Sonntag, 20. Juli 2014

Lust auf Süßes nach der Mahlzeit...?



SEMESTERFERIEN!!!! - Hach, bin ich froh, jetzt habe ich meine Zeit wieder zum selber einteilen. Allerdings muss ich viel, viel lernen, zwei Klausuren schreiben und dann in die mündliche Prüfung und zwischendurch noch 2 praktische Kurse ablegen über Katheterlegen und Blut abnehmen und noch einen Bericht über meine Patientin schreiben, die ich seit 1,5 Wochen telefonisch nicht erreichen kann, und dann habe ich vielleicht ein Physikum in der Tasche. Und dann noch 10 Tage frei...

Es war ein ziemlich tolles Semester in dem ich ziemlich viele von den Sachen gelernt habe, die mich an der Medizin interessiert. Biochemie und Physiologie ist wesentlich besser als Anatomie, Neuroanatomie und Histologie, wo man nur Schachen zu erkennen und ihren lateinischen Namen auswendig zu lernen hat. Mit dem Wissen aus Biochemie und Phyisologie kann man auch Tranferleistungen bewerkstelligen!

Aber je mehr ich darüber lerne, desto mehr rege ich mich darüber auf, wenn es irgendjemand nicht weiß. So erst heute morgen, als ich einen Kommentar zu einem etwas ältern Post über LowCarb bekam. Der Eintrag über die abgrundtiefe Dummeheit der LowCarber speziell Patric Heizmanns, die Empfehlungen der DGE als Verschwörungstheorie der Bundesregierung an zu sehen, damit  die Menschen krank werden.  Heute früh hat mir da jemand drunter geschrieben, und das völlig vorwurfsfrei oder rechthaberisch, dass er das Gefühl kenne, nach einem herzhaften Essen noch Appetit auf was Süßes zu haben und dass das ein Zeichen von Insulinresistenz sei. Und ich dachte: „Ahhhhhhhhhhhh!!!!!!!!!!!“

Ich hab schon ne Menge dämliche Argumente für LowCarb gehört, aber das noch nicht. Die meisten Argumente der LowCarber hängt aber scheinbar mir Insulin zusammen, ein Hormon, ein Peptid aus 61 Aminosäuren dessen Namen sie kennen, worüber sie aber anscheinend wirklich überhaupt nichts wissen. Das ist so krass!  Ich weiß nicht, ob sie versuchen medizinisch zu argumentieren und deshalb das Wort Insulin einstreuen oder woher sie dieses Psyeudowissen, ne gefährliches Halbwissen ist es, nehmen, aber es scheint dahin zu führen, dass der Laie ihnen glaubt.

Appetit auf was Süßes nach dem Essen ist einzig und alleine ein Zeichen dafür, dass der Körper einem signalisiert, dass er mehr Energie aus Glucose haben möchte und man ihm diese in der Mahlzeit vorenthalten hat, weil man z.B. zu viel Fett gegessen hat. Eine insulinresistente Zelle signalisiert natürlich auch, dass sie zu wenig Glucose bekommen hat.  Daher ist mir schon klar, woher ein LowCarber diese Logik nimmt.  Bei Insulinresistenz bekommt man aber schlicht und ergreifen Typ II Diabetes und merkt das dann irgendwann daran, dass man permanent Durst hat und bis zu 10 l am Tag trinken möchte. Das erste Zeichen für insulinresistenz ist dieser Durst, es ist nicht umgekehrt, dass man seinen Diabetes merkt, weil man nach einer Mahlzeit noch Lust auf was Süßes hat.

Ich kenne Lust auf was Süßes nach einer Mahlzeit und das kennt fast jeder. Mein Blutzuckerspiegel ist aber völlig normal und auch nach einer vollwertigen Mahlzeit nur bei etwa 100 mg/dl. Wenn ich insulinresisten wäre, wäre er bei etwa 220 mg/dl. Nach einer Weißmehlbrötchenmahlzeit lande ich bei 130 mg/dl. Siehe hier: http://rohelust.blogspot.de/2013/09/schock-schwere-not-blutzucker.html

Aber wo ich gerade mal wieder bei Diabetes und Insulinresistenz bin: Ich hab mein wissenschaftliches Projekt letzte Woche beim Prof. abgeholt.  Auch das ist ein Vorraussetzung für die Anmeldung zur mündlichen Prüfung. Ich hatte es ihm letzten Sommer ein gereicht und seither nichts mehr gehört. Jetzt hab ich eine E-Mail geschickt, dass ich es wieder brauche und erst daraufhin hat er es durchgelesen und einen Termin mit mir gemacht zum Abholen.;-) - Ich fand es bewundernswert, dass er es binne eines Tages dann komplett gelesen hatte, aber er fand es lese sich sehr gut und sei gut geschrieben. Und er findet Dr. Barnard ein bisschen dogmatisch, kann das aber verstehen, da es immer so sei, wenn jemand eine gute Methode zur Heilung gefunden habe und das es verständlich und nachvollziehbar sei, dass er dann so dafür brennen würde. Er sagte er hätte auch für seinen Unterricht etwas daraus mit genommen obwohl bei Diabetes natürlich immer viele Faktoren zusammen kämen. Und er fand meine Krankenhausanektoden und meine eigenen Erfahrungen gut und konnte es absolut nach vollziehen, dass es ärgerlich ist, dass auf einer Diabetesstation genau die Nahrungen angeboten wird, die die Krankheit überhaupt erst verursacht hat.

Ja, und zur Insuinresistenz kommt es vorwiegend aus 2 Gründen: Zu viel Fett und zu wenig Mitochondrien in den Zellen. Mitochondrien vermehren sich durch Sport und Fett vermehrt sich durch den Verzehr von Fett.

Aber ich habe mich auch noch aus einem anderen Grund diese Woche über Patric Heizmann Anhänger geärgert. Ich war bei Facebook auf dem Profil des Vegankochs Jérôme Eckmeier, weil bei dem kürzlich Krebs diagnostiziert wurde und ich wissen wollte, wie es ihm geht. Auf seiner Facebookwand dann ein Link zu Keimling,  die 7 DVDs  von Patric Heizmann verlosen und ich denk: "Was geht denn hier ab????"

Was hat Jérôme Eckmeier mit LowCarber zu schaffen und was Keimling? Man kann vegan gar kein LowCarb machen, also nicht so, dass man in Ketose ist und wenn man nicht in Ketose ist steigen die Blutfettwerte ins unermessliche. Und nachweislich ernährungsmedizinisch ist LowCarb total ungesund, also warum kommt es zu einer Zusammenarbeit zwischen Keimling, einem Gesundheitsversand und Patric Heizmann? Ach ja, der ist Berühmt und wirbt für Keimling für den Vitamix und den Greenstar...Also, da habe ich doch lieber den netten und attraktiven Timo Hildebrand als Werbeträge...

Na gut, ich weiß nicht wie man aus den Menschen raus kriegt, dass LowCarb in irgendeiner Hinsicht irgendwie gesund sei. Das ist es nicht, aber leider kann man davon dünn werden...

Menü des Tages am 19. Juli 2014

Eingeweichter Buchweizen mit Rosinen, Reismilch, Rosinen, Chia, Sonnenblumenkerne, Banane und Zimt
1 Matchatee

2 Kaffee mit Sojamilch und Stevia

Dinkelheferbrötchen mit Senf, veganer Salami, Salat, Tomate, Paprika und Gurke

2 Bananen

Workshopessen Cruditee mit Ranchdip und Guacamole, Zucchinispaghetti mit Pesto, Tomatcremesuppe, Bananeneis und Vanille Mandel Kekse, 2 St. Lovechock

Scheibe Vollkornbrot mit Banane und Reissirup

Der Workshop gestern war erstaunlich, weil wir nicht nur eine ausgesprochen homogene Gruppe waren, die vor lauter Reden fast das Essen vergessen hat, sondern auch, weil ich mich erstmals nicht bremsen musste, wenn es um Rohkostleckereien ging. Ich bin mittlerweile überzeugt davon, dass ich die meiste Zeit immer zu wenig vollwertig Kohlenhydrate gessen habe, was mir immer Lust auf was Süßes gemacht hat und immer dazu geführt hat, dass ich mich bei Rohkostkuchen oder Schokolade nicht bremsen konnte. Meinem Körper fehlte diese Energie, weil ich zwar viel Sport gemacht habe und viel Denken musste, meine Glykogenspeicher aber nie komplett wieder aufgefüllt habe.

Auch eine Leserin schildete mir kürzlich die selbe Erfahrung per E-Mail: Sie könne endlich wieder genau erkennen, wenn sie satt sei, würde dann aufhören zu essen und sei völlig befriedigt und dennoch würde sie sich im Abnehmmodus befinden. Das ist es, was McDougall mir auch vor allem vermittelt hat. Es ist das Sinnvollste, was man für seinen Körper machen kann, vollwertige Kohlenhydrate in Kombination mit Gemüse und sehr wenig Fett zu essen. Darauf regiert der Körper optimal und es ist auch biochemisch untermauert. Ich weiß von Leuten, die LowCarb, die selber Erfahrung gemacht haben, also in Ketose, aber biochemisch kann es da zu den diversesten Problemen wie Vitamin D Mangel, Osteoporose, Übersäuerung und weiß der Geier was kommen. Wenn man nicht in Ketose ist, kann es zu Herz-Kreislauferkrankungen und tatsächlich zu Insulinresistenz kommen und bei wenig Ballaststoffen auch noch zu Darmkrebs. Mit vollwertiger Glucose gibt es überhaupt keine Nebenwirkungen.

Und wer noch nicht abgestimmt hat: Hier könnt ihr eure Stimme für RoheLust beim Keimling Food Blog Award abgeben und dann zeigen wir Patric Heizmann mal was wo der Hammer hängt!;-)))

Alles Liebe,

Silke



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen