Donnerstag, 29. April 2010

Das Hadern mit sich selbst...

Zum Spanien-Gewinnspiel bitte hier klicken

Hallo Liebes,

Tag 403: Dadurch dass ich gestern den halben Tag verschlafen habe, war leider der Rest des Tages auch ziemlich dahin. Außerdem habe ich mich den ganzen Tag nicht wohl gefühlt. Das hatte wiederum zumindest den Vorteil, dass ich nicht geraucht habe und auch kein Bedürfnis danach hatte.

Ich war ja mit einem ehemaligen Arbeitskollegen zum Essen verabredet und auch wenn ich nicht ganz auf der Höhe war hat das gut funktioniert. Wir waren im "Vapiano" und er auf Diät, was sich wunderbar ergänzt hat. Vapiano war neu für mich und es hat den Vorteil, dass das Essen vor den Augen des Gast zubereitet wird. Man kann also direkt mit dem Koch kommunizieren und ihm mitteilen was man möchte und was nicht. Es wird sogar erwartet. Somit konnte ich einen großen Salat mit ausschließlich rohem Gemüse bestellen. Irgendwann als ich nicht hingeguckt habe wurde aber Parmesan drüber gestreut, der wahrscheinlich sogar auch roh war und beim Dressing musste ich natürlich einen Kompromiss machen, da ich keine Zeit hatte eigenes zuzubereiten. Dafür konnte ich deren Ceasar-Dressing ausprobieren und geschmacklich ist der einzige Unterschied zu meinem, dass es irgendwie cremiger, aber wahrscheinlich einfach nur fettiger war. Das lässt sich mit mehr Öl einfach ausgleichen.

Ich gehe gerne mit Männern essen, die auf Diät sind, denn nur dann sind sie bereit auch Salat essen zu wollen ;-) Und sie hören sich an was man darüber zu sagen hat. Soweit kam ich aber gar nicht, da ich ihn hauptsächlich erzählen lassen habe, weil ich nicht voll auf der Höhe war. Schade eigentlich. Ich habe noch sehr mit mir gehadert den Rest des Tags und ich fühle mich nach einen Bierrausch auch viel schlechter als nach zu viel Rotwein. Muss daran liegen, dass Rotwein auch noch gesundheitsförderliche Bestandteile enthält. Ich denke das Bier sollte ich definitiv dran geben. Das tut mir gar nicht gut. Es ist ja auch nicht roh. Wein ist das wirklich was anderes.

Dann war ich ja noch bei dem Regisseur, der mir gestern Abends aber telefonisch eine Absage erteilt hat, weil er einen anderen Typ sucht, wie er sagte. Und dann durfte ich auch fast schon wieder zur Schule fahren um meine Deutschklausur nach zu schreiben. Und in den 60 Minuten die ich zuhause war habe ich mit mir gehadert, mich gefragt, warum ich so was mache, habe aber auch wieder Blut am Theater geleckt und mir, obwohl es für das Projekt wieder mal keine Probenpauschale gegeben hätte, gewünscht, dass das klappt, weil der Regisseur recht renommiert ist. Warum wird eigentlich immer nur von Schauspielern erwartet, das sie für lau arbeiten, nur weil sie Freude an ihrer Arbeit haben. Irgendwas läuft da so was von falsch, der Markt scheint einfach übersättigt. Ich weiß es auch nicht. Ich mache das wirklich gerne und jedes Stück ist eine weitere Chance wieder weiter zu kommen. Es wird aber sicher das Beste sein alles so kommen zu lassen wie es kommt und jetzt brauche ich nicht „für umsonst“ arbeiten. Hat auch was....



Eigentlich ist die Lösung ja ganz einfach. Positive Affirmation darüber dass ich für Geld Theaterarbeit finde die mich erfüllt. Aber schon wieder hat sich gestern meine Leidenschaft zu Gunsten des Theaters Verschoben, obwohl ich auch in der Rohkost voll und ganz aufgehen kann. Beides wiegt grundsätzlich gleich viel, außer der Fokus verschiebt sich, was gestern der Fall war.

Und so blieb mir dann gestern Nachmittag nicht viel anderes übrig als die Kekskrümel zu essen, da sie nun mal da waren und das ganze auch schell ging. Widererwarten habe ich von dem Hafer keine Blährungen bekommen, obwohl es Vollkorngetreide war und zudem mit Trockenfrüchten gemischt. Hm, kann mir nicht erklären warum das plötzlich nicht so ist. Und dann habe ich noch versucht auf Grünzeug zu achten, was mir mehr oder minder gelungen ist.

Was gab’s zu essen?:

Gemischter, rohe Salat mit Ceasardressing
Kekskrümel
 1 Tasse schwarzen Tee
Schoko-Bananen-Smoothie mit Maca

Salat aus Spinat, Alfalfa, 1 Frühlingszwiebel, 1/5 Gurke, 1 Möhre, 1 Tomate und mein Ceasar-Dressing

Ich war ziemlich fertig gestern Nachmittag und wusste nicht ob ich abends noch geistig fit für die Klausur sein würde und habe einen schwarzen Tee getrunken. Und nachdem der schon fertig war, fiel mir dann ein, dass es viel klüger wäre den Schokosmoothie zu machen und mich auf Kakao und Maca für diese Belange zu stürzen. Maca wirkt, wie ich finde, wie ein Energydrink. Es sorgt dafür, dass man nicht nur körperlich sondern auch geistig fit ist. Und so habe ich, glaube ich, eine ziemlich gut Deutschklausur geschrieben und danach auch noch die restlichen Flyer verteilt bis halb 10 Abends und dann auch noch die Philosophiehausaufgabe bewältigt. Alles ist mir ganz gut gelungen, denke ich.

Aber dann, nach dem ganzen Stress setzte ein Hauch von Depression ein, wie ich ihn eigentlich gar nicht mehr kannte. Ich fühlte mich allein und unnütz. Wahrscheinlich weil der Regisseur auch angerufen hatte. Heute habe ich dann sehr lange ausgeschlafen und jetzt geht’s mir besser. Muss mehr auf mich aufpassen und mich genau fragen was ich will…

Alles Liebe,

Silke

Umzug - Angebote kostenlos und unverbindlich bei umzug-easy.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen