Donnerstag, 24. März 2016

Alle 24 Stunden so viele Tote wie bei einem Terroranschlag a la 9/11 - durch Essen!!!


Das soll kein Post über Terroranschläge oder die politische Situation in Europa oder ähnliche Dinge sein, die derzeit in aller Munde sind. Vielmehr soll dieser Post darauf hinweisen, dass wir größere Probleme haben als Terroranschläge!

Ich hab heute Dr. Klapers Vortrag besucht, welchen er jeden Mittwoch hält. Eigentlich war das kein Vortrag, sondern ein Q&A. Der Saal war brechendvoll mit fast allen Patienten, die sich derzeit im True North befinden.

Klaper hat eingangs auf seine DVDs hingewiesen, die die diversen Thema behandeln, die die Leute immer wieder erfragen wie Ernährungsmythen oder was sind gute, was sind schlechte Fette, welche ich alle noch nicht gesehen habe. Er hat darauf hingewiesen, dass man alle Fragen, die diese Themen betreffen lieber erst stellen sollte, wenn man die Videos geschaut hat.

Dennoch ist er auf ein paar Dinge eingegangen. Er hat erzählt, dass grüner Tee, Kaffee und Rotwein nicht gesund seien. Gelegentlicher Kaffeekonsum, so eine Tasse am Tag, sei jedoch kein Problem. Alkohol, so sagte er, sei grundsätzlich ungesund. Man könne Kaffee verwenden in Situationen, in denen man wach bleiben MUSS, zum Beispiel bei einer Autofahrt von Santa Rosa nach San Diego (ca. 12 Stunden) oder wenn man Nachtschicht als Arzt hat. Das habe er früher selber gemacht. Irgendwann bekam er aber Magenbeschwerden bei Kaffeekonsum und seither zieht er es vor, wenn er von Santa Rosa nach San Diego fahren muss eine Koffeintablette zu nehmen. Aha!!!

Die interessantesten Themen, die er besprochen hat waren Herzinfarkte und FTVD-Syndrom – seine Abkürzung für Failure to Thrive on a vegan diet. Er hat in die Runde gefragt, wie viele der Anwesenden schon irgendwann mal von jemandem die Worte vernommen haben: "Ah, ich hab mich auch mal vegan ernährt. Das hat für mich aber nicht funktioniert und dann habe ich wieder mit Fleisch angefangen. Jetzt fühle ich mich besser" - Ca. 90% der Anwesenden haben aufgezeigt. Und abgesehen davon, dass es etliche Berichte im Internet darüber gibt, hatte ich selbst letzte Woche ein Date mit so jemandem, der zwar nicht vegan war aber Vegetarier und das vor 6 Monaten dran gegeben hat, weil er meinte er brauche mehr Protein! - Also, ICH habe in Challengezeiten bis zu 100 g Eiweiß pro Tag verzehrt und das sollte ausreichen für jeden, der unter 100 kg wiegt!


 Naja, er ist auf die Dinge eingegangen, die ich kürzlich schon angeschnitten habe: Es gibt ein paar Moleküle, welche der Körper selbst synthetisieren kann, welche aber in Fleisch besonders reichhaltig vorkommen und Klaper geht davon aus, dass jemand, der von klein auf mit viel Fleisch ernährt wurde, die optimale Fähigkeit einbüßt, diese Moleküle selbst zu synthetisieren aufgrund von epigenetischen Vorgängen. Ich weiß nicht, was für Leute das sind, die von einem auf den anderen Tag Veganer werden. Bei mir war das jedenfalls nicht so. Ich wurde vor 27 Jahren Vegetarier und vor 10 Jahren fast-Veganer. Ich hatte daher nie derartige Probleme. Dieses Problem sei jedoch nicht normal sondern quasi eine Mutation. Normal ist, dass es einem mit veganer vollwertiger Ernährung blendend geht.

Natürlich fragte einer der Teilnehmer, was man in einem solchen Fall machen solle und Klaper schlug vor sich ein möglichst ökologisches Stück Fleisch zu besorgen und dieses über mehrere Tage verteilt zu essen aber darauf zu achten, dass man es nicht isst, weil es einem solchen Genuss bereitet, sondern man es eher wie ein Nahrungsergänzungsmittel betrachten solle. Im Laufe der Zeit kann man dann auf immer geringere Stücke täglich wechseln und sich so nach und nach entwöhnen und den Körper zu Anpassung bringen. - Klaper erwähnte dabei auch, dass Veganer absolut keine Probleme hätten sich fortzupflanzen und gesunde Kinder in die Welt zu setzen. Er habe in seinem Leben bislang 3 Generationen Veganerbeobachtet. Als junger Arizt hat er das Kind einer Veganerin zur Welt gebracht, gesund 3 kg schwer und quietschfidel. Das Kind wuchs auf, heiratete ebenfalls einen Veganer und brachte wieder ein gesundes Kind zur Welt.

Das zweite große Thema waren die Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Mindestens 2 Patienten waren anwesend, die bereits einen Herzinfarkt hatten. Klaper ging auf Esselstyns und Ornish' Studie ein und bereitete die Studienlage erfrischend auf. - Ich erwähne immer die Daten, die ich in der Uni gelehrt kriege nämlich, dass 40% aller Menschen in der westlichen Welt an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben. Klaper erwähnte es seien 1000 Menschen alle 24 Stunden und das entspräche der Anzahl der Todesopfer der Terroranschläge vom 11. September.

Und unterdessen regt sich die ganze Welt über die Terroranschläge in Brüssel auf, welche ich absolut nicht entschuldigen will und über die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin, dabei sterben täglich 1000 Unschuldige an den Folgen ihrer Nahrung und nur 1 Mal pro Jahr vielleicht 30 Unschuldige an den Folgen eines Terroranschlags. Man sollte sich über die Gesundheitspolitik aller Länder der westlichen Welt aufregen!!!

Ich bin ziemlich überzeugt davon, dass Hilary Clinten der nächste Präsident der Vereinigten Staaten wird mit einem Fast-Veganer als Ehemann und einer Veganerin zur Tochter und einem Enkelkind, dass garantiert keinen Industrieschrott zu Essen bekommt. Und dennoch glaube ich nicht, dass sich dann irgendwas ändert. Terroranschläge sind regelrechte Nebenkriegsschauplätze. Opium für's Volk, was es davon ablenken soll, dass es sich in wirklichkeit selbst zu Grunde richtet zu Gunsten irgendwelcher Konzeren oder Multimillionäre und zur Befriedigung ihres Belohnungssystems ohne noch ein Gespür dafür zu haben wofür das Belohnungssystem wirklich da ist.

Zum Beispiel Aldi: Bei Aldi gibt es fast nichts zu kaufen, was die DGE empfiehlt. Oder die WHO empfiehlt. Aldi hat kein Vollkorngetreide. Keine Hülsenfrüchte. Es gibt Obst und Gemüse, ja, aber das ist keine ausgewogene Ernährung. Jemand der ausschließlich bei Aldi kauft, kann sich nicht gesund ernähren. Punkt. Aldi sollte man genauso boykottieren wie McDonalds.

Abschließend kam die Frage eines Patienten, wie oft Klaper schon von der Pharmaindustrie verklagt worden sei. Noch nie, antwortete er.

Und damit ist auch die ewige Verschwörungstheorie über die ach so böse Pharmaindustrie gestorben. Der Teufel ist nicht in der Pharmaindustrie oder der Regierung, der Teufel sitzt in den Köpfen der Menschen selbst, die, wie McDougall sagt – Klaper hat ihn zitiert – gerne gute Nachrichten über ihre schlechten Angewohnheiten hören. Die daran glauben wollen, dass Antioxidanzen aus Rotwein und Grüntee oder Gojibeeren zusätzlich zu McDonald's Fraß sie vor Herzinfarkten bewahren und die Ärzte vergöttern, weil diese die magische Pille verschreiben können, weil sie ihr Leid symptomatisch bekämpft. - Jetzt muss ich hier nochmal Kathleen DesMaisons zittieren: "Do the food" - Das gilt für alle Süchte wie auch für fast alle Krankheiten.

Menü des Tages am 22. März 2016

1 Banane

Grüne Bohnen, Kürbis, Blumenkohl
Haferflocken mit Zimt, Mandeln, Leinsamen und Obst



Reis, Elfenbeinlinsen, Spargel, ¼ Avocado und Mangold
Erbsensuppe


Ein paar Cherrytomaten als Dessert

Brokkoli, Linsenmatsch, Kartoffeln, Blumenkohl, Zuckerschoten
Paar Cocktailtomaten als Dessert

Ich hab gestern Desserts dran gegeben und alle, die mein letztes Video gesehen haben wissen, dass ich echt Angst davor hatte. Die Vorstellung nach dem Essen nichts Süßes essen zu dürfen, hat mich echt erschreckt. Gleichzeitig wusste ich aber von der Dessertfrei-Challenge, dass es auch da gar nicht so schwer war, wie in meiner Vorstellung. Vorgestellt ist alles immer viel schlimmer - oder viel schöner!;-)

Es war gestern schon wieder so. Es war absolut kein Thema nur ein paar Tomaten zu Dessert zu essen. Darüber hinaus habe ich mich gestern dann noch besser gefühlt als bisher schon. Noch ruhiger und mehr auf der Höhe. Der Zuckerverzicht bekommt mir. Auch das kann man sich nicht vorstelllen, wenn man es noch nie erlebt hat. Das ist genau so, wie man sich nicht vorstellen kann, dass man ausgeschlafen und ohne Kaffee fitter ist, als mit Kaffee. Sogar ich vergesse das offenbar immer wieder...

Alles Liebe,

Silke


Kommentare:

  1. Am 11. September sind ca. 3000 Menschen ums Leben gekommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann halt alle 3 Tage so viele Tote wie am 11. September.

      Löschen
  2. Also ich finde den ARtikel wahnsinnig interessant und gut geschrieben. Allerdings ist dein Vergleich mit dem Terror gerade etwas geschmacklos. Ja, es sterben viele Menschen an ungesunder Ernährung, aber daran können sie etwas ändern. Wenn jemand eine Bombe in eine U-Bahn schmeißt, kann ich nicht ändern, dass ich dabei sterbe, mal ganz abgesehen von den Ideologien, die hinter solchen Taten stecken. Insofern finde ich diesen Vergleich gerade absolut unangebracht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, sie können daran nichts ändern, weil da draußen so viele Fehlinformationrn a la LowCarb sind, weil Ärzte ihnen nicht sagen, dass Lebensstilveränderungen effektiver sind als Pillen, weil es in keinem einzigen Restaurant wirklich gesundes Essen zu kaufen gibt, weil das Fernsehen ihnen vorgaukelt, dass Fertigpizza Nahrung ist und weil sie Sklaven ihres Belohnungssystems sind.

      Löschen
  3. Hallo Silke, Du hast verdammt recht mit dem Opium fürs Volk und den Nebenkriegsschauplätzen. "gerne gute Nachrichten über ihre schlechten Angewohnheiten hören" Mit solchem Mist schreibt man Bestseller wie Herr Pollmer. Was Aldi angeht, trifft das für (Süd-) Deutschland nicht zu: es gibt Vollkornnudeln und Co. auch Bio Obst und Gemüse und andere vegane Produkte in Bio-Qualität sehr wohl . Aber Du meinst sicher USA-Aldi. Die DGE ist sowieso eine zweifelhafte Referenz. Finanziert sich zu 70% aus Steuermitteln um Lobbyinteressen zu vertreten. Hält sich damit auch noch für gemeinnützig. Aber so ticken Parasiten. Wie Herr Heseker (das ist der Präsident) über vegane Eltern herzieht grenzt an Volksverhetzung. Und wenn man sich die Beiratslisten der DGE anschaut, weiss man, wo es lang geht. (Milch- und Fleischindustrie) Ich wünsche Dir weiterhin einen inspirierenden Aufenthalt in dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Good Luck! Geronymo

    AntwortenLöschen
  4. Wenn du nach dem essen gerne was süßes möchtest warum machst du dir nicht was mit stevia zb oder willst du generell vom süßen Geschmack weg? Ich esse zur Zeit auch kein zucker und auch kein Obst (wegen Verdacht auf zucker unverträglichkeit) und wenn ich was süßes will esse ich haferbrei mit kakao Pulver und stevia oder trinke nen sunwarrior blend Shake. Hilft mir ganz gut als Ersatz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stevia aktiviert ebenfalls das Belohnungssystem und hält die Gelüste auf Zucker aktiv.

      Löschen
  5. Hallo Silke, ich finde es hochspannend, was Du da schreibst. Kenne einige Fleischjunkies bzw. vegetarische Casomorphinisten, die schon bei der Vorstellung auf Fleisch- bzw. Käseverzicht Entzugserscheinungen äussern. Bin selber konsequenter Veganer, komme aber ohne gelegentliche Kaffee- oder Alkoholkicks einfach nicht aus. Habe mein Belohnungssystem deswegen schon zur Hölle gewünscht – aber ohne dieses wäre ich wahrscheinlich ein chronisch depressiver Zombie, schliesslich sind ja körpereigene Endorphine ohne dieses ebenfalls wirkungslos. Wie heisst es schön: Dummheit frisst, Intelligenz säuft.:-)

    AntwortenLöschen
  6. Den Vergleich halte ich absolut für legitim. Er zeigt einfach unseren Verantwortungshorizont. Wenn mich ein Terroridiot umlegt, hab ich einfach nur Pech gehabt, wenn ich mich krank fresse, war ich halt selber der Idiot. Aber wie war das nochmal mit den Göttern und der Dummheit?

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Silke,
    Hat er denn erwähnt weshalb Grüner Tee ungesund ist?
    Vielen Dank und noch eine gute Zeit!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Piper,

    Er hat nicht gesagt, dass grüner Tee ungesund sei, sondern, dass er nicht gesund sei. Grünen Tee zu trinken, um seine Gesundheit zu fördern hielt er für absurd. Zur Gesundheitförderung bedürfe es Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte und Nüsse. Er drückte sich so aus, dass grüner Tee wahrscheinlich gutartig sei, so wie z.B. ein Krebs gutartig sein kann. Wahrscheinlich mache grüner Tee nicht krank. Er wollte darauf hinaus, dass man nicht einfach grünen Tee trinken kann und seine Ernährung so belässt wie sie ist.

    LG Silke

    AntwortenLöschen