Dienstag, 14. Juni 2011

Wieder Blähungen....




Hallo Liebes,

Tag 801: Also, ich habe auch nach meinem abendlichen Salat mit Hirse gestern Abend Blähungen bekommen, oder besser gesagt, schon währenddessen und das scheint mir doch reichlich seltsam. Meine erste Reaktion darauf ist, dass es die Kohlenhydrate sein müssen, denn es waren bei mir immer die Kohlenhydrate, aber wieso passiert das bei den Bananen morgens nicht?

Bei Bananen mit Hafer oder Buchweizen, fühle ich mich weder voll noch aufgebläht, bei dem Salat schon. Das macht doch alles von vorne bis hinten keinen Sinn! Bei meiner Suche nach dem Nährwert von gekeimten Sonnenblumenkernen bin ich auf diese Seite von beyondveg.com gestoßen, die mir mal wieder zwei Sachen gesagt hat:

1) Es sei auf die Dauer nicht gut, wenn man eine Ernährung mit einem hohen Fettanteil praktiziere auch bei „gesundem“ Fett.
2) Zucker macht süchtig und führt zu „Cravings“, also Süßhunger

Das interessante an der Seite beyondveg.com ist, dass sie bereits seit über 15 Jahren besteht und von Tom Billings ins Leben gerufen wurde, nachdem er mir 100%iger Rohkost und spezielle mit Frutariertum extrem gescheitert ist. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht die vielen Rohkostlügen, die da draußen existieren, auszumerzen und geht das Ganze sehr undogmatisch an. Er klärt auf und weil auch er nichts 100% weiß, drückt er sich auch sehr vorsichtig aus.

In diesem Artikel heißt es weiter, dass der Rohköstler an sich um seine erforderliche Kalorienmenge zu erreichen entweder genug Fett essen müsse oder eben genug Obst und beides habe eben auch seine Nachteile. Er weist darauf hin, dass eine Ernährung in der die Kalorien teilweise auch aus gekochter Stärke kommen, in vielen Fällen auf lange Sicht erfolgreicher sei, weil gekochte Stärke weniger zu Fressanfällen verleitet wie es Zucker tut. Aus meiner Sicht kommt da noch das Problem mit dem Eiweiß hinzu, was wahrscheinlich bei den meisten Rohköstlern in zu geringer Menge aufgenommen wird.

Im Zusammenhang mit Zucker fiel mir in den letzten Tagen auch noch ein, dass es davon immer heißt er ziehe Mineralstoffe aus den Knochen, Graham dementiert das, er schiebt es dann wiederum aufs Fett.

Und wenn ich dann an mir wieder Blähungen beobachte, denke ich mir wieder, wer hat denn nun Recht??? Kommt es bei Bananen+Getreide nicht zu Blähungen, weil da kein Fett drin ist in Hirse+Avocado schon? Oder sind doch Bananen+Getreide schuld, ich merke es nur erst dann, wenn ich was anderes esse und der Darm anfängt sich zu bewegen. Aber dann hätte ich doch vorher schon aufgebläht sein müssen ?

Wie ich also oben die Frage stelle, ob das mit der Rohkost wirklich alles so einfach sein kann, kann ich nun beantworten: Nein, ist es nicht. Rohkost hat total viele Fallstricke, besonders wenn man anfängt sie auf dogmatische Art zu betreiben und nicht auf seinen Körper hört. Aber der Körper ist ja auch in vielerlei Hinsicht falsch gepolt und die Experten widersprechen sich und weil Caitanya gestern wieder Ayurveda ansprach habe ich dann auch nochmal den Cousens vorgeholt.

Ich hab so einen Internet-Dosha-Test gemacht, der mich leider nicht schlauer gemacht hat, weil ich laut dem Test genau so viel Pitta wie Vata in mir habe, daher auch wieder alle Vorgaben sich widersprechen ;-)

Aber Cousens schreibt auf Seite 56 in Rainbow Green Live-Food Cuisine

“Die Qualität von roh-veganem Eiweiß ist sehr hoch, denn wenn man es roh isst, bekommt man die doppelte Menge an Eiweiß von der selben Menge Kalorien. Eine Studie am Max Planck Institut in Deutschland hat gezeigt, dass wenn man Eiweiß kocht es um 50% seiner tatsächlichen Form schwindet. Das bedeutet, dass 20 g lebendiges Pflanzenprotein 40 g gekochtem Protein entsprechen. Hinzu kommt, dass es nicht pauschal um die verzehrte Menge Protein geht, sondern darum wie viel davon der Stoffwechsel in den Energieträger ATP umwandeln kann. Zudem haben Studien gezeigt, dass je weniger man isst, desto gesünder ist man, desto länger man lebt. Dies ist ein bewiesener Fakt in Bezug auf Langlebigkeit.“

Und ihr fragt euch, warum ich nie auf die Idee gekommen bin, dass ich vielleicht mehr Eiweiß bräuchte? Es gibt übrigens genauso viele Studien, die das von Cousens gesagte dementieren bzw. behaupten, dass tierisches Eiweiß vom Körper leichter aufgenommen werden könne. Aber was soll ich sagen, so lange meine Nägel wieder fest werden ist mir das fast egal, aber was ist jetzt mit den Kohlenhydraten und den Blähungen?

Rohkost-Buch

Keinen Schimmer! Es kam nur gestern und vorgestern dazu und das einzige war gestern und vorgestern gemeinsam hatten war die Avocado. Oder es war zu viel Durcheinander. Oder es ist doch ein Trennkost-Ding!

Dr. Norman Walker schreibt, dass seiner Erfahrung nach die Trennkostregeln bei Rohkost nicht beachtet werden müssten, sondern nur bei gekochtem Essen. Da ich was Gekochtes gegessen habe ist das vielleicht des Pudels Kern. Aber ehrlich, es fängt an mich zu nerven...

Wahrscheinlich hat Cousens recht, man sollte so wenig wie möglich essen. Je weniger man isst, desto weniger Verdauungsproblem hat man!!! Nur Spaß…Es wird aber auch seine Gründe haben, warum mein Rohkost-Freundeskreis aktuell mal wieder mit Monorohkost experimentiert…Ich hatte keine Blähungen als ich nur ein Paar Zutaten zu der Hirse in den Salat gegeben habe. Oder ich sage mir einfach, das ist psychosomatisch!!!!

Whatever…

Was gab‘s zu essen?:

3 Grüntee mit Steviosid
Püree aus 150 g Buchweizen, 2 Bananen und 20 g Hanfprotein und Zimt

1 Grüntee

15:20 Uhr: Salat aus 150 g Hirse, 260 g Romana, 109 g Möhren, 96 g Paprika, 202 g Chicoree und ein Dressing aus Avocado, Hanfprotein, Salz, Zitronensaft, Stevia und Paprikagewürz
5 Datteln

3 Ingwertee

18 Uhr: Wieder etwas von dem Salat

19:30 Uhr: Wieder etwas von dem Salat
5 Datteln

2 Ingwertee

Ich hatte also im Endeffekt nur 2 Malzeiten ich habe den Salat nämlich ausversehen zu groß gemacht. Vielleicht sollte ich auch weniger Hirse nehmen, aber ich bin scharf auf die Erhöhung der Eiweiß und Kohlenhydratbilanz. Es hat aber auch niemand außer Graham gesagt, dass man bei 74,95 % Kohlenhydraten landen sollte, wie ich gestern.

Übrigens habe ich mich nicht verrechnet, sondern irgendwas stimmt nicht mit den Nährwertangaben des Chronometer, den ich im Internet runter geladen habe. Mit meiner Kalorientabelle komme ich auf 100% mit dem Chronometer bin ich jetzt schon wieder bei 106% gelandet und das schon nach der ersten Mahlzeit. Ich kann mich nicht verrechnet haben. Außerdem habe ich 14 Punkte in Mathe!

1930,9 kcal davon 66,2 g E, 353 g Khd, 37,6 g Fett
In Prozent: 14,05% E, 74,95% Khd und 18,11% Fett

Kann ich Fett und Eiweiß gleich hoch halten und die Kohlenhydrate reduzieren um zu schauen, ob ich dann weniger oder keine Blähungen habe? Na und das am besten noch ohne dabei Hunger zu haben?

Ich gehe ja immer noch davon aus, dass genug Eiweiß satt macht, also müsste ich nur genug Hanfprotein essen, oder wie? Also, alles bleibt unklar. Wäre ja auch zu schön gewesen, wenn sich alles jetzt super einpendelt und ich den Stein der Weisen gefunden hätte. Die Suche geht also weiter. Vielleicht war es doch nur die Avocado und das Gemische….

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Kommentare:

  1. Hi Silke,

    rohes Obst verträgt sich laut Ayurveda nicht mit anderer Nahrung, gekochtes schon. Bananen sind für Typen, die weniger Kapha haben, gut geeignet. Hirse fördert aber Vata. Wenn Du also schon Blähungen hast, vielleicht nicht ganz die richtige Wahl.

    Vielleicht war auch eine Mahlzeit noch nicht richtig verdaut, bevor Du die nächste gegessen hast und es kam dadurch zu Problemen?

    Hattest Du vor einiger Zeit meinen Link bzgl. der KH-Qualitäten gelesen? Gekochte Stärke aus Knollen steht an erster Stelle, Fruchtzucker ziemlich an letzter.

    Du zitierst Cousens, die Eiweißmenge verringere sich bei erhitzten Speisen um 50 %. Ich halte das für ausgemachten Blödsinn; erstmal zeigt die Realität selbst etwas anderes und zum zweiten gibt es hierfür weder eine wissenschaftliche, noch erklärbare Grundlage. Es stimmt, dass es hitzeempfindliche Aminosäuren gibt. Diese machen aber bei weitem nicht einen Anteil von 50 % der Aminosäuren eines Eiweißes aus. Erhitztes Eiweiß ist genaugenommen sogar schneller vom Körper aufnehmbar, weil es es denaturiert, "abgewickelt" ist. Das tut der Körper anderenfalls auch - ein Arbeitsschritt mehr. Aminosäuren sind daher am schnellsten aufnehmbar, hier muss gar nichts mehr abgewickelt oder aufbereitet werden.

    Die Aussage, dass man länger lebt, je weniger man isst, sehe ich nicht absolut. Es geht denke ich vielmehr dabei um die Reduktion von sinnlosen/überschüssigen Kalorien. Auf keinen Fall um eine starke Reduktion von Eiweiß, schau mal den heutigen Strunzartikel an - Glutathion besteht aus reinem Eiweiß!

    Ja, und Avocados... einige Rohköstler haben mit häufigem Verzehr davon ja auch Probleme bekommen, vielleicht wusstest Du es noch nicht. Für viele Tiere ist die Avocado giftig (enthält Persin), für den Menschen angeblich nicht, kann aber in der Praxis in größeren und öfter genossenen Mengen wohl doch problematisch sein.

    Bzgl. Ayurveda ist es oftmals nicht einfach, das eigene Dosha korrekt zu bestimmen. Es kann zuweilen ein großer Unterschied zwischen Prakriti (Geburtskonstitution) und Vikriti (gegenwärtige Dominanz einzelner Doshas und ggf. Störung) herrschen. Es ist wichtig, beide zu erfassen.

    Grüße
    C.

    AntwortenLöschen
  2. Essstörung! Klarer Fall. Wer so manisch Kalorien zählt und sein Essverhalten seziert, vor allem über Jahre, hat ganz klar eine Essstörung.
    Es hatten dich ja einige hier darauf hingewiesen, dass du schon immer eine Essstörung gehabt hast, diese wird von dir nun anders “bearbeitet”.
    Welch Kraft- und Zeitaufwand!
    Mit “Hobby” hat das nichts mehr zu tun.
    Leider kann man keinen überreden oder zwingen zu einem Therapeuten zu gehn...

    Viel, was auch immer
    Hanna

    AntwortenLöschen
  3. Danke, Caitanya, für deinen wieder mal hochinteressanten Beitrag! Leider kann ich nicht alles auf einmal erforschen, aber ich behalte es im Hinterkopf!:-)

    Hanna, meines Erachtens hat auch der eine Essstörung, der sich im Internet Beiträge über Rohkost durchliest, vor allerm wenn er weiß, was andere Leser vor mehr als einem Jahr geschrieben haben. Muss ich dass mit der Projektion wirklich nochmal ansprechen?

    Dir, Alles Liebe!:-)

    Silke

    AntwortenLöschen
  4. “Oder ich sage mir einfach, das ist psychosomatisch!!!!”

    Ups, das hatte ich übersehen. Richtig, bei dir ist ALLES psychosomatisch!

    Übrigens, Projektionen funktionieren nicht so direkt, 1 zu 1.
    Ich bin also weder essgestört noch dick!

    Ps.was hast du denn gegen ein paar Blähungen?!*kopfschüttel*

    Ps2. Das ist nicht schwer die Betrüger bei Scout zu entdecken, die Wohnungen sehen doch aus wie Nobelwohnungen und sollen so wenig kosten.
    Hatte auch mal einen gemeldet. Also nix drauf einbilden;-)))

    Du brauchst wirklich Leute die dich "korrigieren".
    Hanna

    AntwortenLöschen
  5. Ach Hanna,

    muss ich das wirklich noch kommentieren?

    Silke

    AntwortenLöschen