Montag, 26. April 2010

Es gibt keine Rohkost im Bergischen Land...

LCD TV-Gewinnspiel

Hallo Liebes.

Tag 401: Liebe Leute, fahrt nicht ins Bergisch Land! Im Bergischen Land gibt es gar keine Rohkost, dafür ist es wunderschön.;-) Wir waren auf Schloss Burg in Solingen und sind spazieren gegangen. Vorher musste aber noch irgendwo gefrühstückt werden. Ich hatte sicherheitshalber Bananen und Weintrauben mitgebracht, weil ich dachte, dass wir erst nach dem Wandern was essen gehen würden. Habe auch direkt bei der Ankunft eine Banane gegessen, aber in einem Lokal ist so was ja nicht möglich. Und ich mache immer wieder den Fehler, davon auszugehen, dass jedes Popelrestaurant einen Salat auf der Karte haben müsste. Nein, das haben sie nicht. Sie haben Bockwurst. Meinem Joggingfreund war das recht, er hat die Bockwurst bestellt. Dazu gab es Kartoffelsalat, was der einzige „Salat“ auf der Karte war. Für mich schien die beste Lebensmittelauswahl unter diesen Umständen zu sein: Kartoffelsalat und Zwiebelsuppe. Das war zumindest Gemüse und es war vegetarisch. So Sachen wie, gar nichts essen oder dann eben heimlich meine Bananen auspacken mache ich nicht. Ich versuche den bestmöglichen Kompromiss zu finden. Nächstes Mal aber, werde ich planen Picknicken zu gehen. Das ist eine coolere und gesündere Maßnahme.

Ich hatte aber mein Wildkräuterbuch dabei und da ich leider der absolute Anti-Botaniker bin, also wirklich gar nichts erkenne, bin ich mal wieder geschockt, wenn ich von jemand anderem, und dann auch noch einem Mann, darauf hingewiesen werde, was z.B. Veilchen sind. Ich bin echt zu unerfahren dafür. Dann erst kann ich es nachschlagen und wohl auch später wieder erkennen. Veilchen sind dann auch essbar, schmecken anders als Gänseblümchen – etwas bitterer. Ich habe aber nur eins gegessen.

Es war fantastisches Wetter und mein Joggingfreund war zumindest so begeistert von meinem Buch, dass er meinte er würde sich auch so eins besorgen. Er konnte überhaupt nicht verstehen, als ich meine Nikotinkaugummis auspackte, wie ich so auf Rohkost beharren könnte und dann beim Rauchen rückfällig würde. Das sei ein Oxymoron. Ich verstehe es ja selbst nicht so richtig. Danach waren wir noch Eis essen und sind dann um ca. 16:30 Uhr wieder in Köln gewesen. Kurz bevor der Himmel sich wieder verdunkelte.

Ich hatte übrigens keine Probleme das Zeug zu verdauen. Habe nichts gemerkt, kein Zwicken, Drücken, Unwohlsein….Ich glaube aber ich war müder, als ich es sonst bin. Ich frage mich rückblickend immer noch, was so seltsam an dem Couscous war, den ich mal am Salatbuffet gegessen war. Eine der Besucherinnen meines Potluck, war sich sicher, dass das daran liegt, dass Couscous aus Weizen besteht. Das könnte möglich sein. Kartoffeln sind natürlich besser als Getreide und glutenfreies Getreide ist besser als Weizen. Wirklich wissen tue ich es aber auch nicht. Wohlmöglich ist das auch von Person zu Person unterschiedlich.

Jetzt bei Meinungsstudie anmelden

Als ich zuhause ankam war eine Freundin bei meiner Mitbewohnerin zu Besuch, die auch mein Blog liest. Sie sprach mich quasi sofort an mir: „Du hast ein Dörrgerät? Kann ich das mal sehen?“ So habe ich ihr dann das Dörrgerät gezeigt und auch das Knoblauchbrot, wovon sie eine Scheibe gekostet hat. Sie ist keine Rohköstlerin, hat aber bestätigt, es würde tatsächlich wie Brot schmecken. Ich glaube, Essener Brot schmeckt tatsächlich nicht so sehr wie Brot, wie dieses tut. Dafür halte ich Essener Brot für gesünder, da es aus Getreidekeimen hergestellt wird. Mandeln und Leinsamen sind ja sehr fetthaltig. Obwohl ich auch schon ewig keine Leinsamen mehr gegessen habe und es vielleicht mal wieder gut war, die in meinem System zu haben. Ich habe Glück, dass ich kein solcher Brotfanatiker bin, und welches machen, würde ich wahrscheinlich auch nur für andere Leute oder wenn Besuch kommt. So was in der Art. Ich bevorzuge mittlerweile ganz klar Salat. Trotzdem ist es natürlich gut, zu wissen wie es geht und dazu muss man es mal ausprobieren. Das Gerät fasziniert mich auch immer noch so sehr, dass ich weitere Rezepte probieren möchte.

Was gab’s an diesem rohköstlich enttäuschenden Tag zu essen?:

2 Bananen
ca. 3 Tassen grünen Tee
1 Latte Machiato
Zwiebelsuppe
Kartoffelsalat
Spaghettieis
Rest Salat vom Potluck mit Pesto sowie den restlichen Kuchen von Katharina
3 Bananen

Ich habe, als einziges Grünzeug, die Salatdeko vom Kartoffelsalat verzehrt. Aber das war dann doch faszinierend für mich: Nächstes Mal bestelle ich einfach nur Salatdeko in 10-facher Ausführung. Dazu dann Essig und Öl und dann habe ich meinen Salat. Sie haben nämlich doch alle Tomaten, Blattsalat und Petersilie im Repertoire.

Außerdem gab es kein Joggen und kein Entspannungsprogramm. Dafür viel Sonne und Vitamin D. Heute muss ich mich mehr bemühen und aufarbeiten was ich versäumt habe. Außerdem glaube ich, sollte ich den grünen Tee doch wieder weglassen, da ich finde, dass ich unausgeschlafen aussehe was daran liegen könnte, dass ich unausgeschlafen bin, weil ich Koffein im System habe. Ansonsten bin ich wieder bei Nikotinkaugummi und weiß nicht wie das damit weiter gehen soll. Mir fällt aber bestimmt was ein…

Alles Liebe,

Silke

Jetzt bei Meinungsstudie anmelden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen