Montag, 22. August 2011

Resultate....

Hallo Liebes,

Tag 870: Ausgerechnet heute am frühern Morgen, zu meiner Hauptarbeitszeit, hat sich Windows 7 entscheiden ein Servicepack 1 runter zu laden und zu installieren, was zur Folge hat, dass mir jetzt nur noch 10 Minuten zum bloggen bleiben. Ich würde es gar nicht tun, sondern erst heute Nachmittag, wenn ich von der Arbeit zurück bin, aber die meisten von euch wissen, dass ich morgens blogge und so dient das hier hauptsächlich zur Info.

Und ich dachte mir, bevor ich weiter darüber berichte, wie schwer welche Nährstoffe mit welcher Ernährung aufzunehmen sind, sollte ich vielleicht darüber berichten, was sich an mir für Veränderungen zeigen. Zunächst mal habe ich immer noch den Eindruck Fett zu verlieren, wenn auch nicht viel. Gefühlte 50 g am Tag ;-) was womöglich genau die Menge ist, die ich nicht zu mir nehme, aber genau weiß ich es halt nicht. Vielleicht sollte ich doch eine Waage kaufen…

Ich beobachte aber auch, dass ich wesentlich gelassener bin und mir nichts so schnell die Nerven rauben kann. Das ist mir auch schon Anfang 2010 bei meinem 80/10/10-Versuch so gegangen. Nichts konnte mich aus der Ruhe bringen, ich war völlig gelassen und frei von jeglichem genervt sein. Durch die Katze oder meinen Mitbewohner oder sonst was und das obwohl ich damals auch wieder vom gelegentlichem Rauchen wegkommen wollte. Das ist sehr angenehm. Das genervt sein muss also mit dem Fett zusammen hängen.

Das andere was mir gravierend auffällt ist, dass meine Haar weitaus weniger schnell nachfetten und ich mich gestern gefragt habe, ob ich sie überhaupt waschen sollte. Ich habe mich dann dafür entschieden, das schlechteste Shampoo der Welt zu benutzen, nämlich das, was die Firma, die auch Toothsoap produziert, rausgebracht hat. Dieses Shampoo bringt das Phänomen mit sich, dass es alles Fett, was es von der Kopfhaut wäscht, etwa 10 cm weiter im Haar wieder ablagert, was kein Thema ist bei einem Kurzhaarschnitt aber ein riesiges Problem, wenn man taillenlange Haare hat wie ich. Das kleine bisschen Fett, was sich in den letzten 3 Tagen seit der letzten Wäsche an der Kopfhaut angesammelt hat, hat sich auch diesmal schön gleichmäßig 10 cm weiter abgesetzt, aber es ist halt wesentlich weniger Fett als normalerweise und man sieht es nicht. Es riecht auch nicht und zur Haarpflege soll nichts besser sein als das Fett der Kopfhaut, also warte ich mal ab…Echt ein schlechtes Shampoo, bei fettarmer Ernährung aber vielleicht durchaus brauchbar… So, und jetzt muss ich leider schon zur Arbeit….Fortsetzung folgt….


Rohkost-Buch 

So, bin von der Arbeit zurück und frage mich ob ich wirklich jeden Tag Brokkoli essen muss… Ich weiß kaum was, womit sich auf so fettarme Art und Weise der Kalzium und Vitamin E Bedarf decken lässt…

Zudem musste ich in letzter Zeit viel über gekochte Stärke lesen und finde, da wird zu wenig differenziert. Was Matt Monarch sagt über „Processed starches“ bezieht sich auf verarbeitete Stärke und nicht auf gekochte Stärke, das heißt es geht da um Industrieprodukte und nicht um Kartoffeln, Hirse oder Quinoa. Graham verteufelt Getreide, weil es zu harte Ballaststoffe enthält, die die empfindliche Innenwand des Verdauungstraktes reizen und sagt, wir müsste unser Kohlenhydrate aus Obst verzehren, weil diese lösliche Ballaststoffe enthalten. Lösliche Ballaststoffe sind aber auch in Hafer enthalten.

Dafür ist in Hafer wiederum Gluten enthalten, was auch in vielerlei Hinsicht nicht unbedingt zuträglich ist. Somit muss man auch nochmal unterscheiden zwischen glutenhaltig und glutenfrei und man muss auch unterscheiden zwischen der basisch wirkenden Stärke, wie Hirse, und den anderen säurebildenden Getreiden. Einfach nur Stärke zu verteufeln kann daher auch nicht der Weisheit letzter Schluss sein…

Abgesehen davon halte ich tierische Produkte immer noch für schädlicher als Stärke, weil sie säurebildend sind UND zu viel Fett enthalten. Und nach wie vor gibt es in meiner Welt nichts besseres als Obst und Gemüse zumal tierische Produkte keine sekundären Pflanzenstoffe enthalten. Ich habe auch viel darüber gelesen, dass Zucker Krebs füttert, aber würde der Krebs überhaupt erst entstehen, wenn der Körper nicht übersäuert wäre und wenn er den Sauerstoff optimal transportieren könnte? Laut Graham sorgt zu viel Fett auch dafür, dass Sauerstoff eben nicht mehr optimal transportiert wird, wenn der Körper mit Fett überlastet ist und Graham geht auch so weit zu sagen, dass fettarm gekocht besser sei als fetthaltig roh… Das mal unabhängig davon, dass man in gekochter Form mehr von z.B. Brokkoli essen kann und fast alles was Silizium enthält, eh gekocht werden muss…

Wahrscheinlich kann man aber mit aller Ruhe ein bisschen was von allem essen und so viel Obst und Gemüse wie möglich!

Ich habe gestern Brownies gemacht nach folgendem Rezept:

½ Tasse Kokosmehl
½ Tasse Carob
¾ Tasse Honig
¼ Tasse Kokosöl
½ TL Salz

Eigentlich sollte Kakao und Agave rein, aber Agave habe ich nicht und Carob ziehe ich dem Kakao momentan vor, wegen des Kalziums und dem Mangel an Stimulanz. Sie waren lecker, aber hatten weniger was von Brownies als von Schokoladenkaubonbons….

Was gab’s zu essen?:

350 g Trauben
2 Bananen

11 Uhr: 200 g Hirse mir Öl, Salz, Knoblauch und Kreuzkümmel
1 Banane mit 12 g Carob püriert

15:30 Uhr: 212 g Trauben
18:30 Uhr: 335 g Trauben

19:30 Uhr: Möhren-Süßkartoffel-Suppe, gekocht
1,5 Walnüsse
1 Miniromana, pur
15 g Brownie
10 g Rohmilchkäse

Joggen ging gestern gar nicht Ich musste dauern Gehpausen machen und mich am Rhein abkühlen. Es war einfach zu heiß. Und auch als ein wenig Regen runter kam, wurde es nicht viel besser. Hitze und Joggen ging bei mir eh noch nie, aber 30 Grad und Schwüle, war echt zu viel.

So, ich hab noch andere Dinge zu tun….

Das waren 2591 kcal, davon 46 g Fett und 66 g Eiweiß bei einer Makronährstoffratio von 75/10/16.
Komisch, trotz der vielen Trauben recht wenig Kalorien, aber gerade weil es so viele Trauben waren, war es weniger Eiweiß als sonst...

Alles Liebe,

Silke
,
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen