Montag, 25. April 2016

Warum wird im True North mit destilliertem Wasser gefastet?



Ich hab versprochen dieser Frage nach zu gehen und darüber zu berichten. Es kam aber bisher zu keinem Blogeintrag, weil die Antwort langweilig ist und auch nicht sonderlich plausibel. Ich wurde aber in den Kommentaren vor ein paar Tagen erneut dazu befragt, also hier die Erklärung warum im True North mit destilliertem Wasser gefastet wird.

Ich fand das ja nicht sonderlich klug, weil immer mal wieder aufgrund des Mineralstoffmangels bei dem Patienten eine Elektrolytimbalance zustande kommt und im Zuge dessen Herzrhythmusstörungen. Er muss dann von Wasser zu Brühe wechseln und die Elektrolyte verschieben sich dann wieder in ein ausgewogenes Verhältnis.

Ich habe also Dr. Klaper im Intern Meeting dazu befragt und er wusste sogleich worauf ich hinaus. will, nämlich dass es ja immer hieße destilliertes Wasser entziehe dem Körper Mineralstoffe. Klaper hat erklärt, was logisch ist, dass destilliertes Wasser nur so lange reines H2O bleibe, bis es die Magenssäure trifft. Spätestens dann vermischt sich Wasser mit Natrium und Chlorid aus der Magensäure und enthält auch Mineralstoffe. Und das passiert natürlich im gesamten Körper, der vom destillierten Wasser passiert wird. Der Entzug der Mineralstoffe, sei, wenn überhaupt, ziemlich minimal. Die Niere behält ja fast alles zurück, was der Körper noch verwenden kann.

Als ich dann fragte, warum kein Mineral- oder Quellwasser verwendet wird erklärte er, dass es dabei sein könne, dass die Patienten dem True North vorwerfen oder unterstellen könnten, dass in dem Wasser ja alles mögliche sonst drin sein könne, Pestizide oder sonstige Rückstände. Das sei sehr clever von Goldhamer destilliertes Wasser zu verwenden.

Aber weiß denn irgendwer ob das destillierte Wasser 100% rein ist? Immerhin wird es in Plastikflaschen geliefert. Ist das denn so gut?

Ich persönlich glaube, Goldhamer folgt einfach der Tradition der Natural Hygene, einer Gesundheitsbewegung, die vor 100 Jahren oder so entstand und in der traditionell destilliertes Wasser verwendet wurde. Auch in dem Glauben, dass der Körper Mineralstoffe aus Wasser gar nicht aufnehmen könne sondern, dass sie sich im Köper ablagern und ihm schaden. Die Rohköstler erzählen das auch heute noch. Natural Hygene ist halt auch eine Laienbewegung. Fit für's Leben basiert auch darauf.

Ich würde jederzeit eher Mineralwasser zum Fasten verwenden, einfach damit es zu keinerlei Herz-Rhythmusstörungen kommen kann.

Menü des Tages am 24. April 2016

Brokkoli mit Paprika


Haferflocken, Maisgries, Banane, Erdbeeren, Leinsamen, Kokosflocken, Zimt, Paranuss, Sunwarrior, Traubenkernmehl


2 Scheiben Vollkornbrot mit ungesüßter Erdnussbutter


Schwarze-Bohnen-Süßkartoffel-Salat mittags und abends


Süßer Reis mit Erdbeeren



Der süße Reis sollte eigentlich ein Reispudding-Rezept werden, welches ich falsch umgesetzt habe. Reispudding ist neben Obst das, was ein mal die Woche als Dessert angeboten wird. Dabei gab es eine Kreation, schwarzer Reis mit junger Kokosnuss, was ich besonders gelungen fand. Meine Zimmergenossin fand es nicht süß genug. Es ist mit Apfelsaft gesüßt. Vielleicht sollte ich beim nächsten Mal aber lieber Apfelmus verwenden, da Apfelsaft auch nur purer Zucker ist.

Wie gesagt, das Rezept ist schief gegangen und ich muss es ein weiteres Mal austesten...

Alles Liebe,

Silke


Kommentare:

  1. liebe silke,
    ich habe deine neusten videos gesehen... und mich gefragt: woher kommen dopamin, serotonin etc., all diese botenstoffe, wenn ich vermeide sie aus 'drogen' zuzuführen? was kann ich tun, dass diese botenstoffe überhaupt ausgeschüttet ohne in die lustfalle zu tappen? ist vielleicht ne blöde frage, aber ich weiss es schlicht nicht... denn, wenn ich die lustfalle vermeiden will und nicht zu ersatzdrogen (kaffee, nikotin, alkohol, zucker, etc.) greifen will, muss ich mir diese stoffe doch woanders her holen - nur: woher?
    vielleicht weißt du was... wie die immer was weißt. beste grüße und herzlichen dank, a.

    AntwortenLöschen
  2. Ich will mal versuchen es so unmedizinisch wie möglich auszudrücken.
    Du nimmst diese Neurotransmitter nicht mit den "Drogen" zu dir, sondern die Drogen sorgen dafür, dass sein Körper sie selber herstellt und vermehrt ausschüttet. Die Grundlage für Dopamin ist die Aminosäure Tyrosin und die für Serotonin ist die Aminosäure Tryptophan. Daher ist es erstens erforderlich ausreichend Eiweiß zu essen.
    Ohne Drogen bekommst du sie aus allen Tätigkeiten die "dich und deine Art erhalten". So hat die Evolution dafür gesorgt, dass du gute Gefühle kriegst, wenn du was sinnvolles mit deinem Leben tust: Sex, Freundschaften pflegen, einer sinnvollen Tätigkeit nachzugehen, lernen, Lehren etc. aber auch Essen. Drogen und hochkalorisches Essen, wie es in der Natur nicht vor kommt, sorgen dafür, dass dein Körper mehr Neurotransmitter produziert als normal. Im Zuge dessen passt sich das Belohnungssystem im Hirn an und lässt dich an normalen Tätigkeiten und Nahrungsmitteln nicht mehr so viel Spaß haben.
    Die Lösung besteht darin die "Drogen" zu reduzieren, so dass sich dein Belohnungssystem auch daran wieder anpassen kann und du auch bei normalen Tätigkeiten und Nahrungsmittel wieder eine gute "Belohnung" bekommst, wie du sie vorher mir bei "Drogem" bekamst.

    LG Silke

    AntwortenLöschen