Samstag, 25. März 2017

Wer sollte KEIN Soja essen?


Der dritte und letzte Teil der Soja-Trilogie beschäftigt sich damit welche Bevölkerungsgruppe denn überhaupt kein Soja essen sollte.



Dieses ist Dr. Gregers längstes Video, weil er darin nochmal all die wissenschaftlichen Sachverhalte zusammenfasst, die er in den vorherigen Videos schon zusammengetragen hat. Angefangen mit der Feststellung, dass Östrogenpräparate, die in der Menopause gegeben wurden, diverse Krankheitsrisiken erhöhen, Östrogen eine Wachstumsfaktor für Krebszellen ist und damit auch das Brustkrebsrisiko negativ beeinflussen können.

Er erklärt daraufhin erneut, dass man irgendwann zwei verschiedene Östrogenrezeptoren entdeckt hat, Alpha und Beta, und dass sich beide in unterschiedlichen Geweben des Körpers befinden. Die Gebärmutter und die Knochen enthalten vorwiegend Beta-Rezeptoren, wohingegen die Leber z.B. Alpharezeptoren enthalte. Soja-Phytoöstrogene würden bevorzugt den Beta-Rezeptor ansteuern und damit der Osteoporose in der Menopause entgegen wirken aber auch dem Endometriumkarzinom.

Wenn also Phytoöstrogene aus Soja sich weder negativ bei Frauen auswirken, die bereits eine Brustkrebserkrankung hinter sich haben, sich auch nicht negativ bei Frauen auswirken, die ein erhöhtes Risiko haben an Brustkrebs zu erkranken und in der Menopause erfolgreich zur Bekämpfung der typischen Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt werden können, für wen könne der Sojakonsum dann ggf. negative Effekte haben.

Die Antwort ist so banal wie logisch: Alle Leute, die allergisch auf Soja reagieren, sollten besser auf dieses verzichten. Allerdings rangiere Soja auf einem der hintersten Plätze bezüglich Allergene.

1. Milch
2. Fisch
3. Eier
4. Krustentiere
5. Baumnüsse
6. Weizen/Gluten
7. Erdnüsse
8. Soja

Von 4477 Probanden waren in dieser Studie 0,05% auf Soja allergisch.

Menü des Tages am 24. März 2017

Brokkoli


Haferflocken mit Banane, Leinsamen, Kokosmehl. Zimt, Muskat und Erdbeeren



Zuckerschote, Knoblauch, Nudeln und schwarze Bohnen


1 Banane

Rest vom Mittagessen
3 Bier
1 Tafel weiße vegane Schokolade

Heute geht die Challenge los und ich habe gestern nochmal ordentlich zugelangt. Weil Wochenende war, aber auch, weil ich eine schlechte Nachrricht bekommen habe.

Ich bin mir nicht sicher, ob das Bedürfnis nach Selbstmedikation je wieder aufhört und auch nicht, ob es überhaupt schlimm ist sich gelegentlich selbst seine Gefühle besser zu machen, weil man dann schlechte Nachrichten leichter verdauuen kann, bez. sich langsam an sie gewöhnen. Ich denke jeder der irgendwie die Möglichkeit hat Selbstmedikation zu betreiben macht das. Substanzen die Belohnungsbotenstoffe ausschütten, gibt es ja genug. Fatal wird es nur, wenn man nicht mehr ohne kann und wenn man sich körperlich damit schadet.

Alles Liebe,

Silke


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen