Freitag, 12. August 2011

Wundermittel Brokkoli....

Hallo Liebes,

Tag 860: Ich muss mich schon wieder total sputen und kann auch heute nur kurz schreiben. Für mich war Freitag, nach einer 5 Tage Woche schon immer der härteste Tag um aus dem Bett zu kommen und wenn ich dann ne halb Stunde länger liegen bleibe und dann auch noch Zeit bei Facebook vertrödele, komme ich nicht mehr hinterher.

Heue mal zum Thema Brokkoli. Ich habe keine Ahnung warum gewisse Lebensmittel zu Superfoods werden und andere nicht, aber in meinen Augen ist Brokkoli das absolute und totale Superfood gleich neben Kartoffeln. Ich habe gestern Abend mal 500 g gekocht und hatte dadurch nicht nur mein Kalzium aufgestockt, sondern auch 25% meines Tagesbedarfs an Eiweiß, 500% Vitamin K und Unmengen Vitamin E, was man ja eigentlich nur kennt, als in Nüssen enthalten.

Das Faszinierende daran ist, dass weder Kalzium noch die beiden Vitamine hitzeempfindlich sind, daher kann man den Brokkoli getrost kochen. Ich hab dann noch eine Prise Salz drüber gestreut und 1 TL Sonnenblumenöl und war danach pickepacke satt und das obwohl der Brokkoli nur total wenig Kalorien enthielt. Von 7 Bananen werde ich bei weitem nicht so satt. Ob einen also doch vielleicht doch nicht die Kalorien satt machen, sondern die Nährstoffe? Ich sollte weniger Bananen essen und mehr Brokkoli, aber ich finde Bananen einfach unglaublich lecker!

Bananen sind leider so ähnlich wie Durian. Sie enthalten keinen besonderen Nährstoff dafür aber viel weniger Fett als Durian und bei mir gab es gestern Bananeeis! Ich habe vor 5 Monaten oder so mal einen Fleischwolf gekauft um dem Kater rohes Fleisch unter sein Dosenfutter zu mische. Da er es aber auch so annimmt, bestand nie ein Anlass den Fleischwolf auch nur aus der Verpackung zu holen. Gestern habe ich es getan, weil ich mich gefragt habe, ob ich damit auch einfach gefrorene Bananen vermusen kann. Das hat den Vorteil, dass ich sie nicht antauen lassen muss, bevor ich sie in den Mixer gebe. Und es hat den Vorteil, dass quasi Spaghettieis raus kommt. Man kann auch noch andere Aufsätze vor den Fleischwolf machen, aber für einen ersten Versuch hat es mir gereicht. Im Mixer wird das Eis hingegen cremiger!

Rohkost-Buch 

Carob habe ich dann auch nochmal recherchiert und es sieht so aus, dass etwa 55% einer Carobschote Wasser sind. Daher komme ich etwa hin wenn ich die Hälfte der gegessene Carobschoten als Carobpulver in den Chronometer eingebe und so ist es mir auch gestern wieder gelungen vegan genug Kalzium zu mur zu nehmen. Mit Hilfe des Brokkoli und der Carobschoten!

Soweit ich das überblicke ist es so: Rohkost funktioniert dann, wenn man gekochte Kartoffeln und Brokkoli integriert. Dann kann man sich auch alles Getreide getrost schenken, denn die Kartoffeln enthalten Silizium. Durch meine schlechten Erfahrungen mit Obstrohkost glaube ich immer noch, dass wir mehr Eiweiß benötigen, als in der Rohkostszene immer behauptet wird. Die angebliche Studie des Max Plank Instituts, dass rohes Eiweiß zu 50% besser aufgenommen werden kann, kenne ich immer noch nicht und es hat mir auch niemand irgendwas zum Nährwert von Wildkräutern sagen können, außer Löwenzahn und Brennesseln. Statt Brokkoli kann man natürlich auch 500 g Brennnesseln essen, aber wer kann das schon! Ich kann nicht mal 500 g Brokkoli roh essen und selbst wenn, wäre mein Körper aufgrund der Fasern evtl. gar nicht in der Lage sich die Nährstoffe zu beschaffen die drin sind!

Und dann habe ich mir überlegt, dass ich nicht vorhabe das Schreiben hier einzustellen, denn ich finde es sehr schade, dass alle, die jemals über Rohkost im Internet berichtet haben und dann davon abgekommen sind, nicht weiter über ihre Entwicklung berichtet haben. Wenn 100% roh schon nicht funktioniert, was funktioniert denn dann? Dazu fällt mir zunächst mal roh-leben.de ein, aber auch Heather Pace, über die ich hier geschrieben habe, kommt aktuell nicht dazu weiter über ihren Gesundheitszustand zu berichten. Zudem finde ich es schade, dass niemand wissenschaftlich begründen konnte, warum 100% Rohkost irgendwann nicht mehr funktionierte. Ich höre immer nur „Ich fühle mich besser mir was gekochtem“.

Es ist Silizium, Kalzium, Eiweiß, was speziell in veganer Rohkost fehlt, das Silizium auch in Fleischrohkost. Vielleicht auch noch andere Sachen, die ich bisher noch nicht entdeckt habe...Vielleicht muss ich mal die Überschrift ändern, denn der Rohkost-Selbstversuch hat hiermit ein Ergebnis geliefert. 100% vegane Rohkost ist ohne supplementierung nicht gesund, sprich, liefert nicht alle Nährstoffe, die man braucht, es sei denn man isst täglich 100 g Ackerschachtelhalm oder so…

Was gab’s zu essen?:

1 Banane
Ca. 120 g Carob
Püree aus Banana, Buchweizen, Zimt und Leinsamen

11:30 Uhr: 2 Bananen

12 Uhr: ¾ Karoffeln mit roher Tomatensauce und Rest des Salats vom Vortag
5 Datteln
2 Walnüsse

13:45 Uhr: ca. 120 g Carob Rest der Kartoffeln
4 Datteln

17 Uhr: Bananeneis mit Zimt aus ca. 6 Bananen















18:30 Uhr: Tomatensalat aus 2 Tomaten, Zwiebel, Salz, Cayenne und Sonnenblumenöl
500 g gekochten Brokkoli mit Salz und Sonnenblumenöl
4 Datteln

Ich schwöre, Brokkoli gibt es heute wieder. Kaum etwas ist in der Lage mich so gut zu sättigen, was man allein schon daran sieht, dass ich abends sonst nichts mehr essen wollte wohingegen ich auf der Arbeit dauernd snacke. Vielleicht ist das doch irgendwie ein Blutzuckergeschichtet…. Naja, ich habe nur 37 g Fett gegessen und 86 g Eiweiß. Brokkoli ist wirklich ein Wundermittel. Alles Vitamine außer B12 und D waren vorhanden, alles Mineralstoffe waren vorhanden und auch die Omega 3 und 6 Fettsäuren.

Allerdings waren es schon wieder 3000 kcal und auch vom Makronährstoffverhältnis war ich 81/10/9. Aber muss das sein? Kann ich nicht auch nur 2000 kcal zu mir nehmen? Muss ich wirklich 1000 kcal an Bananen essen, zumal die sonst kaum wichtige Nährstoffe enthalten? Dann doch lieber Brokkoli oder? Ich schau mal was der Tag heute bringt. Zunächst mal bin ich froh, dass ich alle Nährwerte erreiche und denke gleichzeitig, dass das Otto Normalverbraucher unter Garantie nicht gelingt und auch nicht den Damen die permanent auf Diät sind. Vielleicht kommen Zivilisationskrankheiten einfach daher...Traurig ist das schon….

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Hi Silke,

    wie kommst Du darauf, Durian und Bananen enthielten kaum etwas wichtiges? Schau mal hier, was Durian alles enthält: http://www.fruitlife.de/inside.php?in=encyclopedia/durian-de.htm

    Bananen sind reich an Vit. B6 und Kalium, haben außerdem auch Magnesium. B6 ist für die Eiweißverwertung sehr wichtig, ebenso Mg. Auch Kalium spielt eine Schlüsselrolle in Sachen Gesundheit. Vorrangig aus dem Grund des hohen Kaliumgehaltes ist Gemüse auch so gesund.

    Ich kann weiterhin immer nur empfehlen, noch (weichgekochte) Eier in die Ernährung aufzunehmen, da sie in Sachen Vitamine Spitzenreiter sind und gerade viele davon haben, die pflanzliche Lebensmittel eben nicht liefern können und auch im Gesamtgeschehen extrem wichtig sind: B12, A, D; aber u.a. auch Chrom (wichtig um Diabetes vorzubeugen und im KH-Stoffwechsel) und Folsäure und Lecithin.
    http://www.ama-marketing.at/eier/vitamine-naehr-und-inhaltstoffe/

    Ich habe früher eine Zeitlang gerne gekochte Kartoffelscheiben mit Guacamole und einer Scheibe Tomate obendrauf gegessen. Sieht auch schön aus, vielleicht ist es was für Dich.

    Grüße
    C.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Caitanya,

    ich komme darauf, weil die von dir erwähnten Vitamine und Mineralien überal drin sind. In ALLEM was ich sonst esse. Selen, Vitamin E, Kalzium und Omega-Fettsäuren nicht!

    Da mir dein Ernährungsplan alles andere als zusagt, und ich nur unter Todesandrohung so essen würde ;-), muss ich dir für deine Empfehungen bzgl. Eier leider vorest einen Korb erteilen. Wenn bei mir im Chronometer alles stimmt, reicht es für mich.

    Es würde mich allerdings interessieren, was bei deiner Nährstoffbilanz herauskommt. Bekommst du mit deiner Ernährung alle Nährstoffe die du brauchst? Hast du das mal überprüft oder so?

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Nachtrag:

    Brokkoli enhält Folsäure, Chrom ist in Vollkorn, Weizenkeimen und Hülsenfürchten, Vitamin A esse ich eh 1000% meines Tagesbedarfs da 60 g Möhren schon den Tagesbedarf decken und B12 und D, so weit ich weiß, produziere ich die momentan selber!

    Ich kann also dir weiterhin nur empfehlen mal mehr Gemüse zu essen, statt Kaffee und Erdbeermarmelade! - Sorry, aber ewig diese Belehrungen nerven auf die Dauer!

    AntwortenLöschen
  4. Ich wollte Dich mitnichten von meinem Plan (ich habe gar keinen Plan...) überzeugen. Du erkennst Broccoli und Kartoffeln als Quasi-Superfoods an; daher meine ich, dass man das mit Eiern getrost auch könnte. Aber wenn es bei Dir auch so reicht (Du bist da ja selbst besser drüber im Bilde), dann betrachte die Empfehlung einfach als hinfällig.

    Ich finde den Cronometer anstrengend. Meine Nahrung besteht oft aus eigenen Rezepten oder speziellen Lebensmitteln, die dort einfach nicht gelistet sind. Daher muss eine einfache Kalorien- und Makronährstoffübersicht mit Kaloma für mich reichen.

    Ich schließe ja auch nicht kategorisch tierische Produkte aus, so dass ich recht sicher keinen B12-, einen Eiweiß- oder sonstigen Mangel zu befürchten habe, zumal ich gerade diese Dinge auch alle noch supplementiere.

    Ich esse viel Gemüse, das meiste davon auch roh. Gerade heute hatte ich eine große Menge Salat. Kaffee trinke ich max. 1 Tasse (200 ml) am Tag. Auch nicht weiter ungesund, warum auch? Genauso wie selbstgemachte Erdbeermarmelade. I'd rather eat Erdbeermarmelade than cooked starches!!!

    So hat eben jeder seine Ranglisten.

    Ich kann nicht nachvollziehen, wie man von nett gemeinten Hinweisen genervt sein kann. Also ich freue mich immer über Kommentare; Du rätselst ja oft in Deinen Feed über gewisse Dinge und wenn mir was dazu einfällt, wüsste ich nicht, warum ich dieses Wissen nicht teilen sollte?
    Find ich traurig, echt.

    AntwortenLöschen
  5. Guten Abend die Damen!

    Jean Huntziger hat mal gesagt:

    Die Ernährung ist die wichtigste ... aller
    Nebensachen!

    Das Wichtigste?
    Glücklich zu sein und zu lieben!

    Also, vertragt Euch bitte wieder und genießt
    Euer Leben ...

    Liebe Grüße

    Christof, der "Alles" ist/ißt ;-)

    AntwortenLöschen