Freitag, 26. August 2011

Dr. Joel Fuhrmann...

Hallo Liebes,

Tag 874: Ich habe ausgeschlafen, zumal ich mich zunächst mal gestern Abend um 18:30 Uhr auf’s Bett gelegt habe und tatsächlich eingeschlafen bin. Geweckt hat mich dann mein Handy und mein Joggingfreund der anrief. Aber nach einem kleinen Snack bin ich dann wieder ins Bett und habe bis kurz vor 6 durchgeschlafen, bin dann wach geworden, weil ich auf‘s Klo musste und konnte dann nicht mehr weiter schlafen. Denn dann fing ich an darüber nachzudenken, wie ungerecht es ist, dass ich gefeuert wurde, weil ich ein wirklich guter Mitarbeiter bin, das aber nicht gesehen wird und dass ich zum ersten Mal in einem Job wirklich jede Kleinigkeit umgesetzt habe, die man mir auferlegt hat, auch, wenn ich sie für Blödsinn gehalten habe.

So hatte ich einen Anschiss von meiner Vorgesetzten bekommen, dass ich zu viel telefoniere!!! In einem Callcenter!!! So was habe ich noch nie gehört. Ich fand es zwar Schwachsinn, aber habe meine Anzahl an Gesprächen nach 3 Anschissen dann reduziert. * kopfschüttel* - Sehr seltsam. Ich habe alles gemacht was meine Vorgesetzte von mir erwartet hat und sie hat auch alle Ziele an Verkäufen erreicht, die der Chef ihr gesetzt hat. Warum ändert er jetzt die Struktur in purer Geldgeilheit! So was geht nie gut…

Aber das soll nicht mehr meine Sorge sein, mein Ego ist angeknackst und ich werden immer ungeeigneter irgendeiner nicht selbstständigen Tätigkeit nachzugehen je mehr Arbeitserfahrung ich gewinne. Ich habe so viele Jobs gemacht, so oft gesehen was richtig läuft und was falsch läuft, aber jeder Chef beharrt ja auf seinem Weg und lässt sich da auch nicht von abbringen. Aber wie ich diesmal gesehen habe bringt das schlichte „sich fügen“ auch nichts. Ich fürchte es bringt schlicht und ergreifend nichts, einen Job zu machen, der nicht der eigenen Berufung entspricht. Und schlussendlich…was soll ich meckern…ich habe es mir wirklich so gewünscht….

Aber irgendeinen 400€ Job muss ich mir jetzt dennoch für neben dem Studium besorgen. Allerdings gehe ich davon aus, dass man als Student besser bezahlte Jobs bekommt, als als ungelernte Kraft.

Also, ich war beim Arbeitsamt, musste ca. 1,5 Stunden warten und habe unterdessen Dr. Joel Fuhrmann gelesen. Die Wartezeit war echt lang, aber ich hab mir gedacht, dass ich ja wenigstens lesen könne, während ich da rum hocke, was ich auf der Arbeit nicht können würde und dachte, dass das eigentlich besser ist. Ich habe mir mehrere Dinge markiert, die ich besonders bedeutend in dem Buch fand. Das hatte ich aber auch schon beim ersten Lesen und jetzt will ich mal schauen, ob ich sie wiedergegeben kriege.

Zum einen hieß es dort, dass in Tierversuchen beweisen wurde, dass die Reduktion von Fett in der Nahrung, nicht nur der von Nahrung an sich, eine zusätzlich Auswirkung auf die Langlebigkeit habe. Wer weniger Fett verzehrt lebt länger. Er geht aber auch auf die vielfach in der Rohkostszene erwähnte Theorie ein, dass die Reduktion von Nahrung an sich, sich positiv auf die Langlebigkeit auswirke. Das erwähnen auch Cousens und Graham, aber anders als er.

Cousens hält Rohkost pauschal für weniger kalorienhaltig, was ich nicht glaube, wenn man sich seine Gerichte voll Nüsse und Fette ansieht. Ich weiß ja nicht wie viel er davon verzehrt und ich weiß auch nicht, ob das vielleicht nur als Anti-Candida-Übergangsernährung gedacht ist, oder ob Cousens selber vielleicht echt nur Salat und Algen isst und ein paar Beeren dazu.

Graham sagt, man solle seine Kalorien reduzieren indem man Sport macht und sie wieder verbrennt, so erreiche man auch eine Langlebigkeit. Nun und Dr. Joel Fuhrmann erwähnt in Eat to Live: The Amazing Nutrient-Rich Program for Fast and Sustained Weight Loss, Revised Edition erstmals, was die beiden anderen vielleicht einfach gar nicht behaupten können, da sie über vegane Rohkost schreiben, das eine Kalorienreduktion zu Langlebigkeit führe, vorausgesetzt man führe dem Körper auch alle Nährstoffe zu.

Das halte ich bei veganer Ernährung für fast unmöglich, bei vegan Rohkost für unmöglich, für Vegetarier bei ausgewogener Ernährung jedoch durchaus machbar. Auch bei vegetariescher Rohkost. Wenn , da auch da das mit dem Silicium schwer wird, da das ja , wie gesagt, das fast nur in Kartoffeln und Hirse drin ist. Aber vegetarisch mit hohem Rohkostanteil, da funktioniert das. Sogar in Bezug auf B12 und D!!!

Rohkost-Buch

Darüber hinaus hält auch Dr. Fuhrmann Obst für die optimale Nahrung für den Menschen und sagt, dass kaum ein Nahrungsmittel so einen einzigartigen Einfluss auf Vermeidung von Alterserscheinungen und den Verfall der Gehirntätigkeit habe, wie Obst. Weiter Studien würden zeigen, dass der Verzehr von Obst, mehr als der jeden anderen Nahrungsmittels, in Verbindung gebracht wird mit einer geringeren Sterblichkeit bei Krebs.

Sehr interessant für die unter euch, die bereits mit fetthaltiger, kohlenhydratarmer Ernährung abgenommen haben ist vielleicht folgende Aussage von ihm:

„Wenn Sie Gewicht verlieren möchten, ist es absolut erforderlich verarbeitete Nahrung zu vermeiden: Zusatzstoffe, Süßigkeiten, Snacks und Backwaren. Fettfrei hat nichts damit zu tun. Darin sind sich fast alle Abnehm-Autoritäten einig – Sie müssen refinierte Kohlenhydrate vermeiden, wie Bagles, Pasta und Brot. So weit es den menschlichen Körper betrifft, sind ballaststofffreie Kohlenhydrate wie Pasta fast ebenso schädlich wie raffinierter Zucker. Pasta ist kein Gesundheitsessen sondern Schmerzensnahrung."

Und das erklärt dann in vielerlei Hinsicht auch, warum Rohkost häufig so gut zum Abnehmen hilft, denn alles das wir da vermieden. Man kann aber auch nicht alle Kohlenhydrate in einen Topf werden, denn gekochte Hirse oder Kartoffeln ist was völlig anderes als Miracoli-Spaghetti…

Ich war jedenfalls wieder schwer beeindruckt wie sehr man differenzieren muss, wenn man versucht Stempel auf Ernährung zu drücken oder sie in Schubladen zu stecken. Und darüber hinaus hatte ich wieder ein paar Probleme genug Methionin zu verzehren, weil, schlicht und ergreifend, meine Linsenkeime immer noch keimen. Nur Brokkoli und Hirse hat nicht gereicht. Ich muss einen Weg finden mehr Hülsenfrüchte zu verzehren ohne davon sediert zu werden….Ich überlege Kichererbsen in der Dose, oder besser im Glas von DM zu kaufen und Hummus zu machen. Linsen selber kochen, bringt bei mir wohl nicht so viel, oder ich muss mehr Keime essen – oder Fisch!…

Methionin ist nämlich eine der wichtigeren Aminosäuren, weil sie als Startcodon in der Proteinbiosynthese fungiert und wenn kein Startcodon da ist, fängt der Körper gar nicht erst an neues eigenes Eiweiß aufzubauen, sprich Muskeln aufzubauen und Zellen zu erneuern…60% des Tagesbedarfs an Methionin habe ich verzehrt.

Was gab’s zu essen?

4 Datteln
10 g Kakaobohnen
2 Hip Goddess Brownies
1 Paranuss
1 Banane

13 Uhr: Brokkoli mit Salz
Blumenkohl mit 45 g Spanischer Mandelsauce
2 Hip Goddess Brownies
8 Datteln
2 Bananen

15:45 Uhr: 250g Kartoffeln mit Sonnenblumenöl, 1 TL Leinsamen und italienischem Gewürz

17:45 Uhr: 1 Kartoffel mit Salz

18:30 Uhr: 100 g Hirse, mit 250 g geraspelte Möhren, 170 g geraspelte Zucchini, Kresse, Knoblauch, getrocknete Tomaten, Sonnenblumenöl, Salz und Cayenne















22 Uhr: 1 Bananen mit Mandelpüree und 4 Datteln

Das war der erste Tag seit Ewigkeiten mit dem ich in Fetthinsicht nicht zufrieden bin. Liegt vielleicht an den Umständen, dass ich gefeuert wurde, was total stressig für den Körper sein soll und was dazu geführt hat, dass ich Gefühle mit Fett töten wollte. So schlimm war‘s dann aber auch nicht, verglichen mit dem was ich sonst mache.

Die Kalorienanzahl war optimal für eine aktive Frau: 2294 kcal bei nur 57 g Eiweiß und 53 g Fett und einer Makronährstoffratio von 72/8/21, was ich besser kann, aber ich frage mich, ob ich es vielleicht nur dann besser kann, wenn ich 1000 kcal mehr verzehre…

Ich hatte jedenfalls totale Lust auf Süßigkeiten und habe dem dann auch nachgegeben und mein Fett hauptsächlich aus Kokosöl verzehrt, statt aus Sonnenblumenöl. Wer weiß, vielleicht ist Laurinsäure auch wieder mal ganz zuträglich…

Komisch, ich hab mich eigentlich den Tag über ehr befreit gefühlt als belastet durch die Kündigung. Hab ich das gar nicht gemerkt das ich belastet war, dadurch, dass ich mehr Fett gegessen habe und lag ich dann heute früh grübelnd wach, weil mein Körper über Nacht das Fett abtransportiert hat und nun meine Nerven wieder frei sind?

Egal,… Es hat auch Vorteile, nämlich, dass ich heute mit meinem Joggingfreund wandern gehen kann und dass ich die nächsten 6 Wochen frei habe meine Berufung zu leben!

Alles Liebe,

Silke
,
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen