Sonntag, 12. Juni 2011

Übergewichtige Rohköstler - Eine Theorie...




Hallo Liebes,

Tag 799: Ich habe derzeit eine Kommentatorin, die auf Teufel komm raus, will dass ich abnehme. Ich hab keine Ahnung wieso und ich habe auch immer noch nicht verstanden, warum es immer wieder Leute gibt, die irgendwelche fremden, anderen Leute im Internet unbedingt verändern wollen, aber sosei es... Sie ist auch diejenige, wegen der ich das vorgestrige Post geschrieben habe, dass es hier in diesem Blog nicht ums Abnehmen geht und das mich mein Gewicht schlussendlich nicht interessiert. Ich finde es in Ordnung und es absolut keine Priorität in meinem Leben daran was ändern.

Das liegt aber auch daran, dass ich früher schon mal viel unternommen habe um Gewicht zu verändern, als ich wirklich dick war, 80 kg bei einer Größe von 1,69 m wo ich keinen Sport getrieben habe. Jetzt habe ich ca. 65 kg und das ich kein gesundheitsgefährdendes Übergewicht. Abnehmen zu wollen wäre reine Eitelkeit, die mich aber nicht besonders interessiert.

Ich habe aber auch überhaupt keinen Schimmer WIE man abnimmt. Es gibt Millionen Theorien und die meisten Leute scheitern in ihren Versuchen und was am Abnehmenwollen meiner Meinung nach das Schlimmste ist, ist der sich dadurch entwickelnde Selbsthasss und das Gefühl nicht gut genug zu sein. Ich habe eine Freundin die sehr übergewichtig ist und mir tut es in der Seele weh, wenn sie sich permanent fertig macht. Mein Joggingfreund ist auch gut darin sich als „Fettes Schwein „ zu betiteln, obwohl er nun auch nicht übergewichtig ist. Und ich finde es zudem gruselig, dass die Gesellschaft und die Medien uns dahin treiben und mit Topmodels zu vergleichen.

Abraham würden jetzt sagen, dass es am Gesetz der Anziehung liegt, dass Diäten nicht funktionieren können, egal welcher Art sie sind. Auf Diät fühlt man sich schlecht, weil man sich selbst bestraft, weil man nicht "gut genug" ist und man denkt die ganze Zeit an das was man lieber essen würde und manifestiert es damit auch.

Seit gestern habe ich eine neue Theorie dazu:

Die Theorie „Man nimmt mit Rohkost automatisch ab" geht so: Wenn man anfängt Rohkost zu essen, bekommt der Körper endlich die Nährstoffe, die er braucht und ist dadurch früher gesättigt. Wenn er alle Nährstoffe hat, hört der Hunger auf.

Wie gesagt habe ich das auch schon an Leuten beobachten können.

Aber warum gibt es dann auch übergewichtige Rohköstler? Aus meiner Erfahrung der letzten Tage schließe ich folgendes: Aus dem selben Grund wie oben genannt. Weil dem Körper Nährstoffe fehlen. Genau wie Otto Normalverbraucher, der versucht Nährstoffe aus McDonalds Produkten zu beziehen, isst auch der Rohköstler, der versucht sein Eiweiß aus Nüssen zu beziehen viel zu viel. Und das Zuviel geht dann eben auf die Hüften.

Ich habe abgenommen in den letzten Tagen, ähnlich wie in den ersten 2 Monaten 2010 wo ich 80/10/10 gemacht habe und daraus müsste ich eigentlich schlissen, dass ich offensichtlich von Fett und nicht von Kohlenhydraten fett werde. Auf der anderen Seite, als ich die Kohlehydrate ab Tag 600 komplett weggelassen habe, habe ich auch nicht zugenommen, trotz des vielen Fett!

Und daher habe ich absolut keinen Schimmer wie man abnimmt. Bei 80/10/10 habe ich locker 2500 kcal gegessen und habe trotzdem Gewicht verloren, daher kann es nicht an Kalorien liegen. In der Anti-Candida-Diät habe ich bestimmt 200 g Nüsse pro Tag gesessen und die enthalten fast 100 g Fett.

Worüber sich alle einig zu sein scheinen ist, dass viel Fett und viele Kohlenhydrate zusammen nicht funktionieren.

Nochmal zurück zu übergewichtigen Rohköstlern. Das beste Beispiel ist hier wohl Viktoria Boutenko, die mit Rohkost zunächst sehr stark abgenommen hat und dann eben auch wieder zugelegt hat. Wahrscheinlich sollte man in so einem Fall hingehen und sich fragen was der Körper wohl braucht und woher er es bezieht, oder man nimmt einfach das Nahrungsmittel wonach man giert und fragt sich was da drin sein könnte, was der Körper braucht.

Ich möchte als Beispiel mal eine Geschichte von Lissa erzählen, die sich mir persönlich erzählt hat, aber die sie, glaube ich, auch gebloggt hat. Sie handelte von ihrer Lust auf Fisch. Also ist sie hingegangen und hat sich gefragt, was in Fisch drin ist, was ihr Körper wohl braucht. Zunächst kam sie auf die Omega Fettsäuren und hat diese durch Leinöl und ich glaube auch Supplementen versucht zu kompensieren. Immer noch Lust auf Fisch. Dann hat sie es mit B12 versucht und die Lust auf Fisch ging nicht weg. Danach landete sie bei Vitamin D, hat das supplementiert, kam in dem Zusammenhang aber auch auf die Idee ins Solarium zu gehen und plötzlich war die Lust auf Fisch verschwunden.

Daher würde ich dieses Beispiel mal so auf mich übertragen: Ich habe ein Bedürfnis nach vielen Nüssen; was ist da drin, das mein Körper braucht? Eiweiß! Eiweiß aus anderen Quellen beziehen. Lust auf Nüsse weg.

Nur bin ich auf diese Idee natürlich nicht gekommen. Und ich will hier nochmal erwähnen, dass ich das Fett nicht reduzieren will um abzunehmen, da ich meinen Körper so mag wie er ist, sondern weil die offiziellen Empfehlungen von Cousens über Graham über Deutsche Gesellschaft für Ernährung einen niedrigeren Fettanteil in der Ernährung empfehlen, als ich ihn verzehrt habe. Aber ich stelle fest ich nehme dabei ab und zwar viel besser als beim Kalorienzählen oder Punkte zählen. Und nun bin ich auch der Auffassung, dass Kalorienzählen allein schon deshalb nicht funktionieren kann, weil dabei völlig außer Acht gelassen wird, ob man genug Nährstoffe verzehrt und dann kommt es irgendwann zum Fressflash und damit zum Jojo-Effekt. Wen wunderts??? Ach ja, zunehmen tue ich auch immer nur nach dem Fasten und zwar mehr als ich vorher gewogen habe.

Und wer sich jetzt gefragt hat wie ich die 15 kg losgeworden bin die ich mal zu viel hatte: Ich habe mich verliebt. Zwei Mal und das sehr unglücklich und die Liebe wurde nicht erwiedert. Einmal vor 13 Jahren, ein Mal vor 7 Jahren und beide Male habe ich ca. 7-8 kg verloren durch eine Ernährung die wie folgt aussah:

Den ganzen Tag über Kaffee mit Milch und Zucker
Viele Zigaretten
Abends Bier
(vor sieben Jahren auch) Frikadelle oder Brötchen in der Thaterkantine um ca. 22 Uhr oder später, um das Loch im Magen zu stopfen.

Also, ich habe keine Ahnung wie eine Diät geht und deshalb mache ich keine. Was ich gerade mache ist, den Vorgaben der Ernährungsexperten zu folgen und zu schauen was passiert.

Rohkost-Buch

Auch wenn ich dann gestern mal wieder nicht 100% roh war, sondern Hirse gekocht habe, weil ich einfach gar keinen Schimmer habe, woher ich so viel Kohlenhydrate beziehen soll, wenn ich doch gar keinen Bock auf Obst habe und mir die Bananen momentan auch am besten schmecken, wenn sie mit möglichst viel von was anderem püriert sind, und ich auch festgestellt habe, dass ich bei zu vielen Bananen dann doch auch wieder Blähungen bekomme….gab es Hirse.

Eine Honigmelone habe ich auch gekauft, weil ich dachte die sind super, die enthalten nicht so viel Säure, musste ich leider feststellen, dass ich auch von Honigmelone einen empfindlichen Backenzahn bekommen. Also Bananen…Oder Orkos-Obst! Dazu fehlt mir aber das Geld…

Ich habe insgesamt 2078,3 kcal gegessen davon 68 g Eiweiß, 365,2 g Khd und 38,6 g Fett
Macht 13,4% Eiweiß, 72% Khd und 17,27 g Fett.

Ich entwickle also so langsam ein Gespür für was was enthält.

Gestern nachmittag habe ich Meeresspaghetti gemacht nach einem Rezept von GoneRaw, oder zumindest fast und die haben mich ganz schön entäusscht. Nein, nicht geschmacklich. Eiweißtechnisch! Ich weiß auch nicht, warum ich dauernd denke, dass Algen viel Eiweiß haben. Sie sind schlussendlich auch nur Salat. Es waren Meeresspaghetti Aglio e Olio, also mit Knoblauch, Olivenöl und eigentlich Pinien- und Hanfkernen, aber ich habe gemahlene Mandeln als Parmesan drauf gestreut. Und schlagartig hatte diese Gericht 14,4 g Fett und das ohne satt zu machen. Daher wieder meine Theorie: Eiweiß macht satt und daher muss man bei 80/10/10 auch so wahnsinnig viel Essen, damit man auf seinen Eiweißwert kommt. Wenn man nicht so viel isst kriegt man Hunger auf was anderes, weil der Körper dann nach den Eiweißquellen verlangt, die er kennt.

Vielleicht sollte ich auch noch erwähnen, dass ich gestern meine Tage bekommen habe und keine entsetzlichen, durch den Verzehr von gekochter Stärke verursachten Regelbeschwerden bekommen habe. Vielleicht ist doch nicht pauschal die gekochte Stärke schuld, sondern gekochtes Gluten!

Was gab’s zu essen?:

3 Grüntee mit Steviosid

Brei aus 100 g eingeweichten Buchweizen, 2 Bananen, 10 g Hanfprotein

1/8 Essener Brot

13:40 Uhr: Spirulinapudding aus 2 Bananen und 15 g Spirulina

14:30 Uhr: Buchweizenbrot (ein Experiment, aber nicht besonders appetitlich)

3 Ingwertee mit Steviosid

16:15 Uhr: Meeresspaghetti Aglio e Olio















18 Uhr: Salat aus 125 g Hirse, Paprika, Rucola, Gurke, Frühlingszwiebel, Salz, Stevia, Cayenne und Dill















21:30 Uhr: ½ Honigmelone

Damit habe ich also die Ernährungsvorgaben erfüllt, die von offizieller Seite vorgegeben sind, aber ich habe gestern auch, weil ich zum ersten Mal seit Wochen Zeit hat, Petras ganzes Blog gelesen und Angst gemacht hat mir da nicht das, was sie über Eiweiß schreibt, sondern dieser Zusammenhang von Krebs und Zucker (ich weiß nicht mehr welcher Post es war), der von einigen Leuten hervor gehoben wird, andere sehen es natürlich völlig anders, siehe Graper Cure und das Video was Rohtopia von Ines gepostet hat, die ihren Krebs auf Viktoria Boutenkos Anregung hin, mit Greensmoothies aufgehalten und zurückgebildet hat. Und das ist wieder so ne Sache, wo sich alle Leute permanent wiedersprechen.

Ein paar andere Beispiele:

-Fett macht fett vs Kohlenhydrate machen fett
- pflanzliches Eiweiß wird leichter aufgenommen vs. tierisches Eiweiß wird leichter aufgenommen
- man sollte möglichst wenig essen (Cousens) vs. man sollte möglichst viel Essen (Graham)

Brian Clement ist auch voll gegen Zucker womit Obst natürlich eingeschlossen ist. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was er von Getreide hält!

Also, man wird bekloppt, wenn man sich ausschließlich auf das beruft, was man irgendwo liest. Ich weiß, dass wenn man das macht, was Graham sagt, man optimal mit allem versorgt ist. Aber mach das mal!!! Ich kenne keine einzige Person persönlich, die sich exakt an seine Vorgaben hält. Entweder machen sie nicht genug Sport, oder sie essen nicht genug Eiweiß, oder sie essen auch was Gekochtes und sie habe alle gute Gründe dafür, warum sie das machen was sie machen.

Wohnungssuche war gestern übrigens ein Reinfall. 2 Inserenten sind nicht ans Telefon gegangen, zwei weitere Wohnungen waren mit Maklerprovision, was aber nicht in der Zeitung stand….

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Ich will doch keinen verändern oder zwingen abzunehmen, ich habe halt nur festgestellt, dass ich in den letzten Jahren mit ausgewogener Ernährung, sprich mit viel Rohkost aber auch Fisch und Fleisch und ein wenig Sport ein gutes Gewicht erreichen konnte.
    Übrigens hatte mich der Lebensstil: Zigaretten, Alkohol, Milchkaffeee, Party dick gemacht.. So unterschiedlich ist das..
    Aber Silke das find ich nun wirklich überraschend, nach soclch einer langen Beschäftigung mit Essen:

    "Ich habe ein Bedürfnis nach vielen Nüssen; was ist da drin, das mein Körper braucht? Eiweiß! Eiweiß aus anderen Quellen beziehen. Lust auf Nüsse weg.
    Nur bin ich auf diese Idee natürlich nicht gekommen”.

    Das war mein erster Gedanke!Hm.


    Naja, aber danke, ein paar Rohkost-Tipps kann ich hier mitnehmen.

    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tanja,

    es war NUR Milchkaffe, Zigaretten und Bier. Sonst garnichts. 1000 kcal aus Kaffee und Bier. Ja, da nimmt man ab ;-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Hi Silke,

    bzgl. der Uneinigkeiten denke ich nicht, dass entweder nur die eine oder die andere Seite recht hat - beides wird stimmen und seine Gründe dafür haben. Nun gilt es aber, dass diesem obliegenden, von der Natur/Gott erfundene Paradigma zu erfassen... Und ich denke, hier hilft der Ayurveda weiter. Schau doch mal, was ich dazu heute geschrieben und verlinkt habe.

    Der Ayurveda geht für mich in genau die entgegengesetzte Richtung. Die Analyse, das heutzutage "Wissenschaftliche", nimmt die Dinge auseinander, um sie zu verstehen. Der Ayurveda betrachtet aber das Gesamte, das Große. Und damit liegt er eben mindestens genauso richtig...
    Ein Kunstwerk kann ich auch nur erfassen und verstehen, wenn ich mir z.B. das gesamte Bild mit etwas Abstand ansehe. Wenn ich die Lupe nehme und einen einzelnen Farbpunkt betrachte, kann ich unmöglich den Sinn hinter dem Ganzen und die Zusammenhänge verstehen.

    Wenn man viel Kapha im Typ hat, kann man sicher durchaus auch mit Rohkost dick sein oder bleiben. Auch denke ich wie Du, dass das Fehlen Nährstoffen ebenfalls eine Abnahme behindern kann (und bei anderen Typen eben auch die Zunahme).

    Bei den Doshas wird es interessant: Diese können auch gestört/aus dem Gleichgewicht sein. Vielleicht lohnt es sich, mal diesen Ansatz zu verfolgen.

    Grüße
    C.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Caitanya,

    ich habe deinen Dosha-Test die Tage mal gemacht und da kam raus, dass ich ungefäht 50/50 Pita und Vata bin.
    Das hat mich wieder so genervt, dass ich Ayurveda links liegen lassne habe, weil ich auf dieser Grundlage auch nichts genaues wissen kann...Jedenfalls bin ich kein Kapha, daher passt deine Erklärung hier auch nicht. Aber ich bin ja auch nicht übergewichtig!!! Da müsste man sich wohl die betreffenden Personen vorm Ayurveda anschauen.

    Verwirrungen sind also immer noch nicht beseitigt...werden sie wohl niemals!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. Diese Internet-Dosha-Tests können ein wenig Aufschluss geben; ersetzen aber nicht einen "richtigen" Test beim Ayurveda-Therapeuten, der u.a. zur Doshabestimmung auch den Puls nimmt...

    Ist wie mit dem Heißhungertest.

    Was genau verwirrt Dich denn momentan? Ist doch alles gar nicht so schlecht...

    AntwortenLöschen
  6. Mich verwirrt, dass du mich auf Ayurveda hinweist ;-))))

    AntwortenLöschen
  7. Ich lasse ungern etwas außer Acht... ich denke, man sollte bei einer aufrichtigen Suche die Augen offenhalten anstatt sich Scheuklappen aufzusetzen und nur in eine Richtung zu schauen (das soll jetzt nicht heißen, dass Du das getan hättest).

    Je mehr Wissen auch von verschiedenen Richtungen man hat, desto mehr kann man einbeziehen und anwenden. Umso kleiner kann man den Kreis um das ziehen, was einem wirklich nützt. Das unter der Prämisse, dass keiner "Unrecht" hat, sondern man das, was einem hilft, anwendet und eben kombiniert.

    Es gibt nicht umsonst Ayurveda-Therapeuten. Wenn man z.B. eine Doshastörung hat, ist es sicher nicht damit getan, mal schnell einen Internettest zu machen und zu sagen, hm passt für mich nicht, alles gut. Das Thema ist etwas tiefer und umfangreicher...
    Ist wie mit dem "Normalo", der glaubt, er äße gesund, wenn er einen Hamburger mit Salatblatt isst.

    "Übergewichtig" oder nicht - wie und wer bestimmt das? Ich wiege auch 64/65 kg. Das Gewicht allein hat nicht viel Aussagekraft...
    Man sollte, wenn man einen Zusammenhang zwischen Gewicht und Gesundheit benennen will, doch eher den Körperfettgehalt betrachten.

    Guck doch mal, was hier zur Vata-Störung steht bzw. generell, was für Vata gut und nicht so gut ist: http://www.yoga-vidya.de/ayurveda/ayurveda-typen/ayurveda-typen-vata.html

    AntwortenLöschen
  8. Hallo zusammen,

    also irgendwie bin ich etwas verwirrt. Ich habe jetzt auch einmal bei 2 bei Kalwass reinzappt.
    Silke Du bist definitiv nicht dick. Klar eine Bodybuildingmeisterschaft oder Misswahl würdest Du derzeit nicht gewinnen, aber Du könntest es, wenn Du Dich darauf genauso vorbereiten würdest wie auf Dein Abi. Doch wozu?

    Und auch wenn ich mich wiederhole, ich glaube bei Dir sind große Veränderungen in Gange, deshalb diese Aufruhr. Und wegen der Wohnung, unser Haus hier haben wir 8 Tage vor Ablauf des alten Mietverhältnisse gefunden. Wir sind an Weihnachten 2008 eingezogen. Ich habe auch für eine Weile gezittert, denn wir sind immerhin zu fünft.

    Fühle Dich einfach einmal gedrückt. LG Petra

    AntwortenLöschen
  9. Liebste Petra,

    du bist nicht nur die Klügste, die Coolste, sondern auch die Liebste!:-) Danke!

    Und danke auch für die beruhigenden Worte bezüglich der Wohnungssuche und drücke dich ganz doll zurück!!:-)))

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe seitdem ich abgenommen habe auch einen niedrigeren Cholesterinspiegel. Petra vielleicht wär das EIN Grund für Abnehmen. Es gibt natürlich auch den erblich bedingten erhöhten Cholesterinspiegel, aber es gibt auch den erblich bedingten Krebs etc..
    Also müssten wir hier gar nicht über gesunde Ernährung diskutieren, wenn wir nicht alle versuchen würden, solchen Krankheiten zumindest vorzubeugen.
    Eine Garantie kriegt niemand, auch ein Kräuteresser nicht.
    Um Misswahlen oder Topmodels gehts ja eh nicht.^^

    Tanja

    AntwortenLöschen
  11. Auch wenn ich nicht uneingeschränkt Abraham in allem zustimme, doch hier stimme ich zu:

    http://www.youtube.com/watch?v=w5iwooFszo8&feature=player_embedded

    Ich bin viele Irrwege in Sachen Ernährung und Sport gegangen, doch erst heute kann ich verstehen, warum ich dies tat. Muster, Prägungen und erlernte Gewohnheiten haben mich dies tun lassen und diese lassen sich nun mal nicht mit einer Ernährungsumstellung oder mehr Sport ändern.

    Schlussendlich ist entscheidend, dass wir uns mit uns wohlfühlen. Sobald dies geschieht, werden wir frei sein von Kritik, dem Wunsch andere belehren zu wollen und auch frei davon kritisiert zu werden.

    Ich kann von mir noch nicht behaupten, dass ich dies ganz erreicht habe, doch ich bin gut dabei.

    Liebe Grüße euch allen - Petra

    AntwortenLöschen
  12. Klar muss jeder seinen Weg gehen und eine Reifung der Persönlichkeit verändert auch den Umgang mit sich, mit anderen und wirktsich auch auf das Essverhalten aus.

    Petra ein bißchen Diskurs will ich mir dennoch ein Leben lang erlauben.

    Diese US-amerikanischen Heilsbringer-Vieos sind mir schrecklich unheimlich, btw.
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Tanja,

    "Diese US-amerikanischen Heilsbringer-Vieos sind mir schrecklich unheimlich, btw."

    Silke weiß, dass ich persönlich nicht mehr den Weg gehe, den Abraham beschreibt. Ich habe sehr viel Geld und Zeit in diese und andere Art von trainings und Seminaren investiert. Leider bleiben die meisten bei dem Erzeugen von guter Stimmung hängen und verändern nicht ihre Überzeugungen und damit ihr Leben, das uns jedoch irgendwann einholt.

    Ich habe das Video gepostet, weil hier sehr gut beschrieben wird, warum es dieser Frau nicht gelingt etwas zu verändern, in diesem Fall ihr Gewicht.

    "Klar muss jeder seinen Weg gehen..." So und hier stellt sich mir die große Frage: Woher weiß ich, was MEIN Weg ist? Solange wir uns danach ausrichten, was wir bisher gelernt und erfahren haben und was andere uns lehren und sagen, werden wir niemals herausfinden, was UNSER Weg ist.

    Dies ist mit ein Grund warum ich Silkes Blog lese, sie reflektiert immer besser, was sie eigentlich in einer bestimmten Sache will. Mag sein, dass sie die Lösung noch nicht gefunden hat, doch sie gehört zu denen, die dranbleiben und nicht dem Trott verfallen und ihr Leben so leben, wie es eben schon immer war. Für mich ist Silke ein Mensch, der sich auf Veränderungen einlässt und Herausforderungen annimmt. Deshalb ist ihr Leben auch nicht immer einfach und oft turbulent.

    Ich sehe es so, sobald es uns "Zauberlehrlingen" gelingt mit dem Zauberstab umzugehen bzw. wir herausgefunden haben, wie wir ihn produktiv für uns seinsetzen können, werden wir auch Meister in unserem Leben sein.
    LG Petra

    AntwortenLöschen