karriere darauf auf zu bauen oder auch nur genug Geld zu verdienen. Immerhin hat sie zwischen 1995 und 2010 nicht sonderlich viel gearbeitet.

Und was machen Schauspielerinnen, wenn sie keine Arbeit haben? Genau, sie studieren was Anständiges, was mit Naturwissenschaft und so verschlug es Mayim Bialik an die Universität von Kalifornien wo sie zunächst ihren Bachlor und dann ihren Doktor in Neurowissenschaften machte.

Was Neurowissenschaften sind wusste ich bis von 2,5 Jahren auch noch nicht. Hab ich erst gelernt, weil Neurowissenschaftler in Köln die Vorlesungen der Vorklinik zusammen mit den Medizinern besuchen: Anatomie, Histologie, Biochemie etc. Die Vorklinik der Mediziner ist mir dem Grundstudium der Neurowissenschaftler fast identisch. Nur müssen die auch noch ein bisschen was über das Nervensystem von Tieren lernen. Tatsächlich ist es so, dass ich Leute kenne, die bei Medizin im Physikum durchgefallen sind und daraufhin zu Neurowissenschaften gewechselt haben. So „abgefahren“ ist Neurowissenschaften gar nicht, tatsächlich war/ist auch mein Plan, dass ich, wenn ich irgendwie mein Physikum nicht kriegen sollte, ich zu Neurowissenschaften wechsele..;-) - Ich glaube aber nicht, dass das erforderlich sein wird.

Jedenfalls stellt sich dann auch raus, das Mayim Bialik Veganerin ist und so denke ich wieder: Man kann nicht Biochemie-Vorlesungen besuchen ohne, dass einem klar wird, dass unsere fett- und tierproduktlastige Ernährung uns krank macht! Nachdem sie bereits 2012 ein Buch über Erziehung veröffentlich hat ist kürzlich ein veganes Kochbuch von ihr erschienen. Mayim's Vegan Table: More Than 100 Great-Tasting and Healthy Recipes from My Family to Yours Und ich meine auch irgendwo mal gelesen zu haben, dass sie sich  gegen das Impfen ausgesprochen hat. (Korrektur: siehe Kommentare)



Jetzt fragt ihr euch, warum jemand der Neurowissenschaften studiert hat als Schauspielerin in einer Sitcom arbeitet? - Nun, momentan steht in der Klatschpresse auch, dass die Darsteller von Big Bang
zum ersten Drehtag für die 8 Staffel wohl nicht erschienen sind, weil die Verträge noch nicht unterschrieben sind, was daran liegt, dass die Gagen noch nicht ausgehandelt sind. Sieht so aus als wollten die Schauspieler mehr als 235000 $ pro Folge haben. Und diese Forderungen sind nicht mal unbegründet, denn die Friends haben pro Folge zum Ende hin alle 1 Mio $ bekommen. - Neurowissenschaftler verdienen nicht so viel!:-)

Zu dumm, dass ich mir mein Bedürfnis nach Reichtum irgendwie abgewöhnt habe. Ich bin in den letzten Jahren wirklich bescheiden geworden und strebe Reichtum überhaupt nicht mehr an. Ich freue mich jedoch jeden Monat darüber, dass mein Geld ausreicht, was mir Reichtum genug ist, weil ich mir alles kaufe, was ich haben will. Ich will nur nicht viel haben!!!

Eher im Gegenteil. Ich will Kram loswerden. Der Entrümelungswahn hat mich gepackt und obwohl ich mich noch nie mit Minimalismus detailliert beschäftigt habe, wie es mir bekannte Blogger gemacht haben oder mich als Minimalist bezeichnen würde, bin ich durch meine spärlichen Kontakte mit Minialisten dazu gekommen das Gefühl wahr nehmen zu können, dass es befriedigender ist Raum zu haben als unnützen Kram zu sammeln, der alle Ecken der Wohnung voll stopft. Ich träume schon lange von der Entrümpelung, aber dazu kommt man ja nicht, wenn man studiert.

Manchmal wünschte ich, ich hätte ein paar tausend Euro über um mal anständig zu verreisen, aber andererseits habe ich dazu auch keine Zeit und auch keine Lust auf den Ärger die Katze unter zu bringen. Tja, und daher habe ich auch kein Bedürfnis Millionen zu scheffeln oder ein großes Haus zu besitzen oder 235 000 $ für 20 Minuten Fernsehdrehzeit zu verdienen. Ich strebe eigntlich nur nach Spaß, nach Wissen und nach Raum. Und manchmal auch nal Liebe und Anerkennung, jedoch kann man sich auch das abgewöhnen...

Menü des Tages am 3. August

Gerste, eingeweicht und dann gekocht in Reismilch + Walnüsse, Banane, Birne, Weizenkeime und Rapadura

1 Bancha Tee

Dinkelvollkornbrot mit Garam Masala Aufstrich und Paprika
Sojalatte entkoffeiniert mit braunem Zucker

Vollkornreisnudeln mit Brokkoli, Chinakohl, Pastinaken, Salz, Chili, Sojasauce, Lauch, Petersilie


1 Banane
1 Banane mit 1 TL Erdnussbutter

2 Scheiben Dineklvollkornbrot mit Rucola-Tomaten-Streich und Paprika
4 St. Bananen-Gugelhupf (beim Abtippen des Rezepts habe ich solche Lust auf diesen Kuchen bekommen, dass ich ihn direkt noch mal machen musst, statt mit Datteln aber mit Schokolade, was auch traumhaft war!)



Eintopf aus roten Linsen, Brokkoli, Möhren, Pastinaken, Knoblauch, Salz, Chili, Rotweinessig



Gott, ich hab definitv mehr Hunger, wenn ich zuhause sitze und lerne, als wenn ich im Bioladen arbeite. Und ich weiß noch immer nicht, ob das daran liegt, dass ich beim Denken mehr Energie verbrauche als wenn ich arbeite, oder ob mein Belohnungssystem will, dass ich mir damit Freude bereite. Ich versuche mich rational damit zu beschwichtigen, dass man gesunde Kohlnehydrate ruhig als Comfort Food verwenden kann und auch damit, dass Kohlenhydrate schwerer auf der Hüfte landen als Fett.

Aber beim Lernen lerne ich dann auch solche Sachen:

„Der Anteil des Energieumsatzes des Gehirns am Grundumsatz des Körpers liegt beim Erwachsenen am wahrscheinlichsten im Bereich von 15-28%“

Damit ist aber nicht nur das Denken gemeint, sondern die Steuerung des ganzen Körpers in Ruhe. Der Arbeitsumsatz des Gehirns ist mir jedoch auch noch unklar. Und auch wie viel zusätzlich noch der gesteigerte Muskeltonus aus macht. Und deswegen hat der Körper eigentlich Sensoren um exakt Nährstoffe zu berechnen und zu bestimmen was man braucht. Ich traue de Braten aber nicht, weil es so viele fette Leute gibt.

Die Arbeit im Bioladen ist gefühlt ein optimaler Ausgleich für mich. Da brauche ich überhaupt nicht denken. Manchmal rennen, manchmal schwer heben, aber Lernen ist weitaus anstrengender für mich. Und vielleicht ist es wirklich so, dass ich dabei etliche Kalorien mehr verbrauche...

Alles Liebe,

Silke



Kommentare:

  1. Hallo Silke,

    du bist etwas falsch informiert: Mayim spricht sich nicht vehement gegen das Impfen aus, sondern sie ist nur "kritisch", was zwar auch schon ziemlich fragwürdig ist, aber sie ist keine Impfgegnerin. Hier wird das u.a. erwähnt
    http://www.npr.org/2012/05/04/152026801/actress-mayim-bialik-on-tv-science-and-the-combo
    Es gibt noch mehr Quellen.
    Übrigens solltest du als angehende Medizinerin dir doppelt überlegen, ob du auf deinem Blog einen Tonfall anwendest, der gegen Impfungen spricht. Wenn du später praktizieren solltest, wirst du das auch merken. Denn Impfungen helfen uns Ärzten tagtäglich, tausende Leben zu retten.
    Solltest du später auch einmal bei Ärzte ohne Grenzen teilnehmen, wirst du das sehr schnell begreifen. Auch, dass sich nicht alles über Ernährung heilen lässt.
    Dies nur als Ratschlag. Es ist wichtig, dass du nicht nur auf die Ernährung achtest, Medizin hat viele Facetten, die zusammenspielen. Du bist aber auf dem richtigen Weg, was den Verzicht auf die meisten tierischen Produkte angeht, um einen Großteil der heutigen Zivilisationskrankheiten präventiv zu verhindern.

    Liebe Grüße,
    Valerie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Valerie,

    danke für den Hinweis. Ich erinnerte mich nur daran irgendwo, ich denke auf FB, gelesen zu haben, dass sie sich dagegen ausspricht. Das ist aber ewig her und ich weiß auch nicht mehr wo der Artikel her war. Es kann auch anderes dargestellt worden sein, als sie es gesagt hat,

    Du hast das aber missverstanden, dass ich mich gegen Impfen ausspreche. Ich habe tatsächlich gar keine Meinung zum Impfen. Ich spreche mich weder dafür noch dagegen aus, weil ich keine Ahnung davon habe und in meinem Studium noch nicht weit genug bin um mir ein Urteil darüber zu bilden. Daher schreibe ich nicht darüber. Ich werde jedoch oft dazu befragt und gebe dann genau die Antwort, die ich auch hier gebe,

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    meine Quellen für Impfentscheidungen:
    1. http://www.individuelle-impfentscheidung.de/
    2. Das Arzneimitteltelegramm, da dies rein durch Abos finanziert wird und daher keine/kaum Abhängigkeiten zur Pharmaindustrie besteht.

    Viele Grüße
    kleine_Hexe

    AntwortenLöschen
  4. Die wunderbare! Mayim Bialik, ich lese sie gern hier:
    http://www.kveller.com/mayim-bialik/
    ist (neu/reformiert/modern...) orthodoxe Jüdin. Um koscher einfacher umzusetzen wählen einige den veganen Weg.
    Ihr Kollege Jim Parsons (awww, so cute!) ist auch Veganer.
    Bialik hat ja nebenbei noch das Buch Beyond the Sling geschrieben, 2 Kinder bekommen, war verheiratet...
    bei ihr ist die vegane Motivation eher ethisch, das gibt sie auch selber bei eher ungesunden Nachbaugerichten zu.
    Hach, meine liebste von den BBT Frauen, wobei ich die alle umwerfend finde.

    AntwortenLöschen
  5. Hach, Katja, ich liebe deinen Kommentar!:-)))

    AntwortenLöschen