Dienstag, 8. März 2016

Familie Goldhamer: 35 Jahre fettarm, vollwertig, pflanzlich, sos-frei



So langsam gewöhne ich mich daran, ständig Leute um mich zu haben, deren Gesichter ich bisher nur mit YouTube assoziiert habe. :-)

Gestern fand das wöchentliche Ärztemeeting statt, wo alle Patienten einzeln von allen sie betreuenden Ärzten durchgesprochen werden und Themen sowie Probleme angesprochen werden. Das lief quasi genau so ab wie die täglichen Meetings vor Dienstbeginn in der Endokrinologie in Köln. Alle neuen Teilnehmer hatten sich vorzustellen und ich war als erstes dran und Dr. Goldhamers erste Frage war: "Wie bist du auf True North aufmerksam geworden"

Das ist quasi eine lange Geschichte, denn ursprünglich wurde ich durch Kevin Gianni und seine Renegade Health Show darauf aufmerksam, Kevin war als Patient in True North, hat dort Wasser gefastet und Interviews mit Klaper und Goldhamer geführt unter anderem darüber ob Kochkost oder Rohkost besser ist. Goldhamer äußerte in diesem Interview als erste fundierte Meinung, die ich jemals gehört hatte, warum Kochkost in gewisser Hinsicht Rohkost überlegen ist, aber dass es natürlich auch kein entweder oder ist. Danach hatte ich True North aber wieder vergesse, wurde auf Barnard und Esselstyn aufmerksam, danach auf McDougall und den habe ich dann wiederum angeschrieben bezüglich einer Famulatur, die ich bei ihm hätte machen können, aber er hält seine "Live ins" nur über einen Zeitraum von 2 Wochen ab und das war mir für eine Famulatur zu kurz. McDougall hat mich dann wiederum aufs True North verwiesen und so bin ich dann hier gelandet.

Zum von McDougall angegebenen Ort der "McDougall Clinic" bin ich am Sonntag gejoggt und war dann irgendwie enttäuscht, dass er gar keine eignen Räumlichkeiten hier hat, sondern sie für zwei Wochen einfach nur anmietet im Flamingo Resort Hotel & Confrence Center. Das hatte ich irgendwie nicht auf dem Schirm, womöglich, weil er das nicht so anpreist, weil er eine PO Box als Adresse angegeben hat und auch weil seine LiveIns sauteuer sind. Im True North zahlt man pro Nacht ungefährt so viel wie in guten Hotels, bei McDougalls 10 Day Live in wird man in 10 Tagen 6000$ los.




Naja, gestern beim Mittagessen kam ich mit Dr. Goldhamers Sohn Gar ins Gespräch, der im True North alle möglichen anfallenden Arbeiten verrichtet. Er kümmert sich um PCs und Telefone, hat aber gestern auch den ganzen Tag den Innenhof gereinigt und scheint so eine Art Mädchen für alles zu sein. Er ist ein witziges und offenes Kerlchen und 29 Jahre alt. Ich sprach beim Mittagessen mit Patieten über Gelüste und darüber dass ich keine Gelüste auf Fleisch hätte und es auf Teufel komm raus nicht anrühren würde, aber dass mir Milchprodukte schon manchmal das Leben schwer machen, besonders Schokolade oder Eis, zu denen ich durchaus greife, wenn ich gestresst oder frustriert bin und die Assoziation dazu wahrscheinlich überhaupt nur deshalb habe, weil ich vegane Alternativen esse. Wenn dann die veganen Alternativen aber nicht verfügbar sind, und ich schlechte Gefühle habe, ist mir durchaus manchmal egal ob die Substanz, die mir jetzt hilft diese Gefühle weg zu machen, vegan ist oder nicht. Mein Belohnungssystem ist dann stärker als alles andere.

Goldhamers Sohn sagte daraufhin er habe Fleisch, Milchprodukte, Zucker, Salz und Öl bereits vor seiner Geburt an den Nagel gehängt. Er sagte, er habe noch NIE irgendsowas gegessen in seinem GAAAAANZEN Leben und er habe auch keine Bedürfnis danach. Daraufhin habe ich ihn ausgequetscht, wie sein Vater das gemacht habe ihn so zu erziehen und ob er nie das Bedürfnis gehabt hätte zu rebellieren oder Dinge einfach nur mal zu probieren, weil Leute sagen, dass sie so toll seien etc. - Er wusste selber nicht so genau, wie das gekommen sei. Er hätte halt immer den Vorträgen und Erzählungen seines Vaters gelauscht und außerdem habe ihm alles, was er zu essen bekam, sehr gut geschmeckt. Zudem hätte er die Persönlichkeit seines Vaters, dass ihm absolut alles was andere Leute sagen oder denken völlig egal sei. Er habe nie das Bedürfnis gehabt an die Gesellschaft angepasst zu sein oder mitzumachen oder ähnliches. Möglicherweise war ihm Goldhamer ja auch einfach ein toller Vater so dass er nicht nach der Anerkennung durch Gleichaltrige suchen musste. Ich werde also wohl mal Goldhamer fragen müssen, wie er das angestellt hat...

Nach dem Mittagessen gab es einen Vortrag von Goldhamer von dem ich leider nur die erste halbe Stunde hören konnte, weil ich danach Dienst hatte. 80% von dem was er da erzählte kannte ich schon aus seinem Pleasure Trap Vortrag, aber es ging um das Altern und Langlebigkeit. Darin erzählte er von seiner Mutter, die gerade 90 geworden ist, absolut rüstig ist, die aber darunter leidet, dass alle Leute mit denen sie zu tun hat, die sie in ihrem Bekannten und Freundeskreis hat, entweder tot sind oder zu kaputt um die Dinge zu unternehmen, die sie gerne tun würde wie wandern oder andere Aktivitäten. Das seien die selben Leute, die sich früher über sie lustig gemacht haben, weil sie so einer komischen Ernährungsweise folgte und jetzt könne sie den Leuten nichtmal sagen: "Ich hab's dir ja gesagt..." - Eine Zuhörerin fragte, wann seine Mutter mit dieser Ernährung angefangen habe. Das war 1984 sagte Goldhamer. Es ist scheinbar fast nie zu spät. Dazu muss man sich vor Augen halten, dass Goldhamer selber bereits Großvater ist und man ihm dieses absolut nicht ansieht. Er macht das auch schon länger als 30 Jahre.



Naja, und ich habe wieder viel über die Lustfalle nachgedacht, weil ich gestern So delicious Eiscreme der Sorte Peanutbutter ZigZag gekauft habe, die ich nur gekauft habe, weil Unnatural Vegan einen Taste Test über So delicious Eiscreme gemacht hat. Ich hab mich schlussendlich geärgert, dass ich überhaupt weiß, dass diese Eiscreme existiert. Sie ist vegan und es gibt sie im Laden um die Ecke in 6 Sorten zu kaufen. - Und sie ist wirklich "So delicious", nicht zu süß, aber ich wollte dennoch immer mehr und habe mich gezwungen zu stoppen und meine Gedanken haben dann nur darum gekreist. So arbeitet das Belohnungssystem.




Esssucht ist aber zumindest bei mir dergestalt anderes, als das das Problem immer nur einen Tag besteht. Nachdem ich geschlafen habe ist alles vorbei. Vielleicht weil das Schlafen auch ein Fasten ist. Wenn ich am nächsten Tag wieder vernünftig esse, habe ich auch keine Gelüste. Es sei denn natürlich meine Gefühlswelt stimmt nicht und ich hab Stress oder, wie in Lernphasen, ich darf mir nicht erlauben die Dinge zu machen, die Spaß machen, weil ich ja lernen muss.

Irgendwas ist anderes an Esssucht, wenn sie auch nicht weniger fatal ist, aber deshalb bin ich immer noch am überlegen, wie das optimalste Dauerverhalten ist und hatte darüber gestern Abend ein Gespräch mit einer hier angestellten naturheilkundlichen Ärztin. Da draußen, in der Gesellschaft kann man nämlich nicht so leben wie im True North. Es kann sogar sein, das sich das Belohnungssystem derart an die stärkere Stimulation durch z.B. Eiscreme gewöhnt, dass jemand zwar bevorzugt Eiscreme isst, aber nicht fett davon wird. Er isst dann nur schlechter und hat so auf die Dauer einen Mangel.

Mit Essen verhält es sich bei mir ähnlich wie mit Alkohol: Ich mache es einmal, habe dann in dem Moment Probleme aufzuhören, aber am nächsten Tag bin ich wieder bei Null. Das ist aber wahrscheinlich nicht bei allen Menschen so.

Ich frage mich im Zuge dessen auch was der Unterschied sein könnte zwischen einem Menschen der 100% fettarm, vollwertig, pflanzlich, sos-frei isst und jemandem, der das zu, sagen wir 95% macht. Ich denke, dass sollte ich Dr. Klaper fragen, wenn der wieder da ist. Der Punkt für mich persönlich ist nämlich folgender: Ich habe keine Gesundheitsprobleme und habe einen normalen BMI, warum sollte ich 100% so leben und es mir in der Gesellschaft so schwer machen? - Gleichzeitig habe ich mich gestern aber auch wieder scheiße gefühlt, als ich gemerkt habe, welche Macht das Eis plötzlich über mich bekommen hat und das gefiel mir ebenso wenig. - Ist das Leben diesbezüglich ein einziger Eiertanz? Oder liegt das Problem vielleicht auch nur darin, dass ich über solche Dinge nachdenke? - Andererseits, man mag es fast nicht für möglich halten, hat sich meine Ernährung auch in den letzten Jahren immer noch weiter verbessert. Auch wenn ich noch nicht bei 100% fettarm, vollwertig, pflanzlich und sos-frei angekommen bin und das vielleicht auch niemals in letzter Konsequenz werde, weil ich nicht realisiern kann wo der Vorteil läge.

Menü des Tages am 7. März 

Pilze, Süßkartoffel und Zuckerschoten


Haferflocken mit Walnüsse, Zimt, Obst

Portion So delicious Eiskreme

Reis, Linsenbrei, Salat, Zuckerschoten und Blumenkohl mit Tahinidressing


Obst

Bohnentopf mit rotem Reis, Salat, Kürbiskernen und Avocadodressing


Obst
Portion So delicious Eiscreme

Darüber hinaus bin ich so weit zufrieden hier, Ich habe noch nicht ausfindig machen können, ob es gestattet sein könnte zu filmen. Ein paar Fotos habe ich gemacht, wie dieses vom Innenhof. Drum herum sind die Appartments angesiedelt in denen je 3-4 Zimmer für Patienten sind, die sich dann eine Küche sowie ein Wohnzimmer teilen.



Ich habe auch aktuell keine konkreten Fragen an die Ärzte, aber solltet ihr welche haben, postet sie mir doch bitte drunter.

Dienstags, also heute, ist eigentlich immer ein Famulanten-Meeting mit Dr. Klaper in welchem man Fragen bereithalten soll. Mittwochs dann immer Visite mit Dr. Klaper, aber der ist ja gerade auf Kreuzfahrt, wo er übrigens als Redner ist nicht als Passagier.

So, das war's....

Alles Liebe,

Silke

http://rausausderlustfalle.de/der-21-tage-foodplan.html

Kommentare:

  1. Danke dass du uns so ausführlich berichtest und an deinem spannenden Alltag teilhaben lässt. Mich würde auch die Frage mit den "ob 95% reichen und warum sollte ich 100% so leben und es mir in der Gesellschaft so schwer machen?" interessieren!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Silke,

    Freut mich, dass es dir gut geht und gefällt !

    Fragen: warum no salt für blutdruckgesunde nicht niereninsuffiziente Menschen ?
    ( falls du das schonmal irgendwo gesagt hast und ich es übersehen habe: sorry !)
    warum no vollkornbrot ?
    und kein öl, nichtmal leinöl ?

    LG !
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      warum kein Salz muss ich auch noch erruieren. Ich hab einer anderen Leserin versprochen Dr. Goldhamer diesbezüglich zu fragen. Ich nehme an, wegen des Belohnungssystems...

      Öl ist ein raffiniertes Produkt und damit nicht vollwertig und wird deshalb nicht angeboten.
      Die Ernährung ist hier komplett glutenfrei, ich nehme an weil viele Autoimmunerkrankungen damit in Zusammenhang gebracht werden können und man die durch Fasten hier angeht.

      LG Silke

      Löschen
    2. Mich interessiert auch, was die medizinischen Gründe für eine salzfreie Ernährung sind. Da du geschrieben hast, dass sich dein True North Aufenthalt schon wieder dem Ende nähert, wollte ich rechtzeitig nochmal nachbohren... Weißt du das inzwischen?

      Löschen
    3. Es gibt 3 Gründe Salz zu reduzieren:

      1) Das Belohnungssystem
      2) Es erhöht den Blutdruck
      3) Es gibt Studien die zu viel Salz wird mit Entzündungsreaktionen in Verbindung bringen.

      Ob es einen Grund gibt Salz komplett wegzulassen wenn man gesund ist, weiß ich immer noch nicht. Die meisten Leute sind hier aber nicht gesund, sondern haben Entzündungsreaktionen und hohen Blutdruck.

      LG Silke

      Löschen
    4. Liebe Silke,
      ist es wirklich so, dass Salz den Blutdruck erhöht? Oder ist es nur so, wenn man schon hohen Blutdruck hat, es sich auf den positiv auswirkt, es zu reduzieren oder auch, dass hoher Salzkonsum *dann* den Blutdruck weit steigen lassen kann? Klingt seltsam, aber ich lese immer nur davon Salz im kurativen Sinn bei Bluthochdruck wegzulassen, noch nie ab davon, dass man den Konsum präventiv gering halten soll, daher diese Nachfrage.
      Und: hast du was zu verlinken zum Zusammenhang von Salz und Entzündung?
      Ja, ich habe mich in erster Linie für Salzkonsum bei Menschen ohne entzündliche Krankheiten oder Bluthochdruck interessiert, unabhängig vom Belohnungssystem...
      Und zuletzt: Ich bin bei der Suche auf deinem Blog nochmal auf den wohl beobachtbaren aber scheinbar nicht bekannten(?) Zusammenhang von Menstruationsschmerzen und Salz gestoßen. Weißt du dazu inzwischen, ob die Wissenschaft was drüber sagen kann? Wenn nicht, vielleicht gibt es ja nochmal eine Gelegenheit bei diesen Ernährungsärzten im True North, mich würds sehr voll interessieren.
      Viele Grüße und dir noch eine gute und lehrreiche Zeit!

      Löschen
    5. Salz erhöht den Blutdruck. Wenn du 50 jahre lang hohe Salzmengen isst, ist dein Blutdruck bei 160/100 oder noch höher. Wenn es dann weglässt, fällt er. Wenn du, wie die meisten Veganer, selber kochst, und damit weniger Salz verwendest, ist dein Blutdruck bei 110/70.

      Hier die Studie zu Entzündungsreaktionen: http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-15713-2013-03-07.html

      Wenn ich mich recht erinnere ist die an Mäusen oder Ratten durchgeführt und gilt damit für den Menschen bisher nur als Hypothese.

      Um Salz und Menstruationsbeschwerden habe ich mich nicht mehr gekümmert.

      LG Silke

      Löschen
  3. Interessant !

    Und Sinn macht es auch !

    Ich denke nicht, dass man irgendwo findet dass Salz Gesunden körperlich relevant schadet, ABER dass es " schlechtes Essverhalten " ala Belohnungssystem-anwerfen triggern könnte ... daran habe ich noch nie gedacht.

    Bei mir ist es in der Tat so, dass ich ja fast nie Lust auf Süsses habe, mir sogar von einem Stück Kuchen zum falschen Zeitpunkt am Tag echt schlecht werden kann.
    Aber: nach deftigem salzigem Mittagessen ist mir oft extremst nach Kaffee, der widerum macht Lust auf etwas Schokolade oder sogar Eis, Kuchen, was ich sonst echt nicht mag.
    Dieses " Abrunden " nach dem Essen halt.

    Gerade nen Kaffeejieper habe ich immer nur so stark beim Lernen und nach sehr salzigem Mittagessen, also direkt (!) danach.
    Und schieb mir dann dazu nen Stück Schoki rein die mir schon wenn sie im Mund ist eigentlich zu süss ist.

    Bisher wars mir alles eigentlich egal, aber das mit dem Kaffee ist schon strange.

    Ich erlaubs mir dann oft nicht, weil er mir echt nicht gut tut (in Prüfungsphasen gehts nicht anders da brauch ich ihn rund um die Uhr ...) aber es dauert 2-3 Stunden bis das Gefühl vorbei geht und das nervt.

    Essen wir womöglich alle nur gerne so süss weil wir ( zu) salzig essen ?

    Sicher ist das so zu platt ( und ich rücke auch nicht von meinem Psyche-Aspekt ab, was das Belohnungssystem betrifft ;-)) aber ich bin gespannt mehr darüber zu lesen ...

    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen