Montag, 19. April 2010

Heißhunger und Lippenbalsam...




Hallo Liebes,

Tag 394: Also, wisst ihr was gestern passiert ist, nachdem ich diese Stresszigarette geraucht habe? Meine Triefnase hat aufgehört zu triefen. Den ganzen Tag über war es viel weniger Schleimauswurf als zuvor und somit gehe ich davon aus, dass die Hauptursache dafür tatsächlich die Rauchentgiftung und nicht der Heuschnupfen ist. Es nervt mich und tatsächlich hat die Zigarette viel Erleichterung verschafft, aber das ist natürlich nicht die Lösung. Sie hat auch keine weitere Sucht bei mir „getriggert“ – ich war also frei von dem Verlangen nach weiteren Zigaretten. Ich habe aber mein ganzes Lippenbalsam verbraucht, weil meine Nase und Lippen quasi wund liegen, durch das viele Putzen, und habe das dann zum Anlass genommen mal was auszuprobieren, was schon länger in meinem Kopf rumgeistert.

Es heißt, dass Kakaobutter ein fabelhafter Feuchtigkeitsspender für die Haut sei. Kakaobutter ist aber im Allgemeinen nur leicht zu verteilen, wenn sie erhitzt ist. Da ich ja statt Hautcreme immer Olivenöl verwende habe ich mich gefragt, was wohl passiert, wenn man geschmolzene Kakaobutter mit Olivenöl mischt und erkalten lässt. Das habe ich gestern etwas im Verhältnis 1 zu 4 gemacht und herausgekommen ist ein ziemlich tolles Lippenbalsam in der entsprechenden Konsistenz. Allerdings wollte ich es eigentlich noch ein wenig weicher haben, damit ich es auch als Hautcreme verwenden kann. Das versuche ich dann ein anderes Mal.

Darüber hinaus habe ich alle Mahlzeiten fotografiert und bei Facebook gepostet ;-)))

Das hat Spaß gemacht und auch die Reaktionen zu sehen. Das mit dem Fotografieren funktioniert natürlich auch nur, wenn man sich an Mahlzeiten hält und nicht zwischendurch dauern knabbert, was ich aus irgendeinem Grund momentan mache. Ich glaube es hängt wirklich mit dem Entspannungsprogramm und dem wenigen Stress zusammen, den ich momentan habe. Und auch damit, dass ich momentan meistens meine Kontaktlinsen nicht trage. Zu dem Thema habe ich gestern eine fantastische Renegade Health Show entdeckt. Man muss sich sehr konzentrieren, da die Dame recht schnell redet. Das Thema ist Heißhungeranfälle und wie man sie bewältigen kann. Es geht natürlich darum, dass einen so was immer überfällt, wenn Gefühle aufkommen, die man eigentlich lieber nicht fühlen will. Sie sagt sogar, dass es ihr so gehe dass, obwohl sie vor 15 Jahren mit dem Rauchen aufgehört hat, sie, wenn sie sehr unter Stress steht, immer noch von dem Gedanken heimgesucht wird, sie könne jetzt eine Rauchen. Da hab ich mich drin wieder erkannt. Stress, sagt sie, ändere unsere Körperchemie und wir assoziieren die Linderungsmittel, die wir früher schon verwendet haben. Ich meine mich erinnern zu können, dass David Wolfe in Naked Chocolate: The Astonishing Truth About the World's Greatest Food: Uncovering the Astonishing Truth About the World's Greatest Food oder in Eating For Beauty geschrieben hat, dass Tabakrauch, wie auch Marihuana, alkalisch auf den Körper wirkt…Stress hingegen sauer, so macht das ganze Sinn. Besser als Rauch und Gras ist natürlich Grünzeug, dass wirkt auch basisch. Hier ist auf jeden Fall das Video.



Wonnewerk - besondere Geschenke zu verschiedensten Anlässen

Natürlich habe ich gestern auch noch mal mit meinem Joggingfreund telefoniert und meine Vermutung hat sich quasi bestätigt. Er war also in D-Dorf um sie diese Vitamin & Co-Infusion abzuholen, hat sich danach mit einer Freundin getroffen und stellte da schon fest, dass es ihm nicht wohl war. Er bekam Schüttelfrost, ist dann nach Hause in die Wanne um sich aufzuwärmen und dann ist Bett und da ging dann das Fieber los. Dann in der Nacht musste er sich übergeben. Gestern im Laufe des Tages wurde das Fieber dann immer weniger, gestern Abend war es nur noch knapp über 37°.

In meinen Augen ist das eine klassische Entgiftungsreaktion. Ich habe das Selbe wenn ich meine Tage habe – bzw. hatte das selbe (das letzte Mal ausgenommen). Um irgendeinen Giftstoff oder Abfall auszuscheiden erhöht der Körper die Temperatur, damit die Enzyme schneller arbeiten. Es kommt zur Magen und Darm Entleerung, damit der Körper sich ganz auf die Regenerationarbeit konzentrieren und sich nicht mir Verdauung und Assimilation von Nährstoffen beschäftigen muss. Somit hat diese Infusion bei ihm genau das ausgelöst, was sie verhindern sollte. Krankheit – und somit ist die Schulmedizin in meinen Augen immer noch ein Vollidiot!!!!

Ich hab ihm diese Theorie erzählt und gesagt, dass ich an seiner Stelle mir keine weitere Infusion abholen würde, das aber seine Entscheidung sei. Er hat gefragt, ob ich sicher sein, dass das mit der Infusion zusammen hängt, was ich nach kurzem Überlegen bejaht habe. Mag sein, dass sich der Körper auch daran gewöhnen kann, aber herausfordern würde ich es nicht. Ich würde den Arzt wechseln.

Was gab’s zu essen?:

Pudding aus 1 Mango und 2 Bananen
500 g Trauben
 Erdbeer-Bananen-Smoothie mit einigen Blättern Löwenzahn
Salat aus 150 g Feldsalat, ½ Paprika, 1 Frühlingszwiebel, 1 Möhre, 1/5 Gurke, Caesardressing und eine handvoll Gänseblümchen als Garnierung ;-)
 8 Datteln
1 Glas Rotwein
Banane mit Carob-Dattel-Creme

Ca 4 Tassen grünen Tee (irgendwie habe ich das Gefühl, dass der mir gut tut….)

Ich bin zufrieden, vielleicht etwas zu wenig Grünzeug, aber sonst auch nicht zu viel von irgendwas. Dieses Caesar-Dressing begeistert mich immer noch total, aber ich fürchte bald nicht mehr. Ich habe ein Rezept für Spargelsuppe rausgesucht, was ich die Tage mal machen möchte, vorausgesetzt ich finde Spargel, der meinen Geldbeutel nicht völlig übersteigt.

Heute muss ich zu meinem neuen Job, welcher nämlich Flyer austeilen für die für die Orangerie (das Theater wo wir „Die Räuber“ aufgeführt haben) ist. Das Schöne daran ist, man hat völlig freie Zeiteinteilung, keinen Chef der einen mobbt, man kriegt frische Luft und hält sich gute Seite mit einem Theater, in dem man vielleicht irgendwann sein ein-Frau-Stück aufführen kann ;-)))) – eigentlich möchte ich ja auch noch einen 400 € Job an den Städtischen Bühnen, aber da ich meinen Joggingfreund fragen wollte, an wen ich mich da wenden muss, den aber gestern nicht getroffen habe, weiß ich da noch nicht weiter. Ich spekuliere darauf, dass ich mit diesem Job immer gratis ins Theater kann und ich brauche einige Inszenierungsideen, denn Regisseurin bin ich noch lange nicht….

Alles Liebe,

Silke

Bärbel Drexel - Nahrungsergänzung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen