Donnerstag, 25. August 2011

Eat to live...

Hallo Liebes,

Tag 873: Also, da bin ich wohl meinen Job los und zwar von heute auf morgen und so stellt sich dann doch wieder raus, dass die, die am nettesten tun, die Fiesesten sind und das Lotto-Callcenter fairere Geschäftspraktiken haben als Kindergartengroßhändler.

Ich wurde nach Beendigung des Arbeitstages zum Chef rein gerufen, der mir einen Zettel gezeigt hat, das seien meine Zahlen und aufgrund dessen bräuchte ich nicht wieder kommen. Und das Seltsame daran ist, dass meine Vorgesetzte mit meiner Arbeit super zufrieden war, das vor ein paar Tagen auch noch einer Kollegin erzählt hat und keiner auch nur eine Andeutung gemacht hat, dass ich besser werden müsse. Und natürlich habe ich mich auch mit anderen verglichen und konnte da mehr als gut mithalten.

Also frage ich mich, ob hier mal wieder das Arschloch Mathe sein Spielchen mit mir treibt, denn das hat mich ja lange nicht mehr genervt ;-))) oder ob die Zahlen, die er mir gezeigt hat verwechselt wurden und zu einem anderen Kollegen gehören. Ich hab keine Ahnung. Aber das Härteste daran ist eigentlich, dass er nicht mal gewillt war, sich das vielleicht noch mal zwei Wochen anzuschauen objektivere Zahlen zu bekommen, sondern nur gesagt hat, dass ich morgen nicht mehr wieder kommen bräuchte. Er müsse Mitarbeiter haben, die sich rechnen. Ist mir auch klar, aber soweit ich das beurteilen kann rechne ich mich durchaus. Und ob es wirklich rentabler ist neue Mitarbeiter zu suchen, die anzulernen und sie dann zwei Wochen später wieder gehen zu lassen, weiß ich auch nicht. Zumal von denen, die mit mir angefangen habe, vielleicht insgesamt 10, nur noch ich und eine andere Kollegin da sind….Komisch das alles….

Aber ich würde lügen, würde ich mir nicht eingestehen, dass ich mir das vor 4 Monaten ja auch mal gewünscht habe ab September nicht mehr arbeiten gehen zu müssen. So kann es gehen. Pass auf was du dir wünscht, denn es könnte wahr werden! Sobald du es vergisst, natürlich erst, denn ich war in dem Job ziemlich zufrieden. Übernächtig, aber zufrieden und ich habe erst vor 3 Tagen meine Stempelkarte bekommen, was ich als sicheres Zeichen gewertet habe, dass nun definitiv klar ist, dass sie mich behalten. Da ist bestimmt irgendwo ein Fehler unterlaufen.... Aber gut, ich habe es mir gewünscht…

Nun stellt sich aber die Frage, ob es sich für 6,5 Wochen überhaupt noch lohnt, sich einen Job zu suchen, denn dann geht die Uni los. Sehr wahrscheinlich jedenfalls. Der Bescheid kommt heute in einer Woche. Man weiß ja nie…Nur bekomme ich keinen Studienkredit.

Gestern Nacht auf dem Rückweg von einem Date mit meinem Joggingfreund, fiel mir aber dann wieder ein, was eine Leserin, vor einigen Wochen mal kommentiert hat. Ich müsse virtuoser auf der Klaviatur des Lebens spielen, solle den Job hinschmeißen und Hartz 4 beantragen, was ich kommentiert habe, damit, dass das doch Betrug sei und ich so was nicht tun würde. Und jetzt schmeißt mich der Job hin.

Als ich meinem Joggingfreund das alles geschildert habe fiel mir auf, dass ich ja eigentlich den September noch mit dem Gehalt von diesem Monat über die Runden komme und würde das Bafög rechtzeitig bewillig werden, käme es zu Anfang Oktober. Eigentlich kaum eine Lücke. Nur, dass ich nicht glaube, dass das Bafögamt es schafft es pünktlich zu bearbeiten und zu überweisen. Ich habe zwar noch andere Optionen im Auge, aber mein erste Weg wird heute der zum Arbeitsamt sein, denn wer stellt einen schon ein, wenn man in 6 Wochen anfängt zu studieren? Eine Zeitarbeitsfirma vielleicht. Wenn meine Wohnung nicht zu teuer ist für Hartz 4, klein genug ist sie, dann nehme ich das noch mit und habe dann zudem 6 Wochen Urlaub. Vielleicht auch nicht das Verkehrteste. Und wir wissen ja alle, dass so wie es kommt, es immer richtig kommt, auch wenn man das zunächst erst mal nicht erkennen kann.

Rohkost-Buch 

Das mit den Kakaobohnen zum wach werden funktionierte super, aber diese Sorge habe ich ja jetzt, Gott sei Dank, auch nicht mehr. Ich brauch nicht mehr auf einer langweiligen Arbeit hocken und mit der Müdigkeit kämpfen, auch keine schlechten Gefühle mit Stimmungsaufhellern bekämpfen und auch nicht mehr um 5 Uhr aufstehen. Ich kann mein Schlafdefizit auf korrekte Art und Weise ausgleichen, nämlich mit Schlaf.

Dafür ist mir auf der Arbeit aufgefallen, dass meine Zähne sich schon seit Wochen nicht mehr gemeldet haben und auch nicht bei den vielen Trauben, die ich in den letzten Tagen gegessen habe. Trauben waren immer am Schlimmsten, abgesehen von Zitrusfrüchten für meine Zähne. Sie haben fast immer darauf reagiert. Jetzt nicht, ich nehme an, es liegt am Kalzium.

Stellt sich raus, dass ich, was das Obst betrifft, die Sache zu eindimensional gesehen habe. Obstsäure greift nicht notwendigerweise den Zahnschmelz an. Allerdings liefert Obst auch kaum Kalzium und wenn man nur Obst isst, verlieren die Zähne Mineralstoffe zum einen dadurch, dass man keine zu sich nimmt und zum anderen dadurch, und das passiert wahrscheinlich nur bei zu viel Fett in der Nahrung, dass der Zucker im Obst, die Mineralstoffe aus den Zähnen und Knochen spült, was aber auch Alkohol kann sowie zu viele tierische Produkte. Die Sensodyne habe ich nach dem Zahnarztbesuch nicht mehr benutzt, habe aber zu dem Zeitpunkt auch noch ein wenig Empfindlichkeit festgestellt. Jetzt gar nicht mehr. Ich schiebe es hauptsächlich auf den Brokkoli, was dann auch wieder Victoria Boutenkos Ansatz stützt, dass man reichlich Grünzeug verzehren muss. Außerdem hat Brokkoli reichlich Eiweiß, Eisen, Vitamin E und Methionin und dafür kaum Fett! Tolles Gemüse…

Und gestern früh bereits hat mein Joggingfreund abgefragt ob ich Lust und Zeit hätte ihn nach der Arbeit zu treffen. Er wollte diese Woche eigentlich Urlaub an der französischen Atlantikküste machen, aber das schlechte Wetter dort hat ihn wieder abreisen lassen. Er hatte über Facebook schon mitbekommen, dass ich gerade meinen Job losgeworden war und fragte mich was passiert sei. Ich habe ihm geschildert, dass ich eigentlich keine Ahnung hätte und habe dabei ein paar Tränen verdrückt. Verdammt! – Was ihn aber wiederum dazu verleitet hat mich wieder zum Sushi einzuladen. Und dort habe ich dann mal wieder jegliches Methionin, B12 und D ausgeglichen.

Ei, wie viel Fisch ist wohl wirklich nötig in der menschlichen Nahrung? Ich tippe auf ca. 200 g pro Woche und neige dazu mich Dr. Joel Fuhrman anzuschließen, dessen Buch Eat to Live: The Amazing Nutrient-Rich Program for Fast and Sustained Weight Loss, Revised Edition ich gestern wieder angefangen habe zu lesen, nachdem ich Grahams Buch wieder durch habe.

Fuhrman ist kein Rohköstler, sondern ein Schulmediziner, der sich darauf spezialisiert hat Übergewicht und Krankheiten zu beseitigen und zwar mit Essen. Auch er heilt unter anderem Diabetes, wie auch Cousens und Graham dies tun, und kennt sich sehr gut mit Rohkost aus. Sein Programm sieht wie folgt aus:

Man darf/soll essen:

Jegliches rohes Gemüse
Gekochtes grünes Gemüse, mindestens 500 g
täglich Bohnen, Linsen, Sprossen und Tofu, 1 Tasse pro Tag
Mindestens 4 Stück Obst am Tag, gerne so viel man möchte
Aubergine, Pilze und sonstige nichtsüßen Früchte wie Tomate und Co. aber auch sowas wie Zwiebeln

Limitiert essen darf man:

1 Tasse gekochtes Getreide oder stärkehaltiges Gemüse
28 g (eine Unze) rohe Nüsse und Samen
Maximal 56 g Avocado pro Tag
1 EL Leinsamen pro Tag

Nicht gegessen werden darf Milch, tierische Produkte, Snacks zwischen den Mahlzeiten, Obstsaft und Trockenfrüchte… …ach ja, und Salz.

Also fettarm, salzfrei, und wenn ich das mit meinen Chronometer-Erfahrungen vergleiche ist hier definitiv alles drin was man braucht, außer wieder B12 und D, aber das ist das Abnehmprogramm . Er hat auch noch ein Programm für die Zeit nach der Abnahme, was 150 Kalorien aus ungesunder Nahrung erlaubt und tierische Produkte auf 12 Unzen, oder 336 g Gramm die Woche beschränkt. Und laut Chronometer deckt zumindest 336 g roher Lachs pro Woche den Bedarf an B12 und D.

Das sind so weit die schulmedizinischen Fakten, die offiziell anerkannt sind. Mehr Fleisch die Woche braucht kein Mensch und wenn sich die ganze Welt so ernähren würde, hätten wir weitaus weniger Tierleid als wenn militante Veganer Fleischesser terrorisieren…

Was gab es zu essen?

5 Kakaobohnen
1 Banane
Greensmoothie aus Romana, Banane, Kokosmehl, Spirulina und Wasser

9 Uhr: 200 g Trauben
8 Datteln
5 Kakaobohnen
11:45 Uhr: 700 g Kartoffeln mit 6 g Sonnenblumenöl und Salz
4 Datteln und 4 Kakaobohnen

13:30 Uhr: 8 Datteln

15 Uhr: 4 Bananen

Ab 18 Uhr: Sushi all you can eat
1 Merlot
½ Glas Weißwein
Französischen Minzgetränk was ich unbedingt kosten sollte
8 Stück “normale“ Schokolade

Und weil ich bis zum Sushi die Makronährstoffratio eingehalten habe und Wein kein Fett enthält nehme ich an, dass trotz Schokolade die Bilanz ok ist, obwohl ich zu wenig Vitamin E gegessen habe. Das Mandelpüree fehlte…und der Brokkoli auch….

Ich habe darüber hinaus 1,5 l Gerolsteiner getrunken, was mir 130% des täglichen Bedarfs an Kalzium gespendet hat. Außerdem hat mir gestern jemand mitgeteilt, dass die WHO, die Weltgesundheitsorganisation, wohl nur 450 mg Kalzium pro Tag vorgibt, anders als unsere Experten und auch der Chronometer. Da heißt es 1000 mg. Ich glaube leider meistens der Theorie, die von den meisten geglaubt wird, wenn ich es nicht selber überprüfen kann.

Das ist irgendwie blöd, weil wenn man vor 500 Jahren dem geglaubt hätte was alle glauben, würde sich die Sonne immer noch um die Erde drehen….Und vor 2000 Jahren, wäre die Welt noch eine Scheibe. Was anderes ist mir mit meinen momentanen Mitteln aber leider nicht möglich…

Ich fahre jetzt zum Arbeitsamt….

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Oh, das tut mir leid das zu hören Silke. Aber das mit dem Arbeitsamt ist richtig und üblich, wenn man joblos wird.
    Aber: Hat der Chef dir eine Kündigung mitgegeben?
    Wie lange genau hast du dort gearbeitet?
    Hattest du irgendeinen Vertrag unterschrieben?
    Auch ohne schriftlichen Vertrag ist man in einem Arbeitsverhältnis und dann hat man sogar eine Kündigungsfrist von 4 Wochen.
    Du könntest in diesem Fall zum Arbeitsgericht gehen, wenn die Tage keine Kündigung eintrudelt. Ausserdem müsste es eine "Außerordentliche” sein, weil es von heute auf morgen war.
    Check die Lage mal aus..

    Sowas gehört auch zur “Klaviatur des Lebens”. Andere Menschen sind für diese Rechte auf die Straße gegangen.
    Viel Kraft

    AntwortenLöschen
  2. Hallo N.N.,

    der Job war freiberuflich, obwohl ich keine Ahnung habe, ob Callcenterjobs überhaupt freiberuflich sein können/dürfen und das nicht vielleicht illegal ist, schließlich ist man dort weisungsgebunden und das schließt eigentlich selbstständigkeit aus...
    Danke für dein Mitgefühlt und LG,

    Silke

    AntwortenLöschen