Mittwoch, 15. Juni 2011

Ja, Veganer können einen Eiweißmangel haben...




Hallo Liebes,

Tag 802: Die gute Nachricht zuerst: Ich hatte gestern ohne Avocado keine Blähungen und kann mir auf Teufel komm raus, nicht erklären wieso. Mag mit Ayurveda zusammen hängen, es mag aber auch ein Indiz dafür sein, dass an Grahams Theorie was dran ist, dass nicht ausschließlich die Kohlenhydrate schuld sind, sondern die Kohlehydrate zusammen mit Fett, in dem Fall Hirse mit Avocado, obwohl laut Natalia Rose Avocado mit Stärke kombinierbar ist. Auf der anderen Seite ist mir aufgefallen, dass ich hier wahrscheinlich auf ziemlich hohem Niveau jammere, denn schließlich habe ich weder B12 Mangelsymptome noch sonstige Defizite in den bei mir genommenen Blutwerten, auch wenn nur die genommen wurden, die die Krankenkasse bezahlt. Ich hatte weder schlechte Eisenwerte noch zu wenig Gesamteiweiß. Ich bin nie krank, habe keine Hautirritationen, Ekzeme oder Pickel und habe der Rohkost einiges zu verdanken. Andere Leute haben schlechtere Erfahrungen gemacht als ich, was ich vor allem meinem ziemlich gut funktionierenden Nahrungsinstinkt zuschreibe. Was sind da schon ein paar Blähungen oder abbrechende Fingernägel, die ich behoben habe. Ich kenne mittlerweile auch Ex-Rohköstler, die sich damit geschadet haben, ja, auch Urköstler.

Kevin Gianni postete aber gestern einen Artikel, der das Gegenteil behauptet von dem, was ich gestern von Gabriel Cousens zitiert habe, nämlich folgendes:

„Yes, Vegans Can Have a Protein Deficiency”

Er erzählt dort von einer veganen Freundin, die schon recht lange vegan lebte, wenn auch nicht zu 100% Rohkost praktizierte. Eines Tages fing sie an sich schwach zu fühlen, nicht mehr aus dem Bett zu kommen und einiges mehr, obwohl sie ihre Ernährung als extrem „gesund“ aufgefasst habe.

Sie ging also zu einem Heilpraktiker, der ihre Blutwerte genommen hat und es kam das raus, was bei Veganern häufig bemängelt wird. Wenig B12, wenig Vitamin D, wenig B Vitamine allgemein und schlechte Eisenwert bzw. leichte Anämie. Das kennt man. Aber auch ihre Eiweißwerte waren mies und das obwohl jeder Rohkostexperte behauptet Eiweiß sei kein Problem bei einer Rohkosternährung. Ich muss dazu sagen, dass in jedem Buch über vegane Ernährung, welches ich gelesen habe drin stand, dass Eiweiß bei Veganern kein Problem sei, vorausgesetzt man achtet darauf hervorragende Eiweißquellen zu verwenden, wie Hülsenfrüchte und Getreide und sie gut kombiniert, damit man alle essentiellen Aminosäuren verzehrt. Nur in der Rohkosttheorie heißt es immer Eiweiß sei gar kein Problem.

Kevin schreibt einleitend folgendes:

“There are many myths and untruths in the raw food world. I’ve seen them first hand as Annmarie and I traveled around the country for 2 years. What you see on the Internet is very different than what you see in person.”

Das ist auch das was ich in letzter Zeit immer öfter mitkriege und weil ich nicht dogmatisch bin in Bezug auf Ernährung bin, bin ich auch in der Lage in offenen Dialog mit Leuten zu treten, die entsprechend schlechte Erfahrungen gemacht habe und auch wenn man sich unterschiedlich ernährt ist es, weiß Gott, nicht nötig sich deshalb gegenseitig zu beleidigen.

Kevin räumt aber auch ein, dass die Rohkostexperten vielleicht in gewisser Hinsicht nicht unrecht hätten, denn häufig würde jemand genug Eiweiß essen mit veganer Rohkost, sein Körper würde es aber nicht aufnehmen, evtl. wegen zu wenig Magensäure oder zu wenig Stoffwechselenzymen. Was die Magensäure betrifft kommt hier vielleicht wieder das Salz ins Spiel was erforderlich in der Ernährung sein soll, um genug Magensäure produzieren zu könne. Wenn ich mir aber meine eigene Ernährung der letzten Tage anschaue muss ich feststellen wie schwer es tatsächlich ist genug Eiweiß mit der Ernährung aufzunehmen. Folgend mal eine Auflistung wie viel Eiweiß ich gestern aus Nahrungsmitteln zu mir genommen habe, die ich normalerweise nicht in der Ernährung habe:

20 g Hanfprotein 9,3 g Eiweiß
150 g Buchweizen 19,1 g Eiweiß
100 g Hirse gekocht 11 g Eiweiß

Sind 39,4 g Eiweiß von meinem gesamten Nahrungseiweiß von 61,3 g. Ohne diese Nahrungsmittel wäre ich bei nur 21,9 g. Mal voraus gesetzt ich hätte diese Nahrungsmittel nicht gegessen und statt dessen ca. 150 g Mandeln wie normalerweise wären durch die Mandeln 31,4 g Eiweiß in meiner Ernährung gelandet, was auch ne ganze Menge ist, aber zudem 74 g Fett. Und die Mandeln wären nicht das einzige fettreiche Essen, was ich zu mir genommen hätte. Aber gut, auf diese Weise kann man genug Eiweiß verzehren. Man kann es auch wenn man 3500 kcal aus Obstrohkost bezieht, denn z.B. eine Banane hat 2 g Eiweiß und 120 kcal, aber wenn ich das hoch rechne sind es auch 58 g Eiweiß, wenn jemand nur Bananen verzehren würde. Gut, macht keiner, aber das ist das einzige Beispiel, was ich gerade auf dem Schirm habe und daher ist Banane auch des 80/10/10ers liebstes Obst. Mit „genug“ Eiweiß bezeichne ich hier mal 0,8-1 g pro kg Körpergewicht. Und somit läuft es wohl schlussendlich darauf hinaus, welchen Weg man für sich einschlagen will. Ich würde aber wärmstens empfehlen, auf seinen Eiweißkonsum acht zu geben.

Alle drei Varianten haben ihre Vor- und Nachteile:

-Gekochtes Getreide ist nicht roh, klar, enthält habe am meisten B-Vitamine, an denen bei Kevins Freundin auch Mangel bestand
- Eiweiß aus Nüssen hat den Nachteil, dass man sehr viel Fett verzehrt, was zum einen nicht gesund sein soll, bei mir jedenfalls auf die Hüften geht zudem seien Nüsse schwer verdaulich
- Obstrohkost greift die Zähne an, besonders Trockenfrüchte, denn die kleben an den Zähnen und verursachen Karies

Vielleicht ist hier einfach ein Mittelweg angebracht, vielleicht muss ich mich aber auch nochmal schlauer machen, was nun wirklich so schlecht an Fett sein soll, ich kenne nämlich auch Leute die Unmengen Fett aus Nüssen verzehren und dabei nicht zunehmen. Es heißt, die Langlebigsten Völker lebten ziemlich fettarm. Ich würde fast behaupten, dass die Variante mit dem gekochten, glutenfreien Getreide die gesündeste Variante für unsere Breiten ist, denn das haben unser direkten Vorfahren seit Hunderten von Jahren gegessen, zumindest meine, und tierisches Fett/Eiweiß nur selten bzw. ein Mal die Woche, weil es sich mehr rentierte das Vieh zu verkaufen als selber zu essen.

Kevin schreibt weiter folgendes:

“There could be other factors too, but it is what it is.
I don’t actually know if low HCL or enzymes are the issue that my friend has. There could be other factors as well that are causing her low protein levels.
Maybe she wasn’t eating a wide variety of foods.
Maybe she wasn’t eating enough calories.
Maybe her genetics require a different diet.
Maybe she actually is an alien and needs to be eating moon rocks.
Who knows…“

Schlussendlich läuft es für ihn darauf hinaus, dass man nur sicher sein kann, ob man irgendeinen Mangel hat, wenn man sich einer Blutuntersuchung unterzieht. Ja, das kostet Geld. Wenn man sich top fühlt, braucht man es sicherlich auch nicht. Doch, es gibt Werte deren Untersuchung die Krankenkasse bezahlt. Wenn man die Werte aber weiß, kann man gegensteuern, supplementieren, an Magensäure arbeiten oder sich was spritzen. Aber dann weiß man wenigstens was los ist.

Rohkost-Buch

Ich war mir gestern eine Wohnung ansehen, die auch über eine komische Quelle zu mir kam. Oder eigentlich, die bei mir übliche Quelle: über Facebook!
Ich hab diese Wohnung ja bereits über Facebook bekommen. Vorgestern rief eine Mitschülerin von mir an, die weiß, dass ich auf Wohnungssuche bin. Sie erzählte mir eine andere Freundin von ihr habe gepostet, dass sie auf Nachmietersuche sei zum 1.07. Ich solle diese Freundin doch mal anschreiben, was ich getan habe. Auf meine Anfrage hin, wie die Wohnung so sei wurde mir gesagt 36 Quadratmeter in Zollstock im zweiten Stock mit Balkon. Dass waren nicht unbedingt die von mir erwünschten Eckdaten, aber anschauen kann man es sich ja mal.

Wir haben einen Besichtigungstermin für kommenden Donnerstag, also morgen vereinbart, da ich heute Abend nicht kann, und sie gestern Abend eigentlich nicht konnte, weil sie sich selber eine Wohnung anschauen wollte. Gestern Nachmittag schrieb sie mir aber, dass ihre Wohnungsbesichtigung abgesagt worden sei, sie mir also auch kurzfristig gestern Abend zur Besichtigung anbieten könne.

Ich habe gezögert…Aufgrund der Eckdaten, dacht ich, die Wohnung sei nichts für mich und hatte daher auch nicht so richtig Lust auf eine Besichtigung. Dann habe ich mir aber gesagt: Was soll‘s! Dann hast du es wenigstens hinter dir. Kannst dich danach auf Wohnungen konzentrieren, die du wirklich willst.

Ich bin also zu 19:30 Uhr zu ihr gefahren und muss leider sagen, ich fühlte mich sofort angenehm überrascht! Ich hab mich dort wohl gefühlt, die Wohnung fühlte sich nicht so klein an, wie sie ist, hat einen riesigen Südbalkon, ein Bad mit Wanne, eine kleine, schnuckelige Küche und ist nah an der Uni sowie dem riesigen Vorgebirgspark, in dem man super joggen gehen kann.

Nun hat die aktuelle Mieterin noch nicht definitiv was Neues. Sie macht es genau andersrum als ich. Erst mal was Neues suchen und dann kündigen und einen Nachmieter suchen. Ich bin da meist risikofreudiger, dabei ist dieser Weg eigentlich doch praktischer. Ich habe zu oft bei Wohnungen faule Kompromisse gemacht, weil ich dachte ich finde nichts Besseres mehr. Das alte Selbstwertproblem.

Sie sagt aber, sie hätte einige Wohnungen an der Hand, die sie sofort beziehen könnte, sie hätte aber noch nicht zugeschlagen, weil sie, wie gesagt, noch keinen Nachmieter hat und somit, mehr oder wenige, nur halbherzig geschaut hat. Ich hab ihr gesagt, ich würde die Wohnung nehmen, habe ihr meine Eckdaten gegeben, wobei ich ja ein wenig zittere weil ich keine Gehaltsabrechnungen nachweisen kann, weil ich ja freiberuflich arbeite, ich hoffe aber, dass mein baldiger Studentenstatus Eindruck schinden kann und daher explizit darauf hingewiesen. Die aktuelle Mieterin meinte, das sei wohl kein Thema, denn sie sei dort eingezogen, als sie im Referendariat war und die Wohnung käme ja eigentlich eh nur für Studenten in Frage. Jedenfalls nicht für Pärchen.

Sie kontaktier also heute den Vermieter sowie die Leute, die ihr eine Wohnung angeboten haben und dann halten wir Rücksprache. Also mal wieder Daumen drücken. Ich über mich in dem Vertrauen darauf, dass das Universum schon die richtige Wohnung für mich finden wird.

Vor allem finden!!! Wenn das klappt wäre das wieder so typisch. Ich hätte auch gar nicht suchen brauchen, denn meiner Mitschülerin hatte ich sowieso erzählt, dass ich auf Wohnungssuche bin. Das Universum sucht für einen, man muss selber gar nichts machen….Vielleicht! Schlauer bin ich in den nächsten paar Tagen und bis es so weit ist, beschäftige ich mich mit Weitersuchen…;-)

Was gab’s zu essen?:

3 Grüntee mit Steviosid
Püree aus 150 g eingeweichtem Buchweizen, Banane, 20 g Hanfprotein und Zimt

2 Café au lait

15:30 Uhr: 28 g Sonnenknuspis (8 g Eiweiß)
Salat aus Romana, Paprika, Möhre, ½ EL Olivenöl, Frühlingszwiebel, Salz, Stevia, Paprikagewürz und Dill

18 Uhr: 2 Bananen

20:30 Uhr: Salat aus 100 g gekochte Hirse, Tomaten, Gurke, Frühlingszwiebel, Salz, Paprika, Dill, Zitronensaft und ½ EL Öl

Ich hab auf der Arbeit Kaffee getrunken und war dementsprechend gestern Abend nicht müde genug um rechtzeitig ins Bett zu gehen, was mich später dann sehr geärgert hat. Aber gut, c’est la vie. Muss ich halt jetzt zusehen wie ich klar, komme, aber ich weiß nicht, ob grüner Tee heute ausreicht oder ich wieder auf die Idee komme Kaffee zu trinken. Um 5 Uhr aufstehen ist echt immer übel, vor allem wenn man es nicht jeden Tag macht, sondern nur 3 Mal die Woche und ein langes Pfingstwochenende hinter sich hat.

Egal, und heute gibt’s dann die Abiturnote. Ich bin nervös. Bin ich ja immer, wobei ich es nicht so verbockt haben kann, dass ich völlig abstürze in meinem Schnitt aber das habe ich in meinem Kopf auch schon tausendfach hin und her erörtert um mich zu beruhigen. Es ist nun mal der einzige Abischnitt den ich jemals haben werde und ich habe mir nun mal einen Studiengang mit einem recht hohen NC ausgesucht. Auch wenn der in Köln humaner ist als an anderen Unis. Auf jeden Fall werde ich auf Alkohol heute Abend nicht verzichten können. Wie gesagt, es ist nur mal der einzige Abischnitt, den ich jemals haben werde…

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Kommentare:

  1. Hi Silke,
    ich mal wieder, hab ja vor ein paar Monaten schonmal ein bisschen kommentiert. Bin immer noch Mitleserin hier ;)

    Wegen Eiweiß, hast du eigentlich schonmal versucht, Linsen zu keimen? Die Berglinsen von Alnatura haben trocken pro 100g 25,5g Eiweiß, und wenn man sich die ankeimt, dann ist das eine recht angenehme Portionsgröße. Ich meine aber unbedingt nur ankeimen, nur so, dass man gerade so die Keimspitzen sieht, große Sprossen schmecken mir persönlich gar nicht!

    Naja, ich bin ja sowieso keine Rohköstlerin, nur in Teilzeit, und ich muss sagen, gekochte Hirse empfinde ich als sehr wohltuend.
    So im Rückblick würde ich sagen, bei all meinen Ernährungsexperimenten, die Zeit, als ich täglich 100g Hirse gekocht habe, dann den Kochtopf mit Wildkräutern bis obenhin aufgefüllt habe, und ansonsten noch rohes Gemüse, Obst und etwas Olivenöl und ein paar Mandeln gegessen habe, ging es mir persönlich am Besten. Ich war auch richtig fit und nie müde damals. Ich habe nur aufgegeben, weil es so schrecklich unpraktisch war, wenn ich mit anderen essen wollte, immer nur so zu essen.
    Soziales Wohlgefühl ging mir da über körperliches Wohlgefühl.

    Brennesseln wären ja rein prozentual auch noch ein heißer Eiweißtipp, die haben 5,9g Eiweiß, 0,9g Kohlenhydrate und kein Fett (Quelle: Gesundheitskonz), nur leider ist es wenig praktikabel, ein Kilo Brennesseln zu essen, selbst als Smoothie schafft man das wohl kaum. Schade.


    Mal was ganz anderes:
    Hast du eigentlich auch Erfahrung mit "Strohfeuer-Manifestierungen"?
    Bei mir manifestieren sich die meisten Dinge relativ schnell, aber dann merke ich, jaa, es war schön, sich das zu wünschen und herbeizuvisualisieren, aber dann merke ich, eigentlich ist es in Wirklichkeit doch nicht so toll, und sobald dann meine gute Laune verschwindet, verpufft die ganze Manifestation auch wieder. Sind das nun neue Freunde, mit denen ich wochenlang ganz viel Zeit verbringe, viel Spaß habe und dann rutsche ich in ein Stimmungstief, und lasse sie alle wieder verschwinden, oder ist es eine neue Wohnung, die ganz toll war, und sobald ich das erste Mal schlechte Laune habe, fangen die Probleme an, Wasser läuft nicht, Internet geht nicht, Wohnungspartnerinnen werden unfreundlich usw.
    Wie kann man sich denn da so fokussieren, dass die Dinge sich vielleicht doch ein bisschen langsamer erfüllen, aber man dann dafür länger was davon hat?
    Bei so was bin ich ja völlig ratlos.

    Ganz liebe Grüße, Helena

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Helena,

    ja, Linsen habe ich mal gekeimt, aber deren Eiweißgehalt ist bei weitem nicht so hoch gewesen, wie ich erwartet hatte. 100 g haben 9 g, dafür sehr wenig Kalorien. Mit Getreide geht das tatsächlich viel leichter....

    "Strohfeuer-Manifestation"? Ist das Wort von dir, oder gibt's das offiziell?
    Da habe ich keine Erfahrung mit, allerdings soll man ja immer froh und dankbar sein, für das was man hat und die eigene Stimmung hat man ja auch immer selber in der Hand. Sei froh, dass du so schnell manifestieren kannst und übe dich dann in Dankbarkeit, dass du die Dinge hast. Dann müssten sie eigentlich auch in deinem Leben bleiben, denn Dankbarkeit macht gute Stimmung...Aber ein Profi bin ich da ja auch nicht drin ;-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Silke,
    Das Wort "Strohfeuer-Manifestation" ist eine Erfindung von mir, aber ich finde, es passt sehr gut.

    Wegen den Linsen, gerade weil die gekeimt so wenige Kalorien haben, ist doch der prozentuale Eiweißanteil sehr hoch, mehr als ein Viertel, und man kann auch ziemlich viele davon essen, dadurch, dass die so wässrig sind.
    klar, wenn man sie mag. Ich find die sehr lecker, aber wenn sie einem gar nicht liegen, sind sie wahrscheinlich in dem Moment nicht das Richtige für einen.
    Ich glaube, es ist tatsächlich noch am Besten, wenn man sich ein paar Sachen zusammensucht, mit denen man sein Eiweiß zu sich nehmen könnte, und dann guckt, was man instinktiv davon will.
    Wenn das zurzeit das Getreide ist, dann passt das wohl, und da sind ja auch noch Mikronährstoffe drin, die du dann wohl eher vom Getreide als von Linsen brauchst. Und wenn dann irgendwann das Getreide nicht mehr schmeckt, dann brauchst du dann wohl was anderes.
    Essvorlieben ändern sich ja immer wieder, mir geht das oft so, dass ich ein paar Wochen ganz viel von einem Lebensmittel will, und dann plötzlich nicht mehr. Dann hat es mir gegeben, was ich brauchte.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen