Montag, 21. Dezember 2009

Ein schlimmer Ausrutscher...



Hallo Liebes,

Tag 273: Gestern war nicht gut. Also wirklich nicht gut. Ich hatte zwar viel Spaß, aber vom ernährungswissenschaftlichen Standpunkt ging das gar nicht. Auf dem Geburtstag meiner Freundin gab es ein kaltes Buffet und das ist, wie es scheint, die denkbar schlechteste Möglichkeit, die einem als Rohköstler passieren kann. Zumindest wenn es ein Brunch ist, denn mit Salat war da nichts. Es gab Obst, auch recht viel und leckeres aber das wurde von sonstigen Leckereien weit übertroffen. Ich habe mit Obst angefangen und dann kam ein wenig Müsli hinzu mit Saft statt Milch, dann etwas Käse und bevor ich michs versah hatte ich noch viele weiter Happen vom Buffet probiert, dann Kaffee und dann auch noch ne Zigarette. Dann Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. Näh, näh, näh…

Sehr komisch das ganze. Meistens ist wirklich immer die Option Salat zu nehmen gegeben, aber darauf war ich jetzt nicht vorbereitet...

Ich hatte seltsamer Weise aber keine Verdauungsbeschwerden, obwohl das alles durcheinander war. Wohlmöglich, weil ich mit Obst angefangen hatte aber eigentlich macht das keinen Sinn. Ich fühle mich aber seither aufgebläht und hab das Gefühl mein Smoothie, den ich gerade trinke, wird kein Durchkommen finden.

Was ich eigentlich hätte machen sollen wäre mehr im Vorfeld essen, damit ich nicht schon hungrig ankomme, ggf. auch Obst mitbringen und mich dann an das halten was dort war, aber irgendwie bin ich nicht darauf gekommen. Man lernt wirklich nie aus. Dabei ist das auch das ,was in allen Büchern steht. Manchmal bin ich ein bisschen auf dem Schlauch stehend.

Heute muss ich zu „Barbara Salesch“ und musste um 5:30 Uhr aufstehen. Gestern Nacht konnte ich natürlich nicht einschlafen, weil ich voll gepumpt war mit legalen Drogen, was in meiner Welt totale Aufputschmittel sind. Zucker, Kaffee, Alkohol. Um 1 war ich im Bett, bin also nach 4,5 Stunden Schlaf wieder aufgestanden. Macht nix. Aufputschmittel wirken ja auch immer noch.

Das ist so krass. Ich kann mir nicht vorstellen wie Menschen dauernd so leben. Immer so unter Vollspannung. Furchtbar. Ich fühle mich jetzt schon völlig erledigt. Aber ich kenne auch den Unterschied. Weiß wie es anders sein kann. Die nächsten paar Tage kommt aber dann das "Runter kommen" von dem High. Das ist eigentlich viel anstrengender. Ich werde viel Schlafen müsse, ausruhen, die Verdauung wird mega rumzicken. Sprich, ich werde büßen müssen für das was ich meinem armen Körper gestern angetan habe. Aus reiner Genusssucht.



Ich konnte aber die Zeit, die ich gestern abend hatte sehr sinnvoll nutzen. Es fing damit an, dass ich noch Geschichts-Hausaufgaben machen musste und endete damit, dass ich mir einen hervorragenden Zweiteler über Bismark angeschaut habe und dieser Mensch ist ja so interessant, dass man, wie ich finde, dringend einen Film aus seinem Leben machen sollte. Dieser Zweiteiler war eine Doku. Und Bismark war ganz offenkundig einer der erste Zivilisationskranken. Mit 60 hatte er schon fast alle Krankheiten chronisch und das weil er sein ganzes Leben zu viel geraucht, gesoffen und gefressen hatte und das hat er wiederum getan, weil er eigentlich unglaublich sensibel war aber nicht wusste wie er mit seinen Gefühlen umgehen sollte. 10 Jahre nachdem er schon alle Krankheiten chronisch hatte, hat er eine richtige Fressphase bekommen und sich von Morgens bis Abends vollgestopft. Richtig wie ein Essgestörter. Schon zum Frühstück gabs Schweinbraten, Knödel und Wein. Kurz danach hat er aber einen jungen Arzt getroffen, der als Erster in der Lage war ihn davon zu überzeugen, dass er seinem Körper nichts Gutes tat. Der beobachtete ihn dann 9 Monate lang von Morgens bis Abends und Bismark hat dann doch noch 30 Kilo abgenommen. Eigenlich hat er sich aber sein ganzes Leben lang nur besoffen. Schon mit 30 hat er darüber geklagt, dass er nicht mehr betrunken werden könne. Fettleber war eine seiner vielen Krankheiten. Und dann ist er aber doch noch über 80 geworden. Entweder durch seine Genussucht und die Freude die sie ihm geschenkt hat, oder ihrer zum Trotz. Das sei mal dahin gestellt. Ich bin ja auch nicht der Meinung, dass man sich alles versagen sollte. Genuss und Geselligkeit dürfen nicht zu kurz kommen für ein zufriedenes Leben. Und da hab ich auch wieder meine Ausrede für mein gestriges Fehlverhalten. Man lebt und lernt.

Was dann aber interessant war: Das nächste worauf ich dann Abends wieder Hunger hatte war Salat. Pur. Einfach nur die Blätter vom Romanasalat. Die waren so schön frisch und knackig. Danach gabs noch Mandarinen. So greift der Appetit dann aber auch doch immer wieder mit in die Ernährung ein, und liegt auch nicht immer so falsch. Gut, bild' ich mir zumindest mal ein, dass ich ein bisschen Vitamin B 12 zu mir genommen habe gestern.

Was gab’s also zu essen?:

2 grüne Tees
1 Multivitamintablette
2 Bananen
viele diverse Leckereien vom Buffet inklusive das schlimmste, was ich dieses Jahr überhaupt gegessen habe, glaube ich, einem Buttercroissant
3 Glühwein
½ Kopf Romanasalt
5 Mandarinen
3 ½ Möhren mit Zucchinihummus
5 Mandeln in Curry

Von Fettmenge brauchen wir heute wohl nicht zu sprechen. Was aber gut an gestern war, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben eine Dragonfruit probiert habe, die gabs nämlich auch am Buffet. Da staunt man nicht schlecht. Sie hat mich aber nicht so absolut umgehauen. Ist vielleicht auch schwer, neben raffiniertem Zucker, aber so brauchte ich keine 4 € aus zu geben um einmal in meinem Leben eine Dragonfruit zu kosten.

Heute nehme ich genug mit für den Tag. Obst, Sonnenblumenkeime und auch Möhren mit Zucchinihummus und wenn wir zwischendurch doch was zu Essen bekommen sollten, so weiß ich aus Erfahrung, dass es bei Filmpool auch immer Salat gibt.

Alles Liebe,

Silke


Ich bin auf Wohnungssuche in oder um Köln zum 1. März 2010.
Gerne 2 Zimmer bis 400 € Warmmiete für mich und meine Katze: Bin aber auch für andere Angebote wie kleinere Wohnungen oder WGs offen. Meldungen bitte per Mail an silke@rohelust.com.
Lieben Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen