Mittwoch, 19. Oktober 2011

Was fehlt bei 100% roh...

Hallo Liebes,

Tag 928: Das war also mal ein sehr spannendes Experiment. Naturgemäß fiel es mir leicht 100% roh zu sein. Ich kenne ja alle Tricks und Kniffe, die man in der Küche anwenden muss, damit es lecker wird. Sättigend wurde es auch, außer, dass ich abends, als ich zu Bett ging doch noch ein wenig hungrig war, einfach, weil ich bei 2000 Kalorien aufgehört habe zu essen. Das würde für mich heißen, dass 2000 kcal wohl genug sind mich satt zu machen und wenig genug um langsam Gewicht zu verlieren. Außerdem war ich doch recht stolz auf mich, dass ich es geschafft habe trotz 100% Rohkost das Fett niedrig zu halten.

Am Ende des Tages sah die Bilanz wie folgt aus: 1999 kcal, 37 g Fett, 51 g Eiweiß und dabei 75/08/17. Was daran auffällt ist, dass es weniger Eiweiß ist als am Vortag, und weniger als konservative Ernährungsexperten empfehlen, trotz gleicher Kalorien und Fettmenge. Bei dieser Ernährung waren nur 88% Vitamin E vorhanden, Kalzium war zu wenig, nur 51%, Eisen zu wenig, nur 84% und last but not least, Methionin war auch nur zu 61% vorhanden. Also auch hier genau wieder die üblichen Verdächtigen, die bei den meisten Rohköstlern auch im Blut zu wenig vorhanden sind.

Es ist nicht möglich bei fettarmer Rohkost genug Nährstoffe aufzunehmen, es sei denn man isst richtig, richtig viele grüne Blätter. In meinem Mittagssalat waren gestern 281 g Romana und 93 g Brokkoli roh. Ca. 370 g Grünzeug und das reicht nicht aus. Es ist also kein Witz, dass Victoria Boutenko und Dr. Graham sagen, man solle 500-1000 g Grünzeug jeden Tag essen. Kalzium ist meiner Recherchen zufolge absolut hitzestabil. Milch wird ja auch erhitz, nicht war?! Und ich nehme schwer an, dass das der Grund ist, warum auch Victoria Boutenko angefangen hat gekochte grüne Blätter zu essen.

Um mehr Vitamin E in die Rohkost zu kriegen, müsste man mehr Fett essen, oder auch mehr Brokkoli. In diesem Artikel heißt es, dass Vitamin E hitzeempfindlich sei und beim Kochen meist nur die Hälfte über bleibe. Aber auch Licht ist ein Feind von Vitamin E, daher braucht man sehr gute Öle und Nüsse um den Bedarf anständig zu decken. Am Montag hatte ich 153% Vitamin E verzehrt. Der Brokkoli, der gekocht war enthielt 126% Vitamin E. Chronometer gibt diese Vitamin E Menge für gekochten Brokkoli an, für rohen gibt er weniger an. Also irgendwas ist in diesem Programm auch faul. Ich muss mir mal ein alternatives suchen, denn es wird definitiv teilweise falsch angegeben.

Bleibt noch das Methionen. Ich muss dazu vielleicht erwähnen: alle anderen Aminosäuren waren zu mehr als zu 100% vorhanden. Auch Lysin. Ich weiß beim besten Willen nicht, wer das Gerücht in die Welt gesetzt hat, dass Lysin in Pflanzen nicht vorkommt. Man kann also alle Aminosäuren auch durch Rohkost bekommen, außer eben wieder das Methionin. Aber das macht mir ja auch bei vegan Probleme. Tatsächlich macht es mir grundsätzlich Probleme - außer bei Sushiorgien, aber das ist was anderes.... Es sei denn ich würde mehr Fett verzehren, aber mir Hülsenfrüchten, Getreiden und Grünzeug hat man gute Quellen dafür.

Es sei denn natürlich Cousens hat Recht mit seiner Max-Planck-Institut Studie und die Hälfte des Eiweiß wird beim Kochen unbrauchbar gemacht, dann reichen selbstverständlich auch 61% davon. Aber ich habe es auch gestern nicht in die Bibliothek geschafft.

Rohkost-Buch

Jetzt frage ich mich, ob es die Möglichkeit gibt eine funktionierende 100%ige Rohkost zu kreieren, beispielsweise, indem man wirklich viel rohes Grünzeug isst und zudem all sein Fett aus Paranüssen bezieht, die Vitamin E und Methionin enthalten. Da ich vorerst aber keine Lust auf weiteren Nährstoffmangel habe, probiere ich das nicht jetzt aus, sondern, na, ich schätze nächste Woche Dienstag. Jede Woche einen 100% rohen Tag?

Es könnte ja auch noch die Variante geben, dass reichlich Wildkräuter wirklich vor diesem Kalziummangel schützen und dass ich hauptsächlich Romanasalat essen müsste um genug Silizium zu kriegen.

Aber erst mal verrate ich euch, wie das großartigste fettarme Dressing überhaupt geht. Ich habe es ich rauhen Mengen über meinen Salat gegeben, eine ganze Schüssel voll Salat, und es hat sehr lecker geschmeckt. Überhaupt hatte ich tatsächlich auch das Gefühl, dass meinem Körper der Salat gefehlt hat.

Cashew Vinaigrette

40 g Cashews, gemahlen
1 Frühlingszwiebel
100 ml Wasser
20 ml Zitronensaft
1 TL Senf
1 TL Agavendicksaft oder Honig
1 TL Salz

Alles mit dem Pürierstab pürieren.

6 EL habe ich davon auf den Salat gegeben, das waren knapp über 50 g und die hatten nur 4 Gramm Fett. 1 EL Öl hat 12 Gramm Fett. Wir bewegen uns hier also im Bereich den normalerweise nur Joghurtdresssings abdecken können. Wahrscheinlich sollte man das Dressing aber lieber mit Paranüssen machen, denn die enthalten, wie gesagt, mehr Methionin und Vitamin E als Cashews. Das wird mein nächster Versuch.

Was gab’s also zu essen?:

Porridge aus 150 g eingeweichten Buchweizen, 2 Bananen, Zimt, Kakao und Rosinen

11:30 Uhr: 1 Banane

12:30 Uhr: 1 Banane
















12:40 Uhr: Salat aus Romana, Möhre, Tomate, Brokkoli und Zwiebel mit Cashew Vinaigrette

1 Banane mit 1 TL Mandelpüree

16 Uhr: 1 Birne
1 Banane mit Mandelpüree
















20:15 Uhr: Möhrensalat aus Möhren, Tomate, Salz, Knoblauch, Mandelpüree und Petersilie


Das sieht ziemlich ausgewogen aus und jetzt fällt mir auch auf, dass ich ja durchaus Vitamin E haltige Nüsse, nämlich Mandelpüree gegessen habe. Es war dennoch nicht genug, aber ich habe auch nur 37 g Fett gegessen. 40 hätte ich mir erlaubt, aber ich habe mir eben auch nur 2000 kcal erlaubt.

Wer Probleme hat als Dessert Obst zu essen, sollte mal Banane mit Mandelpüree versuchen. Das hat ca. 150 kcal schmeckt aber wie Kuchen und ist Rohkost und enthält dann auch noch Vitamin E.

Vorerst mache ich weiter mit Brokkoli und Kichererbsen und nächste Woche Dienstag starte ich einen weiteren Versuch mit 100% Rohkost. Diesmal mit mehr Grünzeug und Paranüssen. Aber ernsthaft: Will man denn so essen? Und macht das wirklich Sinn? Wird das Eiweiß wirklich zu Hälfte zerstört?

Ich neige dazu immer mehr Dr. Fuhrmanns Aussage zuzustimmen, dass wir beides brauchen, roh und gekocht. Wenn man eines der beiden weglässt, bekommt man mit großer Wahrscheinlichkeit Mängel.

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Interessant, interessant! Immer, wenn ich wieder reinschaue, lese ich was Neues. :-) Sehr spannend, gerade mit dem Methionin.

    Nur als Hinweis zu 811: Dr. Graham rät, dass man sich wirklich viel bewegt. Er sagt, man sollte 40% seiner Kalorienaufnahme wieder durch Bewegung verbrennen. Das hat den Hintergrund, dass man dadurch mehr essen kann, und dann natürlich seine Nährstoffe fast verdoppeln kann.

    Das steht in der FAQ-Section bei der Frage, warum 811 für einen nicht funktioniert hat. Ob das aber der Schlüssel ist, keine Ahnung. Und genau, das mit dem Grün wird auch oft übersehen. Naja, so viel dazu.

    Und so viel trainieren möchte oder kann eben nicht jeder, und dann stimme ich dir voll zu, dann muss man gucken, wie man woanders an seine Nährstoffe kommt.

    Liebe Grüße!
    Lissa

    AntwortenLöschen
  2. Hanfsamen: Erkundige dich mal nach dem Aminosäurengehalt und der Fettqualität, besser als rohes Ei!

    AntwortenLöschen