Samstag, 9. Januar 2010

Loblied auf 80/10/10...



Hallo Liebes,

Tag 292: Ich fass es nicht. Es funktioniert immer noch. Alles, was alle Leute immer erzählen scheint zu stimmen, die schönsten Rohkostträume wahr zu werden. Ich fühle mich wie auf Maca nur ohne Maca. Das gibt’s doch gar nicht! Ich weiß, dass es von schulmedizinischen Standpunkt nicht stimmen kann, aber ich fühle mich besser als jemals. Nun, ich weiß ja nicht, wie lange ich das durchhalte oder ob mich bald wieder die Fettgier überfällt, aber momentan habe ich keinen Reiz und keine Lust nach Nüssen zu greifen. Völlig unverständlich für mich, die sich in den letzten 3 Jahren hauptsächlich von Nüssen ernährt hat!!!!

Ich fühle mich körperlich wohl, geistig wohl, habe das Gefühl meine Intuition ist wieder stärker geworden und bin völlig da. Ich friere auch nicht, zumindest nicht mehr als alle anderen Leute auch. Ist ja auch kein Wunder bei Minustemperaturen. Wenn ich zuhause bin oder mich von innern heraus fröstelnd fühle, trinke ich heißes Wasser, oder auch Tee aber ich habe ja keinen hier, mir reicht Wasser aber völlig aus. Das habe ich mal im Fasten gelernt, also war das Fasten doch irgendwo zu gut.

Ich hab den ganzen Tag über auf meinen Körper gehört was Mahlzeiten betrifft und habe mich nicht von der Uhr steuern lassen, wie das bei meinem Vater der Fall war. Mein Weg gefällt mir viel besser. Ich habe somit Obst gegessen bin ca. 15 Uhr und dann einen riesigen, grünen 80/10/10 Salat. Der war wirklich riesig, weil ich einen ganzen Kopf Romanasalat verwendet habe, welchen ich vorher gewogen habe und er hatte knapp über 500 g. Ich habe auch fast den ganze Salat leer gemacht und er hat tatsächlich auch richtig lange gesättigt. Da schau her, wer hätte das gedacht. Es dauert nur ziemlich lange ihn zu essen, man muss schon irgendwas nebenbei machen, wie Fernsehen oder lesen fürchte ich.

Ich hatte Schule gestern Abend und somit, war mit klar, dass ich vorher essen müsste und es nicht währenddessen kann. Daher auch diese seltsame Essenszeit mit 15 Uhr.

Es stellte sich tatsächlich heraus, dass ich die Deutschklausur nicht mitschreiben konnte, mein rechter Zeigefinger war immer noch viel zu angeschwollen. Ich kann ihm aber beim Heilen zusehen und vor allem zufühlen. Ich erkenne auch hier wieder Parallelen zu den Entgiftungsgefühlen. Die hatte ich gestern gar nicht, nicht mal übermäßigen Durst. Vielleicht konzentriert sich der Körper einfach voll und ganz auf den Finger und seine Heilung. Aber heute früh hatte ich total dunklen Urin.

Bärbel Drexel - Nahrungsergänzung

Komisch, dass einem Dinge immer nur auffallen, wenn sie nicht laufen und nicht wenn sie laufen. Ich habe nämlich überhaupt keine Blähungen mehr und meine Zähne sind auch überhaupt nicht mehr empfindlich. Trotz recht vieler Datteln. Das mit den Zähnen ist schon seit ein paar Tagen so, ich habe nur vergessen es zu posten und das mit den Blähungen wirklich erst seit gestern. Vorgestern gab’s noch einen klitzekleinen Pups. Von wegen grüne Heilerde und so, es kommt auf die richtige Lebensmittelkombination an. Und meine Haut ist auch gerade wieder ganz unglaublich weich.

Man soll ja den Tag nicht vor dem Abend loben und ich bleibe erstmal grundsätzlich skeptisch, das ist sicherer.

Ich habe heute eine soziale Herausforderung, zumindest wahrscheinlich. Ich bin zum Mittagessen verabredet, aber wir haben noch keine konkrete Uhrzeit ausgemacht. Er hat nur gesagt: „Wir hören und“, was in meiner Welt bedeutet, er muss sich noch mal melden. Bis jetzt, 9:17 Uhr, hat er das noch nicht gemacht, also fällt es vielleicht auch aus. Dann hätte ich mehr Zeit mir eine Wohnung zu suchen. Gehe gleich mal eine Zeitung kaufen. Wenn aber die soziale Herausforderung statt findet muss ich mir ganze gut überlegen, wie ich damit umgehe. Aktuell überlege ich, mein eigenes Dressing mit zu nehmen und ihm zu sagen, dass ich irgendwo hin möchte, wo es eine Salatbar gibt. Am besten noch „all you can eat“. Das klingt perfekt. Alles unter dem Vorwand, dass ich über Weihnachten zugenommen habe.;-)

So, was gab’s zu essen?:

Banane-Spinat-Smoothie
2 Bananen
1 Papaya
2 Mandarinen
2 Bananen
den riesigen 80/10/10 Salat aus einem Kopf Romana (500 g), ½ Granatapfel, ½ Frühlingszwiebel und einem Dressing aus 2 Mandarinen, 5 Mandeln und einer Prise extrascharfer Paprika ( ich versuche eigentlich weniger zu würzen, sondern Sachen zu verwenden, unterzumischen und zu verbrauchen, die eh im Vorratschrank sind)
4 Datteln
2 Bananen
1 Rooibostee
4 Mandarinen
4 Datteln

Ich war den ganzen Tag über sehr gut gesättigt. Wahnsinn. Ich realisiere selber gerade, dass das ziemlich wenig war. Dieses Konzept ist wirklich irre. Ich fass es nicht. Erstmals kein Überlegen, wonach man giert. Ich glaube, der Mensch braucht wirklich in erster Linie Kohlenhydrate. Daher auch der riesige Getreideverzehr. Bei Kochkost hat man diese komischen Nussgelüste nicht, die nie aufhören. Kochkost ist tendenziell aber auch noch von Salz geprägt und von Dichte. Komisch. Ich bin wirklich gespannt wie sich das weiter entwickelt. Momentan bin ich ziemlich hingerissen.

Ach ja, ich war auch joggen gestern, 30 Minuten zwar nur, aber es war kalt und ich wollte hauptsächlich testen ob das auch läuft. Lief, ohne Probleme, hat auch Spaß gemacht. Ich fühle mich vom Essverhalten gerade normal, was für mich bedeutet ich halte Mahlzeiten intuitiv ein und Snacke nicht dauernd ohne satt zu werden. Komisch.

Alles Liebe,

Silke

PS: Habe auch wieder Punkte gezählt. Waren 11 noch weniger als die letzten Tage. Seltsam.

Ich bin auf Wohnungssuche in oder um Köln zum 1. März 2010.
Gerne 2 Zimmer bis 400 € Warmmiete für mich und meine Katze: Bin aber auch für andere Angebote wie kleinere Wohnungen oder WGs offen. Meldungen bitte per Mail an silke@rohelust.com.
Lieben Dank!

Kommentare:

  1. Hallo Silke, ist zwar irgendwie alber hier einen Kommentar zu hinterlassen, doch beim googeln bin ich auf diesen Blogeintrag von dir gestoßen. Du warst ja auch einmal von 80/10/10 begeistert, jetzt nicht mehr. So ging es mir ja auch. Nun nähere ich mich dem jedoch wieder immer mehr an, kehre also zurück. Kannst du mir sagen, was bei dir der Hauptgrund war, warum du trotzt dieses positiven Berichtes wieder von 80/10/10 weggekommen bist? Liebe Grüße Biofee

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Biofee,

    zunächst mal konnte ich es nach ca. 2 Monaten nicht mehr durchhalten und habe dann recht regelmäßig mehr als 10% Fett gegessen. Weniger habe ich irgendwie nicht geschafft, wahrscheinlich, weil mein Körper es brauchte, oder das Eiweiß, was es mitgeliefert hat in Form von Nüssen.
    Durch das Mehr an Fett und den gleichzeitig hohen Anteil von Fruchtzucker, ist dann meine Verdauung durcheinander geraten in der Form, dass ich bei allem, was ich aß, Blähungen bekommen habe. Auch bei Monobananenmahlzeiten. Außerdem wurden meine Zähne immer empfindlicher weil in unreifen Früchten und auch unreif gepflückten Früchten zu viel Obstsäure drin ist. Zudem habe ich auch immer viele Trockenfrüchte gegessen, was durch die Säure, die die Bakterien produzieren den Zahnschmelz angreift. Im übrigen auch kein Wunder, weil ich zudem zu wenig Kalzium gegessen habe.

    Vielfach wird mir gesagt, dass ich einfach mehr Obst hätte essen sollen um so mehr Nährstoffe aufzunehmen, aber der viele Zucker war mir irgendwann so über und ich wollte "herzhaft". So fühlte es sich wenigstens an, aber wahrscheinlich fehlte mir einfach Eiweiß und komplexe Kohlenhydrate sowie gute Fette.

    Nach dem 3 monatigen Verzicht auf Kohlenhydrate war meine Verdauung wieder in Ordnung. Ich nehme an, dass es Candida war und jetzt habe ich gar keine Blähungen mehr.

    80/10/10 mag mit veganer Ernährung durchaus sinnvoll sein und kann auch funktionieren, wenn man 3000-4000 Kalorien isst. Aber so viel Zucker, halte ich für fragwürdig.

    Bei dem vielen Fruchtzucker hatte ich übrigens tierischen Durst. So ca. 4 l Wasser habe ich pro Tag getrunken - und da fiel mir der Vergleich mit Diabetikern auf, die zu viel Zucker im Blut haben und bis zu 10 l Wasser am Tag trinken...Kein gutes Zeichen.

    Das war's, denke ich.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deine Mühe. Ich führe mein Scheitern heute, damals dachte ich anders auf meine Candidabesiedlung zurück. Ich werde heute oder morgen etwas dazu auf meinem Blog schreiben. Bei mir war es ja so schlimm, dass ich überhaupt kein Obst mehr essen konnte. Ich finde (auch aufgrund meiner langen Erfahrungen mit Ernährung) den Ansatz 80/10/10 schon gut, jedoch nicht ausgefeilt bzw. zu begrenzt, denn es gibt mehrere Möglichkeiten diese Ernährung zu praktizieren. Kennst du eigentlich das Buch "born to run"? Als kleines Dankeschön für deine Antwort hier ein Video von einer sehr beeindruckend Frau, die jetzt 73 ist und mit 47 Brustkrebs hatte. http://www.youtube.com/watch?v=a1MOLnK6CfU Liebe Grüße Biofee

    AntwortenLöschen
  4. Ach, die Ruth, ja, die kenne ich. Sie ist auch in "Forks over Knives" gefeatured.
    Ich denke wenn man das Wort 80/10/10 benutzt muss es immer um Graham gehen, denn er hat es sich regelrecht patentieren lassen. Jemand der diese Zahlen in einer anderen Ernährungsform praktiziert darf dann nicht von 80/10/10 sprechen.
    Das ist auch oft sehr irreführend in Diskussionen. Veganes 80/10/10 gekocht müsste man eigentlich "Ernährung nach Esselstyn" nennen...;-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. Nun, dann nennen wir es doch einfach high carb und low fat :-) Ich würde noch moderate protein hinzufügen, denn ich forsche für mich noch bzgl. des Eiweißes. Ich selbst bin ja nie wieder zu ganz vegan zurückgekehrt, ich esse gelegentlich noch Fisch bzw. manchmal auch etwas Käse, das zwar selten und den Fisch empfinde ich als verträglicher, doch ich bin jetzt offen für "Fast" Alles. Liebe Grüße Biofee

    AntwortenLöschen