Sonntag, 7. August 2011

Chronometer und gefrorene Avocados..




Hallo Liebes,

Tag 855: Es gab ziemlich viele Kommentare in den letzten paar Tagen, die ich alle nicht beantworten konnte, weil ich mich zwar an meinem eigenen Rechner, nicht aber an meinem eigenen Internetanschluss befinde. Das war vielleicht auch gut so, denn wenn ich sie beantworten würde, käme wieder nur Streit auf und ich hasse Streit besonders in Bezug auf Religion, Politik und Ernährung, denn da kommt man einfach NIE auf einen Nenner!

Ich habe hier bezüglich des Fetts zwar Grahams Kritikpunkte angeführt, was noch lange nicht heißt, dass ich 80/10/10 in irgendeiner Weise befürworte. Auch Joel Fuhrmann rät zu wenig Fett. Ausschlaggeben für mich aber, unter 35% Fett zu essen sind die Vorgaben der konservativen Ernährungslehre. 35% ist das Maximum und das ist schnell erreicht. In der Rohkostbewegung hieß es lange, dass die Mengen des Fetts egal seien, weil es gesunde Fette seien, aber davon ist man soweit abgekommen. Ich lasse jeden das essen, was er essen möchte, daher erwarte ich auch, dass man mich das essen lässt, was ich essen möchte. Und sowohl mein Körper als auch die konservative Ernährungslehre, raten von zu viel Fett ab. Graham hat nur die Gründe aufgezählt¸ die ich hier wiedergegeben habe. Und was ich mir gerade mit Hilfe des Chronometers anschaue, ist meine eigene Ernährungsbilanz angesichts der Vorgaben der konservativen Ernährungslehre, von der auch keiner weiß ob die Vorgaben vielleicht höher gesetzt sind, nur um sicher zu gehen, aber wenn ich diese erfülle, kann auch ich sicherlich sicher gehen, was besser ist, als z.B. über Jahre zu wenig Kalzium zu konsumieren und auf die Dauer schlechte Zähne zu entwickeln! Da mag ein Zusammenhang bestehen! Mehr Kalzium hätte evtl. auch meine Zähne davor geschützt bei schlechtem Obst empfindlich zu reagieren!

Nahrungsergänzungsmittel aus Beeren, Früchten und Gemüse können wahrscheinlich nicht schaden, aber sie liefern einem wahrscheinlich auch nur in den seltensten Fällen genug Kalzium, Silicium, Selen und Vitamin E. Um das zu supplementieren muss man zu gezielten Präparaten greifen. Diejenigen, die der Meinung sind, das Wildkräuter das erledigen, die mögen mir doch bitte Nährwertangaben von Wildkräutern schicken. Ich kenne nur die von Löwenzahn und Brennnesseln und die machen die Mengen an Kalzium und Silicium, die man braucht, nicht wett!

Daher bleibe ich bei dem was ich jetzt gerade mache. Zufällig habe ich dann erfahren, durch den Chronometer, dass Kartoffeln auch reichlich Eisen enthalten, zudem fettärmer sind als Getreide und das neben einem hohen Siliciumgehalt. Die Rohkost sagt immer, dass Kartoffeln viel zu hoch gezüchtet seien, und man lieber auf Süßkartoffeln zurückgreifen soll. Das ist mir, in Anbetracht dieser großartigen Nährwerte von Kartoffeln, egal. Aber auch Süßkartoffeln sind lecker…

Rohkost-Buch

Womit ich mich immer noch schwer tue ist das Vitamin E und das Selen. Alle anderen Werte waren in Ordnung, obwohl auch das Eiweiß am Vortag leichter zu erreichen war mit den 2 Portionen Hirse. Ich habe im Internet nachgeschaut und den besten Vitamin E-Gehalt hat Weizenkeimöl, danach Sonnenblumenöl. Beides Sorten, die ich nie verwende. Ich sollte die Tage mal in den Bioladen gehen und schauen, ob es die kaltgepresst gibt. Darüber hinaus ist Vitamin E wohl auch bis zu 140 Grad hitzestabil! Na da schau her!

Selen ist so eine Sache, weil wohl die Böden innerhalb Deutschlands unterschiedlich viel Selen enthalten und bisher habe ich auch nur rausfinden können, dass es in Getreide und Fleisch enthalten ist. Dezidierte Forschungen anstellen, konnte ich nicht.

Selen habe ich nur 48 % des Tagesbedarf aufgenommen, B12 ganze 40% durch den Käse und Vitamin E waren immerhin 81%. Eisen und Zink sowie Kalzium waren etwas über 100% dafür war Vitamin A ganze 1497% des Tagesbedarfs die B-Vitamine zwischen 150 und 300% des Tagesbedarfs, Vitamin C 427% des Tagesbedarfs 93% der Omega 3 Fettsäuren, dafür nur 54% der Omega 6 Fettsäuren.

Ich weiß auch nicht ob es überhaupt möglich ist alle Werte zu erfüllen, aber falls das geht und ich so viel Rohkost wie möglich dabei verzehre, sollte ich die optimale Ernährung entdeckt haben! Es sei denn es lauern doch irgendwo noch mehr neue Erkenntnisse! Es waren 51 g Fett, die 16% der Gesamtkalorien ausgemacht habe und dabei 63 g Eiweiß. Das ist so halbwegs in Ordnung. Und es waren knapp 2900 Gesamtkalorien, von denen ich nicht weiß, ob das klar geht. Ich bin bei meinem Vater, daher muss Sport ausfallen. Obst enthält aber so viele Kalorien, wobei ich ja immer noch daran glaube, dass mich Fett fett macht. Ich hoffe wieder darauf, dass es sich als Glykogen in den Muskeln und der Leber ablagert.

Was gab’s zu essen?:

1 Mango
2 Tassen Kräutertee
5 Datteln
Banane mit 5 Datteln und 3 EL Müsli und 1 EL Sesam
Ca. 50 g Rohmilchkäse

9:45 Uhr: 1 Zwetschge, 1 Aprikose

11 Uhr: 10 Mandeln

12Uhr: Möhren in Guacamole gedippt















Salat aus Hirse, Paprika, Blumenkohl, Romana, Olivenöl. Salz, Knoblauch, Pepperoni, Möhre
Alkoholfreies Erdinger

2 Bananen
10 g Rohmilchkäse

16 Uhr: Bananeneis
3 Datteln
Einige Trauben

Alkohlfreies Erdinger

19:30 Uhr: Rest Salat von Mittag
Alkoholfreis Erdinger

Mein Vater bekommt ja immer Gemüse geschenkt und wenn er zu viele Avocados hat, dann friert er sie ein, damit sie nicht verkommen. Ich habe gestern erstmals aus einer gefrorenen Avocado eine Guacamole gemacht und die war super! Die Konsistenz sah ein wenig anders aus als bei frischer Avocado, aber der Geschmack war einwandfrei. Zum einen habe ich gedacht, dass das ungemein praktisch ist, denn auf die Art und Weise, kann man vorsorgen, falls man Gucamole machen will und gerade mal keine reifen Avocado bekommt, auf der anderen Seite dachte ich, warum das wohl noch keiner industriell angeboten hat! Guacamole kann man ohne Probleme einfrieren, warum gibt es dann diese komische Guacamole im Glas im Chipsregal im Supermarkt, in welcher nur 20% Avocado drin ist und der Rest ist Kartoffelmehl oder so. Hm…nun, ja, ich werde also die überschüssigen Avocado in Zukunft einfrieren, wenn ich nicht so viel Fett konsumieren möchte und sie nach dem Auftauen pürieren und auf Kartoffel geben. Ach, man kann übrigens auch bereits pürierte Avocado einfrieren.

Und heute geht’s zurück nach Köln und mein Vater macht mir den Rest meiner Wohnung fertig. Ein Küchenregal, einen Badzimmerspiegel, sowie Licht im Badezimmer! Ich freu mich!

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




1 Kommentar:

  1. Hallo Silke,

    Paranüsse enthalten viel Selen, auch in Kokos ist relativ viel drin.

    Liebe Grüße
    Gerald

    AntwortenLöschen