Mittwoch, 31. August 2011

Gesättigte vs ungesättigte Fette....

Hallo Liebes,

Tag 879: Gestern war ein veganer Tag und ich bin was das Methionin betrifft wieder genau dort gelandet, wo ich mit dem Fisch auch war. Methionin ist also kein Grund von veganer Ernährung abzukommen, dann doch eher das B12, aber das steht auf einem anderen Blatt.

Zu B12 hat sich Dr. Joel Fuhrmann jedenfalls noch nicht geäußert. Ich bin gerade in dem Kapitel wo er behauptet und belegt, dass Veganer weitaus seltener an Krebs erkranken, vorausgesetzt sie essen viel naturbelassenes Obst und Gemüse, denn Industrievegankost bringt es auch nicht. Und das selbe gilt für Herzerkrankungen, denn Veganer kriegen nie einen Herzinfarkt. Auch die Reduktion von tierischem Fett bringt es nicht, wenn man dazu auf Industrienahrung zurück greift, wie fettreduzierten Käse oder Milch oder Putenbrust. So schreibt er auf Seite 76:

„Wenn Sie eine vegetarische Ernährung praktizieren oder auch einen geringen Anteil an tierischen Produkten einbeziehen, um optimale Gesundheit zu erlangen muss ein Großteil ihrer Kalorien aus unverarbeiteter pflanzlicher Nahrung kommen.. Es ist die große Menge pflanzlicher Nahrung, die Schutz vor sich entwickelnden ernsten Erkrankungen gewährleistet.“

Und zum Thema gesättigte vs. ungesättigte Fettsäuren oder quasi zu der Rohkosttheorie, dass man so viel rohes Fett essen darf wie man will habe ich folgendes gefunden:

„Es gibt hinreichende Belege dafür, dass es für die Gesundheit weniger zerstörerisch ist einfach ungesättigte Fett zu essen wie Olivenöl, als die gefährlichen gesättigten Fett sowie Transfett. Aber eine Ernährung mit weniger Fett könnte gefährlicher sein als eine mit mehr Fett, wenn die mit weniger Fett gesättigte Fette und Transfette enthält.“ 

Daher soll wohl was dran sein, dass man bei Rohkost mehr Fett verzehren darf als bei herkömmlicher Ernährung, aber bestimmt immer noch keine 60-70%.

Übrigens scheine ich immer noch abzunehmen und das bei 2500-3500 kcal. Das ist absolut irre. Jeden Morgen scheine ich weniger Bauchfett zu haben als am Tag zuvor. Es ist wirklich zu dumm, dass ich keine Waage besitze sonst könnte ich das anschaulicher dokumentieren, aber ich bin ziemlich froh darüber und es ist auch noch ziemlich einfach. Um Längen einfacher als eine 1000 kcal Ernährung aufrecht zu halten. Denn das geht maximal 3 Wochen und dann kriegt man, also ich, einen Fressanfall und alles Gute ist wieder hinüber.

Rohkost-Buch

Gestern gab’s um des Methionin willens wieder Hirse mit Linsenkeimen und nach 100 g von beidem war ich nicht satt. Ich wollte eigentlich noch mehr, aber hatte keine Lust noch mehr davon zu kochen, also habe ich es gelassen. Hirse und vielleicht auch gerade in Kombination mit Hülsenfrüchten ist für mich schwerer verdaulich als Kartoffeln, sprich, davon kriege ich geringfügig Blähungen. Aber die Hirse war dann auch wiederum das Nahrungsmittel, was das meiste Methionin enthielt. Ich glaube aber nicht, dass ich das Obst zugunsten von mehr Vollkornprodukten reduzieren sollte, denn in Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten sind sekundäre Pflanzenstoffe und nicht etwa in Getreide. Eigentlich glaube ich, dass ich mehr Brokkoli essen sollte. Mittags und abends.

Aber das Leben spielt schon wieder grausame Spielchen mit mir.

Es ist faszinierend zu sehen, dass mein Ex-Chef zwar von Freitag auf Montag Geld überweisen kann aber nicht von Montag auf Dienstag. Gestern ist jedenfalls keines gekommen und so habe ich nur meine letzten 1,60 € für Bananen ausgegeben und nicht etwa für Brokkoli. Wenn heute aus irgendwelchen mysteriösen Gründen auch nichts kommt, kriege ich die Vollkrise, denn das hat dann weitreichende Konsequenzen, wie gestern bereits beschrieben.

Warum ist alles immer so ein Nervenkrieg? Warum kehrt nicht mal Ruhe in mein Leben ein? Ja, ich weiß schon, dass ist alles nur ein Videospiel hier und wenn nichts passiert macht es auch keinen Spaß. Außerdem hängt natürlich auch alles von meiner Einstellung ab...

Momentan sammle und sortiere ich meine Anträge und mache Kopien von Abiturzeugnissen, Mitverträgen und was weiß ich nicht alles….Und dann habe ich vielleicht die nächsten 6 Jahre Ruhe…wahrscheinlich aber nicht. Irgendwas kommt immer.

Vorerst fällt es mir aber genau so schwer Vertrauen zu fassen wie es das tat, als es um die Wohnung ging. Auch da habe ich so entsetzlich gezittert und es ist trotzdem alles gut gegangen. Hoffen wir, dass auch diesmal alles gut geht.

Was gab’s zu essen?:

2 Bananen

10:30 Uhr: Greensmoothie aus Ruccola, Banane, Zitronensaft und Stevia
280 g Brokkoli, gekocht
200 g Trauben
14 Datteln, eingeweicht
2 TL Kokosmus
8 Kakaobohnen

14:50 Uhr: 2 Paranüsse
100 g Hirse + 100 g Linsenkeime mit Knoblauch, Palmöl, Salz und Cayenne
230 g Trauben
10 g Kakaobohnen

18:15 Uhr: 2 Bananen
6 g Walnüsse

19 Uhr: 600 g Kartoffeln mit Sonnenblumenöl, Salz und italienischem Gewürz
Salat aus Chinakohl, Tomaten, Linsenkeime, Salz, Sonnenblumenöl, Stevia und Cayenne

21:30 Uhr: 230 g Trauben
200 ml Gerolsteiner Medium

Und dann ist mir mal gerade aufgefallen, dass 50 g Lachs ungefähr genau so viel Fett enthält wie 2 Paranüsse. Oh je, und es sind dann auch noch ungesättigte Fettsäuren. In beiden Fällen zwar, aber Lachs enthält dann doch noch einiges mehr, was sehr sinnvoll sein kann. Abgesehen von Selen, da liegt die Paranuss ganz klar vorne.

Es ist wirklich sehr, sehr schwer pauschale Empfehlungen zu geben, man muss so vieles dezidiert auseinander nehmen.


Das waren 3057 kcal davon 44 g Fett und 71 g Eiweiß mit einer Makronährstoffratio von 79/8/13. Damit bin ich zufrieden, aber es war leichter mit dem vielen Brokkoli und Rosenkohl weniger Kalorien zu konsumieren.

So und heute muss ich zur Abwechslung mal zu meiner Krankenkasse und mir dort eine Bescheinigung holen, dass ich versichert bin, was womöglich auch noch gewisse Hindernisse mit sich bringt, aber die löse ich dann später und noch nicht jetzt.

Et kütt wie et kütt un et hät noch immer joot jejange…

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Hallo Silke, ich bin kürzlich auf deinen Blog gestoßen und finde ihn super! Ich hätte aber mal eine Frage. Du ernährst dich nicht vollständig roh, oder? Du schreibst öfter von Kartoffeln, Brokkoli und Hirse, ich nehme an dass du die kochst? Wenn ja, wieso bist du von 100 % roh abgekommen?

    LG
    Cindy

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Cindy,

    ich habe mich jahrelang 100% roh ernährt, außer einigen Ausnahmen in gesellschaftlichen Situationen. Überzeugt davon, dass 100%ige rohe Ernärhung nicht das Optimum ist, bin ich seit Anfang August.

    Ich habe im Juli angefangen regelmäßig Hirse zu essen, gekocht, weil ich einen schlechten Hämoglobinwert hatte. Hirse enthält viel Eisen.

    Was ich dann aber mehr zufällig bemerkt habe war, dass meine Cellulite weg gingen, einfach nur weil in Hirse so viel Kieselsäure drin ist, die gut für's Bindegewebe ist. In Kartoffeln übrigens auch...

    Ich dachte immer ich müsse noch weiter entschlacken und noch reiner essen, damit das vorbei geht, aber das ist eine Lüge.

    Dann habe ich angefangen alles was ich esse in den Chronometer einzugeben um nochmal zu sehen, ob ich von anderen Dingen auch mehr essen müsste, oder ob mir sonstige Nährstoffe fehlen und dem war so.

    Seither experimentiere ich mit gekochten Produkten, die aber immer noch sehr naturbelassen sind. - Ich muss halt endlich mal die Überschrift im Blog ändern...;-)

    Du kannst im Blog zurückblättern, wenn du Näheres dazu erfahren möchtest!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    viel Glück, dass morgen ein Bescheid eintrudelt.

    In der Vorklinik, 1.-4. Semester, ist es eigentlich nicht möglich nebenbei zu arbeiten, du solltest jetzt schon überlegen, welche Lösung du da finden kannst.
    Als Tipp, denn bei dir bricht es immer so krisenmäßig ein.
    Wenn man gut plant und vorausdenkt, fällt man nicht so hart..

    LG
    Burkhard

    AntwortenLöschen
  4. Ich plane immer voraus, aber meine Planung trifft nie ein! - Ist es denn uneigentlich möglich zu arbeiten?

    LG Silke

    AntwortenLöschen