Montag, 14. März 2016

Hätte FullyRawKristina nicht fasten sollen?



Es gibt da gerade eine hitzige Debatte auf YouTube bezüglich FullyRawKristinas Wasserfasten.

Kristina hat eine Einrichtung ähnlich wie das True North besucht und dort 9 Tage wassergefastet weil sie detoxen wollte und weil sie sich schon seit Ewigkeiten chronisch gestresst fühlt, weil sie 3 Unternehmen leitet (und unterdessen in ihren Videos dauernd die Relaxte spielt). Durianrider hat ihr daraufhin unterstellt, dass sie das nur mache damit sie Gewicht verliert und nicht zum detoxen, was wahrscheinlich stimmt, weil ihre Fullyraw-Philosophie nicht aufgeht, sie zugenommen hat und schon seit Monaten Ausreden erfindet warum dem so ist. Unnatural Vegan hat ein Video gedreht, welches betitelt ist FullyRawKristina fasted for 9 days. This isn't a good thing in welchem sie vor Wasserfasten warnt, erklärt dass man mit Fasten nicht entgiften kann und dass es gefährlich sei. Außerdem gäbe es bei Kristina nichts zum entgiften. Wenn überhaupt sei ihre Ernährung ja jetzt schon nicht ausgewogen.

Und schlussendlich hat keiner von den Dreien überhaupt Ahnung vom Fasten.

Ich stimme zu dass Kristinas Ernährung unausgewogen ist und sie, wenn sie irgendwelche gesundheitlichen Problem hat, sie diese anderweitig auf die Reihe kriegen sollte. Warum macht sie nicht herkömmlichen Urlaub, wenn sie gestresst ist? Ich glaube auch, dass sie mir ihrer Gewichtszunahme hadert. Und ich unterstelle ihr, dass sie den Rohkost-Natural Hygene-Bullshit glaubt, dass jedes Gesundheitsproblem mit "Entgiftung" in Zusammenhang steht. Einen Nährstoffmangel kann man jedoch mit Fasten nicht ausgleichen (auch wenn man damit seinen Darm regenerieren kann und dieser dann wieder in die Lage versetzt werden kann Nährstoffe aufzunehmen, wenn er zuvor einen Zustand aufwies, in welchem er das nicht konnte).

Genau so wenig hat natürlich Unnatural Vegan Recht, die immer so wissenschaftlich tut, aber von der Studienlage bezüglich Fasten offensichtlich absolut keine Ahnung hat, denn die ist durchaus erstaunlich.

Fasten ist aber auch nicht automatisch ein Allheilmittel und man sollte es schon erfahrenen Ärzten überlassen das Fasten zu planen und es vor allem zu beaufsichtigen. Das gilt besonders, wenn es sich nicht um sowas wie eine Fastenwoche für Gesunde handelt sondern um Wasserfasten und auch wenn jemand Medikamente nimmt und echte Gesundheitsprobleme hat.

Vor 2 Tagen checkte eine übergewichtige Frau im True North ein, die auf eigene Faust 4 Tage wassergefastet hat und am 4 Tage neurologische Probleme in Form von Taubheit im Arm hatte, dass sie in die Notaufnahme gefahren ist wo man sie auf Herzinfarkt untersucht hat. Sie hatte keinen aber das hat ihr solche Angst gemacht, und zwar zu recht, dass sie Dr. Goldhamer angerufen hat und den Aufenthalt im True North vereinbart hat. Das kann also durchaus gefährlich werden, wenn man es auf eigene Faust macht und bereits Gesundheitsprobleme hat.

Kristina war, wie gesagt, ebenfalls in einer Einrichtung wie das True North, was eine gute Sache ist, aber ich fürchte ihr Beispiel führt andere Leute dazu das ebenfalls zu machen und dann ggf. auf eigene Faust und auch aus Pseudo-Detox-Gründen. Ich finde es genau so kacke, dass Unnatural Vegan aus der Lameng heraus behauptet, dass Fasten keine gute Sache sei! (Und ich finde es auch kacke in YouTube-Videos über andere YouTuber zu lästern, auch wenn einem das haufenweise Abonnenten bringt. Durch ihre Lästerei über HighCarb Hannah hat sie ihre Abonnenten von 50 000 auf 60 000 aufgestockt!)

Im True North wird Wasserfasten mit destilliertem Wasser als das Optimum angesehen und ich habe bisher noch nicht verstanden wieso. In der Natur gibt es kein destilliertes Wasser bzw. wenn es natürlich destilliert wurde, also durch Verdunstung, wird es meist am Boden wieder verschmutzt und kommt mir anderen Substanzen wie auch Mineralien in Berührung und dann ist es kein reines Wasser mehr. Destilliertes Wasser ist per Definition damit kein vollwertiges Produkte.

Manche Patienten bekommen dann auch Probleme mit reinem Wasserfasten weil ihre Elektrolyte ins Ungleichgewicht geraten. Ihr Puls wird dann unregelmäßig. Das ist der Moment wo hier von Wasser zu Brühe gewechselt wird, weil darin mehr Mineralien enthalten sind und damit kommt der Elektrolyhaushalt dann wieder ins Gleichgewicht. Manchen Menschen wird auch nur empfohlen mit Saft zu fasten, besonders wenn sie nur wenige Tage fasten wollen. Bei einem Diabetiker hingegen würde man dann keinen Fruchtsaft sondern nur Gemüsesäfte verwenden.

Und all diese Dinge weiß ein Laie nun mal nicht. Ich wusste das auch nicht, denn das wird ja nicht gelehrt. Man kann es nur lernen, wenn man sich in die Obhut fastenerfahrener Ärzte begibt, die das seit Jahrzehnten praktizieren. - Nicht Essen ist  nämlich gar nicht so einfach wie es scheint.

Menü des Tages am 13. März 2016

1 Miniromana
2 Bananen
2 Paranüsse

Rosenkohl, Brokkoli
Haferflocken, Kochbananen, Mandeln, Obst


Süßkartoffelragout, schwarzer Reis, Linsenpampe und Salat mit Tahinidressing, Brokkoli und Grünkohl


Obst

Roter Reis, Linsenpampe, Salat, ¼ Avocado, Tahinidressing


1 Banane

Bier

Ich hatte gestern Abend ein Date mit einem netten Kerl den ich bei Tinder aufgetrieben habe. Weil ich aus Deutschland komme, kam das Gespräch sehr schnell auf deutsches Bier und der Abend endete damit, dass er mich in ein kalifornisches Brauhaus mitgenommen hat welches 10-15 verschiedene selbstgebraute Biersorten anbietet, die man alle auch durchkosten kann. Das war mal eine interessante Erfahrung.



Und tatsächlich war ich auch ziemlich angetan von dem Mann, denn der verhielt sich genau so, wie man es von amerikanischen Männern in amerikanischen Filmen kennt. Er war der perfekte Gentleman, hat Türen aufgehalten, Komplimente gemacht, nachgefragt und anstandslos die Rechnung übernommen. Ich war verblüfft! - Deutsche Männer sind eine absolute Katastrophe diesbezüglich. Ich hatte zwar gehofft, dass es sich so verhalten würde, hatte jedoch dennoch Schiss, dass das Fernsehen mir falsche Erwartungen vermittelt hat. Dem war nicht so.:-)

Alles Liebe,

Silke


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen