Montag, 26. November 2012

Menu der Tage am Wochenende...

--> Ich hab gestern nicht geschrieben, weil ich zu meinem Vater gefahren bin und den Computer in Köln gelassen habe. Daher hatte ich auch keinen Cronometer zur Verfügung um Kalorien mit zu zählen noch sonst irgendwas.

Die Erfahrung,die ich gemacht habe war, dass es nicht sonderlich schwer war das System weiter durch zu ziehen und mein Vater hat nicht mal gemerkt, dass er da was sonderlich anderes vorgesetzt bekommt als sonst. Ich habe in der Nähe des Bahnhofs in Münster, wo ich umsteige, noch schnell Quinoa gekauft, weil das ja das ultimative Nahrungsmittel ist. Ein Kohlenhydrat, welches man mit Fett kombinieren kann ohne jegliche Konsequenzen. Und genau das gab es dann auch: Eine Quinoa-Gemüsepfanne mit dem Räuchertofu, den ich zuvor links liegen lassen hatte und es hat sowohl ihm als auch mir großartig geschmeckt und wir haben tierisch zugelangt. War auch gut Geschmacksträger Fett drin in Form von Olivenöl.

Vorm essen fragte er mich hingegen, was wir denn trinken sollten. Er hätte trockenen und lieblichen Rotwein da. Ich: “Trockenen”.

Dummerweise haben wir dann, weil der Abend so nett war, nach dem trockenen auch noch den lieblichen getrunken und welche Konsequenzen der hat, weiß ich noch nicht.

Am nächsten Tag habe ich eine weitere erschreckende Beobachtung gemacht, die ich vorher nicht einberechnet hatte. Ich hatte Sojamilch mitgebracht um meine selbstgemachte Apfel-Zimt-Granola zuzubereiten und nachdem ich 2 Schüsseln davon gegessen hatte, gucke ich auf die Sojamilch-Packung und stelle fest, dass die Milch mit Zucker gesüßt ist! Sojamilch soll einen Glyx von 30 haben aber ich hätte doch lieber ein Produkt was nicht extra gezuckert ist. Lieber schütte ich Stevia rein.

Und leider, wie immer, wenn ich mittags und abends gekocht esse kriege ich Pickel. Es liegt nicht am Gluten! Das war eine falsche Erkenntnis, denn Gluten habe ich seit Tagen nicht gegessen. Es liegt an zu viel Gekochtem. Ich bin so bequem geworden in den letzten Tagen, hatte keine Lust extra noch Salat zu kaufen, habe einfach mein restliches Gemüse mit irgendeinem Getreide gemischt und schwupp: Pickel.

Also schraube ich mich jetzt wieder hoch auf 70-80% roh und bemühe mich dabei zu bleiben!

Menu des Tages am 24. und 25. November 2012


322 g Trauben



3 Grüntee mit Stevia
Frischkornbrei aus Nackthafer, Quinoa, Buchweizen, Zimt, Banane, Paranuss, Leinsamen

Salat aus braunem Reis, Linsenkeimen, Paprika, Zwiebeln
Dressing: Öl, Apfelessig, Stevia, Salz, Pfeffer


14 g Ombar

2 handvoll Mandeln
2 Yogitee
150 g Möhren, roh



Quinoapfanne mit Räuchertofu, Paprika, Lauch, Champignons, Blumenkohl, Öl, Salz Chili, Kreukümmel, Rosenpaprika
½ Flasche trockenen Rotwein
½ Flasche lieblichen Rotwein

25. November

3 Kaffee mit Sojamilch
Apfel-Zimt-Granola mit Sojamilch



Quinopfanne mit allem was noch an Gemüse da war
14 g Ombar

100 ml Sojamilch pur

33 g Paranüsse

Wie's scheint sucht sich der Körper immer einen Ausgleich. Am Samstag habe ich mich gemästet, gestern hatte ich kaum Hunger. Wenn ich zu viel Gekochtes esse, sehne ich mich wieder nach Salat.

Jetzt bin ich wieder daheim, nutze wieder den Cronometer und habe mir vorgenommen den Rohkostanteil wieder rauf zu schrauben und das zum ersten Mal seit langem wieder indem ich mir dabei auch Fett erlaube. Ich denke, das wird wesentlich leichter, als wenn man bei 10-20% landen will. Ich werde eher die DGE Vorgaben zugrunde legen. 20-30% Fett.

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannster du das hier gerne tun:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen