Samstag, 20. August 2011

Zucker, Salz und Brokkoli....

Hallo Liebes,

Tag 868: Nicht nur das mit den Kartoffeln war gestern vorbei, sondern ich habe überhaupt weniger gegessen, was ich soweit sowieso für besser halte. 3000 kcal sind echt ne ganze Menge. Der Chronometer gibt einer sportlich aktiven weiblichen Person meines Alters und meiner Grüße 2383 kcal vor, was auch in meinem Kopf Pi mal Daumen hinhaut. Bei Obstrohkost muss man aber so viel verzehren, weil man sonst nicht genug Nährstoffe bekommt und auch dann ist es nicht gewährleistet.

Wahrscheinlich nimmt man dann aber von diesen 3500 Kalorien eben deshalb nicht zu, weil sie kein Fett enthalten. Dass ich weniger Hunger hatte, ist mir aber besonders dann aufgefallen, als ich gestern auf der Arbeit wirklich einen absoluten Totaldurchhänger hatte und fast eingeschlafen wäre. Also wirklich eingeschlafen, das ist jetzt keine Metapher, und dann bin ich doch hingegangen und habe mir einen Kaffee geholt. Ich habe mir gedacht, dass ich diese Stimulation sicherlich, das Wochenende über, wieder würde abbauen können. Und als ich dann am Kaffeetrinken war, war plötzlich auch jeglicher Hunger/Appetit verflogen.

Liegt das nun daran, dass das, was ich für Hunger gehalten habe, eigentlich nur das Bedürfnis nach Stiumlation war? Oder dazu diente meine Langeweile zu vertreiben? Ich meine, mit Zigarette geht es mir auch so. Wenn ich rauche brauche ich nicht frühstücken, schon gar nicht um 6 Uhr morgens, da macht einen Zigarette völlig satt…. Seltsames Phänomen.

Ich wette Frederic Patenaude würde das so deuten, dass Kaffee und Zigaretten eine Vergiftung sind und der Körper sich dann mit der Beseitigung der Vergiftung befasst und man deshalb keinen Hung er hat. Ich weiß es mal wieder nicht.

Ich stelle jeden Tag aufs Neue fest wie schwer es mir tatsächlich fällt aus Obst und Gemüse Kalzium aufzunehmen. Wenn ich Carobschoten knabbere ist das kein Problem aber die sind sogar beim Türken recht teuer. Wenn ich Käse esse ist es auch kein Problem, aber in der herkömmlichen Ernährung, ist wirklich wenig davon drin. Höchstens im Grünzeug noch bzw. im Brokkoli aber all das ist, finde ich momentan recht geldaufwendig. Rohmichkäse ist teuer, Carob ist teuer und Riesenmengen Brokkoli auch. Wobei Brokkoli dann vielleicht doch noch das günstigste ist.

Ich habe gestern erstmals keinen frischen gekauft, sondern eine Großpackung gefrorenen der nicht nur billiger sondern auch grüner war. Man hört es ja immer wieder, dass das gefrorene Gemüse häufig besser sei als das frische, weil das gefrorene quasi direkt am Feld eingefroren wurde, wohingegen das frische noch quer durch die Republik geschafft werden muss. Mein gefrorener Brokkoli kam jetzt aus Ecuador! Und ich denke: „Hey, Vilcabamba ist in Ecuador! Muss das guter Brokkoli sein! – Ich weiß echt nicht ob die Welt so sein muss, oder ob ich einen eigenen Garten brauche. Schau‘n wir mal…

Ach und a propos Brokkoli. Brokkoli verwirrt mich sehr, seit ich ihn in Krebszellen mögen keine Himbeeren: Nahrungsmittel gegen Krebs. Das Immunsystem stärken und gezielt vorbeugen nachgeschlagen habe. Die sekundären Pflanzenstoffe im Brokkoli sind sehr speziell. Sie werden in unterschiedlichen Bereichen der Zelle gelagert und nur durch Aufbrechen der Zellstruktur kommen sie zusammen und können miteinander reagieren und ihre krebshemmede Wirkung entfalten. Jeder der Green for Life: Grüne Smoothies nach der Boutenko-Methode gelesen hat, weiß, dass man zum aufbrechend er Zellstruktur einen High Speed Blender braucht, somit müsste man den Brokkli eigentlich pürieren, weil die Zähne das kaum schaffen können. Das, oder eben kochen, das erleichtert auch das Aufbrechen der Zellstruktur.

Nun seien aber diese sekundären Pflanzenstoffe wiederum, auch nicht ganz hitzeunempfindlich und wenn man sie nur 10 Minuten in sprudelndem Wasser koche, würden ganze 50% davon zerstört. Wenn man sie nicht kocht, kann man sie nicht aufschließén, außer nach dem Pürieren.

Man solle Brokkoli daher dünsten oder im Wok zubereiten und das zubereiten im Wok habe ich gestern dann auch gemacht. Es kommt aber noch verwirrender, denn obwohl bei geforenem Gemüse mehr Vitamine erhalten bleiben sollen, heißt es in Krebszellen mögen keine Himbeeren: Nahrungsmittel gegen Krebs. Das Immunsystem stärken und gezielt vorbeugen das gefrorenes Gemüse kurz vor dem einfrieren bei sehr hohen Temperaturen blanchiert würde und dabei auch die sekundären Pflanzenstoffe zum Teil verloren gingen….Also, das Gesündeste ist schwer abzuwiegen. Ich würde sagen, Brokkoli vom Markt oder dem eigenen Garten entweder im Blender püriert oder gedämpft oder im Wok zubereitet.


Rohkost-Buch 

Womit ich mich dann die letzten Tage auch ein wenig beschäftigt habe ist Zucker und auch Salz. Laut Chronometer deckt nämlich ein halber TL Salz den kompletten Bedarf an Sodium am. Ich esse mindestens einen ganze TL täglich, wenn nicht etwas mehr. Gekochtes Getreide ist nämlich ohne Salz nicht besonders lecker und gemischter Salat auch nicht. Mono ist das kein Problem, dann hat das Gemüse genug Eigengeschmack, aber wenn man anfängt zu mischen muss da irgendwie Salz zu.

Das ist der Nachteil von gekochtem Getreide als Kohlenhydratlieferant im Vergleich zu Obst. Obst braucht kein Salz, enthält aber wenig Mineralstoffe und Eiweiß. Daher glaube ich nicht, dass es eine Ernährung bringt, die die Kohlenhydrate nur aus Einfachzucker, wie sie in Obst vorkommen, bezieht. Kevin Gianni hat sich auch die ganze Woche mit Zuckern beschäftigt, ihre Wirkung auf Krebs erörtert, mit den Nachteilen von Fruktose ohne Ballaststoffe und hat seine Frühstücksgewohnheiten preisgegeben, wobei er auch sagte, dass sie sich regelmäßig ändern würden. Aber auch er, nachdem er Obst gefrühstückt hat, isst meist noch Polenta hinterher, daher fühle ich mich jetzt nicht mehr so seltsam, wenn ich bereits morgens Lust auf gekochte Kohlenhydrate wie Hirse oder Kartoffeln habe. Außerdem hat er erwähnt, dass in der Schulmedizin Krebspatienten von Zuckerkonsum abgeraten wird, was auch für Obst gilt.

Das ist dann auch wiederum was, das ich schon öfter gehört habe: Zucker füttert Krebs. Nun ist es aber auch so, dass Victoria Boutenko schon Krebspatienten mit Greensmoothies geheilt hat, wo natürlich auch Zucker drin ist, dafür aber weder Fett noch Salz erlaubt ist. Erinnert ihr euch an das Video von Rohtopia? (Lisa in find’s nicht, lass mich wissen wo es auf YouTube ist, dann kann ich es verlinken ;-))

Und genau das gleiche gibt’s bei Diabetes: Cousens heilt Diabetes mit einer an Kohlenhydraten armen Ernährung, erlaubt dafür aber mehr Fett, Graham macht‘s mit viel Obst und wenig Fett. Beides kann funktionieren. Was aber nicht funktioniert ist viel Fett und viele Kohlenhydrate.

Soweit reichen meine Erkenntnisse momentan…

Was gab’s zu essen?:

5:50 Uhr: 2 Bananen 1 Paranuss

6:30 Uhr: Carob-Mandelmilch mit Honig

8 Uhr: 43 g Räucherlachs

9:20 Uhr: ½ Portion Hirse, Linsenkeime, Möhren, Sonnenblumenöl, Salz, Zwiebel und Leinsamen
1 Banane

11 Uhr: ¼ Portion s.o.
125 g Rosinen püriert mit Zimt

12:30 Uhr: 2 Café au lait

16:30 Uhr: Rest der Hirsemischung
277 g Brokkoli im Wok mit Salz
1 Kartoffel mit Salz
1 Banane mit 9 g Mandelpüree

19 Uhr: Salat aus grünem Salat, Linsenkeimen, Kartoffeln, Paprika, Avocado, Honig, Salz, Zwiebel, Sonnenblumenöl und Zitronensaft
Bananenpüree mit Carob und Sesam
18 g Rohmilchkäse
250 ml Rotwein

Den Lachs morgens habe ich eigentlich nur ausgepackt um die Katze damit zu füttern, denn ich hatte ja genug davon beim Sushi gegessen, aber er roch so unglaublich lecker, dass ich nicht widerstehen konnte. Da sind wir wieder beim Instinkt….

Banane mit Mandelpüree kann man auch bei low fat genießen, denn das Mandelpüree ist wichtig für das Vitamin E aber man sollte es nicht übertreiben und Käse auf Bananen hat mir gestern schon zum zweiten Mal einen unwohlen Magen gemacht und ich weiß nicht ob es an dieser Kombi liegt. Das sind nur 18 g und trotzdem bläht sich mein Bauch dann, was ich nicht verstehe….Seltsam. Mit Carobschoten würde das jedenfalls nicht passieren, aber meine Kalziumbilanz war noch zu gering. Ich musste irgendwo Kalzium herkriegen….

Tja, und meine Zähne haben auch in letzter Zeit nicht mehr rumgezickt. Und wenn ich mir anschaue wie schwer es mir fällt mit meiner normalen Ernährung Kalzium aufzunehmen, wundert es mich auch nicht, dass ich bei saurem Obst so oft empfindliche Zähne habe. Mal sehen welche Sorte Kalzium ich heute einkaufe. Eigentlich ist mir alles zu teuer und ich weiß nicht, ob ich irgendeinen Billigkäse kaufen sollte. Der kann wohl kaum schaden, wenn ich nur 20 g oder so davon esse, aber trotzdem….

Ach so, es waren 2398 kcal davon 78 g Eiweiß, 51 g Fett und eine Makronährstoffration von 69/11/19, immer noch unter meine erlaubten 20% Fett, was aber auch mit einer geringeren Kalorienmenge ungleich schwerer ist. Die absolute Fettmenge war mir 51 g aber nicht allzu schlimm, obwohl ich 40 g vorziehe…Vielleicht heute dann….

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Hi Silke,

    meinst du das Interview mit der sympathischen lebhaften Dame? Das musste ich vor kurzem leider entfernen, aus privaten Gruenden - der Dame geht es weiterhin sehr gut, also keine Sorge diesbezueglich. Hat nur mehr Wellen geschlagen als sie und ich gedacht haetten. Vielleicht mach ich ein neues in dem ich stattdessen von ihr und ueber sie erzaehle. Wirkt halt nicht gleich. Liebe Gruesse

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lisa,

    genau das meine ich! - Schade, das war toll und sehr beeindruckend...

    Vielleicht komme ich, wenn ich dann Mediziner bin nochmal auf dich zu. Dem muss auf jeden Fall weiter nachgegangen werden!!!:-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen