Donnerstag, 1. November 2012

Menu des Tages

--> Ich hab mir überlegt, dass ich wieder ein Menu des Tages posten möchte, weil es mir so geht, und euch sicherlich auch, dass es zwar toll ist alle möglichen Ernährungstheorien zu lesen aber man nicht mal ansatzweise weiß, wie man das im richtigen Leben umzusetzen ist. Ich werde nicht mehr so viel dazu schreiben, wie ich es früher bei den Tagebucheinträgen gemacht habe, sondern Theoriepostings möglichst separat veröffentlichen.

Hier also Menu des Tages 1. November 2012

ca. 200 g frische Ananas
2 Tassen Grüntee
Frischkornbrei aus Kochbanane, Hafer, Buchweizen, Quinoa, Zimt, Hanft und Paranuss 1 Kochbanane 14 g Om-Bar Schokoriegel

60 g rohe Möhren
70 g Naturreis, gekocht mit etwas Öl, Salz und Pfeffer
Salat aus Paprika, Romana, Möhre, Zwiebel, Zucchini, Linsenkeimen und Tomate


Dressing: Öl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Stevia und Dill

1 Banane
2 Rohkostkekse
100 ml Rotwein
1 Grüntee mit Stevia

ca. 300 g rohe Möhren
1 Maismuffin (Rezept von Dr. Neal Barnard aus Breaking the Food Seduction: The Hidden Reasons Behind Food Cravings---And 7 Steps to End Them Naturally)


1 Banane
5 Mandeln, eingeweicht und getrocknet
1 Grüntee mit Stevia


Salat aus Romana, gedämpftem Brokkoli, Zwiebel, Paprika, Zucchini, Linsenkeimen und Cashew-Oliven Tofu
Dressing aus Öl, Zitronensaft, Dill, Salz, Pfeffer und Stevia
100 ml Rotwein
1 Brennnesseltee mit Stevia
1 guten Abend Tee mit Stevia

In meinen Salat abends kommt derzeit immer Tofu, weil es sinnvoll sein soll abends eher Eiweiß zu essen, wobei natürlich auch Tofu immernochn reichlich Kohlenhydrate enthält. Ebenso wie ja auch Gemüse hauptsächlich aus Kohlenhydraten besteht.

Worauf ich gerade achte ist, dass ich pro Tag nicht mehr als 60 g Fett esse, was etwa 20% ausmacht und ich achte auf wenig Fructose sowie niedrigen glykämischen Index. Am höchsten war hier die Banane bzw. die Rohkostkekse.

Fruktose war (obwohl ich die Rohkostkekse da nicht einschätzen kann, da ich nicht mehr weiß wie ich sie zubereitet habe) 27,2 g Das ist so ziemlich der Standart bei mir, wenn ich intuitiv esse. Dann lande ich ungefähr dort, es sei denn ich komme auf die Idee Trockenfrüchte zu essen, was ich eigentlich nie tue. Meine Verdauung reagiert da einfach zu schlecht drauf.

Rechnen mag ich derzeit nicht, aber ich kann Pi mal Daumen abschätzen, was ich an Rohkostmengen esse. Das waren wohl 70% was für mich völlig in Ordnung ist.

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Halo Silke

    Ich wollte eigentlich den Kommentar unter dem "Frischkornbrei - Post" hinterlassen, aber Blogger schickt mir immer eine Fehlermeldung. Deswegen jetzt hier, passt ja thematisch auch ganz gut:

    Hallo Silke

    Großes Kompliment an Dich und Dein Rezept!

    Der Frischkornbrei schmeckt sehr gut, sättigt, ohne dass man sich total vollgefressen fühlt und hält auch lange satt.
    Ich habe zwar nur eine Banane genommen (ich glaube zwei wären mir auch zu süß gewesen) und die Paranuss weggelassen (hatte ich nicht da), aber ansonsten alles so gemacht, wie Du beschrieben hast.
    Als Variante habe ich nicht alle Körner püriert, sondern einen Teil unter den fertigen Brei gemischt, das war auch nicht schlecht.

    Danke - den Frischkornbrei wird es ab jetzt öfter bei mir geben ...

    LG, Jacaranda

    P.S. Nimmst Du mit der Ernährung momentan eigentlich immer noch ab oder willst Du Dein Gewicht jetzt lieber halten und hast die Kalorien aufgestockt?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jacaranda,

    vielen dank für das Kompliment!:-)

    Abnehmen tue ich gerade nicht. Nach dem Stress im Krankenhaus war ich nicht mehr in der Lage micht irgendwie zu reglementieren oder einzuschränken. Der Hunger war zu groß und da habe ich aufgehört Diät zu halten. Bin gerade bei 61 kg und das ist in Ordnung so bei der Größe von 1,69 m.

    Ich versuche Gewicht zu halten und trotzdem alles essen zu können, was ich will!:-)))

    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diesen Balanceakt versuche ich auch hinzubekommen. Ich habe immer das Gefühl abnehmen ist leichter als das Gewicht halten. Momentan habe ich den Sonntagnachmittag auserkoren, zum alles essen was ich will - auch ungesundes und den Rest der Woche esse ich so gesund wie möglich und recht fettarm (so um die 20, max. 30%). Das klappt auch ganz gut.

      Wir sind annähernd gleich groß und fast gleich schwer. Ich sehe nur so gerne die 5 vorne auf der Waage, deswegen versuche ich immer ganz knapp unter 60 zu bleiben. Aber das ist auch mein absolutes Minimum.

      Das mit dem Stress kann ich gut nachvollziehen, ich habe in den Phasen dann aber auch nie wirklich zugenommen (wenn die Phase länger als ein paar Monate dauerte natürlich schon ;)). Ich glaube der Körper holt sich dann schon das, was er braucht.
      Das ist genau so wie mit dem Zyklus und dem Heißhunger kurz vor der Mens. Davon nehme ich auch nie zu, abgesehen von den Wassereinlagerungen, aber die sind dann ja schnell wieder weg.

      Auf jeden Fall viel Spaß weiterhin im Studium und ich werde weiter bei Dir mitlesen.

      Löschen
  3. Hi Silke,

    ich versuch mal wieder hier ein Kommentar zu schreiben, der x.te Versuch;-)

    Also ich lese ja immer noch regelmäßig mit und habe letztens 2 Bücher von Ärzten, Hygienikern und Ernährunswissenschaftler gelesen, die interessante Untersuchungen gemacht haben, die dich bestimmt interessieren: Dr. Ralph Bircher "Geheimarchiv der Ernährungslehre" und Werner Kollath "Die Ordnung unserer Nahrung". Oder kennst du die schon?

    Grüße Nadja (Rohvolution bei der Rohkostbar;-))

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nadja,

    so viele Bücher wie mich interessieren kann ich leider gar nicht lesen ;-))) - Dennoch Danke für die Tipps. Ich habe die Namen der Autoren schon gehört, kenne die Bücher aber nicht.

    Ich bin am Sonntag auf der Rohvolution und, Gott sei Dank, endlich mal wieder nur als Besucher! Ohne Arbeit!!1 Nur rumschlendern. Vielleicht Videos machen.

    Kommst du auch?

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. Nein, ich komme leider nicht, wir haben gerade ganz viel zu tun und ich bin ziemlich erschöpft.

    Ich kann leider auch nicht alle lesen, die mich interessieren, aber die sind wirklich wichtig, weil sie "wissenschaftlich" erklären, warum "deine" Ernährungsweise gerade so gut funktioniert. Eigentlich müßten die Pflichtlektüre in der Schule sein! Damit die Menschen nicht immer alles nachplappern, was so in den Medien verbreitet wird.

    Ich lese hier echt gerne mit und freue mich dass es bei dir mit dem Medizinstudium so gut klappt;-)

    AntwortenLöschen