Samstag, 13. März 2010

Nach der Premiere...




Hallo Liebes,

Tag 356: So, Premiere ist geschafft und ich bin auch völlig geschafft. Dieser Tag wich so unglaublich von meiner Norm ab, dass es fast schon peinlich ist, und jetzt fühle ich mich wirklich gar nicht mehr gut. Muss jetzt schleunigst wieder fit werden für die heutige und morgige Vorstellung und weiß momentan nicht, ob ich das hinkriege. Wahrscheinlich schon, das ging nämlich bisher immer und ich hab auch immer noch keine Erkältung bekommen, was großartig ist.

Gestern früh, war ich als erstes einkaufen und habe einen neuen Bioladen entdeckt. Eine neue Wohnung fordert wirklich eine völlig andere Infrastruktur und ich musste erstmal raus finden, wo in meiner Nähe eine Bank ist. Den Bioladen habe ich dabei, mehr oder weniger, zufällig entdeckt und habe mich sehr darüber gefreut. So hatten die Kollegen und das Publikum das Glück, dass es Bio-Rohkostdips gab und ich habe wirklich viele Komplimente dafür bekommen. Ich habe reichlich davon gemacht und es ist auch reichlich über geblieben, aber zurück zum Tagesablauf.

Nach dem Einkaufen, habe ich, wie gesagt, die Dips gemacht und hatte in 30 Minuten alle drei fertig. Schnell war es also auch noch. Als Premierengeschenk hatte ich letztes mal für jeden die Mandel-Dattel-Kugeln gemacht, aber so viel Zeit hatte ich nicht und außerdem war die Idee ja auch schon verbraucht. Also habe ich schlicht und ergreifen Ferrero Küsschen besorgt. Die anderen sehen das ja nicht so eng.

Nachdem ich damit fertig war musste ich dann auch noch zum Gesangsunterricht und meine Lehrerin konnte auch gar nicht verstehen, wie ich noch so ruhig bleiben konnte. Sie fragte auch zwischendurch dauernd, ob mich das zu anstrengt oder zu hoch sei oder so. Auch beim Singen gab es keine Problem. Sie Stimme klang wie immer, trotz des Rauchens und trotz des kurz vor der Erkältung stehens. Ich habe scheinbar ein echt tolles Immunsystem und Selbstheilungskräfte oder so. Anders kann ich es mir nicht erklären.- Das natürlich rohkostbedingt. Trotz der ganzen, theatergeschuldeten Ausfälle. Aber eigentlich ist es auch sehr interessant, diese Erfahrung überhaupt zu machen. Mal so leben wie es alle tun und trotzdem besser dran zu sein als alle anderen. Allerdings gehe ich voll an meine Reserven, das merke ich schon.

Nach dem Gesangsunterricht bin ich direkt zum Theater. Den ganzen Trip habe ich mit Kostüm, Dips und sonstigem Gepäck erledigt. Alles auf dem Fahrrad und dann musste ich auch noch eine Entschuldigung in der Schule abgeben. Ich hätte nämlich eigentlich eine Deutsch-Klausur schreiben müssen. Aber Prioritäten muss man setzten.

Im Theater war dann die Stimmung wirklich gut. Ich schätze, wir waren alle sehr guter Dinge. Es war ein Aufenthalts-und Umkleideraum vorhanden, in den man uns Prosecco gestellt hatte und da haben wir dann auch die Premierengeschenk ausgetauscht. Der Regisseur hat noch eine kleine Ansprache gehalten, sich bedankt und was bekam ich dann schlussendlich: weiter Schokolade, weitere Zigaretten, aber auch getrocknete Feigen von Alnatura, weil die Kollegin und ich die dauernd während der Proben gegessen haben. Die Feigen haben mich ganz schön über Wasser gehalten, denn während ich fast jeglichen Bezug zu meiner herkömmlichen Ernährung verloren habe, habe ich die doch schätzen gelernt.

Bärbel Drexel - Nahrungsergänzung

Die Premiere lief sehr gut, denke ich; die Leute, mit denen ich gesprochen hatte, waren sehr angetan. Wobei das wohl auch ein Stück ist, über das es sich lohnt eine Nacht zu schlafen. Der Kölner Stadtanzeiger war da und auch eine Frau vom Kulturamt, das, Ironie des Schicksals, ausgerechnet gestern dem Regisseur eine Absage für Gelder für das nächste Projekt erteilt hat. Hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass die Stadt einfach kein Geld hat. Der U-Bahn-Bau, die Opernsanierung, das neue Schauspielhaus. Irgendwann wird es wieder Geld geben, aber das ursprünglich als nächstes geplante Projekt ist damit geplatzt. Ihm ist aber schon wieder was Neues eingefallen.

Und danach gab es natürlich eine Premierenfeier und da habe ich dann noch mal zusätzlich über die Strenge geschlagen, da meine Dips das Einzige war was roh war. Ich habe mich also, wie alle anderen an Fladenbrot mit Dips bedient und jetzt erst fällt mir ein, dass ich ja auch Gemüsesticks hätte machen können. Ich bin wirklich mit den Gedanken ganz woanders, das geht echt nicht mehr so weiter, ich danke aber es ist jetzt auch vorbei. Oder spätestens Montag. Da muss ich mir das Rauchen wieder abgewöhnen und mich wieder neu auf gesunde Ernährung einstellen. Ich habe auch kurz überlegt, ob ich vielleicht ein paar Tage Fasten sollte, das macht Umstellungen immer leichter. Ich weiß es noch nicht. Ich schaue erstmal grundsätzlich, wie ich mich fühle, aber ich freue mich auch drauf. Endlich wieder ein absolutes Wohlgefühl zu empfinden.

Was gab’s zu essen?:

Schwarztee
Erdbeer-Bananen-Smoothie
8 getrocknete Feigen
¾ Dose Ravioli
5 Schokoriegel
1 Wurst
1 Bier
3 Stück Fladenbrot mit Dip
3 Nachochips
handvoll Erdnüsse
3 Schokoriegel

Ich hatte gestern Vormittag kaum Hunger und denke das hing auch wieder mit Entgiftungsarbeiten des Körpers zusammen. Ich wollte so gerne irgendwelche Vitamine essen, habe dann aber darauf vertraut, dass der Körper schon selber weiß, was ihm gut tut.

Heute kommt meine neue Mitbewohnerin in die Vorstellung und morgen mein Joggingfreund. Das sind zumindest die, von denen ich weiß…

Alles Liebe,

Silke

Apotheke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen