Dienstag, 18. Oktober 2011

Experimente...

Hallo Liebes,

Tag 927: Also, der Plan ist heute einen 100% rohen Tag zu machen und dann heute Abend zu schauen welche Bilanz dabei rum kommt. Das geht jetzt zum ersten Mal seit Wochen, weil erst jetzt wieder Geld zur Verfügung steht. Echt, kaum zu glauben, wenn man sich anschaut, wie ich rumgekrebst habe, den Sommer über. Ich Ärmste! Nach allem Ohrensteifhalten muss ich mir selbst auch mal ein bisschen Mitleid zukommen lassen. Klopf auf Holz, dass es nie wieder so weit kommt.

Also 100% roh, was damit losgeht, dass ich zum Frühstück meinen Frühstücksbrei haben wollte. Da habe ich mich in den letzten Tagen drauf eingeschossen und da Hafer(flocken) nicht roh ist, bleibt nur Buchweizen. Buchweizen war bei DM aber leider ausverkauft, also musste ich den nächsten Basic aufsuchen. Hafer, das sehe ich aber jetzt schon, enthält mehr Eisen und mehr Methionin. Der Rest ist ziemlich ähnlich. Da sind wir auch schon bei den üblichen Rohkostproblemen angelangt.

Meine Methioninbilanz war demzufolge gestern wieder hervorragend mit Hafer, Kichererbsen und Brokkoli ist das überhaupt kein Thema. Und nachdem ich meinen Körper jetzt darauf geeicht habe, wird er auch ohne das nicht mehr richtig satt. Das ist, denke ich, auch der Grund, warum man, wenn man eine Zeit lang eine bestimmte Ernährungsweise verfolgt hat, und dann mal einen Ausnahme macht, es unglaublich schwer fällt, wieder zu der ursprünglichen Ernährung zurück zu finden. Mir ist das mit 80/10/10 so gegangen. Währenddessen hatte ich keine Gelüste nach irgendwas anderem. Aber nach einem einzigen Ausrutscher, bzw. einer Rohkosttorte, wusste der Körper wieder was ihm fehlte: Eiweiß und gute Fette. Ich glaube in keinster Weise, dass das was mit Sucht zu tun hat, sondern ausschließlich mit Defiziten und kenne diese Erfahrung auch von anderen. Und wenn ich mir die Resultate des Chronometers ansehe, wird das bestätigt. Glaubt ihr, dass ich jemals Gelüste auf Kichererbsen oder gekochten Brokkoli hatte, während ich 100% roh war? NIe! Der Körper hatte sich daran gewöhnt, dass er sein Eiweiß aus Grünzeug und Nüssen bekam und hatte daher nur darauf Gelüste. Tütenweise Mandeln, lassen mich jetzt kalt. Allerdings sind Nüsse nicht vordergründig Eiweißreich sondern fettreich.

Ach, noch was zum Thema Fett und Dr. Esselstyn: Bill Clinton war letzten Mittwoch bei David Letterman und jemand hat sich die Mühe gemacht, den Ausschnitt daraus, der von seiner Ernährung handelt bei YouTube zu veröffentlichen. Er ist nicht nur Lehrreich sondern auch amüsant:




Rohkost-Buch

Und weil Kichererbsen und Brokkoli so gut sättigen, weil sie genau das sind, was mein Körper braucht, blieb ich gestern von 12 Uhr mittags bis 19 Uhr abends satt. Ich hatte mir einen Hirsesalat zum mitnehmen gemacht, in den ich zusätzlich Kichererbsen gegeben hatte. Macht satt und eine tolle Eiweißbilanz. Und dann habe ich den Salat den ganzen Tag mit mir rumgeschleppt und ihn nicht mal gebraucht.

Zuerst war Terminologie, dann war ich 2 Stunden arbeiten und ab 17:30 Uhr ein Kurs mit dem Titel „Einführung in die klinische Medizin“ und da gab’s dann einen Prof – Himmel, ich wusste nicht, dass solche Männer im richtigen Leben existieren!

Zunächst mal ist er selbstständig und hat eine eigene Praxis und unterrichtet nebenbei an der Uni. Er hat uns darauf hingewiesen, dass uns beigebracht werden soll, dass man immer den Mensch als ganzes betrachtet, dass man bei der Diagnose auch auf sein Bauchgefühl hören sollen, hat uns quasi Honig ums Mauls geschmiert wie toll es sei Allgemeinmediziner zu sein und eine Praxis zu eröffnen, als im Krankenhaus immer mehr in eine Spezialisierungsecke gedrängt zu werden. Denn da käme man nicht mehr raus. Er erzählte dann auch, dass es manchmal Patienten gäbe, die 6 Krankheiten haben und 15 Medikamente nähmen, und dass man da auch durchaus darauf achten sollte, dass man schaut, welche der Medikamente evtl. weggelassen werden könnten, denn zum einen würde man selber die ja alle nicht nehmen wollen und der Patient sicherlich auch nicht und außerdem, das hatte ich bisher auch noch nicht gehört, wolle die Krankenkassen auch, dass man möglichst wenig verschreibt. Man müsse Regressgebühren bezahlen, wenn man zu viel verschreibt! Und als ob das nicht schon gereicht hätte, hatte dieser Mann surferblonde Haare, Charme, Sinn für Humor und Brustmuskeln, welches sich unter seinem Pullover abzeichneten. Meine Fresse!!!!

Wie gut, dass er zu der Abteilung gehört, die uns 4 Jahre lang betreut und nicht nur bis zum Klinikum. Natürlich gehe ich nicht davon aus, dass solche Männer noch alleinstehend sind, aber gucken ist ja auch schön :-) Mit der Patientensuche dürfen wir Mitte November anfangen und wir dürfen uns so intensiv um ihn kümmern, wie wir möchten. Das wird sogar gewünscht! Es wurde aber auch darauf hingewiesen, dass wir uns eine schulmedizinische Praxis suchen müssen und nicht etwas eine auf Bachblüten spezialisierte Praxis, obwohl, so räumte, der schöne, kluge beeindruckende Prof ein, dass durchaus auch ebenso hilfreich sei, wenn nicht gar hilfreicher wäre. In dieser Ausbildung würden wir zunächst mal Schulmedizin erlernen.

Was gab’s zu essen?:

8 Uhr: Haferflocken mit Erdmandelmilch, Zimt, Kakao und Agavendicksaft

11:20 Uhr 10 g Paranüsse

12 Uhr: 100 g glutenfreie Nudeln
15 g Wildlachs, geräuchert
750 g Brokkoli mit Knoblauch, Salz und Pfeffer

Und der Romi hat sich auch auf's Bild geschlichen...Rechts oben
















19 Uhr: Hirsesalat
100 g kalte glutenfreie Nudeln
1 Banane

Die Nudeln haben leider, so muss ich sagen, meine sonst fabelhafte Verdauung beeinträchtigt. Zu wenig Ballaststoffe, würde ich mal sagen. Hirse und Brokkoli sind da weitaus besser. Das wird sich jedenfalls heute ändern, ich glaube nur leider nicht, dass es mit Rohkost irgendwie möglich ist die richtige Menge an Methionin aufzunehmen. Vielleicht schaffe ich es heute ja mal in die Medizinische Zentralbibliothek und vielleicht erfahre ich da mehr darüber wie ich an Max-Planck-Institutsstudien komme.

Wenn 50% Eiweiß beim Erhitzen in einen Zustand versetz werden, in welchem der Körper sie schlechter aufnehmen kann, würde ich nur 50% rohes Methionin brauchen, richtig?

150 g Buchweizen habe mir bisher schon 37% eingebracht. Das ist aber auch mehr als normalerweise in Rohkost drin ist und 150 g Buchweizen ist ganz schön viel.

Was Romana so kann, sehen wir dann heute Mittag…

Bisweilen waren dass 2008 Kalorien und 66/16/18 mit allem drin, was man so braucht. Eigentlich sieht in meinen Augen optimale Ernährung so aus und nicht hauptsache 100% roh....

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen