Mittwoch, 1. Juni 2011

Sportrohkost...




Hallo Liebes,

Tag 788: 4:30 Uhr war’s heute früh….Ich werde bekloppt. Ich habe sicherlich noch Reserven, aber nur mit Aufputschmitteln. Gestern im Callcenter überkam mich die Müdigkeit wieder um ca. 1 Uhr und weil ich dieses Gefühl einfach nicht mehr aushalte, habe ich mich dann zur Kaffeemaschine bequemt und festgestellt: Kaffee ist ein absolutes Wundermittel. Diesen Aufputscheffekt hat mir grüner Tee noch nie gegeben, obwohl ich mit grünem Tee immer sehr gut klar gekommen bin und auch keine Probleme hatte jemals mit grünem Tee morgens wach zu werden. Ich hab sogar schon Nachtdienste mit grünem Tee durchgestanden, aber was Kaffee gestern bei mir bewirkt hat war unfassbar.

Ich hab ja immer mal wiederzwischendurch in Gesellschaft einen Kaffee getrunken, wenn auch sehr selten, aber weil ich da sowieso wach war, habe ich diese Wirkung wahrscheinlich nie so wahrgenommen. Es hat keine 5 Minuten gedauert, da war jede Müdigkeit wie weggeblasen und es hat bis 21 Uhr vorgehalten. Eine einzige Tasse Kaffee und noch nicht mal besonders guter. Vielleicht stimmt die Theorie, die Frederik Patenaude in Bezug auf Kakao hat, dass er anregend wirkt, weil er für den Körper toxisch ist und der dann wiederum Überstunden macht um sich des Gifts wieder zu entledigen. Kaffee ist aber weitaus giftiger als Kakao, möchte ich nach der gestrigen Erfahrung meinen. Aber ich war unendlich dankbar, dass das Gefühl von mir abgefallen ist. Und weil das so gut funktioniert hat, habe ich dann auch heute morgen ein wenig Instantkaffee von meinem Mitbewohner entwendet, weil ich so was ja nicht besitze. Tut mir leid, euch nicht berichten zu können, dass auch ich kein Duracell-Hase bin ;-))) Irgendwann ist halt einfach Schluss. Morgen ist aber Feiertag daher werde ich zumindest ausschlafen können. Heute habe ich aber vorerst einen ziemlich anstrengenden Tag vor mir, denn ich muss drehen bei „Barbara Salesch“ und ich hoffe, dass der Text mir auch anständig im Kopf geblieben ist.

Wenn ich aber zurück denke, wie viel Kaffee ich früher immer getrunken habe – Oh, mein Gott. 1-1,5 l am Tag war normal. Das war auf der Schauspielschule, die ich mit Nachtdienst im Hotel finanziert habe. Vollzeit quasi. 5 Mal die Woche. Das war chronische Müdigkeit vom allerfeinsten. Da haben auch 1,5 l Kaffee nicht geholfen. Dagegen bin ich jetzt seelig.

Ich habe mich immer noch kein bisschen an ehec gestört und jetzt, wo es dir Gurken auch nicht waren, vertraue ich vielleicht einfach mal auf meine Intuition. Wie gesagt finde ich ja eh nicht wirklich die Zeit mir was anständiges zu essen zu machen, so was wie Salat, obwohl ich auch den gestern gekauft habe. Irgendwie interessiert‘s mich nicht, irgendwie halte ich viel davon für Panikmache und an Keimlingen und Mandeln kann ja auch eh nichts dran sein. Gestern habe ich aber auch Tomaten gegessen und Ruccola ins Essener Brot gegeben.

Denn irgendwie habe ich es zumindest geschafft auch das noch zu machen. Zutaten waren Weizenkeime, Leinsamen, Möhre, Ruccola, Salz, Frühlingszwiebel, Kümmel, Paprikagewürz, Zitronensaft und ein wenig Stevia. Den Teig habe ich abgeschmeckt und dann in den Trockner gepackt. Heute früh habe ich ihn gewendet und ich nehme an, dass wenn ich heute Abend nach Hause komme, das Brot fertig ist. Mir ist nämlich auch aufgefallen, und ich weiß nicht, warum mir das nicht schon früher aufgefallen ist, das ich zwar high carb und high fat Rohkost probiert habe, aber nie so was wie high protein. Ich weiß auch gar nicht ob das geht oder wie hoch man seinen Proteinanteil mit veganer Rohkost überhaupt steigern kann. Vielleicht hängt mein doch recht großer Hunger auf Nüsse damit zusammen, dass ihn ihnen ja auch recht viel Eiweiß drin ist. Viktoria Boutenko schreibt ja auch in Green for life, dass die Lust auf Nüsse bei ihr nachließ als sie mit Greensmoothies anfing. Greensmoothies kommen aber, z.B. für niemanden in Frage, der sich mit Candida oder so was rum schlägt und das sind mehr Menschen als es wissen. Jeder der so was wie einen Heißhunger auf was Süßes hat, ist meiner Ansicht nach betroffen. Der ist bei mir nach 2,5 Monaten Kohlenhydratverzichts nämlich komplett verschwunden und ich hatte den mein ganzes Leben lang.

Und damit wären wir im Endeffekt bei Brian Clements Rohkostansatz, denn irgendwas ist ja vielleicht auch dran an der China Study und das zu viel Fett dann eben doch nicht optimal ist. Und wo ich momentan auch recht viel Sport mache, ist es vielleicht mal angebracht auch damit rum zu experimentieren.

Mir sind nämlich auch noch ein paar andere Dinge eingefallen: Zum Beispiel hat mir eine Frau im Rohkostszene-Forum mal geschrieben, dass bei ihr Mitesser erst dann verschwunden seien, als sie mit Fleischrohkost angefangen habe. Ich habe immer noch welche. Eine andere Sache ist, dass mir aufgefallen ist, dass Heidi Wellmanns REM-Phasen-Simulations-Affirmationsmethode mich schwer an die Augenmuskelübungen aus Ohne Brille bis ins hohe Alter mit der man die Augenmuskulatur stärken kann, um besser sehen zu können, erinnert. Die Schulmedizin bestreitet ja, dass es möglich ist die Sehkraft mit Augenmuskeltraining zu verbessern. Auch der Autor sagt, dass nur das Muskeltraining nicht besonders viel ausrichten kann, wenn die Ernährung nicht stimmt. Was, wenn es einen Zusammenhang gibt zwischen Muskeln und Eiweißverzehr…gibt es natürlich, beim Sport ohne Frage, aber beim Augentraining? Ich habe schon öfter mit diesem Buch gearbeitet und ich kann nicht sagen, dass es groß was bewirkt hat, vielleicht war ich ja auch zu inkonsequent, aber vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass der Muskelaufbau suboptimal war….Keine Ahnung.

Daher hilft also wohl wieder nur austesten und ich habe in keinster Weise vor, da kann ich euch beruhigen, in Richtung Fleischrohkost zu gehen. Vielmehr will ich mal schauen, was mit veganer Rohkost alles so möglich ist und habe mir mal Hanfproteinpulver bei pureraw.de bestellt.


Rohkost-Buch

Ich habe nämlich auch wieder das Buch von Brendan Brazier Thrive Diet vorgeholt. Brendan ist Triathlet und ist sehr früh vegan geworden, weil er festgestellt hat, dass sich dadurch seine Erholungszeiten verkürzen. Er ist aber auch recht bald in einen Mangel gerannt und hat Leistungseinbußen hinnehmen müssen, weshalb er dann explizit hingegangen ist und nach einer Ernährung gesucht hat, die ihm schnelle Erholung UND optimale Ernährung gewährleistet. Das Thema B12 erwähnt er leider nicht, aber wer will, kann ja supplementieren.

Brendan hat mich jedenfalls als erster mit Hanfprotein konfrontiert, nur gab es das damals auf dem deutschen Markt noch nicht. Er macht Sportriegel mit Hanfprotein und so Sachen. Auch Ausdauergel aus Datteln, Agave und Kokosöl, sowie Sportgetränke. Er verfolgt einen recht konventionellen Ansatz und deckt sich ziemlich mit dem, was in normalen Sporternährungsbüchern steht. Außer, dass er das Eiweiß, was in normalen Büchern aus tierischen Quellen stammt, eben mit pflanzlichem abdeckt. Und er verfolgt auch keinen 100%igen Rohkostansatz. Vielleicht zu 80%. Er ergänzt die Ernährung um glutenfreies Getreide, welches er als high net gain food bezeichnet. Als Nahrung, die für die Kalorienmenge viele Nährstoffe enthält. So schreibt er z.B. über Amaranth, dass es hochwertiges Kalzium enthalte sowie Eisen, Magnesium, Phosphor, Vitamin A und E. Es enthalte 17% Eiweiß und davon besonders viel der Aminosäure Lysin. Lysin sei wichtig für die Aufnahme vom Kalzium im Verdauungstrakt, komme aber nur sehr selten in der Pflanzenwelt vor. Darüber hinaus enthalte Amaranth die doppelte Menge Kalzium als Kuhmilch. Es bestünde aus 8% Fettsäuren, darunter auch das so beliebte Tocotrienol, welches David Wolfe so gerne extrahiert verkauft. Amaranth sei leicht zu verdauen und enthalte 3 mal so viele Ballaststoffe wie Weizenmehl.

Da ich wusste, dass er Getreide mit in die Ernährung einbezieht, wollte ich in seinen Rezepten vor allem auch welche mit Amaranth finden, welches ich ja noch in meinen Schränken habe. Aber er hat nur Rezepte mit gepopptem Amaranth, also muss ich vielleicht hingehen und welches poppen. Habe ich allerdings noch nie gemacht. Vorerst habe ich gestern den Rest vom gekochten Amaranth gegessen und es tat nach dem Laufen auch gut.

Das Laufen lief ganz gut, nur zum Ende hin wurde ich schwächer. 45 Minuten standen auf dem Programm. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich eigentlich müder war, als ich gespürt habe, da ich ja 2 Stunden zuvor einen Kaffee getrunken habe…

Also ist der Plan vorerst folgender, auch wenn ich nicht weiß, ob ich es heute schaffe ihn umzusetzen. Ich werde mal beobachten, was ich so esse und dann wieder überprüfen wie viel Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate und Kalorien es enthält. Ich plane den Verzehr von Nüssen auf 50 g pro Tag runter zu schrauben und Öle nach Möglichkeit wegzulassen. Avocados so viele wie ich möchte, denn die enthalten ja nicht nur Fett. Und dann schauen wir mal wie die Bilanz aussieht, wenn ich versuche so viel Eiweiß wie möglich zu essen und von dem Punkt aus, schaue ich dann mal weiter. Ehrlich gesagt glaube ich nämlich schon irgendwie, dass an der China Study-Theorie mit weniger Fett was dran ist, auch wenn ich Dr. Grahams Ansatz mit 80/10/10 für utopisch in der Praxis halte. Ich kann nicht 500 g Grünzeug essen und die Mengen, die er empfiehlt kann ich auch nicht in einer Mahlzeit verdrücken und wenn man sich nicht exakt an das hält, was er empfiehlt, rennt man in Defizite. Das habe ich am eigenen Leib erfahren.

Was gab’s zu essen?:

3 Grüntee
2 handsvoll Cashews

10 Uhr: Püree aus Haferkeimen, Banane und Zimt (köstlich)

12:30 Uhr: 2 handvoll Mandeln

13:20 Uhr: Café au lait

17:30 Uhr: 1 Banane
18:15 Uhr: handvoll Mandeln

20 Uhr: 50 g Amaranth gekocht mit ½ grünen Paprika, roh
33 Möhren mit spanischer Mandelsauce

Ach ja, ich habe mir zudem notiert, dass meine Fingernägel wieder fester geworden sind. Ich hatte vor 4 Wochen den Fall, dass ich das Gefühl hatte, dass sie gerade gehäuft abbrechen, bei jeder kleinsten Belastung. Das passiert jetzt gar nicht mehr. Auch nicht beim Fahrradreparieren. Haut, Haa und Fingernägel bestehen schließlich auch nur aus Eiweiß, daher bin ich überzeugt davon, dass ich dem ziemlich erfolgreich entgegen gesteuert habe. Ach ja, Kevin Gianni hat auch mal darauf hingewiesen, dass es nicht darauf ankommt, was man isst, sondern dass der Körper es auch aufnehmen muss. Das ist das Selbe wie in Brendan Braziers Beispiel mit dem Lysin und der Kalziumaufnahme. Wenn der Körper es nicht aufnimmt nützt alles Essen nichts und das kann eben auch passieren wenn der Darm voll ist mit Parasiten, Hefen und Co. und daher heißt es überall: Mach einen Bluttest.

Für einen umfassenden Bluttest fehlt mir leider immer noch das Geld, aber ich bin mit meinem von November vorerst mal zufrieden, da er keine Mängel enthielt. Es wurde aber auch nicht absolut alles getestet. Ich weiß gar nicht, ob das überhaupt geht.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Hallo Silke, meine Schwäche ist ja der Kakao (die Schokolade). Kaffee habe ich noch nie getrunken und grüner Tee puscht mich zu sehr, deshalb trinke ich ihn selten.

    Allerdings weiß ich auch, dass die Schoki mir dabei hilft, das zu tun, was ich zu tun habe, auch wenn ich mal nicht motiviert bin. Versteht nicht immer jeder. Doch wir haben 4 Kinder zuversorgen. Drei hier (meine eigenen) und Karsten hat eine Tochter für die auch zu sorgen hat. Durch den Markt sind wir gebunden und können nicht mehr spontan weg. Wir arbeiten jetzt daran, dies im Verlauf dieses Jahres zu ändern. Doch auch wenn die Arbeit Spaß macht, ist es Verpflichtung.

    Dir alles gute für Mathe und liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  2. Ist immer so, wenn eine Frau alles von sich preisgibt, dann wird sie uninteressant für intelligente Männer, deswegen “ziehst du die dummen Männer an”. Die wollen dann nur vögeln -die denken sie sei eh leicht zu haben.

    Der Phantasie die du pflegst, sich völlig entäußern zu müssen, liegt eine Hemmung zugrunde, das hat nichts mit Offenheit zu tun.
    Es kommt halt immer auch darauf an, was man nicht sagt.

    LG
    Josy

    AntwortenLöschen
  3. Ja, aber daran erkennt man doch wieder die dummen Männer, dass sie "meinen" zu denken, dass man leicht zu haben sei...

    Diese Blog ist ja auch kein Datingportal...Es ist einfach nur ein Erfahrungsbericht.

    LG Silke

    AntwortenLöschen