Freitag, 11. Dezember 2009

Ich fange an zu schweben...



Hallo Liebes,

Tag 263: Ich fühle mich sehr gut. Leicht, voll Energie, und mitten im Leben. Es ist was anderes. Dieses low-fat-raw-Gefühl ist das was ich immer mit dem Rohkosthigh bezeichnet habe. Das hab ich nicht, wenn ich so viele Nüsse esse. Ich bin noch immer nicht, so fettarm wie vorgeschrieben, aber den ganzen Tag darauf zu achten und auch dann nur Abends Fett zu essen scheint einen riesigen Unterschied zu machen. Den ganzen Tag macht dem Körper die Verdauung keinerlei Schwierigkeiten, so dass er die Energie für was anderes zur Verfügung stellen kann. Entweder fürs Heilen oder für Sport, oder sonstiges...

Bei mir ging die Energie gestern in Mathe. Vorgestern hatte ich, was das angeht, noch ein totales Brett vorm Kopf. Ich hatte das Gefühl ich raff das nie. Gestern hab ich eine Aufgabe nach der anderen richtig gelöst und das obwohl es Analysis ist. Jaja….;-)

Ich liebe die Geschichten der Boutenko-Familie, dass die Kinder nach Umstellung auf Rohkost auch in der Schule besser wurden. „Essen sie sich schlau…“. Immer wird nur mit Schlankheit oder Schönheit geworben, wobei ich das nicht außen vor lassen will, aber Klugheit ist auch nicht unwichtig….

Was Schönheit betrifft, ist meine Haut gerade ganz wunderbar. Sie scheint sich immer phasenweise extrem komplett zu erneuern. So alle 6 Wochen und dann ist sie unglaublich weich und zart und schön. Das macht sie aber bei jeder Kost, ob mit oder ohne Fett, wie's scheint. Mal sehen was passiert wenn ich jetzt länger bei der low-fat Variante bleibe.

Ich konnte Dr. Grahams Essensplan gestern nicht einhalten, ganz einfach, weil ich ins Theater musste am Abend und das Abendessen bei ihm immer am Umfangreichsten ausfällt. An Frühstück und Mittagessen hab ich mich gehalten, weil das sowieso meiner herkömmlichen Ernährung entspricht. Bananen und Khaki. Wenn ich das viele Fett weglasse greife ich wieder vermehrt nach Datteln. Ich nehme an, dass das zum einen an Kalorien liegt, zum anderen daran, dass, wenn mir kein Fett zur nervlichen Beruhigung zur Verfügung steht, es dann was Süßes tun muss. Datteln widersprechen aber auch nicht Dr. Grahams Plan, so brauch ich da kein schlechtes Gewissen zu habe. Wenn überhaupt greifen zu viele Datteln die Zähne an, aber zu viele sind es auch nicht. Noch nicht…..

LCD TV-Gewinnspiel

Was aber blöd lief, war die Sache mit dem Grünzeug. Normalerweise esse ich ja immer schon recht früh am Tag einen Green-Smoothie um sicher zu gehen, dass ich auch genug Grünzeug zu mir nehme. Gestern nicht weil der Essensplan die Bananenmilch vor sah und der Salat für abends geplant war. Ist immer so bei Graham, was ja auch OK ist, es sei denn man hat abends was vor. Ich bin ja noch in der Experimentierphase. Das wird schon.

Was gab’s also zu essen gester?:

Bananenmilch
Tee mit Honig
1 Multivitamintablette
1 Banane
2 handvoll Trauben
Rest Salat vom Vortag
1 Banane
1 Khaki
1 Möhre
4 Datteln
5 Blätter Romanasalat
4 Mandarinen
1 marinierter Pilz
1 St. Christstollen
2 Bananen
1 alkoholfreies Bier
1 Möhre mit Koriander-Limetten Dip
1 Möhre pur
4 Scheiben Le Gryère Rohmilchkäse
1 Banane

Ich hab erst gestern Abend gegen Mitternacht aufgehört zu essen und hätte eigentlich noch mehr Hunger gehabt. Nun, ich kam auch erst um 11 aus dem Theater und vor allem der Käse hatte es mir angetan. Ich nehme an wegen der Kombination aus Fett und Salz, die ich den ganzen Tag vorher noch gar nicht hatte. Ich hab ja nicht mal Mandeln gegessen, obwohl ich kurz davor war.

Ich musste aber total oft für kleine Mädchen und ich hatte auch tierischen Durst. Ich schieb’s mal wieder auf die Entgiftung. Außerdem hab ich angefangen Janie Gardner’s Tagebuch zu lesen. Vielleicht krieg ich da noch Inspirationen.

Alles Liebe,

Silke

Ich bin auf Wohnungssuche in oder um Köln zum 1. März 2010.
Gerne 2 Zimmer bis 400 € Warmmiete für mich und meine Katze: Bin aber auch für andere Angebote wie kleinere Wohnungen oder WGs offen. Meldungen bitte per Mail an silke@rohelust.com.
Lieben Dank!

Jetzt bei Meinungsstudie anmelden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen